Posts by aurelion

    Warum soll Flick auf einen Spieler verzichten, der dermaßen von seinem Clubtrainer Tuchel gelobt wird?

    Man muss aber schauen, wann Werner in Leipzig oder Chelsea funktioniert hat. Das war fast immer hinter einem klassischen Mittelstürmer, der vorne die Räume für Werner geschaffen und den Ball behauptet hat. Als hängende Spitze konnte er dann immer in die Räume reinstoßen. Als alleinige Spitze sehe ich Werner nicht, schon gar nicht gegen tiefstehende Gegner. Dafür fehlt physisch und technisch zu viel.


    Flick erbt jetzt das Problem von Löw, dass ein Mittelstürmer von internationaler Klasse fehlt. Ich rede da schon gar nicht mehr von Weltklasse. Das ist ein großes Problem.

    Der Erfolg gibt ihm aber recht !

    Natürlich, aber man kann den Fußball der Franzosen schon als langweilig bezeichnen. Man verlässt sich auf die starke Defensive und die individuelle Klasse vorne. Die Öffentlichkeit in Frankreich kritisiert den Spielstil auch immer mehr. Nach dem frühen Aus bei der EM ist Deschamps nicht mehr unumstritten. Ja, man muss diese Mannschaft auch bei Laune halten und eine Nationalmannschaft lässt sich nicht mit einer Vereinsmannschaft vergleichen. Trotzdem ist das gemessen an der Qualität im Kader oft sehr wenig was die Franzosen zeigen.

    Das war ein typisches Spiel der Franzosen unter Deschamps. Über weite Strecken wieder viel zu passiv, aber oft reichen dann doch Einzelaktionen der Offensivspieler. Aus dieser Mannschaft könnte man taktisch sicher noch mehr herausholen, aber man hält ja weiter an Deschamps fest und dieser pragmatische Fußball hat ihnen schon den WM-Titel gebracht.

    Man kann es auch übertreiben. Solche Spiele wird es immer geben. Wir wurden ja nicht an die Wand gespielt oder taktisch vorgeführt. Laut offizieller Statistik hatten wir 11 Schüsse aufs Tor, das ist ein sehr starker Wert. Ich möchte damit nicht sagen, dass alles perfekt gelaufen ist. Wir haben im letzten Drittel durch ein zu unpräzises Passspiel noch viel verschenkt, waren da auch zu hektisch in der Schlussphase. Upamecano weiß selbst, dass er gestern nicht seinen besten Tag hatte. Ich hätte auch Sane nicht heruntergenommen sondern eher Müller, der sehr wirkungslos war. In der Mitte war auch alles dicht und dann braucht es Durchbrüche über den Flügel. Wenn man vorne nicht mehr trifft, muss man trotzdem noch einen Punkt mitnehmen. Die Niederlage ist deshalb sehr ärgerlich, aber selbst verschuldet. Aus einem Spiel wird man nie viel Grundsätzliches herauslesen können, weil da immer viel zusammenkommen kann. Ich gehe davon aus, dass wir in Leverkusen wieder voll fokussiert und zur Stelle sein werden.

    Was für ein absurdes Fußballspiel. Von der Spielanlage war das eigentlich über weite Strecken in Ordnung. Bis zur Großchance von Sane zum 2:0 sah das nach einem souveränen Heimsieg aus. Und dann schenkt Upamecano der Eintracht die Ecke, wir laufen danach permanent an und scheitern immer wieder an Trapp. Solche Spiele gibt es, aber hinten heraus noch das 1:2 zu kassieren, ist wirklich bitter.


    Ich hoffe, dass wir jetzt schon unser Freakspiel in dieser Saison hatten. Da kam wirklich alles zusammen.

    Köln ist auch wieder ein Beispiel dafür, wie wichtig ein guter Trainer ist. Das ist taktisch so viel besser als früher. Man muss das nur mal mit dem Aufbauspiel unter Gisdol vergleichen. Unter Baumgart ist das insgesamt viel variabler. Und trotzdem bekommen solche Trainer immer wieder einen Job in der Bundesliga. Da fangen die Probleme doch an. Deshalb spielen Hamburg und Schalke nicht mehr in der Bundesliga.

    Jap, ich glaube auch, dass Nagelsmann hier einen riesigen, wenn nicht den größten Anteil hat. Und irgendwie auch Flick schon bei der N11, denn in den Spielen hat er auch schon überzeugt. Bleibt mir die Frage, warum Flick es mit ihm in der letzten Saison nicht hinbekommen hat. Vielleicht noch zu sehr Nachwirkung der Verletzung?


    Hab das Spiel gestern leider verpasst (Kindergartenkrisensitzung, yeah!), aber das Interview mit ihm noch gesehen. Nach außen mag man ihm immer das Bling-Bling vorhalten. In den Interviews macht er immer schon einen sehr bodenständigen und klaren Eindruck. Guter Typ. Freut mich sehr für ihn, dass er jetzt angekommen ist und derart performt. Ich hab`s immer gewusst.

    Die Verletzung hat insofern noch eine Rolle gespielt, dass man erstmal wieder das Vertrauen in den eigenen Körper finden muss. Sané ist ja auch ein Spieler, der ins Dribbling und Risiko geht. Ich fand seine erste Saison solide, aber im Rückblick werden immer die zwei Spiele gegen PSG genannt, wo er etwas unglücklich agiert hat. Und nach der Saison kam dann die EM, die für ihn richtig schlimm war. Man darf diese Situation wirklich nicht unterschätzen. Es war ganz wichtig, dass er da schnell wieder herauskommt, weil er für sein Spiel viel Selbstvertrauen braucht. Hier kommt Nagelsmann ins Spiel, denn das geht nur über das absolute Vertrauen vom Trainer. Ein Spieler muss spüren, dass der Trainer zu 100% hinter ihm steht. Ich halte Sané für einen Spieler, der sehr sensibel ist und diese Unterstützung braucht. Nur dann kann er hier auch abliefern und seine Topleistung bringen. Man hat sofort gemerkt, dass es sukzessive immer besser wurde und die Einsätze bei der Nationalmannschaft haben ihm auch geholfen. Alles andere kommt dann von selbst.


    Sané hat noch so viel Potential. Sein erster KOntakt ist manchmal noch zu unsauber, sein Passspiel kann noch etwas besser werden. Ich bin echt gespannt, wie er sich unter Nagelsmann weiter entwickeln wird. Den besten Sané haben wir noch gar nicht gesehen.

    Das war eine skandalöse Entscheidung gegen Wolfsburg. Ich weiß immer noch nicht, was der VAR und der bulgarische Schiri da gesehen haben. Normalerweise dürfte dieser Schiri und sein Kollege vom VAR die nächsten zwei Jahre kein Spiel mehr leiten. Man muss ja an die Konsequenzen für Wolfsburg denken, die das hätten gewinnen können und am Ende fehlen vielleicht diese zwei Punkte zum Einzug ins Achtelfinale.

    Er spielt wieder auf der richtigen Position mit den richtigen Nebenleuten um sich, man macht keine Experimente mehr mit ihm und Sane selbst versucht auch nicht mehr, Spiele alleine entscheiden zu wollen. Seine schwere Verletzung dürfte er nun auch endgültig überwunden haben.


    Vielleicht sind es sogar noch 1-2 Parameter mehr, für mich sind das aber die Hauptgründe. Er ist jedenfalls in toller Form.

    Das spielt alles ein Rolle, aber ohne Selbstvertrauen kann man davon nur wenig umsetzen. Der Junge hat jetzt eine breite Brust und wieder Spaß am Fußball. Nach der EM und den Pfiffen zum Saisonauftakt war Nagelsmann auch als Psychologe gefordert und hat wohl die richtigen Worte gefunden. Damit hat Nagelsmann für mich schon bewiesen, dass er nicht nur taktisch sondern auch in Sachen Menschenführung alles für den FC Bayern mitbringt.

    Das Direktspiel und die vielen Positionswechsel gefallen mir sehr gut. Hier sieht man die Handschrifft von Nagelsmann schon. Im Gegenpressing könnten wir noch etwas griffiger sein, Kiew hat ganz gute Fußballer, denen man wenig Räume geben darf. Aber insgesamt eine souveräne Halbzeit im Energiesparmodus.

    Wir hatten gestern in der ersten Hälfte schon einige unnötige Ballverluste. Es war nur Fürth und vielleicht war das auch im Hinterkopf. Ich sehe das Problem darin, dass Goretzka wieder mehr Ballsicherheit zeigen muss. Wenn Kimmich gepresst oder in Manndeckung genommen wird, muss von ihm mit Ball wieder mehr kommen. In Unterzahl könnten wir uns die Sache leichter machen, wenn der Ball kontrollierter durch die eigenen Reihen läuft. Wir spielen noch zu häufig vertikal, wenn es gar nicht nötig ist. Daran wird Nagelsmann aber bestimmt weiter arbeiten.


    Ich bin kein grundsätzlicher Gegner der Dreierkette, aber man braucht die richtigen Spielertypen dafür. Pavard liegt die Rolle als Wingback überhaupt nicht. Wenn wir dieses System als Option behalten wollen, braucht es für rechts noch einen Spielertypen wie Hakimi, der immer zur Grundlinie durchgehen kann.

    Man hat gestern gesehen, dass uns für dieses 3-4-2-1-System ein rechter Wingback fehlt, der ähnlich wie Davies seine Seite offensiv bearbeiten kann. Pavard liegt diese Rolle überhaupt nicht. In der ersten Halbzeit hätten wir es phasenweise auch schon etwas kontrollierter spielen können. Von Goretzka muss langsam wieder mehr kommen, der hatte gestern eine Passquote von 70% (!). Das kann nicht der Anspruch an einen ZM beim FC Bayern sein. Wir brauchen da noch mehr Ballsicherheit, er muss da wieder zulegen.

    Interessante Diskussion hier. Wir sollten einfach froh sein, dass wir Nagelsmann bekommen haben. Ich war wirklich sauer, wie Flick hier seinen Abgang provoziert hat, aber man muss ihm sehr dankbar sein, dass er die Mannschaft nach Kovac schnell wieder in die Spur gebracht hat. Dass wir dann noch die CL geholt haben, war überragend und wird immer mit seinem Namen verbunden bleiben. Gleichwohl finde ich es ziemlich offensichtlich, dass Nagelsmann taktisch variabler ist und ich hätte schon große Bedenken gehabt, ob Flick die Probleme im Defensivbereich in den Griff bekommt. Dazu war der Fußball zu einseitig aufs hohe Pressing ausgelegt und wenn das nicht gegriffen hat, waren wir hinten extrem anfällig. Die Mannschaft war letzte Saison am Limit und Flick hätte vor dieser Saison wieder wenig Vorbereitungszeit gehabt. Nagelsmann traue ich zu, dass er die nötige Balance aus Pressing und Ballbesitzphasen hinbekommt. Man sieht jetzt schon, dass wir nicht mehr 90 Min. wie verrückt vorne draufgehen. Flick hat zwar auch immer betont, dass er mehr Ballbesitz will, aber wir haben immer gleich gespielt und es hing alles vom Pressing ab.

    Klassisch auf der linken Seite spielt Sané inzwischen allerdings gar nicht mehr.

    „Er hat offensiv eine sehr gute Position. Man versucht ihn oft auf den Flügel zu beschränken, er hat aber zum vierten Mal in Folge bei mir auf einer Acht oder Zehn im Halbraum gespielt. Dort hat er große Qualitäten“, meinte Nagelsmann.

    Das funktioniert aber auch nur, weil Davies dann die nötige Breite auf dem Flügel geben und zur Grundlinie gehen kann. Das lässt Sane immer die Option, nach innen einzurücken. Davies spielt dann den linken Außenstürmer. Mit einem Pavard auf der linken Seite würde das taktisch nicht so funktionieren. Nagelsmann hat erkannt, dass Sané diese Unterstützung vom Außenverteidiger braucht, um seine Stärken optimal auszuspielen.

    Die Leichtigkeit in seinen Aktionen ist zurück. So sieht es aus, wenn die Brust wieder breiter ist und man sich nicht immer einen Kopf macht. Schön zu sehen, dass er nun konstant seine PS auf den Rasen bringt. Mit Davies hinter sich, der immer zur Grundlinie durchgehen kann, lässt das Sane auch immer die Option, mal in die Halbräume zu gehen, was Nagelsmann auch sehen will. Für den Gegner ist das nur sehr schwer zu verteidigen, weil auch immer klassisch hinterlaufen werden kann.

    Er ist einer der torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Welt. In der Positionsfindung kann er noch ein paar Schritte gehen, in der Variabilität.


    Das hat Nagelsmann in der heutigen PK perfekt auf den Punkt gebracht. Und Goretzka scheint auch ein Spieler zu sein, der sich weiter verbessern will (siehe seine gestrigen Aussagen). Ich bin sehr optimistisch, dass seine Positionierung bei Ballbesitz immer besser wird, denn daran wird er mit Julian weiter arbeiten.

    Die Verlängerung ist ja keine große Überraschung mehr. Es ist trotzdem schön, dass es jetzt durch ist. Auf seine weitere Entwicklung unter Nagelsmann bin ich sehr gespannt. Ich glaube, dass Leon ein Spieler ist, der noch viel Potential hat. Mit Ball am Fuß ist er unglaublich dynamisch und torgefährlich, da gehört er für mich schon zu den Besten auf seiner Position. Es geht jetzt eher darum, an der Positionierung im Spielaufbau zu arbeiten, damit er da Kimmich noch mehr unterstützen kann. Da muss er auch mehr Verantwortung übernehmen, vor allem wenn Gegner kommen, die sehr stark pressen.

    Das Problem bei PSG ist, dass sie da vorne jetzt drei Diven haben, die wenig nach hinten arbeiten. Ich halte Poch jetzt nicht für einen Trainer, der das Niveau von Tuchel, Nagelsmann oder Klopp hat, um so eine Mannschaft taktisch weiterzuentwickeln, aber selbst wenn er das könnte, wäre das schwierig. Wie will man mit Messi und Neymar so ein (Gegen)pressing aufziehen wie bei Bayern oder Man. City? Es funktioniert heute nicht mehr, wenn nicht alle mitmachen und auch nach hinten arbeiten. Außerdem kommt noch dazu, dass PSG auch kein Mittelfeld hat, dass den Gegner dominieren kann. Vor diesem PSG muss man wirklich keine Angst haben, sie spielen einen klassischen Heldenfußball, wo es vorne die Superstars richten sollen. Wenn sie auf eine Mannschaft treffen, die ihnen im Kollektiv und taktisch überlegen ist, werden sie Probleme bekommen. Nun, sie hatten schon Probleme in Brügge.....

    Ich fand erschreckend, dass Barca körperlich auf einem sehr schlechten Niveau unterwegs war. Sie hatten am Wochenende kein Spiel und waren trotzdem sehr früh platt. Ist dort Ancelottis legendärer Fitnesstrainer angestellt? Zu Beginn konnten sie 10-15 Min. mithalten und danach war der Stecker gezogen. Sie haben mit Pedri und de Jong schon noch fußballerische Qualität, aber kein Tempo in der Abwehr und in der Offensive. Insgesamt das schlechteste Barca an das ich mich erinnern kann.