Posts by mojklubfcb

    Pep ist einfach ein geiler Vollblut-Trainer! Seine Stimmung bei den PKs ändert sich je nach Frage. Geht es um Fussball, redet er voller Freude einige Minuten lang und ist entgegen der verbreiteten Meinung auch offen. Werden ihm blöde Fragen zu Nebenschauplätzen gestellt (und die sind ja nicht selber), ist er genervt und antwortet nur kurz.
    In dieser PK hat er die ganze Ribéry-Geschichte ab Gladbach wohl so offen wie selten etwas erzählt. Es war Ribéry, der auf Einsatzminuten gebrannt hat, ja, Freunde der Sonne. :D
    Zu Vidal meinte er, dass es ein Alkverbot in Katar gibt, worauf ein Journalist gleich einfuhr "aber in bestimmten Hotels nicht...". Würde mich nicht wundern, wenn er sich explizit darüber informiert hätte, ist ja wichtiger als alles andere.


    Uli Köhler gehört pensioniert!!! Der ist schon 65, wann macht er endlich einen Abgang?? Ich will nicht, dass er auch noch Carlo nervt! :D ;-)

    Wenn ich mir das Bayern- und Pep-Bashing dieser Medienfutzis so ansehe, dann wäre mMn hier und nur hier der schon berühmte Satz vom Stammtisch-Pöbel angebracht: "MIT ULI WÄRE DAS NICHT PASSIERT!" :D
    Bei Sammer ist es spätestens seit dem "Wir emotionalisieren uns Null"-Interview so, dass er zwar schon wie jetzt klare Worte finden kann, aber sich nie im Ton vergreift. Da wünsch ich mir etwas mehr Pep..äh Pepp von Hoeness zurück. Rumpoltern wie Uli, das wär mal wieder was. :D
    Eigentlich hat Pep kürzlich gezeigt, wie man mit diesen schmierigen Typen umgehen soll. An der PK vor Hoffenheim meinte Pep ja "Ich bin kein Freund der Journalisten, ich habe eure Nummern nicht, ich gehe nicht mit Journalisten essen", worauf ihm Uli Köhler anbot "Wir können zusammen essen gehen", Peps Antwort: "Nein!" Hahaha. :D

    Ach wie schön. Ein Genuss für Ohren und Augen. Eine ganz andere Welt! Im deutschsprachigen Raum gibts so etwas nicht. Da müsste man sich mit Spieltaganalyse (wenn man denn will) mit Strunz, Helmer, Berthold und co. abfinden. Ganz übel wirds wenn Schnoor dabei ist. Da kriegt man jedes Mal so tolle Analysen wie "Ich seh keinen, der das Spiel an sich reisst" und "Da muss mal einer dazwischenhauen" serviert. ;-)

    Ich bin nicht dein junger Schüler. Was neben dem Platz passiert, kannst weder du noch ein Hitzfeld beurteilen, sondern nur aus der Entfernung rumfurzen.


    Was auf dem Platz so passiert, ist Guardiolas Verdienst und wenn du da mit Magath daherkommst, kann man dir aber sicher nicht mehr helfen.

    Du, laslo und Hitzfeld wart sicher ständig mit der Mannschaft über die letzten 2 1/2 Jahre, darum kennt ihr natürlich die Wahrheiten und Tatsachen über Guardiola, z.B. wie oft er Einzelgespräche geführt hat. Vor einigen Tagen hat Boateng über Einzelgespräche mit Guardiola gesprochen und falls du das Buch über das erste Guardiola-Jahr gelesen hast, wüsstest du, dass er sich u.a. mit einem Höjbjerg intensiv auseinandergesetzt hat und ihn fördern wollte.

    Interessant ist ja das Phänomen, dass sich gefühlt 95% des Pöbels von Anfang SICHER war, Thiago würde mit Pep zusammen irgendwann SOFORT auch die Fliege machen. Sehr interessant! Das ist nur ein Teil der widerlichen Böse-Spanier-Identitätsverlust-Hispanisierungs-Diskussion. Darüber könnte man eine soziologische Arbeit schreiben. Aber im Abstempeln von Menschen/Spielern haben halt auch die meisten ihre Stärken.

    Der Abschaum von Leuten, die bei einem 0:0 zur Halbzeit gleich mal pfeifen, sollte Stadionverbot für immer bekommen!


    Ingolstadt macht das schon sehr gut. Sie laufen uns immer mit vollem Tempo an, wenn der Ball unterwegs von A nach B ist und da sie weit vorne pressen, ist es halt nicht so einfach.

    Mir ging das auch viel zu schnell. Ich war extrem überrascht, dass er gegen Gladbach schon reingeworfen wurde. Er hatte davor doch nur 2-3 Mal mit der Mannschaft trainiert. Das jetzt habe ich fast befürchtet...

    Wo habe ich die beiden überhaupt verglichen? Ich habe geschrieben, dass mich Abgänge von Rode und Kimmich stören würden. Dass sich Alonso, Rode und Kimmich (und noch ein paar andere) aufgrund der Konkurrenz Spielzeit wegnehmen, dürfte wohl klar sein und wie gesagt, ich mache mir um Rodes Zukunft mehr Sorgen als um Kimmichs.
    Kimmich und Alonso haben doch ein paar Unterschiede und wer mehr nützt, ist schwer zu sagen. Gegen Arsenal auswärts hätte ich auch nichts gegen einen Kimmich in der Startelf gehabt, der die nötige Dynamik für einen starken Gegner mit Umschaltspiel hat. Vielleicht war es kein Zufall, dass in diesem Spiel genau Kimmich für Alonso kam.
    Es sagt niemand, dass "Pressing des Gegners = Xabi verliert die Bälle" gilt, das wäre Stammtisch. Aber unter hohem Druck zeigt sich halt manchmal schon, dass Alonso nicht gerade pressingresistent ist. Dass er es dann trotzdem geschafft hat gegen Barcelona oder andere stärkere Gegner gut zu spielen, ändert daran leider nichts. Es fällt zum Beispiel auf, dass auch wenn er bei einer Attacke des Gegners den Ball irgendwie behalten kann, er dies manchmal nur mit Ach und Krach schafft. Manchmal ist diese wichtige Ballbehauptung (sonst gefährlicher Konter) auf Messers Schneide.
    Kimmich hat hervorragende Voraussetzungen auch im Aufbau- und Passspiel, das was Alonso wie kaum ein anderer kann, darum kann und wird er hoffentlich von Alonso viel lernen können. ;-)

    Ich finde auch, dass wir in der Hinsicht sehr vorsichtig sein müssen. Mich würde es ziemlich stören, wenn Kimmich oder Rode die Fliege machen würden, weil ihnen Alonso (zu lange noch) Spielzeit wegnimmt sozusagen. Alonso wird höchstens 1 1/2 Jahre noch bei uns sein. Kimmich wird wohl eher noch bis dahin "warten" können, bei Rode könnte das anders ausgehen, da er nächstes Jahr 26 wird...


    Als Aufbau- und Passspieler ist Alonso aber extrem wertvoll. Wir hatten selten bis nie einen solchen Passspieler. Auch darum ist er schlussendlich auch im hohen Alter für uns wichtig.


    Wenn aber sogar ein Kimmich nicht mehr die Perspektive bei uns sehen sollte oder nicht Lust hätte bis 2017 "auf einen Stammplatz zu warten", dann müssen wir uns in Zukunft vielleicht nicht wundern, wenn ein nächster hochtalentierter deutscher Spieler dann halt einen Bogen um uns macht...

    Ich finds schon himmeltraurig, dass es im Fussballland Deutschland und im Land des Weltmeisters nicht einen einzigen Taktik-Experten gibt, der auch breitere Massen erreichen kann. Wenn aber Angebot und vor allem die Nachfrage klein bis nicht vorhanden sind, muss man sich nicht darüber wundern.


    Ich dachte mir in der ersten Halbzeit, dass Gladbach wohl nicht ein einziges Mal unter Favre so verwundbar war wie in diesem Spiel. Beim 0:0 in der letzten Saison konnte man z.B. froh sein, wenn der Ball mal durch den 5-er flog. Das war damals richtig harte Arbeit und taktisch stark von Gladbach, sicher nicht von "Super-Glatze" Schubert. :D


    Apropos Taktik..in Italien spielen einige Mannschaften seit 2-3 jahren (wieder) mit der 3-er-Kette, aber in Fussball-Deutschland kommt das für viele einer Neuentdeckung eines Kontinents gleich. Als Guardiola mit uns angefangen hat mit 3-er-Kette zu spielen, fragte sich ein Doppelpass-Held, ob das denn nicht veraltet sei und man warnte davor, dass es nicht so rauskommt wie bei Grinse-Klinsi. :) Da überrascht es dann nicht, dass Deutschland gegen die "unbequemen" Italiener fast immer auf die Nase fällt, bei denen Taktik halt gross geschrieben wird. Das mangelnde Interesse an Taktik zeigt sich vielleicht auch daran, dass Bundes-Jogi an der EM 2012 gemeint hat, er könne Kroos auf Pirlo ansetzen. :D Aber hey, nichts gegen Jogi, er ist Weltmeister. Pro Jogi! ;-)