Posts by pieras_123

    Wäre ein Boss-Move erster Güte und würde ich übelst feiern. Und ganz ehrlich, der kann das...für ein halbes Jahr quatscht der die so stark das sie am Ende über dem Strich landen und sei es per Relegation. Sie müssen ihn dann nur nach der Saison rauswerfen, sonst steigen sie dann nächstes Jahr garantiert ab :D

    Klingt vielleicht verrückt, aber vom Gefühl her würde ich auch sagen, dass es einen Versuch wert wäre. Der liebt den Verein, verkörpert ihre Werte und schlechter kann es nicht mehr werden.

    Das ist mir zu einfach. Wer in der Lage ist, den Top-Vereinen in der CL die Stirn zu bieten, der muss es auch auf mittlere Sicht schaffen, auch in der CL in die Bereiche zu kommen, die eben den Unterschied machen.

    Und dass das geht, kann man doch jedes Jahr sehen - wir sind doch nicht in einer Blase! - Leicester City, AS Rom, Ajax Amsterdam, FC Porto, Bergamo, Lyon, die Schwergewichte des europäischen Fußballs, die es bis ins CL-Viertelfinale schaffen. Also nur an der CL und dem Erreichen der KO-Runde alleine kann es nicht liegen.

    Wann hat denn Leicester jemals was in der CL gerissen? Sie sind mal Meister geworden und stehen dieses Jahr wieder besser da, davon sich wirklich bei den Spitzenteams etabliert zu haben, sind sie aber auch noch ein ganzes Stück weg. Selbst dieser Meistertitel wäre aber ohne den Investor aller Voraussicht nach nicht passiert. Bergamo war jetzt mal ein one hit wonder, alle anderen genannten sind auch seit 20 Jahren Dauergast in der CL, dominieren deshalb ihre schwache Liga oder sind wir Rom in ihrer Liga auch weit davon wirkliche Erfolge zu feiern, weil es andere Dominante Teams gibt, aber durch die vielen Startplätze ihrer LIga sind sie halt doch meistens dabei.

    Was sie aber eint ist, dass keins der Teams sich in den letzten Jahrzehnten in der absoluten Spitze festsetzen konnte, vereinzelte gute Jahre hin oder her. Alleine schon weil sich die absoluten Spitzenclubs aber auch manchmal früher gegenseitig raushauen, muss ja fast jedes Jahr eine Überraschungsmannschaft dabei sein.


    Insgesamt verstehe ich aber ehrlich gesagt gar nicht worauf du damit hinaus willst. Es ging um die Situation in unserer Liga , die alleine durch 50+1 eine gänzlich andere ist, als in anderen Ligen. Es ging auch nicht um das Abschneiden irgendwelcher Außenseiter in der CL, sondern unsere allgemeine nationale Konkurrenzsituation.

    Und sollten wir jetzt im Januar wirklich erleben, dass das große Barca in die Insolvenz geht, dann ist das eigentlich der Beweis, dass jeder - auch der ganz Große - sich durch Misswirtschaft ruinieren kann.

    Dass Barca fällt, glaube ich erst wenn ich sie auf dem Boden liegen sehe. Ansonsten hat auch das relativ wenig mit dem besprochenen Thema zu tun. Ich kann ja für sportlichen Wettbewerb nicht darauf hoffen, dass sich der Primus ruiniert. Ich wünsche mir die Konkurrenz ja nicht um weniger Titel zu feiern, sondern zum Wohl unseres Vereins und der Liga. Da wäre es ja nicht ser Produktiv wenn wir so viele Fehler machen, dass es wieder enger wird. Genauso wie es unsinnig wäre uns etwas(bzw. noch mehr) wegzunehmen und den anderen zu geben.

    Wenn du mal aufhören würdest mir ständig mit den TV Geldern zu kommen, wäre ich ja schon glücklich. Da ich schon mehr als einmal betont habe, dass die nicht die Lösung sein können, musst du auch nicht reflexartig in jedem Beitrag darauf anspringen als würde ich davon faseln.


    Es geht doch nicht darum, dass Gladbach es nicht in zwölf Jahren geschafft hat. Es geht darum, dass es heutzutage eigentlich unmöglich ist es überhaupt nachhaltig zu schaffen. Dass wir uns das auch über Jahrzehnte erarbeitet haben ist ja völlig richtig, es gab aber auch noch ganz andere Voraussetzungen.

    Die Hauptschuld für das immer weitere Öffnen der Schere hat die Champions League. Früher wurde mit dem Europacup bei weitem nicht so viel Umsatz erzielt und vor allem durfte nur der jeweilige Landesmeister (bzw. Pokalsieger im unwichtigeren Wettbewerb) teilnehmen. Durch die Teilnahme am Wettbewerb hat man nicht so wahnsinnig viel mehr Umsatz erzielt als die anderen nationalen Teams und wenn man mal kein gutes Jahr hatte, hat im nächsten Jahr ein anderer den Startplatz bekommen.

    Anfang der 90er hat sich durch die Champions League alles geändert. Durch die größere Anzahl an Teilnehmern gab es eine ganze Ecke mehr Spiele und außerdem begann die Zeit der vielen TV Übertragungen so langsam. Ergo wurde die Umsatzdifferenz zwischen den Champions League Teilnehmern und den anderen Schlagartig größer. Wer also beständig in der CL spielt hat einen gewaltigen finanziellen Vorteil, wodurch es immer einfacher wurde im nächsten Jahr wieder die CL zu erreichen.

    Mit der Zeit haben sich so doch in jedem Land gewisse Teams herauskristallisiert, die gut mit den Geldern umgegangen sind und deshalb jetzt jedes Jahr dabei sind und ihre nationalen Ligen dominieren. Scheichclubs etc. kommen natürlich auch noch dazu.

    Selbstverständlich kommt unser Standing dadurch auch daher, dass wir in der "neuen Zeitrechnung" so gut gearbeitet haben. Das Problem ist aber, dass unsere Situation so komfortabel ist (glaubt hier wirklich auch nur einer, dass wir in den nächsten 20 Jahren mal nicht unter den ersten vier sein werden?), dass andere Vereine jetzt genauso gut arbeiten können wie wir damals, oder sogar besser als wir heute, und trotzdem nicht in die Sphären vordringen werden.

    Wenn Gladbach einen Bock schießt und keine super Saison spielt, schaffen sie es nicht in die CL. Wenn wir einen Bock schießen, entlassen wir den Trainer und selbst in so einer Saison käme alles unter Platz drei einem Wunder gleich. Selbst wenn Gladbach eine Fabelsaison spielen würde, selbst wenn sie einmal Meister würden, würden wir aufrüsten, Gladbach bekäme von den europäischen Spitzenclubs die ein oder andere Stütze abgenommen und wäre nicht viel weiter als vorher.


    Deshalb bin ich der felsenfesten Überzeugung, dass entweder 5ß+1 fällt, damit andere Teams ggf. auch investieren und ihre Spieler eher halten können, oder wir uns in eine Superliga verabschieden um nicht an der Langeweile zu kränkeln. Ich weiß, dass ich das schonmal geschrieben hab, wollte es aber nochmal wiederholen, damit du mir nicht schon wieder mit den TV Geldern kommst.

    Gerade der fast insolvent BVB und Mönchengladbach haben doch bewiesen, was möglich ist.

    Ja, das haben sie. Dortmund konnte uns zwei Jahre sportlich den Rang ablaufen, ist seitdem aber kaum noch ernste Konkurrenz und hier wird durchgedreht wenn sich irgendwo irgendwer positiv über sie äußert. Gladbach hat auch eindrucksvoll bewiesen, was möglich ist. Eben kaum mehr als das was sie aktuell schaffen und da kann von Konkurrenz auch keine Rede sein.

    Nicht nur ein Hobbytrainer, sondern auch ein Hobbyartz. Wer von uns Recht haben wird wird die Zukunft bald zeigen. Sie hat bereits begonnen. Danken dafür kannst Du später. Es wird vetdammt schwer.

    Es geht doch überhaupt nicht darum ob du Recht oder Unrecht hast. Es nervt einfach nur unfassbar ständig und überall den gleichen Kram zu lesen. Wie er dann verpackt ist, macht es auch nicht besser.

    Konkurrenz belebt das Geschäft. Das ist einfach so. Es bleibt aber: Wie kommt man zu mehr Konkurrenz? Wenn wir freiwillig auf Gelder verzichten (mal vereinfacht gesagt), wird die Liga spannender und wir im internationalen Vergleich auf Dauer chancenlos. Hat man zwischen 2002 und 2009 doch wunderbar gesehen: Die Liga war spannend, es wurden Dortmund, Bremen, Stuttgart, Wolfsburg und wir Meister und international war in der Champions League immer spätestens im Viertelfinale Schluss. Dahin will doch keiner zurück, das kann nicht das Ziel sein. Es war immer klar: Machen wir richtig Ernst, wird es für die Liga schwer. Gehen wir einen anderen Gang - dann mag sich bitte auch niemand über die internationale Chancenlosigkeit der deutschen Vereine beschweren. Alles wird man schwerlich erreichen können.

    Ist absolut richtig. Dass andere Vereine nur einfach besser arbeiten müssen, ist auch zu einfach gedacht. Unser Vorsprung ist mittlerweile so groß, dass wir uns einfach relativ viele Fehler erlauben können, ohne aus den Champions League Rängen, die für das Auseinandergehen der Schere hauptverantwortlich sind, zu fallen. Das aufzuholen, dass man nicht nur mal ein Jahr an uns kratzt, sondern dauerhaft zu ernsthafter Konkurrenz wird, ist fast ausgeschlossen.


    Dass die Umverteilung der TV Gelder die Lösung ist, ist aber natürlich Quatsch. Über kurz oder lang gibt es da nur zwei Lösungen, die etwas ändern können. Die Superliga oder der Wegfall von 50+1. Eins von beidem wird bestimmt kommen und dann verzichte ich lieber auf 50+1.

    Prinzipiell ja. Aber das ist zweitrangig. Wir wissen ja, dass sich bei uns gerne mal eine gewisse Selbstbeweihräucherung einstellt, wenn die Vorsaison hervorragend gelaufen ist. Von daher tun uns gelegentliche Arschtritte gut. Aber ist ja nichts Neues, dass Konkurrenz das Geschäft belebt.

    Mir geht es ja nichtmal um die von Zeit zu Zeit nötigen Arschtritte, auch wenn du da natürlich recht hast.


    Eine Bundesliga ohne ernsthafte Konkurrenz schadet aber auf Dauer einfach dem Verein, sowohl sportlich, als auch finanziell und emotional. Sportlich vorrangig wegen den von dir angesprochenen und leider ab und zu nötigen Arschtritten. Mir geht es da aber vor allem um die Emotionalität und den entsprechenden Folgen.

    Ich freue mich natürlich auch weiterhin über jede Mannschaft und genieße jeden hohen Sieg. Auch wenn viele im Forum immer das Gegenteil behaupten, kann mir aber niemand erzählen, dass er wegen der x-ten Meisterschaft in Folge, bei denen man in wenigen Fällen mal ins straucheln kam, aber vor der Saison immer wusste wer Meister wird, noch in totale Extase verfällt.

    Diese Abstumpfung merkt man doch seit Jahren bei den eigenen Fans, das beste Beispiel sind da doch die Meisterfeiern.

    Da sind wir dann auch bei dem Produkt Bundesliga, was ohne richtige Konkurrenz nicht attraktiver wird, was sich früher oder später vermutlich auch finanziell und dadurch wieder sportlich auswirken wird.


    Deshalb brauchen wir einen ernsthaften Konkurrenten und selbst wenn der BVB da teilweise tatsächlich zu sehr gehyped werden sollte, profitieren wir im Endeffekt davon.

    KANNST Du eigentlich den Verglrich zwischen dem FCB und dem BVB im Arbeitsbereich eines SD oder SV sehen? SORRY WENN Brazzo bei diesen Vergleich in diesem wichtigsten Kernbereich schlecht abschneidet. Mir wäre tausendmal lieber kein Klagelied zu singen als diesen Günstling von Uli als einen Kalifen für die absehbaren kurze Zeit zu feiern

    Darum ging es aber schlicht und ergreifend nicht. Deine Brazzomanie ist wirklich krankhaft.

    Die Zecken gewinnen 2 Spiele hintereinander und der Hype wird schon unerträglich. Nee, dann soll lieber bei Leipzig, Gladbach oder Union etwas zusammenwachsen.

    Ich bekomme von dem Hype mal nichts mit. Ich glaube viele saugen alles positive über Dortmund auf und reiben sich automatisch daran ab. Wie man RB irgendeinem Fußballverein vorziehen kann, bleibt mir immer ein Rätsel. Sie sind aber wohl der einzige Kandidat außer Dortmund. Dass Gladbach sich ganz oben festsetzen und uns wirklich angreifen kann, glaubt doch niemand wirklich und Union ist sicherlich ein schlechter Scherz.

    Natürlich ist es Dusel, wenn man alles falsch macht (also es verpasst im Sommer einen notwendigen Stürmer zu holen) und man dadurch erst in die perfekte Situation kommt. Genau dann haben die einen Stammstürmer gesucht als Haalands Klausel aktiv war. Und Salzburg scheidet trotz 16 Toren in der CL Vorrunde aus, ansonsten wäre Haaland erst im Sommer gewechselt und Dortmund hätte jemand anderen im Winter gekauft.

    Kann man so sehen!

    Können wir das? Ich war die letzten Jahre eigentlich nicht traurig, dass sich die Zecken ständig die Klatschen in München abgeholt haben und hoffe, dass dies auch so bleibt...

    Darüber braucht man ja nicht diskutieren. Dennoch geht es auf Dauer nur mit einem ernsthaften Konkurrenten und wenn der fehlt, schadet das auch uns und dann ist mir der BVB als Konkurrent deutlich lieber als RB.

    Hauptsache Haaland geht weg vom BVB. Die hatten so ein Dusel mit dem Transfer, nicht auszuhalten.


    Mittlerweile mache ich mir Sorgen dass da "was zusammenwächst".

    Dusel würde ich das nicht nennen. Sie waren einfach die perfekte nächste Station für ihn. Auch wenn man es eigentlich nicht will, muss man sich übrigens sogar als Bayernfan wünschen, dass da beim BVB was zusammenwächst. Davon können auch wir nur profitieren.

    Allen. Mit Ausnahme Neuers.

    Es ging um einen bestimmten Spieler, dem irgendjemand aus der Runde die Weltklasse attestiert hatte und Kohler widersprach ihm. Dass er es vorher der ganzen Defensive absprach habe ich mitbekommen.

    Er kämpft ja auch um Freiheitsrechte für Katalonien, um sich gleichzeitig einem Regime an den Hals zu schmeissen, dass es mit der Freiheit und Menschenrechten nicht so ganz ernst nimmt.

    Ich will ihm da auch gar nicht zur Seite springen, weil ich seine Beweggründe für die Verlängerung nicht kenne und es mir schlussendlich auch völlig egal ist ob und wenn wie lange er noch da bleibt. Ich finde es nur immer bemerkenswert, wenn Fans den Protagonisten des Fußballgeschäfts auch Jahre später jeden Widerspruch aufrechnen und dadurch quasi einen schlechten Charakter unterstellen wollen. Als ob man selbst über Jahre immer bei den gleichen Meinungen bleibt.