Posts by kellerwaldbulle

    Kein Mensch braucht so einen Sch.....,

    aber deshalb alle " Steher" in einen Topf zu schmeißen braucht genauso kein Mensch.


    Man muß die Ursache bekämpfen, nicht die Wirkung.

    Und hier wird seit Jahren keine Ursachenforschung betrieben, ähnlich wie in der Politik.

    Ein Verbot der AfD macht deren Anhänger nicht zu Demokraten.

    Einen wunderschönen Guten Morgen, ich hoffe wir haben ausgeschlafen und mitbekommen das der FcB letzte Woche seinen 120. Geburtstag hatte und deswegen so manches gar angekündigt war.:thumbsup:

    Nichts dergleichen wird kommen, morgen zählt "Nur der FcB" und nicht "Nur der BVB" :thumbsup:

    Ich denke nicht, dass sich das nur auf die eigenen Fans bezieht.

    Die gleiche Aussage gibt es ja nicht nur von Schneider von S04, Schreuder von Hoffenheim hat genau das gleiche gesagt: "beim nächsten Plakat gehen wir vom Platz und spielen nicht weiter, egal was dann passiert. Eberl hat ja gestern erst mal das Gleiche angedroht.

    Und auch ein Torsten Frings und andere bezeichnen den 3-Stufen-Plan als Unsinn, weil man ja damit denen, die solche Plakate zeigen, auch noch einen Freifahrtschein ausstellt, es ja 2x straflos zu tun und damit die gebotene Bühne zu nutzen.


    Dass die ganze Sache aus meiner Meinung nach falsch verstandener Solidarität in den letzten beiden Wochen eskaliert ist - ist eine andere Sache und bringt nun die Vereine eben in Zugzwang - und bei Schneider Aussage spielt es vielleicht eine Rolle, dass man sich gerade in letzter Zeit doch einiges an Vorwürfen anhören musste und deshaln nun in die Offensive geht..

    Das Maxerl hat aber seine Aussage schon ein wenig revidiert: Verlassen des Platzes heißt nicht gleich Spielabbruch, sondern, die Spieler gehen an den Spielfeldrand um Ihren Protest auszudrücken.


    Das ist schon ein Unterschied

    Mal gespannt, was passiert, wenn am nächsten Wochenende S04 gegen Hoffenheim spielt.

    Der eine (S04) sagt, beim ersten Plakat gehen wir vom Platz, egal wie das ergebnistechnisch gewertet wird und der andere(Hoffenheim) sagt, beim nächsten Plakat gehen wir vom Platz, egal wie das dann gewertet wird.

    Was macht dann der Schiedsrichter und der DFB.

    Der Schiri geht mit vom Platz und Duschen, der DFB kratzt sich am Kopf und legt den Hörer neben die Gabel und schaltet alle Handys aus.

    :thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    Hier die Stellungnahme von Club Nr.12, das ist die Fanvereinigung des FcB, die Schickeria kocht Ihr eigenes Süppchen, genau wie die Desperados vom BVB oder oder oder.


    zu den Vorkommnissen in Sinsheim


    Servus,

    zu den Vorkommnissen beim gestrigen Spiel in Sinsheim nehmen wir wie folgt Stellung:

    Der Club Nr. 12 versteht sich als die Vereinigung der aktiven Bayernfans. An dieser Stelle der Vollständigkeit halber noch einmal: Der Club Nr. 12 distanziert sich ausdrücklich von jeder Form von Rassismus, Sexismus, Homophobie und Diskriminierung.

    Die optischen Aktionen des Club Nr. 12 haben sich beim gestrigen Auswärtsspiel auf die Choreographie zum 120. Geburtstag beschränkt. Die gezeigten Spruchbänder stammen nicht vom Club Nr. 12. Der Club Nr. 12 distanziert sich von den gezeigten Beleidigungen.

    Die anschließenden Reaktionen ("hässliche Fratze des Fußballs", "Tag X" usw.), sind allerdings übertrieben und unglaubwürdig. Bei fast jedem Spiel in der Bundesliga und auch weit darunter gibt es Spruchbänder und Banner. Oft genug leider mit beleidigendem Inhalt.

    Auch die persönliche Meinungsäußerung vieler Stadionbesucher zeichnet sich nicht selten durch Beleidigungen aus. Solche Beleidigungen werden im Fußballalltag als selbstverständlich hingenommen und sind bei fast jedem Fußballspiel präsent (z.B. wird Timo Werner nicht selten als ..urensohn besungen, BVB-..urensöhne erklingt an fast jedem Spieltag).

    Das ist selbstverständlich kein Freifahrtschein für Beleidigungen aller Art, aber eben wichtig für die Gesamtbetrachtung. Es ist aus unserer Sicht durchaus zu hinterfragen, aus welchen Gründen nun aufgrund Beleidigungen einer einzelnen Person Exempel statuiert und sogar die vom DFB noch vor wenigen Monaten aufgehobenen Kollektivstrafen wieder eingeführt werden (Dortmunder Fans sind für mindestens 2 Jahre aus Hoffenheim verbannt).

    Gerade in den letzten Wochen hätte es genug rassistische und sexistische Vorfälle in deutschen Fußballstadien gegeben, bei denen man ein Exempel hätte statuieren können. Man denke etwa an die Beleidigungen von Torunarigha beim DFB-Pokal Schalke gegen Hertha oder von Kwadwo in Münster. In beiden Fällen gab es aber gerade keine Spielunterbrechungen, auf Schalke noch nicht einmal eine Stadiondurchsage. Wenn es aber um einen Mäzen geht, dessen Unternehmen rein zufällig auch noch ein wichtiger und finanzstarker Partner des DFB ist, soll nun eine Grenze überschritten sein.

    Sollten DFB und DFL künftig mit gleicher Konsequenz gegen jedwede diskriminierende, beleidigende, rassistische, homophobe, antisemitische und sexistische Äußerungen vorgehen, hätte der gestrige Tag – neben dem fantastischen Fußball unserer Mannschaft in den ersten 75 Minuten – einen weiteren positiven Aspekt.

    Club Nr. 12

    Richtig. Aus meiner Sicht ist es ziemlich klar, dass die den Haaland überhaupt nur deshalb bekommen haben, weil sie keinen Stürmer hatten, was auf eine ziemliche Fehlplanung im Sommer hindeutet. Dafür, dass sie jetzt im Winter Glück gehabt haben braucht man ihnen nicht zu gratulieren.


    Das wäre in etwa so, als würden wir uns bei unseren Bossen für Kovac bedanken, weil der Flick möglich gemacht hat.

    :thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbup::thumbup::D:D:D:D