Posts by oxymoron

    Was ich nicht ganz verstehe ist, dass nun die Ausgangslage perfekt wäre - und ich meine wirklich perfekt. Die Fifa droht mit Platzverweis, Geldstrafen und Punkteabzug, was die perfekte Publicity sein könnte. Man stelle sich vor, dass die Nationen jetzt knallhart ihre Binde tragen und der Schiedsrichter zuerst die Gelbe und von mir aus die Rote zückt. Ich als Manuel übergebe die Binde an den nächsten Spieler und gehe vom Platz. Das wiederholt sich 4x und das Spiel wird abgebrochen. Bei der Pressekonferenz sagt man trocken, dass man es nicht akzeptieren darf, dass die Fifa bei ihren Veranstaltungen Raum für Rassismus und Diskriminierung bieten.


    Wenn da noch 3-4 andere Nationen mitmachen hast du etwas erreicht, was du nicht mal als Weltmeister erreichen kannst. Du bist DAS Gesprächsthema, hast klare Kante gezeigt, die Sponsoren stehen blöd da und man organisiert zum Trotz bei der Rückkehr einen weltmeisterlichen Empfang. Es ist zumindest etwas, auf das die Spieler in 20-30 Jahren mit Stolz zurückblicken können.


    Ja, vielleicht ist das von mir zu sehr mit der rosa Brille betrachtet worden, aber Potential wäre da.

    Ich kenn die vertraglichen Konditionen nicht, aber ich hab absolutes Verständnis, wenn wir früher oder später die Konditionen für Musiala nachbessern. Zumindest muss man dafür sorgen, dass er jederzeit fair und gerecht behandelt wird. Für sein Alter ist der extrem stabil und professionell. Spätestens in dieser Saison wird der von den Großklubs voller Neid genauestens beobachtet werden. Absolutes Ausnahmetalent.

    Ich habe seine Zeit in Salzburg verfolgt und danach hatte ich ihn nicht mehr so auf dem Radar, aber Typ zeigt Einsatz und Herz. Bockstarker Transfer - Hut ab!

    2023 sind Stand heute ablösefrei

    Gündogan Kante Jorginho Laimer


    hätte da eine Idee

    Wenn du damit meinst, ab nächster Saison unser Spielsystem auf 2-8-0 umzustellen: kann man machen, ist halt kacke…


    Auf der anderen Seite: wir hätten durch unsere 8 MF-Spieler (Kimmich, Goretzka, Gravenberch, Sabitzer und deine 4) endlich die Lücke gefüllt für den Spieler, dessen Name nur in Liverpool genannt werden darf… :/

    Wir haben in letzter Zeit nicht unbedingt bei den Transfers geglänzt. Und zugegeben, es ist bei teilweisen hässlichen Lücken im Spielaufbau bzw. im Abwehrverhalten teilweise schwer zu erkennen, wie gut jemand wirklich spielt. Aber Kalajdzic für 20 Mio. halte ich für unwahrscheinlich. Ich habe ihn oft spielen gesehen und es müsste allen klar sein, dass er a) das Geld nicht wert ist und b) uns nicht viel weiterhelfen wird. Die Verletzungsanfälligkeit will ich da schon gar nicht thematisieren…

    Ich beteilige mich nicht so oft an Diskussionen, lese aber grundsätzlich das meiste Geschriebene hier mit. Es gilt hier dennoch grundsätzlich eine Korrektur anzubringen:


    Rummenigge: „Grundsätzlich hat er bis Dezember einen Topjob gemacht. In der Rückrunde, finde ich, gab es auch die eine oder andere diskussionswürdige Entscheidungen..."


    Hier im Forum wird immer erwähnt, dass sich alles in der Rückrunde verschlechtert hat - wie auch KHR es im Interview erwähnt hat. Dies ist aus meiner Sicht nicht korrekt. Schon seit November ist ein klarer Abwärtstrend zu erkennen und einige User hier haben dies frühzeitig bemerkt. lesbleus z.B. hat nach mehreren Spieltagen treffend formuliert, dass die Raumaufteilung mitsamt dem System Nagelsmann nicht funktioniert. Wir ließen schon im Spätherbst bei fast allen Spielen heftige Konterchancen zu (auch das Hinspiel gegen Mainz war ein Kraftakt). Kritik war aber hier im Forum vor allem in der Hinrunde nicht erwünscht, weil es immer wieder hieß, dass wir am Ende doch souverän durchmarschieren würden.


    Grundsätzlich ist fast die ganze Saison ein Abwärtstrend zu bemerken, bei den letzten Spielen (Mainz oder Hinspiel Villareal) waren wir teilweise fast an der Grenze zur kompletten Selbstauflösung. Da kann es schon mal ein halbes Dutzend Tore hageln. Was erschütternd ist, dass man die letzten Spieltage nur noch schwer unterscheiden hat können, welche Spieler wirklich nicht wollen oder nicht können. Automatismen bei Passspiel, Pressing, Raumaufteilung, etc. funktionierten teilweise durch die ganze Mannschaft nicht mehr. Wir benötigen unbedingt mehr Stabilität im Aufbau, Ballsicherheit und geordnetes Abwehrverhalten - und zwar über alle Mannschaftsteile hinweg. Wenn das so in der Art die ersten 5-7 Spieltage nächste Saison weitergeht, wird es wohl oder übel Nagelsmann bzw. Brazzo den Kopf kosten...

    Sollten die 18 Mio stimmen, dann macht mich das etwas sprachlos. Er wird wohl oder über an dieser Summe bewertet werden müssen, was doch eine sehr deutliche Leistungssteigerung seinerseits ab nächster Saison voraussetzt. Brazzo wird sich auch an diesen Gehaltserhöhungen messen lassen müssen (zumindest von den Fans), die internen Überlegungen und Ratschläge von Kahn und Co. kennen wir ja nicht.


    Ich hoffe, dass allen Verantwortlichen klar ist, dass die Saison mit der Meisterschaft in Ordnung war - man darf hier wirklich nicht unzufrieden oder arrogant sein. Aber die Art und Weise, wie wir die Spiele teilweise gewonnen oder verloren haben, muss sich zeitnah ändern. Ob Gehaltserhöhungen diesbezüglich korrekte Gegenmaßnahmen darstellen... ?(

    Die Idee ist eigentlich gut.

    Er hat ja nicht gesagt, dass man dann auf den Rat hören sollte. 8o

    Hamann als Berater zu holen wäre wirklich genial - und zwar für die Chef-Etage im strategischen Sinn als auch für unseren Trainer. Die vorgeschlagenen Konzepte Hamanns müsste man nur noch zu 180 Grad umdrehen und jedes Mal das Gegenteil von seinen Ratschlägen machen. Der CL-Henkelpott wäre uns die nächsten 10 Jahre sicher...

    Ich würde es nicht verstehen, wenn Freiburg hier nicht Protest einlegen würde. Der Sieg wäre zwar unverdient, aber bei dem Punktestand geht es um Millionen für sie und am Ende muss man ehrlich sagen: wir haben es selber verbockt. Dafür muss Freiburg kein Mitleid haben… und das hat auch nicht mit mangelnder Fairness zu tun. Es geht ums Geld und Einhaltung der Regeln.


    Das Spiel vorbei (und wahrscheinlich verloren)… Mund abwischen und weiter machen. Egal wie entschieden wird, ich würde keine Schwäche zeigen und die Konzentration gleich aufs nächste Spiel legen.

    War schon ein recht intensiver Transfermarkt mit vielen namhaften Spielerwechseln


    Messi Ronaldo Griez Alaba Boa Upamecano Sabitzer Lukaku Ramos Hakimi Wijnaldum Donnarumma Aguero Sancho Grealish Varane Saul etcetcetc


    Absehbar 2022

    Mbappe Haaland Pogba Bale Isco Pjanic Modric Cavani Hazard Dybala Tolisso etcetcetc

    Möchte dich ungern korrigieren, aber hinsichtlich des Verstoßes gegen das UEFA-Wertschätzungskonzept würde ich den Namen Alaba vor Messi, Ronaldo und Griez auflisten.

    Die letzten 100-200 Seiten haben jetzt nicht viel Neues in Sachen Wechsel hervorgebracht, aber nun könnte es doch noch etwas delikat für unseren Jungen werden: Real, Barca, Chelsea, City, ... sie alle würden in der Super League spielen. Er ist auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, nun, die wird er vermutlich bekommen. Aber vielleicht ohne Nationalteam oder spanische Liga...


    Auf der anderen Seite: vielleicht wollte Real nie in der Super League spielen aber aufgrund der einmaligen Chance einen Alaba in ihrem Team zu haben, wurden sie jetzt finanziell gezwungen der SL beizutreten. Hmm.... und Barca, Chelsea und City ditto, weil sie im Wechsel-Poker mitmischen wollen. :/


    Nein, Spaß beiseite, ich finde nur die Konstellation interessant, weil dies vermutlich von Zahavi und der Alaba-Familie nicht vorhersehbar war. Mich persönlich würde es stören, wenn ich auf einmal nicht in der spanischen oder englischen Liga spielen dürfte. ?(

    si tacuisses, philosophus mansisses

    äääähm, nö, wäre er so oder so nicht mehr - kriegst trotzdem ein Like, da du das Niveau dieses Postings bzw dessen Verfasser zu retten versuchtest und trotz misslungener Wiederbelebungsversuche einen Fünkchen Intelligenz zurückgelassen hast. Ehrenwerter Versuch, aber es ist leider zwecklos... :P

    noname : der David wird vermutlich hier im Forum nicht immer ganz fair behandelt, das mag durchaus sein. Neutral bewertet zeigt er ganz klar eine aufsteigende Tendenz: von den letzten 6-7 Spielen war nur ein sehr schwaches dabei, nämlich gegen Hertha. Und ja, wir spielen auch ohne ihn manchmal grottenschlecht (siehe Kiel) und das zeigt auch, dass nicht er allein ein Problem darstellt. Einsatz / Leistung passen wieder sehr gut und wir hoffen alle, dass das mehr oder weniger bis zu Saisonende so bleibt (denn jetzt kommen wieder entscheidende Wochen und teilweise unangenehme, direkte Duelle).


    Warum hier aber die letzten 150 Seiten sehr viel Unmut geäußert wurde, solltest du auch nachvollziehen können. Wir alle waren bei den Vertragsverhandlungen nicht dabei und hier werden überall Summen genannt, die ohne richtige Quelle einfach nur im leeren Raum schweben. Aber man darf niemals vergessen, dass es hier um die Familie FC Bayern geht! Ich sage bewusst Familie, da David diesen Ausdruck genauso betont hat. Und unserem UH kann man nachsagen was man will, die Prioritätensetzung hat er stets vorgelebt: als erstes steht immer das Persönliche, also der Mensch mit seiner Familie im Mittelpunkt. Wenn es einem nicht gut ging (Verletzungen, pers. Rückschläge, etc), war bzw. ist unser Verein da. Und da gehts eben nicht nur ums Geschäftliche. Beim Geschäftlichen, so glaube ich, sind sich hier dir meisten einig, dass es um die Erbringung von Leistungen auf Vertragsbasis geht. Sozusagen: ich biete dir X und du gibst mir Y. Es ist immer ein Geben und Nehmen und wenn eine Partei denkt, dass sie zu viel gibt und zu wenig dafür zurückbekommt, dann soll/muss das auch kommuniziert und schlussendlich auch eine Entscheidung getroffen werden. Und das haben auch beide Seiten gemacht und ich bin ehrlich gesagt richtig froh, dass der FC Bayern hier eine klare Linie gezogen hat über welche man nicht mehr (mit)gehen kann.


    Es gibt nur dabei eine Sache, die richtig schwer wiegt und für Unverständnis sorgt: wie kann man auf der einen Seite das Wort „Familie“ in den Mund nehmen, von Werten und der Liebe zum Verein reden und auf der anderen Seite mit einer geladenen 44er-Magnum a la Zahavi zum Verhandlungstisch gehen und jetzt Mal ordentlich „Wertschätzung“ verlangen? Gründe: „naja, damals habt ihr keine Ausbildung bezahlen müssen und in der Vergangenheit bin ich nicht fair bezahlt worden. Außerdem sehe ich mich leistungsmäßig in der Liga von XYZ und summa summarum macht das eben 123.456.789 Kaiser-Franz-Josef-Schillinge!“


    Ich mag die Firma bei der ich arbeite und ich darf zurecht glücklich sein, dass dort viel auch einfach nur mal ein Geben/Nehmen ist. Klar, es gibt schlechte Zeiten in denen ich am Anschlag bin und durch das viele Projektmanagement ständig unter Druck bin, aber insgesamt ist es doch recht lässig. Ich bin sicherlich auch etwas unterbezahlt und könnte wahrscheinlich eine ordentliche Gehaltserhöhung verlangen, aber ich sag mal so: es fühlt sich wie eine eingeschworene Familie an und ehrlich gesagt brauch ich nicht mehr Geld zum Leben. Niemand würde sich aber groß beschweren, wenn ich jetzt mal mehr € verlangen würde. Aber wenn ich wie mit einer 44er-Magnum bewaffnet zum Verhandlungstisch komme und dann noch utopische Geldsummen verlange (weil irgendein anderes Unternehmen würde dies bezahlen und außerdem hab ich ja damals vor 10 Jahren so viel mehr geleistet und so wenig verdient), dann hört bei mir nicht nur das Verständnis auf, da hört bei mir auch der Familienbegriff auf.


    Und da es in der Geschäftsfeld Usus ist, dass leistungsbezogene Verträge nicht hauptsächlich retrospektiv betrachtend angelegt werden (was interessiert ein Unternehmen, ob ich vor 7 Jahren mehr geleistet habe als eigentlich verlangt wurde?), sondern zukunftsbasiert sind (sprich: wo stehen wir heute? Was kannst du momentan bzw in Zukunft leisten?), bewerten sehr viele Leute hier die Leistung von David nicht hinsichtlich seinem derzeitigen Gehalt, sondern mit seiner Wunsch-Vorstellung. Und das zurecht! Denn da tut sich eine große Lücke auf, die man weder mit „Familie“, „Wertschätzung“ oder der Auswahl der falschen Berater auffüllen kann.


    Wir sind definitiv keine Hater, wir lieben einfach unsere Familie!

    Also wir können ja unsere Mannschaft von Spiel zu Spiel zerpflücken und ein um andere Mal uns auskotzen, wie schlecht wir doch seit Monaten spielen, aber ....


    6 Trophäen !!!! Gänsehautentzündung a la Scholl.... enough said...


    Danke an den GANZEN Verein!! Und ich meine wirklich alle hier, vor allem auch diejenigen, die nicht immer im Rampenlicht stehen und wirklich harte Arbeit im Hintergrund machen. Vom Jugendtrainer, Physiotherapeuten, Bus-Chauffeur bis zum Reinigungsdienst! Ihr alle seid Teil der Familie und habt euren Anteil dazu beigetragen, dass wir so etwas erleben durften!! Das war mehr als wir uns jemals erhoffen durften! :thumbsup:8):love:

    Also ich will mal für 5 Sekunden lang die Bayern-Brille absetzen und mal so versuchen das Spiel neutral zu bewerten, aber Fakt ist: verdient hätten es die Mexikaner nicht. Da kam in den letzten 89 Minuten einfach zu wenig. Kaum Torschüsse, wenig gefährliche Ansätze und in Summe haben wir das Spiel schon klar im Griff. Der Sieg ist absolut verdient, unabhängig davon, ob wir besser spielen müssten.