Posts by roadrunner158

    Oder man lässt in einem Forum einfach die Leute schreiben was sie denken.

    Völlig akzeptiert. Ich will wirklich niemandem seine/ihre Meinung verbieten. Und gerade ein Forum lebt von unterschiedlichen Meinungen.


    Trotzdem bin ich einfach nur erstaunt, wie viele user mit schöner Regelmäßigkeit vor den Spielen posts schreiben nach dem Motto "oh Gott, er stellt xy auf z auf, wir werden verlieren". Und dann verlieren wir doch wieder nicht. Wie gesagt, nur erstaunt - die Meinung sei jedem unbenommen.

    Natürlich konnte man an der Aufstellung zweifeln aber die haben es uns dann mal wieder gezeigt.

    Auch auf die Gefahr, hier im Nachhinein den Klugschwätzer zu spielen: Vielleicht sollte man Hansi Flick mittlerweile so viel Kredit geben, dass man eben gerade nicht an seiner Aufstellung zweifelt, sondern ihm unterstellt, dass er weiß, was er tut. Das hat er nämlich die letzten Monate ein ums andere Mal getan.

    The health department of Munich has called Serge Gnabry to ask who he has had contact with for at least 15 minutes since his test without observing the hygiene rules (face mask, 1.5 m distance). Gnabry's “first-degree contacts” will be identified and quarantined [Bild]


    However according to this classification, all encounters and duels in training are not included. And off the pitch, Bayern's corona concept rules out 15-minute contacts without protective measures [Bild]


    https://twitter.com/imiasanmia…/1318846175051718656?s=21


    Das Konzept scheint zu greifen. Das mit den Live-Übertragungen der Trainings werden wir aber vermutlich dann doch erstmal überdenken :P wenn ich an das Alaba-Bild mit Gnabry denke..

    Ganz wichtig, dass das Gesundheitsamt die Füße still hält. Das war meine größte Sorge in Bezug auf heute Abend, dass die unsere Mannschaft mal so eben in Quarantäne stecken. 13 negative Spieler sollten wir jetzt noch hinbekommen, dann steht dem Spiel nichts mehr im Weg ☺.

    Ich bin ja im Normalfall auch immer gerne dabei, wenn die UEFA eins auf den Deckel kriegt. Aber in diesem Fall sehe ich das nicht ganz so kritisch.


    Wir können uns hoffentlich darauf einigen, dass die Durchführung der CL für alle beteiligten Vereine die höchste Priorität hat. Da hängen unglaublich viele Gelder dran, die ihrerseits wiederum davon abhängen, dass der Wettbewerb wie auch immer durchgeführt wird und Spiele im TV gezeigt werden. Ein (auch partieller) Wegfall der Gelder aus der CL wäre für die beteiligten Vereine ein GAU.


    Da gleichzeitig der Spielplan diese Saison nicht viele Puffer enthält, um Spiele nachzuholen, muss eine klare Regelung her, die einen mehr oder weniger reibungslosen Ablauf der CL gewährleistet. Die Regelung schiebt - da gebe ich Rauschberg absolut recht - die Verantwortung voll und ganz auf die Heimteams, obwohl die ja auch keinen Einfuss auf Entscheidungen der Politik und den Verlauf von Corona haben. Nicht schön. Aber welche Alternative gibt es denn? Klar, erstmal die wenigen vorhandenen zeitlichen Puffer nutzen. Ich hoffe, dass sich die UEFA da konziliant zeigt (meine Vermutung: ja größer der betroffene Club, desto größer die Konzilianz der UEFA). Aber wenn auch das nicht reicht? Da fehlt mir die Phantasie, welche andere Option es gibt, um den Fortgang des Wettbewerbs zu ermöglichen. Und dieser Fortgang des Wettbewerbs - s. o. - ist für die Vereine essentiell.


    Dass das die Fairness dieser CL-Saison massiv in Frage stellt (m. E. deutlich massiver als der Wechsel des Modus letzte Saison), sehe ich selbstverständlich. Aber wenn Du als UEFA nur die Wahl hast zwischen einer verzerrten Durchführung der CL und einer abgebrochenen CL, dann weiß ich, wofür ich mich entscheiden würde. Und die Vereine vermutlich ebenso. Und trotz dieser Regelung bin ich mir nicht sicher, ob die CL diese Saison wirklich durchgeführt werden kann. Ich hoffe es, weil ansonsten neben all den anderen Vereinen auch der FC Bayern ein massives wirtschaftliches Problem bekommen könnte.

    Wobei ein Anteil der 2.(!) Liga an den internationalen TV-Erlösen halt schon quasi-leistungslos ist. Für die meisten Zweitligisten interessiert sich ja schon außerhalb der eigenen Stadt kein Schwein geschweigedenn sonstwo auf der Welt.

    Da sieht man halt leider, dass Du Dich Nullkommanull mit der Materie auseinandergesetzt hast.


    Eine repräsentative Umfrage unter 31 asiatischen Restaurants im Großraum Herne hat ergeben, dass mehr als 23% der Inhaber und des Personals am Montag Abend das Topspiel der 2. Liga sehen, wenn gerade nix besseres läuft. Wenn das kein Indiz für die Bedeutung der 2. Liga im oh so wichtigen asiatischen Markt ist, dann weiß ich auch nicht mehr, was Dich noch überzeugen soll.


    Daneben scheint auch die Nachricht an Dir vorbei gegangen zu sein, dass der Umsatz von Trikots der 2. Liga im nordamerikanischen Markt um 500% geradezu explodiert ist, seit ein emigrierter St. Pauli-Fan den Gästen seiner authentischen Kiez-Kneipe in Hintertupfing (Wyoming) ein Freibier anbietet, wenn sie im St. Pauli-Trikot erscheinen. Das sind Steigerungsraten in Nordamerika, von denen die Bundesligisten nur träumen können.


    Daher bin ich eigentlich eher überrascht, dass der Vorschlag nur 20% für die 2. Liga vorsieht.

    Woher kommt das?

    Neben den von moenne wunderbar aufbereiteten Gründen: Im konkreten Fall durch einen Beitrag von romabarzi , der von diesem höchst fahrlässig nicht als Sarkasmus gekennzeichnet war, weshalb er m. E. eine lange Sperre verdient. Merke: In einem Forum Ironie, Sarkasmus und Artverwandtes immer mit diesen lustigen, grinsenden Gesichtern markieren, weil ansonsten der ein oder andere user das für bare Münze nimmt (was ich im konkreten Fall red_thunder nicht vorwerfe, es war wirklich sehr spät oder früh, je nach Sichtweise).


    Ach ja, zur Sicherheit: Meine Vorwürfe an romabarzi und meine Forderung nach einer Sperre stellen eine ironisch gemeinte Überspitzung dar, weshalb ich sie eigentlich mit einem "^^" oder so hätte kennzeichnen müssen.

    Warum schreibst Du keinen Brief an Gerlinger ?

    Falls die Frage an mich gerichtet war: Warum sollte ich das tun?


    Ich unterstelle den Verantwortlichen des FC Bayern, dass sie grundsätzlich Ahnung von ihrem Job haben. Herr Gerlinger ist Direktor Recht & Personal und Compliance-Beauftragter, er wird daher auch ohne meine sicherlich enorm wertvollen Beiträge wissen, wie man solche Strukturen schafft. Er wird sich womöglich bei der Aufarbeitung sogar externe Unterstützung geholt haben; die werden ebenso wissen, wie man solche Strukturen schafft.


    Daher bin ich ja auch hoffnungsfroh, was die Zukunft anbelangt, was ich durch das Wort "hoffen" hoffentlich hinreichend zum Ausruck gebracht habe.

    Ich bin da offenbar sehr schizophren unterwegs. Bei diesem (für mich) emotionalen Thema hätte ich mir eine andere Verlautbarung gewünscht, als diese nüchterne, wenig aussagekräftige Stellungnahme. Und das von jemandem, der eigentlich jedes Mal hofft, dass sich der Verein nüchtern und sachlich in der Öffentlichkeit äußert und bei dem die emotionalen Statements insbesondere eines Uli Hoeneß häufig Unwohlsein, Angstschweiß oder Fremdschämen ausgelöst haben. Scheinbar bin ich das Problem, weil ich nicht weiß, was ich will, daher nehme ich diese Stellungnahme zur Kenntnis.


    Wichtiger als das, was nach außen kommuinziert wird, ist ohnehin, was nach innen gemacht wird. Da hoffe ich einfach, dass Strukturen geschaffen werden, die ein derartiges Verhalten bei Personen, die für den FC Bayern in nicht völlig untergeordneter Rolle unterwegs sind, soweit wie möglich ausschließt. Strukturen und auch eine Athmosphäre, die eine offene Kommunikation erlauben, wenn doch mal jemand gegen das verstößt, wofür der FC Bayern eigentlich steht. Strukturen, in denen dann auch klare Konsequenzen gezogen werden.

    Wir sollten einfach mal anfangen solche Talente auch früh genug in der ersten mannschaft zu fördern. Wir haben doch die perfekten voraussetzungen dafür, weil wir genug Spiele haben die wir locker dominieren können.

    This!


    Warum hat der BVB einen gehypten Reyna oder einen anderen gehypten 17jährigen? Weil sie diese Spieler, wenn sie das Niveau der BL haben, spielen lassen. Und bei uns (also hier im Forum, wie's im Verein ausschaut, weiß ich natürlich nicht) wird teilweise diskutiert, ob man ihn nicht noch regelmäßig in der 3. Liga spielen lässt. Gerade bei uns kannst Du einen Spieler wie Musiala in 50% der BL-Spiele locker bringen, wenn um ihn herum 8 oder 9 "Stammkräfte" spielen. Da brennt nix an, sondern da wächst Musiala dann vermutlich wegen der Qualität seiner Mitspieler noch weiter.

    Ich bin gespannt, wer am Ende am längeren Hebel sitzt. Vereine mit Pflichtspielen vor der Brust wo es noch um alles geht oder die UEFA mit ihrer EM... Ob die UEFA die CL ruhen lassen wird um die EM zu spielen?

    Kleiner Blick auf Basketball:


    Die Euroleague hat entschieden, dass Zenit St. Petersburg zwei Spiele mit 0:20 am grünen Tisch verliert, weil das Team weniger als 8 zugelassene Spieler aufweist. Der Rest des Teams ist wegen COVID nicht zugelassen. ASVEL Villeurbanne droht das gleiche Schicksal, da gibt's bloß noch keine offizielle Entscheidung. Khimki Moskau ist diesem Schicksal nur entgangen, indem sie ihre 6 zugelassenen Spieler mit einem Spieler ihrer 2. Mannschaft und einen verletzen Spieler ergänzt haben, damit wenigstens die erforderlichen 8 Spieler auf dem Bogen stehen. Natürlich haben sie das Spiel dann verloren, weil der Gegner mit voller Kapelle angetreten ist.


    Ein Szenario, das auch der CL/EL drohen könnte.

    Das, was Rauschberg skizziert, ist keineswegs an den Haaren herbeigezogen. Wenn für ein CL- oder EL-Spiel Reisen aus Risikogebieten oder in Risikogebiete erforderlich werden (und das wird über kurz oder lang passieren), ist so ziemlich jedes Szenario denkbar, von Verbot der Ausreise des Gast-Teams aus seinem Riskogebiet über Verbot der Einreise des Gast-Teams in ein Risikogebiet bis hin zu Quarantäne nach dem Spiel in einem Risikogebiet. Was die jeweiligen lokalen, regionalen oder nationalen Behörden vorschreiben oder entscheiden, kann niemand vorhersagen. Juve-Neapel war da schon mal ein Vorgeschmack. Puffer für Nachholspiele sind in den Spielplänen ohnehin keine vorhanden. Daher versehe ich es mal mit einem massiven Fragezeichen, dass die CL und EL diese Saison ungestört durchgeführt werden können.


    Und um dann den Bogen zum Thema Finanzen zu schlagen: Wenn ein Risiko für die ungestörte Durchführung von CL/EL besteht, erstreckt sich dieses Risiko dann auch gleich auf die Einnahmen, die die Vereine aus CL/EL im Normalfall generieren. Daher bin ich heilfroh, dass der FC Bayern dieses Jahr bei Verpflichtungen (bis auf Sané) die günstigen Varianten gewählt hat.

    Woher willst das wissen ???

    granti beschreibt nur einen allgemein gültigen wirtschaftlichen Sachverhalt: Wenn Du Deine gesamten Einnahmen auch wieder ausgibst und keine Rücklagen bildest, kommst Du in wirtschaftlich schwieriges Fahrwasser, wenn die Einnahmen runtergehen. Bei den Ausgaben kannst Du nämlich regelmäßig nicht so einfach gegensteuern, weil es sich häufig um bestehende Ansprüche handelt (insb. Gehälter).


    Oder kurz: Einnahmen sinken, Ausgaben bleiben konstant = Rezept für Insolvenzen


    Optisch völlig logisch.

    Zu sagen, dass er über keinen Zweifel erhaben ist, ist halt auch komplett drüber.

    Stimmt, aber das gilt genauso für die Aussage, dass er fachlich über jeden Zweifel erhaben ist (s. z. B. den Pot von samuray weiter oben). Er ist halt eine Person, an der sich fachlich und menschlich die Geister scheiden. Da wird es immer Diskussionen geben.


    Ich halte ihn für einen sehr guten Trainer. Bis zu dieser CL-Saison war ich ihm gegenüber deutlich skeptischer, da internationale Erfolge in keiner Relation zum Aufwand standen, den PSG getrieben hat. Und da hatte er nach meiner Einschätzung auch seinen Anteil dran, weil PSG teilweise nach Führungen nicht auf die endgültige Entscheidung gegangen sind. Damit war das Spiel für den Gegner immer in Reichweite, auch wenn PSG total überlegen war. Aber so reicht halt dann ein sucker punch oder eine interessante Schiedsrichterentscheidung, und schon bist Du draußen. Da hat mir die Killermentalität gefehlt, was ich auch Tuchel zuschreibe. Daneben war PSG für mich lange kein Team, sondern zwei, drei Superstars mit (teilweise fragwürdigem) supporting cast. Zumindest bei letzerem Punkt war ich diese Saison überrascht. PSG war deutlich mehr ein Team, eine Einheit, als ich das in den letzten Jahren wahrgenommen hatte, was zumindest ich Tuchel auf der Habenseite verbuche. Und schon kam auch der internationale Erfolg. Pech für Tuchel und PSG, dass sie im Finale halt auf das überragende Team der Saison, den grandiosen FCB, treffen mussten 8). Ändert nichts daran, dass ich einige seiner personellen Entscheidungen weiterhin für fragwürdig halte (Kehrer? Echt jetzt? Und da erklärt mir auch keiner, dass das Leonardo gewesen sein soll...).


    Will ich ihn beim FC Bayern sehen? Die Frage stellt sich aktuell nicht, weil wir einen Trainer haben, der offenbar perfekt zu uns passt. Möge er eine lange und erfolgreiche Zeit bei uns haben! Danach, also in ca. 20 Jahren, wenn Flick mit dutzenden Trophäen und als Bayern-Legende in den wohlverdienten Ruhestand geht? Weiß nicht...

    Das letzte NM-Spiel, das ich mir anschauen musste, war unser finales Spiel bei der glorreichen 2018er WM, weil wir eine dienstliche Veranstaltung hatten, bei der das auf Großleinwand lief. GsD gab es genug Alkohol. Seitdem habe ich mir kein Spiel mehr angesehen, also auch das gestrige nicht. Aber ich musste echt lachen, als ich bei Sport1 folgende Schilderung des Treffers zum 1:1 gelesen habe: "Draxler verlor den Ball nach einem unsauberen Pass von Nico Schulz, Brandt agierte im Zweikampf zu zögerlich und Tufan ließ Neuer-Vertreter Bernd Leno mit einem überlegten Schlenzer keine Chance."


    Echt? Schulz spielt unsaubere Pässe? Brandt ist ein Niete im Zweikampf? Was für eine Überraschung...


    Die Nationalmannschaft war m. E. immer dann gut, wenn mindestens ein deutsches Vereinsteam mit guten deutschen Spielern (sprich: der FC Bayern) gut ist, und der Nationaltrainer intelligent genug ist, auf diese Spieler und ihr im Verein praktiziertes System zu setzen. Das hat 2014 funktioniert. Und heute wäre die erste Voraussetzung (FC Bayern mit guten deutsche Spielern auf dem europäischen Thron) aber so was von erfüllt - leider scheitert es an der Bereitschaft des Trainers, daraus was zu machen. Könnte mir aber nicht gleichgültiger sein...