Posts by roadrunner158

    Nenn es halt Wertschätzung, ist ja in Ordnung.

    Es st eben alles eine Frage der Darstellung - aber 8 Millionen Jahresgehalt als "Minus machen" zu bezeichnen, geht eben eher nicht.

    Der Begriff "Minus machen" kam allerdings von einem User. Du hast das in Deinem Post dann auf die Herren (Spieler) projiziert.

    Mönchsambacher kenne ich leider nicht, aber Lang ist schon gut. Gerne auch Huppendorfer, Reckendorfer, Rittmayer oder aus Forchheim u.a. Greif, Hebendanz und Eichhorn...gerne auch a U von Mahr's...:thumbsup: Adler aus Stettfeld möchte ich auch nicht vergessen.


    Und natürlich die Craft-Biere von Weiherer...nach dem Mandarina Bavaria von Veldensteiner kommt diesen Sommer gleich das Summer Ale von Kundmüller aus Weiher.

    Danke für die Inspiration, die Liste werde ich so peu a peu abarbeiten. Zumindest die Biere, die man außerhalb Frankens so kriegt.

    Zuerst wasche deinen Mund drei Mal mit Mundwasser ab- bevor du den Namen "Ottmar Hitzfeld" in den Mund nimmst... Es gab schon Trainer vor HF hier, denen der Verein viel mehr war - als nur ein Arbeitgeber.

    Was haben die - unbestreitbar gigantischen - Verdienste von Ottmar Hitzfeld mit der Qualität seiner aktuellen Analysen zu tun? Bei aller Liebe zu Ottmar, der für mich einer der drei größten Trainer ist, die der FC Bayern jemals hatte, aber er hat in den letzten Jahren viele - sagen wir es mal höflich: interessante und nicht immer der Realität standhaltende - Analysen getätigt.

    Fangruppen der TSG Hoffenheim, wie die B-Block Brigade, das Crescendo Hohenlohe und die Young Boyz

    Ich wollte nur erwähnen, dass ich die Namen der Fangruppen ziemlich mäh finde. "B-Block Brigade" klingt wahlweise nach einer Boygroup oder nach einer Möchtegern-Straßengang aus einem angesagten Szeneviertel. "Young Boyz" klingt - vor allem dank der unglaublich kreativen Schreibweise - nach einer unterdurchschnittlichen 80er Jahre Sleaze Rock Band wie ihre Fast-Namenvetter, die unvergesslichen (naja) Wild Boyz. Come on guys, ein bisschen mehr Kreativität.


    In der Sache habe ich zur Diskussion nichts beizutragen. Sorry.

    Es geht hier um Spieler, die den Verein abzocken wollen und auf einen ablösefreien Wechsel aus sind.

    Ich tue mich schwer damit, von "Abzocke" zu reden, wenn ein Spieler einen ablösefreien Wechsel haben möchte.


    Spieler und Verein unterschreiben einen Vertrag, der auf x Jahre angelegt ist. Da ist es für mich das Normalste, wenn sich die Zusammenarbeit genau auf diese x Jahre beschränkt - es sei denn, beide Parteien einigen sich auf eine Vertragsverlängerung oder einen vorzeitigen Wechsel. Aber das sind einvernehmliche Ausnahmesituationen. Daher finde ich es ein wenig schief, dass man es einem Spieler vorwirft, wenn er genau für die Zeit beim Verein bleiben will, für die er unterschrieben hat.


    Ich verstehe schon, dass das Herunterlaufen eines Vertrages eine Situation ist, die für den Verein wirtschaftlich unschön ist. Vermutlich hat er eine Ablöse für den Spieler gezahlt, und vermutlich muss er eine Ablöse oder ein Handgeld zahlen, wenn er einen Nachfolger für den Spieler holt. Da tut es weh, wenn man für den Spieler keine Ablöse erhält. Aber so ist das Leben, das ist ehrlich gesagt nicht das Problem des Spielers.


    Ich glaube, schnitzel hat vor in diesem oder in einem anderen Thread geschrieben, dass er davon ausgeht, dass in Zukunft mehr Spieler ihren Vertrag runterlaufen lassen und ablösefrei wechseln werden. Das kann ich mir auch sehr gut vorstellen, weil es für die Spieler eine win-Situation ist.

    Wow.

    Es sollte klar sein, dass es unterschiedliche Meinungen gibt.

    Übrigens auch viele, die Boa wie ich nicht in der ersten Mannschaft sehen.

    Auch von Ex-Spielern.

    Wie immer ist Fußball weder unabhängig noch objektiv. Ist übrigens ein Spieler, der jahrelang mit Boa zusammengespielt hat und mit ihm Weltmeister und CL-Sieger wurde, vermutlich auch nicht unbedingt...

    Ich weiß. Ich konnte trotzdem nicht widerstehen, weil ich einen sehr schlechten Charakter habe und die Divergenz zwischen Deiner Einschätzung und der von Bastian einfach zu schön war ;).

    Was erzählt der Schweinsteiger da? Boateng soll der beste IV der abgelaufenen Saison gewesen sein? Besser als alle Verteidiger, die Löw nominiert hat?


    So ein Schmarrn. Ich habe hier in diesem Forum gelernt, dass

    Hummels (...) ein deutlich stärkerer IV als Boa

    ist, und zwar

    Sehr viel besser

    Daher gilt

    Boa wäre nur Backup.

    Also Basti, informiere Dich bitte vorher aus unabhängigen und objektiven Quellen, bevor Du so steile Thesen aufstellst.

    Ich finde es irgendwo spannend, woher alle wissen, dass Pep mit Rodri oder Fernandinho ganz locker das Finale gewonnen hätte.

    Das behauptet niemand, weil sich bedauerlicherweise niemand in eine Parallelrealität versetzen lassen kann, um aus erster Hand zu sehen, wie das Spiel mit Rodri und/oder Fernandinho gelaufen wäre.


    Was man aber behaupten kann, weil es ein statistischer Fakt ist: In 59 von 60 Spielen, die City diese Saison gespielt hat, war mindestens einer der beiden Genannten in der Startaufstellung. Pep hat also im größten und wichtigsten Spiel der Saison eine taktische Variante gewählt, die er so zuvor nur in 1,67% der Spiele gewählt hat.


    Wenn es gut geht, werden alle Pep als herausragenden Taktiker feiern, der aus den beiden von Dir genannten Niederlagen die richtigen Schlüsse gezogen hat usw. usf. Geht es hingegen schief, muss sich Pep dann aber auch zurecht fragen lassen, was er sich dabei gedacht hat. Und da es halt nicht das erste Mal ist, dass Pep in wichtigen Spielen - nennen wir es mal "überraschende" - Entscheidungen trifft, sieht er sich dann auch zurecht dem Vorwurf ausgesetzt, in wichtigen Spielen zu kompliziert zu denken.


    Das ändert nichts daran, dass er im Grundsatz ein herausragender Trainer ist. Aber er ist nicht perfekt. Und dieses Verkomplizieren in großen Spielen ist vermutlich seine größte Schwäche.

    Aber man hätte es, wie einige schon schrieben, auch einfacher haben können. Boateng noch ein Jahr halten, Richards noch ein Jahr als Stammspieler mit Spielpraxis bei Hoffenheim parken. Das wäre eigentlich die beste Lösung gewesen.

    Auf einem Beratungsmandat bei der Bundeswehr habe ich von einem Uniformierten folgenden sarkastischen Spruch zur Entscheidungsfindung in der Truppe gehört: "Das wäre eine einfache, logische und sinnvolle Lösung. Deshalb haben wir sie sofort verworfen."


    Wer Ähnlichkeiten mit dem Verhalten des FC Bayern in der Causa Boateng entdeckt, darf sie gerne behalten.