Posts by monsieur

    Und ausgerechet jetzt fällt mir das Zitat von Mehmet Scholl in einem FCB-Jahrbuch irgendwann Mitte der 90er nicht mehr ein...


    Ich kann mich nur noch erinnern, dass das Jahrbuch danach nur noch verkauft werden durfte, wenn die entspr. Passage geschwärzt wurde :D

    Das war halt auch einfach nicht Subotics Abend...


    Kürzlich fiel mir auf, dass der Ball von Ribéry auf Robben vor dem 1:0 ganz schändlich seinen Weg durch Subotics Kackstelzen fand... Und dann rutscht er vor dem 2:1 auch noch ausgerechnet seinem Feindbild Robben auf dem Meniskus durch den Strafraum hinterher :D

    In konkreten Fall natürlich schon ;-)


    Ich meine das auch allgemein. Mich nervt dieser ganze ACAB-Kram schon seit langem. T-Shirts, Schmierereien und was weiß ich nicht alles. Und das betrifft selbstverständlich nicht nur Fans und Ultras, sondern es zieht sich durch viele gesellschaftliche Bereiche. Man darf sich dann halt nicht wundern, wenn Provokation auch eine Gegenreaktion hervorruft. Oder ist die Gegenreaktion nicht sogar bewusst gewollt?


    Aber überforderte Polizisten, die ohne langes Zögern zu Pfefferspray und Schlagstock greifen, gehen natürlich genauso wenig. Und es kann nicht sein, dass Polizisten sich vermummen und quasi inkognito über die Stränge schlagen dürfen. Zumindest anhand einer offen getragenen Dienstummer o. Ä. sollten sie identifizierbar sein.


    Der überwältigende Großteil ist auf beiden Seiten harmlos, aber jeder Trottel ist einer zuviel.

    Im konkreten Fall scheint es der Polizei tatsächlich etwas an der nötigen Souveränität zu mangeln.


    Wobei diese unsägliche ACAB-Kacke aber auch nicht gerade zu einer Entspannung des (vorsichtig ausgedrückt) problematischen Verhältnisses zwischen Ultras und Polizei beiträgt...

    Da iiiiiiiiiiiiiiist das Diiiiiiiiiiiiiing !!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Tolle Auszeichnung für Franck, stellvertretend für die unglaubliche Saison des ganzen Vereins !!!!!!!!!!

    So negativ sehe ich das aber absolut nicht.


    In allen Lebensbereichen findet man Solidarität zwischen bestimmten Gruppen, die eine gemeinsame Ebene haben. Die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Verein spielt in diesem Fall keine Rolle, die gemeinsame Ebene ist einfach das "Fan-Sein" als solches.

    Für einen Politiker gibt es doch 2 Wege, sich Wählerstimmen zu sichern:


    1) Der beschwerliche Weg: man überzeugt den Wähler, indem man einfach gute Arbeit macht
    2) Der einfache Weg: man geht mit billiger Polemik auf Dummenfang


    Ob Uli Hoeneß in seinen Ämtern bleibt, haben ausschließlich er selbst, die Vereinsmitglieder und der Aufsichtsrat unseres Vereins zu bestimmen, ganz sicher aber nicht irgendein Lackel, der mit unsererm Verein Nullkommanull zu tun hat, sondern sich einfach nur auf dreiste Art zu profilieren versucht.

    Um irgendwann überhaupt mal vernünftig miteinander sprechen zu können, müssen beide Seiten ihre Bereitschaft zeigen, auch einfach mal von ihrer starren Meinung abzurücken. Denn GERADE wenn UH und KHR in solch einer Sache einfach mal über ihren Schatten springen würden, wäre das doch schonmal ein erster kleiner Schritt, auf den sich aufbauen ließe.


    Aber egal, ob mit oder ohne Moderator und egal, wer der Moderator wäre - irgendwie muss man es jetzt einfach hinbekommen, eine Lösung zu finden.

    Ihr habt mir euren Beiträgen prinzipiell Recht, man muss aber berücksichtigen, dass die aktuelle Situation total verfahren ist und besondere Gegebenheiten verlangen nun mal besondere Maßnahmen - 3 Euro fürs Phrasenschwein ;-)


    Durch die Konstellation mit Manuel Neuer würden wie beschrieben beide Seiten dokumentieren, dass sie bereit sind vorbehaltlos aufeinander zuzugehen. In solchen Gesprächen muss halt von Anfang an klar sein, dass beide Seiten bereit sind, einen Schlussstrich unter die Vergangenheit zu ziehen. Es darf keine gegenseitigen Vorwürfe geben sondern es müssen ehrliche Kompromisse gefunden werden und jede Seite muss von sich aus Vorschläge machen, was man selbst zu einer Verbesserung der Lage tun kann und will. Z. B. könnte sich die Fanseite klar von Pyrotechnik distanzieren und sich verpflichten, Zünder sofort dem Verein zu melden. Der Verein könnte im Gegenzug versprechen, nach einer gewissen Zeit die AWDKs wieder auf Pokal und CL auszuweiten. Und so weiter...


    Zu Manuel Neuer: natürlich besteht ein zeitliches Problem, gerade wenn die CL bald wieder losgeht. Aber es sollte sich mit etwas gutem Willen doch irgendwo ein Zeitfenster finden lassen, in dem man sich um etwas anderes als das rein Sportliche kümmert. Zumal ich auch in meinem letzten Beitrag nichtmal bedacht hatte, dass auch er selbst von einer solchen Konstallation profitieren könnte: er würde auch die letzten 5(?)% der Fans auf seine Seite ziehen bzw. hätte sogar in der Fanszene einen ganz dicken Stein im Brett. Und das wäre nach seiner persönlichen Vorgeschichte sicherlich auch nicht zu unterschätzen.


    Gerade die scheinbar am hoffnungslosesten verfahrenen Situationen bringen oft die größten Chancen mit sich. Dann nämlich, wenn beide Seiten einsehen, dass man sich (auch durch eigene Schuld) in eine Situation manövriert hat, die man so niemals wollte.

    Es ist doch wie im richtigen Leben: ist ein Streit wie im konkreten Fall erst einmal total eskaliert, ist es irgendwann fast unmöglich, noch normal miteinander umzugehen. Keiner möchte sich die Blöße geben dem "bösen" Gegenüber auch nur in irgendeiner Form Recht geben, auch wenn man weiß, dass man sich letztlich mit dieser Haltung nur selbst schadet. Denn eigentlich muss doch allen Parteien daran gelegen sein, ein stimmungsvolles Stadion zu haben, für das man vielleicht sogar beneidet wird und das dabei helfen kann, so manches knappe Spiel zu gewinnen.


    Irgendwann gibt es dann quasi nur noch die Möglichkeit, dass man den "Reset-Knopf" drückt, beide Seiten ihr verletztes Ego in den Hintergrund stellen und man sich im Sinne der Sache komplett vorbehaltslos zusammensetzt. Und mit der Petition ist ein erster Schritt in eine gute Richtung gemacht. Man sieht ja schon allein hier im Forum, wie nach Jahren der gegenseitigen Vorwürfe auf einmal konstruktive Diskussionen zustande kommen, auch zwischen Leuten, die in der Sache eher konträre Meinungen vertreten. Allein das hätte ich persönlich vor wenigen Tagen noch für quasi unmöglich gehalten.


    Bei neuen Gesprächen zwischen Verein und Fans einen Moderator einzusetzen, der sich in die Belange beider "Parteien" hineinversetzen kann, halte ich auf jeden Fall für ratsam.Und je länger ich mir Gedanken darüber mache, wer hierfür in Frage käme, desto mehr erscheint mir Manuel Neuer prädestiniert hierfür zu sein. Und zwar aus folgenden Gründen:


    - Als ehemaliger und langjähriger Kurvenfan weiß er sehr genau, wie Fans ticken. Und als Spieler wird seine Meinung logischerweise auch von den Vereinsverantwortlichen sehr ernst genommen.


    - Gerade die spezielle Vorgeschichte mit dem Eklat nach der Bekanntgabe seiner Verpflichtung ("Koan Neuer" und das darauf folgende Echo von Vereinsseite) spricht für mich nicht gegen, sondern ausdrücklich FÜR ihn als Moderator. Durch ein Angebot, sich mit Fanvertretern an einen Tisch zu setzen und Manuel Neuer als Vermittler einzusetzen, würde der Verein signalisieren, eine einvernehmliche Lösung herbeiführen zu wollen. Und Fanvertreter, die sich "ausgerechnet" mit Manuel Neuer an einen Tisch setzen um mit ihm und Vereinsführung zu diskutieren, würden dem Verein zeigen, dass man auch selbst bereit ist, seine Fehler einzusehen und über ihren Schatten zu springen. So hätten beide Seiten einen ersten Schritt aufeinander zugemacht, ohne ihr Gesicht zu verlieren.


    Eines ist klar: KEINER, egal ob Ultra, Gelegenheitsbesucher oder Verfechter der Argumente der Vereinsseite, möchte so ein Trauerspiel auf den Rängen, wie letzten Freitag. WIR ALLE wollen ein Stadion, in dem es abgeht, wo der Gegner schon beim Einlaufen Respekt bekommt, in dem die eigene Mannschaft in der 80. Minute bei einem 0:1 von den Rängen noch mal Flügel bekommt und wo vielleicht auch der ein oder andere Linienrichter bei der fünften Abseitsentscheidung die Fahne einfach mal unten lässt.

    Klar, das Wichtigste ist, dass die ganze Mannschaft, also auch die Offensive, defensiv mitarbeitet.


    Ich denke halt, dass unser System von letzter Saison sehr nahe an der Perfektion war. Und das offensiv wie defensiv. Von daher erhoffe ich mir, dass dieses System so wenig wie möglich geändert wird.


    Am Freitag hat mir das gesamte Defensivverhalten einfach nicht gefallen. Und auf das Gladbach-Spiel habe ich meine Hoffnung mit den 2 Sechsern auch bezogen. Wäre klasse, wenn Kirchhoff sich auf der Position entwickeln würde und man somit eine Option mehr auf den 6er-Positionen hätte.

    Wohl wahr...


    Aber ich hoffe und denke, dass Pep hier keine Barca-Kopie aufbauen wird. Dieses Hin- und Hergeschiebe von Barcelona bis in den Strafraum hinein kann ich persönlich mir nicht ansehen. Gottseidank "darf" bei uns auch mal geflankt und aus der zweiten Reihe abgezogen werden.


    Jetzt noch Umstellen auf 2 6er, dann läufts auch defensiv wieder.

    http://www.bild.de/sport/fussb…erview-31537830.bild.html


    Interessantes Interview, gottseidank auch mal ohne "Abteilung Attacke". Diese Rolle haben ja mittlerweile einige Vereinsvertreter aus dem Westen der Republik eingenommen.


    Beste Aussage:
    Hoeneß: „Wenn man drei Titel gewinnt, neigt eine Mannschaft oft dazu, sich zurückzulehnen. Das zu verhindern, wird unsere ganz große Herausforderung. Wenn man ganz oben ist, kommt die Höhenluft. Von der dürfen wir nicht zu viel einatmen. Die Höhenluft ist unser größter Gegner.“

    @ dodgerram


    So, dann hast du es ja auf den letzten beiden Seiten so ziemlich jedem, der nicht deiner Meinung ist, aber mal ordentlich gegeben. Eine Aufzählung deiner abwertenden Aussagen erspare ich uns jetzt allen.


    Ich frag mich halt nur, warum du es dir überhaupt antust, in einem Fanforum mit Nichtsblickern wie uns zu diskutieren? Wenn du das alles von der rein juristischen Seite betrachtest, warum diskutierst du das Thema dann nicht einfach in einem Juristen-Forum, wo sich vielleicht sogar User finden sollten, die intellektuell zumindest annähernd mit dir mithalten können?