Posts by lippke

    Guten Abend allerseits,
    könnte Eurer Meinung nach die heutige Leistung nicht vor allem damit zusammen hängen, dass der Großteil unserer Mannschaft mit dem Kopf schon beim Spiel gegen den BVB war, das in Bezug auf den persönlichen Anspruch vieler Spieler nach dem CL-Aus das einzige Spiel mit ausreichend Strahlkraft ist, das in dieser Saison noch ansteht? Durch nachlässige Spielweise macht man dann haarsträubende Fehler, bringt sich früh in Unterzahl und macht so einen Gegner, für den eben das heutige Spiel das Highlight der Saison ist noch stärker. Wenn der Gegner realisiert, dass Du nicht ganz bei der Sache bist und selbst zu Zehnt jeder nur 90 % gibt (es fehlen dann rechnerisch schon 2 Spieler), wird es auch für den FCB gegen einen Zweitligisten schwer. So arrogant sollte man nicht sein und glauben, allein der nominale Klassenunterschied sei ein Garant für einen Sieg, auch im Schongang. Sonst könnte man die Partie auch am grünen Tisch entscheiden.
    Ich bin mir sehr sicher, dass dieses Spiel für Samstag nicht die geringste Bedeutung hat. Wir werden da ein ganz anderes Auftreten der Mannschaft sehen und hoffentlich gewinnen. Wenn wir die Meisterschaft nach dieser Saison mit Höhen und (vielen) Tiefen holen, freue ich mich. Das hat nichts damit zu tun, wer Trainer ist oder bleibt oder wird. Für diese Diskussion gibt es einen anderen thread.
    Schönen Abend.

    Wenn es nicht so traurig wäre, müsste ich fast über einige Beiträge hier lachen. Da wird man mit fast 50 Jahren und als FCB Mitglied als Troll bezeichnet und unterstellt, man sei betrunken. Klasse Jungs und so sachlich. Freunde, ich war schon Bayern-Fan, als der 1.FC Nürnberg noch Rekordmeister war. Damals waren der Breitner Paul und Kalle Rummenigge noch unsere Stars und über unseren Keeper Walter Junghans haben sich viele aufgeregt, weil er nicht an das Niveau von Sepp Maier heran reichte. Es hat immer wieder bittere Europapokalabende gegeben und an das letzte Aufeinandertreffen mit Liverpool (1981!) erinnere ich mich auch noch ganz gut. Aber hier geht es selten um Fußball. In jedem Thread immer nur die gleiche Platte: Kovac muss weg. Und dafür ist diesen Foristen jede erdenkliche Demütigung recht (Niederlage gegen BVB, titelfreie Saison...). Hey, seid Ihr sicher, dass Ihr echte Bayern Fans seid? Dieser Verein ist viel größer als einzelne Spieler oder Trainer und nicht geeignet für die Durchsetzung einer Agenda gegen irgendjemanden. Was treibt Euch wirklich? Einer spricht sogar von einer Balkan-Connection, die weg muss. Hallo, geht's eigentlich noch? Rassismus hatte noch nie einen Platz im Verein von Kurt Landauer! Gestern haben wir ein Fußballspiel (verdient) verloren. Meiner Meinung nach auf hohem Niveau, auf dem auch ein paar Fehler (taktische aber auch individuelle) gemacht wurden. So ist es im Sport. Jeder kann doch die Leistung anders bewerten. Aber Respekt gehört auch in der Enttäuschung der Niederlage dazu: vor dem Gegner, aber auch vor der eigenen Mannschaft samt Trainer, die mit Sicherheit auch lieber gewonnen hätten. Und auch wenn es einige um die Hoffnung bringt, dass der Trainer abgelöst wird: es bleibt die gute Chance auf das nationale Double. 17 andere Bundesligisten hätten gern unsere Krise! Und als Fan weigere ich mich einfach, auch nur einen einzigen Titel abzuschenken. Meine Meinung.

    Wo ist eigentlich das mia san mia in diesem Forum geblieben? Warum kann man nicht einfach mal anerkennen, dass unsere Mannschaft einschließlich des Trainers in den letzten Wochen eine tolle Bilanz hingelegt hat, Charakter bewiesen hat und sich auch voll für den Verein reingehauen hat. Auch heute war das doch über weite Strecken richtig guter Fußball. Liverpool war am Ende cleverer, aber es gab sicher keinen Klassenunterschied. Macht Lewy das 2:1 gewinnen wir wahrscheinlich das Spiel. In einem Standard ein Tor zu kassieren ist beim Fußball immer drin. Wir sichern seit Neuer die Nr 1 ist bei Ecken die Pfosten nicht ab. Das ist nicht erst unter Kovac so. Schafft teilweise Überzahl im Feld birgt aber halt auch Risiken. Nach dem 1:2 war es schwer. Jeder, der selbst mal gespielt hat, kennt den Druck, wenn die Zeit wegläuft. Dann werden Aktionen immer ungenauer. Liverpool hat das dann in die Karten gespielt. Es gab zwischendurch auch Phasen, wo wir deutlich dominiert haben. Man konnte an Klopps Mimik gut sehen, dass er sich das Spiel auch anders vorgestellt hat. Wir haben es teilweise nicht gut zu Ende gespielt. Aber mal ehrlich: dass der letzte Ball nicht gut gespielt wird ist auch nicht erst in dieser Saison so. International hat es der deutsche Fußball momentan nicht leicht, aber wir haben uns da schon deutlich von S04 und dem BVB abgehoben. Für Defätismus gibt es keinen Grund. Ich glaube nicht daran, dass in den kommenden Jahren nur PL Clubs die CL gewinnen können. Geld allein garantiert keinen Erfolg, siehe PSG. Und national ist immer noch das Double drin. Wir werden den BVB am 6.April im eigenen Stadion schlagen. Bis dahin sind wir eh mindestens 2 Punkte vor denen. Für eine Übergangssaison ganz passabel, finde ich.
    Kopf hoch und gute Nacht.
    Mia san mia. Nur der FCB

    Ja Herr Lippke, gegen Düsseldorf zu Hause hinten reinstellen und den Sieg ermauern, soweit sind wir schon!
    Herr Kovac hat‘s ja mit 7 Defensivkeuten versucht, erbärmlicher geht’s nicht mehr.

    Lieber Torsten66,
    Nehmen Sie es mir bitte nicht übel, aber momentan helfen uns nmM nur Punkte. Ob eine Spielweise nach Papierlage einem Gegner angemessen ist, spielt für mich keine Rolle. Da müssen wir auch mal vom hohen Ross runter kommen. Solange man einen Gegner wie Düsseldorf nicht deutlich schlagen kann, sollte man ihm zumindest nicht auch noch kurz vor Schluss mit einer völlig naiven Spielweise ins offene Messer laufen. Und wenn doch wie Sie sagen 7 Abwehrspieler auf dem Platz standen, dann hat der Trainer offenbar das Spiel so interpretiert, dass ein Kantersieg nicht gelingt und deshalb das Ergebnis zu sichern ist. Es steht Ihnen frei, dies für nicht angemessen zu halten. Aber eben nicht den Spielern. Die haben die taktischen Vorgaben umzusetzen, insbesondere wenn immer beklagt wird, dass der Trainer keine solchen macht. Entweder haben sich die Angestellten nicht an die Vorgaben ihres Vorgesetzten gehalten oder 7 Abwehrspieler einer europäischen Spitzenmannschaft (nach eigenem Anspruch), viele davon Nationalspieler, sind nicht in der Lage, einen Zweitorevorsprung gegen einen Aufsteiger über 12 Minuten im eigenen Stadion zu verteidigen. Letzteres will ich einfach nicht glauben...

    Also nichts Neues. Könnte mir aber vorstellen, dass morgen etwas passiert. Die werden sich jetzt am Wochenende wahrscheinlich allein Gedanken gemacht haben und das morgen diskutieren.


    Entweder wird morgen noch mal erneuert, dass er das Spiel gegen Benfica noch bekommt oder er fliegt. Man wird ja sehen, ob die morgen regulär zum Training antreten.

    Nach diesem Wochenende revidiere ich meine bisherige Meinung und gebe zu, dass ich wohl falsch lag. Niko Kovac muss schnellstmöglich abgelöst werden, weil er seine Spielidee (viele werden gleich wieder anzweifeln, dass er eine hat) offensichtlich nicht der Mannschaft vermitteln kann. Gleichzeitig fordere ich aber eine schonungslose Analyse, von welchen Spielern man sich spätestens zum Saisonende trennen sollte. Es kann nicht sein, dass wiederkehrend irgendwelche "Stars" glauben, dass sie machen können was sie wollen. Das geht bei Undiszipliniertheiten (Trainingsverspätung, Ohrfeigen} los und endet bei eigenmächtigen Spielentscheidungen. Was turnt der Kimmich Ende der ersten HZ am gegnerischen 16er rum, wenn der Trainer die Mannschaft nach hinten beordert? Wie kann man beim Stand von 3:2 in der 91. Nach vorn spielen, statt sich einfach mal hinten rein zu stellen und den Sieg ganz dreckig heim zu mauern? Mich interessiert da nur das Ergebnis, sonst nichts.
    Machst Du das in der A-Jugend, spielst Du die restliche Saison nimmer. Einige haben schon im letzten Jahr gegen CA gespielt, von denen hätte sich der Verein in der Sommerpause unbedingt trennen sollen. Jetzt geht das so weiter. Was erlauben sich diese hochbezahlten Angestellten eigentlich? Ich kann in meiner Firma auch nicht machen was ich will, sondern muss die Anweisungen meines Chefs umsetzen.
    Raus mit diesen ganzen Individualisten, die dem Verein schaden.

    Bild:
    SPIELER-FRUST ENTLÄDT SICH IN DEN KATAKOMBENBayern-Knall
    in der Kabine,
    ??

    Ist doch gut, dass die Spieler sich über die unnötige Niederlage ärgern. Dann sollten sie sich jetzt mal zusammensetzen und überlegen, was sie ändern müssen. In der ersten Halbzeit haben sie Dortmund ganz schön in Schwierigkeiten gebracht. In der zweiten haben sie es ohne Not hergegeben. Wenn sie immer so gespielt hätten wie heute, wären wir dennoch punktgleich mit Dortmund, trotz der heutigen Niederlage. Allein die verschenken Punkte gegen Augsburg, Freiburg und Hertha... Gegen den BVB kann man auswärts mal verlieren. 3 Punkte nehmen wir denen im eigenen Stadion noch ab... Die Meisterschaft wurde noch nie am 11.Spieltag entschieden!
    Mia san mia!

    Ziemlich unsachlich. Im CL-Halfbinale oder selbst im Pokalfinale zu verlieren, kann man kaum mit unseren blutleeren Auftritten gegen Viertligisten oder BuLi-Kellerkinder vergleichen.

    War der Auftritt im Pokalfinale dann nicht blutleer? OK, hab scheinbar ein anderes Pokalfinale gesehen...

    Nebenbei bemerkt kann eine sofortige Entlassung Kovacs auch eine Befreiung für die Mannschaft sein

    Nur mal eine Frage an alle, die denken, ein Trainerwechsel würde uns jetzt helfen:
    War der (damalige) Trainer auch schuld, dass wir letztes und vorletztes und vorvor... (ach lassen wir das) Jahr in der wichtigen Phase der CL nicht da waren und das Pokalfinale 2018 jämmerlich vergeigt haben?
    Einige unserer ganz passabel bezahlten "Spitzenfußballer" scheinen sich mehr für ihre persönlichen Karrierepläne reinzuhängen als für ihren Brötchengeber, dem viele überhaupt zu verdanken haben, dass sie ein Aufmerksamkeitsniveau haben, das ihnen bei ihrer Leistung andernorts eher nicht zugänglich wäre. Tut mir leid, aber wenn jemand ganz offen damit kokettiert, dass er zu einem anderen Club will, dann sollte man nicht versuchen, ihn krampfhaft zu halten, sondern sich schnellstmöglich nach geeignetem Ersatz umsehen. Das haben Uhren-Kalle und Steuerhinterzieher-Uli versäumt und deshalb haben die Spieler vor niemandem mehr Respekt, auch nicht vor ihrem Trainer.
    Es steht mir nicht zu zu beurteilen, ob der für den Job geeignet ist. Ich stelle nur fest, dass er in diesem Saustall keine echte Chance hatte. Die Begründung für seine Wahl war nie fachlich, es ging immer nur darum, dass KHR und UH jemanden installieren, von dem sie keine Gegenwehr bei ihrer Art den Verein zu "führen" erwarteten. Das ganze Gelaber vom Stallgeruch geht mir eh schon länger auf die Nerven. Dieser Geruch stinkt inzwischen zum Himmel. Bei den Bayern hat sich eine Führungskultur etabliert, gegen die die Regierungen in Moskau und Ankara wie Horte der Demokratie wirken.

    Sorry, mir ist es etwas zu einfach, die Schuld allein beim Trainer zu suchen. Von vornherein wurde ihm m. E. der Job nicht wirklich zugetraut. Aber so schlecht hat er es in den ersten Spielen nicht gemacht. Wir brauchen neue Ideen und müssen neue Wege gehen. Da gibt es auch Rückschläge. Ich verliere lieber einmal 3:0 als dreimal 1:0. Trotzdem will ich es ja gar nicht schön reden. Aber die Spieler müssen es auf dem Platz richten. Der Kapitän muss da mal bei seiner eigenen Leistung anfangen. Das 1:1 gegen Augsburg geht auf seine Kappe. Das 0:2 heute erinnert mich an eine ähnliche Situation in der CL vor ein paar Jahren (ich glaube gegen Real). Wenn Neuer das Spiel schnell machen will, muss er auch sauber spielen und nicht so überhastet. Alle sollten zuerst mal bei ihrer eigenen Leistung nach Verbesserungspotential suchen. Im Übrigen haben sie die Aufstellung des Trainers zu akzeptieren. Ich hab heute den Eindruck gehabt, dass einige auch ein bisschen gegen den Trainer gespielt haben. Und das geht gar nicht! Den Matchplan macht er und es kann nur funktionieren, wenn sich alle entsprechend unterordnen. Jeder wird genug Einsätze bekommen, wenn das Team in allen Wettbewerben lange mitmischen kann.
    Fazit: Die Meisterschaft wird nicht am 7. Spieltag entschieden. Erfolg kann man nur zusammen haben. Dafür sollte jeder sein Bestes geben. Der Trainer, aber auch jeder Spieler.

    Auch wenn ich dafür Prügel krieg:
    Das war eines der besten Fußballspiele, das man derzeit in Europa sehen kann. Es gibt - mit Ausnahme von Spanien - keine andere Liga, in der auf diesem Niveau gekickt wird. Ich bin durch und durch rot aber ich erkenne an, dass der BVB zu den absoluten Top-Teams in Europa gehört. Es ist ein Betriebsunfall, dass die dieses Jahr nicht CL spielen und wenn sie so weiter machen, haben sie gute Chancen, die EL zu gewinnen. Wenn wir so wie heute spielen, sollte für uns Juve auch kein Problem sein. Ich gehe nicht soweit zu sagen, wir gewinnen auf jeden Fall die CL. Dazu müssten Jerome und Javi wieder zu 100 % da sein. Aber ich behaupte, die vier besten Teams in Europa sind (in dieser Reihenfolge) Barca, Bayern, Dortmund und Atletico. Ich sehe da weder Engländer noch Italiener, sorry.
    Von daher ist es für die schwarz-gelben einfach Pech, dass sie in einer Liga mit uns spielen. Hier können sie nur der beste Zweite aller Zeiten werden. In anderen Ligen wären ihre Titelchancen m.E. deutlich größer.
    Wir sollten froh sein, dass wir so eine geile Bundesliga mit zwei solchen Top-Mannschaften haben. Heute hilft uns das Unentschieden mehr, ich denke das war die Entscheidung in der Meisterschaft. Wir hätten auch gewinnen können, aber unter dem Strich bin ich absolut zufrieden mit dem Ergebnis. Angemessener wäre ein 2-2 gewesen, die Chancen dafür waren auf beiden Seiten da. Ich habe auf jeden Fall Respekt vor der Arbeit, die in Dortmund geleistet wird. Im nächsten Jahr werden wir uns noch mehr anstrengen müssen. Andererseits spielen wir uns dann aber auch gegenseitig in ein Niveau, das eine Neuauflage des Finales von Wembley 2013 möglich macht.


    Das war tolle Werbung für den deutschen Fußball. Schön, dass wir unseren Vorsprung halten konnten. Die vierte Meisterschaft in Folge rückt in greifbare Nähe. Und im DFB-Pokalfinale treffen sich Meister und Vize vermutlich wieder. Darauf können wir uns alle freuen.
    Auf gehts FCB

    Natürlich sind die in diesem Jahr unfassbar gut. Die haben als Zweiter in etwa soviele Punkte wie in ihren beiden Meistersaisons 2011 und 2012 zu diesem Zeitpunkt. Bis dahin haben mehr als 55 Pkt am 24. Spieltag auch für die Meisterschaft gereicht. Seit 2013 ist das nicht mehr so, weil wir regelmäßig zu diesem Zeitpunkt bereits über 60 Pkt hatten (http://www.fussballdaten.de). Heuer ist das ja auch wieder so. Dazu kommt ein soviel besseres Torverhältnis, so dass die nicht nur 5, sondern sogar 6 Pkt gutmachen müssten, um noch Meister zu werden. Selbst wenn sie am Samstag gewinnen, müssten sie in dann 9 ausstehenden Spielen (27 Pkt) noch 3 Pkt auf uns gutmachen. Die spielen aber z.B. schon am 26. Spieltag gegen Mainz und haben dann noch das Hinspiel in der Europa League gegen Tottenham in den Knochen (3 Tage vorher). Außerdem müssen sie noch in Gelsenkirchen ran (die bekommen wir daheim) und das ist Derby mit allen Begleitumständen...
    Unabhängig davon frage ich mich, warum wir davon ausgehen sollten, dass wir nichts aus Dortmund mitnehmen können. Der Druck lastet aus meiner Sicht jetzt auf denen viel höher als auf uns. Meine Begründung: Ihre Fans werden erwarten, dass sie die unverhoffte Chance nutzen, um auf 2 Punkte zu verkürzen. Sie sind dazu verdammt im direkten Vergleich zu gewinnen, um so wenig wie möglich von anderen Teams abhängig zu sein. Uns reicht dagegen locker ein Unentschieden (dann wären wir m.E. so gut wie durch) und selbst eine Niederlage wäre kein Weltuntergang (s.o.). Wären wir mit acht Punkten Vorsprung hingefahren, hätten die BVB-Fans ohnehin nicht mehr ernsthaft an die Meisterschaft geglaubt und das Team hätte befreit aufspielen können. Jetzt sieht die Ausgangslage ganz anders aus. Die Anhänger dort sind auch nicht weniger erfolgsorientiert als wir. Das Team wird daher extrem nervös sein und dadurch den einen oder anderen Fehler machen. Wir haben gerade in der Offensive genug Potential, um ihnen weh zu tun. Sollten wir dort in Führung gehen, brennt die Hütte ...
    Das wird ein spannender Fußballabend. Auf gehts FCB!

    Guten Abend.
    Ich bin neu hier im Forum, obwohl ich als waschechtes Münchner Kindl seit 40 Jahren Bayern-Fan und seit einigen Jahren auch Vereinsmitglied bin. Ich möchte mich hier nur im Einzelfall an den Diskussionen beteiligen und nicht zu jedem Thema meinen Senf dazu geben. Einen respektvollen Diskussionsstil halte ich in jedem Fall für selbstverständlich. Nun meine Meinung:
    Der Kultstatus, den hier einige Verantwortliche unseres Klubs zu haben scheinen, erschreckt mich etwas. So fachlich gut der Doc (medizinisch) und der Trainer (sportlich) auch sein mögen, die Existenz des FCB als Spitzenmannschaft hängt doch nicht von einzelnen Personen ab. Es wird sich sowohl ein neuer Vereinsarzt adäquater Qualität finden lassen, als auch im Bedarfsfall ein neuer Trainer. Gerade bzgl. des Letzteren sollten wir m.E. aufpassen, nicht in das Fahrwasser des BVB zu geraten. Verfolgt mal das dortige Forum, dann werdet Ihr feststellen, dass es auch dort eine Fraktion gibt/gab, die das Fortbestehen des Vereins von der Besetzung des Cheftrainer-Postens mit Hr. Klopp abhängig machte, der gerade mal 7 Jahre dort tätig ist. Lassen wir es soweit nicht kommen! So gut PG vielleicht sein mag, es gab auch vorher schon erfolgreiche Bayern-Zeiten und es wird sie auch nach ihm geben.
    Und ganz aus der Verantwortung für die vielen schlechten Auftritte in der Rückrunde kann man auch den Trainer wohl nicht nehmen. Seien wir mal ganz ehrlich: Die Mannschaft, die da in Porto aufgelaufen ist, hat immer noch massenhaft Qualität, um in der CL mitzuspielen. Man muss aber auch mitspielen wollen und dazu gehört Ideenreichtum im Spiel nach vorne, Laufbereitschaft und Konzentrationsvermögen. Und all das war am vergangenen Dienstag wie schon einige Male in der Rückrunde (egal mit welchen Spielern) nicht bei vollen 100%. Und dann reicht es auf diesem Niveau halt nicht. Die Spielweise von Porto war bekannt, sie hatten mit dem aggressiven Anlaufen der ballführenden Spieler in der aktuellen CL-Saison schon 10 Tore erzwungen. Dann überleg ich mir halt mal eine andere Variante für das Aufbauspiel, ohne riskante Querpässe in der hinteren Dreier-/Viererkette. Schnell auf die Außen und dann möglichst steil nach vorne (wie beim Anschlußtor) wäre eine Möglichkeit. Für diese Spielweise muss man das vorhandene Spielermaterial dann aber auf den Positionen spielen lassen, wo die jeweiligen individuellen Stärken liegen (rechte Außenbahn z.B. Philipp Lahm). Und das muss der Trainer wissen! Wenn man die Bälle nicht in den gegnerischen Strafraum bringt, hilft einem auch ein nominaler Traumsturm mit Müller, Götze und Lewandowski nichts. Ich habe eine einzige echte Chance für uns gezählt am Dienstag. Die führte dann auch zum Tor (insofern: 100 % Ausbeute). Das ist in einem CL-Viertelfinale zu wenig.Dazu noch drei individuelle Fehler, die nicht alltäglich bei uns sind, und dann verlierst Du verdientermaßen das Spiel. Wenn man die richtigen Schlüsse daraus zieht, ist noch alles drin. Wie gesagt, auch mit der jetzt noch einsatzfähigen Mannschaft kann man den FC Porto jederzeit zu Hause deutlich schlagen. Die jetzige Unruhe, die sich auch in der Eskalation des Streits zwischen Trainer und medizinischer Abteilung ausdrückt, ist das einzige, was mir wirklich Sorgen macht. Sie könnte ein Hinweis auf eine gewisse Ratlosigkeit sein und dann steht zu befürchten, dass eine saubere Analyse des Hinspiels eben nicht erfolgt, sondern stattdessen panisch reagiert wird. Ich hoffe, dass ich mich diesbezüglich täusche.