Posts by chavenna_emms

    Ich hab heute früh eine Mail (!) von Sky erhalten mit der Info, dass mein Deal sich ab 1.8. um 1,50 €/Monat erhöhen wird bzw. die Kosten ab neuer Laufzeit (1.2.17) um 3 €/Monat steigen. Damit liege ich dann mit allem bei 72 € – was für mich dann ausfällt. Kündigung steht schon auf Wiedervorlage.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">ich hoffe es war nur ein verbalesw vorspiel auf das, was wir die letzten drei spiele auf dem platz zu sehen bekommen ... und zwar nicht nur von schweinsteiger</span><br>-------------------------------------------------------
    Da wäre ich mir leider nicht so sicher - obgleich ich es mir wünsche! Aber der Ausraster zeigte nur, wie blank da die Nerven liegen und wie sehr man die Felle schon davon schwimmen sieht. :(


    Wenns die Mannschaft aber dadurch beflügelt: um so besser!

    Bei mir ist es zum "aus der Haut fahren". Nach meiner Kündigung konnte ich für alle Kanäle + HD einen Gesamtpreis von 34,90 € erzielen. Gefreut und gebucht. Abo sollte neu ab Februar 2011 beginnen.


    Seitdem renne ich jedes Monat meinem Geld hinterher. Nie zu wenig eingezogen, immer die vollen 54,90 €. Mittlerweile ist mein Anliegen vom März zwar bei der "Geschäftsführung" in Prüfung, aber was muss ich heute auf meinem Auszug lesen? "... SKY-Abo 54,90 €"!


    Ich könnte kotzen. Die von SKY sind sowas von dämlich - besser geht's wirklich nicht. Heute krame ich die Korrenspondenz raus, morgen gibt's wieder einen satten Brief (nur noch schriftlich, dann hab ich was in der Hand).


    Normalerweise kündige ich sofort; dummerweise ist SKY noch immer der bessere Anbieter. :(

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wohl ehr ein Mensch der nur kritisiert was er für kritikwürdig hält. Mal abgesehen von deiner Argumentsführung in den letzten zwei Zeilen war dein Beitrag auch vollkommen in Ordnung und hat sich angenehm abgehoben von der einseitigen Betrachtungsweise die hier größtenteils auszumachen ist. Hätte ich vielleicht schon bei meiner ersten Kommentierung dazu sagen sollen, um hier keinen falschen Eindruck entstehen zu lassen... </span><br>-------------------------------------------------------
    Dann muss ich also meine blankgeputzten Zahnstocher wieder aufräumen und darf sie nicht schießen? ;-)


    Und, danke für die Blumen. Ich meinte meine abschließenden Sätzen nicht bissig, sondern genau das: Wenn man sich betrogen fühlt, muss man Konsequenzen ziehen. Es ist nur ein logisches Verhalten und gilt für alle Seiten. Der Inhalt der Aktion fand ich schon sehr extrem, wenn das nicht fruchtet, was wollen sie dann machen? Einem quengelden Kind hört man nicht zu, das sich auf den Boden wirft, kreischt und mit Sachen schmeißt. Aber die Schickeria scheint eher irrational zu denken und zu handeln.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">gibt es nur eine logische Konsequenz: Seine Karte verkaufen und den Verein meiden.</span><br>-------------------------------------------------------
    Da kann ich getrost als Gegenargument bringen das vielleicht du den Verein meiden solltest wenn dir seine Anhänger nicht passen! Absolutes Totschlagargument! Wenn dir die Südkurve auf den Zeiger geht stell dich doch ins Stadion und mach Stimmung gegen sie! Steht dir jederzeit frei...ebenso wie es den Anhänger von Bayern freisteht Stimmung gegen Vereinspolitik zu machen die versucht die Fans für dumm zu verkaufen! </span><br>-------------------------------------------------------
    :D Bist du ein Mensch, der nur das hört, was er hören will? Von mir aus, sei es dir vergönnt.
    Aber verstanden hast du anscheinend nicht, was ich schrieb.

    Sollte es nicht "schmuck" heißen? ;-)


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich weiss nicht woher die Vorstellung kommt das speziell beim Thema 1860-Rettung nur oder zum größten Teil die Schickeria hinter der Aktion stand... Aktuell über 130 Fanorganisationen und Fanclubs die sich dem Protest gegen die Politik der Vereinsoberen anschließt (jedenfalls im Rahmen des öff. Brief von Club Nr. 12). Über drei Sprüche von gestern kann man streiten, da sie tatsächlich unter der Gürtellinie waren, anderenseits funktioniert öffentlicher Druck nur über Öffentlichkeit und die bekommt man nicht mit handzahmen Petitionen aus dem Rhetorikkurs.


    Das hier ist kein Schickeria-Ding... </span><br>-------------------------------------------------------
    Dann ist es eben kein Schickeria-Ding. Mir persönlich völlig egal, wer sich den Zettel ans Hirn pappen will. Aber das macht die Aktion nicht besser. Ich glaube, es geht auch nicht darum, dass etwas gemacht wurde, sondern wie! Ich schrieb auch nicht, dass sie es im stillen Kämmerlein diskutieren sollten, sondern ich sehe schon, grob gesprochen, die Chance, während eines Spiels sich Gehör zu verschaffen. Aber dabei den Präsidenten zu beleidigen und völlig unter die Gürtellinie zu schießen, das gegen die 60er so an Ort und Stelle niemals thematisiert hätte werden dürfen, kann doch nicht im Sinn gewesen sein! Darin sind wir uns doch einig, oder? ;-)


    Es muss doch klar gewesen sein, dass dieser blindwütige Schuss erstmal nach hinten los geht ...

    Ich hab die Kommentare auf den letzten Seiten mitverfolgt.


    Manche sind päpstlicher als der Papst. Da werden alte Kamellen heraus gekramt, was Uli Hoeneß mal sagte oder tat; da wird alles plötzlich auf die Waagschale gelegt und analysiert. Hoeneß ist und war schon immer provokant, treibt es gerne über die Spitze hinaus, hat ein Herz aus Gold und ist ein guter Geschäftsmann, dem man nichts vormachen kann. Er macht den Mund vielleicht mal zu weit auf, aber hey, er kann es sich leisten. Denn in die Schuhe muss man erst einmal hineinwachsen, die Hoeneß trägt.


    Und ganz ehrlich: Hätten wir die Meisterschaft in der Tasche, das CL-Finale vor Augen und den DFB-Pokal schon in Reichweite, würde das ganze Szenario anders bewertet und mit einem amüsanten Lächeln bewertet werden. "Ihr" (wer sich angesprochen fühlen mag) macht eure Stimmung selbst noch schlechter als sie schon ist.


    Hoeneß ist und bleibt ein Mensch. Das scheint vergessen zu werden. Er hat positive und negative Eigenschaften - wie jeder von uns auch. Viele mögen ihn entweder idealisieren und auf ein Podest hieven, dem er niemals gerecht werden kann. Andere schieben ihm sämtliche Heimtückereien in die Schuhe und finden, ihm gehört mal mächtig eines vor den Karren gefahren. Aber keinesfalls ist er ein Ding ohne Herz und Verstand oder eine Marionette an der man nur ein paar Strippen ziehen braucht. Der ein oder die andere sollte sich einmal vor Augen halten, ob man in Hoeneß nicht etwas hineininterpretiert, das man selbst gar nicht erreichen kann. Viele gehen mit ihm (und/oder den Spielern) viel zu hart ins Gericht, was gar nicht nötig und völlig übertrieben ist. Mir kommt es manchmal so vor wie die berühmten Eltern, die ihre Kinder in den Ballett- oder Violine-Unterricht schleifen, weil es Papa oder Mama selbst nicht geschafft haben, erfolgreich zu werden.


    Zur Schickeria-Aktion vom Samstag: Es wird das Verhalten damit verteidigt, dass „man“ sich schließlich wehren musste, denn „man“ würde sich so kein anderes Gehör verschaffen können. Richtig, in dem Prinzip, dass man mit einer Plakat-Aktion einen Blickkontakt herstellen kann. Aber zum einen hat es hier den Geschmack nach „zuerst schießen, dann fragen“, zum anderen frage ich mich, was die Aktion überhaupt mit der Sache zu tun hatte! Banner mit „Hoeneß, weißt du nicht mehr, was du gesagt hast“ oder „kein Geld für 60“ hätten es genau auf den Punkt gebracht und sie wären trotzdem im Fernsehen zu sehen gewesen. Dagegen wird das 60er-Logo als Zielscheibe gezeigt oder gar Plakate mit „schlachtet die blauen Schweine ab“. Abgesehen davon, dass ich das für völlig pervers halte, ist es zudem noch eine glatte Themaverfehlung! Denn was hat das mit dem Sachverhalt zu tun? Für mich rein gar nichts. Es zeigte nur, wie verhasst der Verein für die Schickeria ist und wie primitiv „wir“ (denn öffentlich werden wir alle in einen Topf geschmissen und es wird sicherlich nicht differenziert) sind.


    Was erhoffen sich jetzt die Leute? Dass Hoeneß sie zum Kaffee und Kuchen einlädt? Wie würde ein jeder von uns sich verhalten, wenn jemand auf einen zukommt und, bevor noch über eine schwierige Sache ordentlich geredet werden kann, ihm einfach eine klatscht? Da würde keiner von uns noch die rechte Wange hinhalten, sondern sich auch verteidigen bzw. dicht machen. Wenn Hoeneß in dieser Sache nicht mehr bereit ist zu reden, dann kann ich das verstehen. Es liegt an der Schickeria, wenn sie ein ordentliches Gespräch überhaupt wollen, die Sache auf eine neutrale Ebene zu bringen.


    Und wenn Hoeneß ihnen das Blaue vom Himmel gelogen hat, und sie können persönlich nicht mehr damit leben, gibt es nur eine logische Konsequenz: Seine Karte verkaufen und den Verein meiden.


    Just my 2 cents. Ich will damit niemand auf die Schlappen treten, es ist ganz allein mein Resümee.

    riel


    Aber die Mannschaft wird sich kaum denken: "Mönsch, der Staller, die alte Kuhhaut! Heut singt er aber sehr inbrünstig! Für den müss ma aber jetzt extra Gas geben!" Sie werden sicherlich etwas wahrnehmen, aber ob sie es just in dem Moment differenzieren können, sei für mich dahingestellt.


    Es ist eine Unverschämtheit zu behaupten, man ist ein minderer Fan, wenn man - aus welchen Gründen auch immer - zu Hause bleibt oder eine andere Variante nutzt, um ein Spiel anzuschauen und nicht in die Arena pilgert. Das macht weder den einen besser, noch den anderen schlechter.


    Abgesehen davon: Wenn ich in der Arena bin, gröle ich mir nicht meine Seele aus dem Hals. Bin ich also auch damit kein Supporter/Unterstützer/Fan (what ever)?


    ;-)

    Mich erinnert dieses Geplänkel ja immer an Schweifvergleich. Näsel: "Ich bin besser als du, weil ich meinen Finger viel weiter in die Nase stecken kann!" 8-)


    Hier stellt sich für mich die Frage: Bin ich nur dann gläubig, wenn ich in die Kirche gehe?

    Diese "Angebote" der anderen Vereine kommen doch in regelmäßigen Abständen. Und warum sollte Schweinsteiger gerade auch jetzt gehen, wo er sich endlich einen festen und seriösen Platz in der Mannschaft erarbeitet hat. Er selbst sieht und spürt seine Entwicklung doch auch, da wird er doch nicht irgendwo wieder von vorne anfangen wollen.

    "Überschätztes Talent", "so einen Schwachsinn darf er nicht spielen", "überfordert", "einziger Fehler" ... da frag ich mich, ob die Autoren diverser Postings alle Top-Manager, verantwortliche Abteilungsleiter, Traum-Ehemänner oder etablierte Söhne sind, die noch nie einen Fehler begannen haben!


    Alaba ist ins kalte Wasser geschmissen worden; dass es irgendwann zu Fehlern kommen wird, konnte sich doch wohl jeder ausmalen! Aber ihm gleich die Berechtigung zum geradeaus Gehen absprechen, ist schon mal höchste Kunst des Draufschlagens. :x


    Für eine Niederlage ist jeder der 11 Spieler verantwortlich. Von vorn herein hätte es gar nicht so weit kommen dürfen - wo waren seine Teamkollegen? Haben die anderen 10 Spieler denn geglänzt?

    Ich kriege bei einer solchen "Berichterstattung" regelrecht Brechreiz. Habe keines der Interviews länger als 5 Minuten gesehen, und als heute die Frage kam nach "Sind Sie schwul?" bzw. "Haben Sie derzeit eine Freundin?" (grob formuliert), habe ich wieder abgeschalten. :x Was interessiert mich es denn???


    Der Beschuldigung muss natürlich nachgegangen werden, es muss vollständig aufgeklärt werden - aber wer kann seinen Rotz nicht für sich behalten, sondern muss es nach außen tragen? So, dass die um "Aufklärung besorgten" Journalisten fleißig Arbeit haben? Und ich habe nicht den Eindruck, dass Kempter kein Gehör bekommen hat und ihm nichts anderes übrig blieb, sich als letzte Möglichkeit an die Öffentlichkeit zu wenden.


    Einfach ekelerregend...

    Und wie sähe das Mobbing aus?


    lankenlester : Der einzige, der nach außen hin einen guten Backup abgibt, ist unser Ottl. Aber da ist die Frage, ob er wieder darauf eingehen würde, nächste Saison wieder die Reservistenrollen einzunehmen, wenn er in Nürnberg in der Startelf steht. Hier weiß er, was ihm derzeit blüht und dort kann er spielen ... es kann also nur ein junger, unerfahrener Spieler sein, der froh ist, einen Vertrag bei den Bayern zu bekommen und auf seine Chance wartet... :-S Und das endet dann genauso wie bei Breno, dem ,Wunderkind vor dem Herrn' mit einer nie dagewesenen Chance.

    Wenn wir davon ausgehen, dass vGaal weiterhin Trainer ist, weiterhin mit D6 spielt und auch vBommel bleibt und konstante Leistung bringt (zudem auch wieder Chef im Ring wird), dann wird sich auf den 6er Positionen nicht viel ändern. Lediglich muss ein Backup dann gesucht werden, um Verletzungen/Sperren gut kompensieren zu können. Und dazu braucht es einen, der mit einer Backup-Rolle zufrieden ist.


    Tymo ist für mich nur durch kleinere/größere Fouls aufgefallen. Leider durch nichts anderes. :( Frage mich, wohin er gehen wird, wenn er den Verein verlassen sollte.

    Habt ihr wirklich damit gerechnet, dass nach Lahms Kritik hier alle Türe und Tore aufgerissen werden und der Vorstand wie besessene Hühner herumläuft? Nach außen hin werden wir nicht erfahren, ob an irgendwelchen Punkten gearbeitet wird. Wie sähe das denn aus? Da könnte nun denn jeder noch so kleine Spieler des FC Bayern kommen und sagen "Dasss gefällt mir nicht! Mach, dass es geht!"


    Wenn an irgendeinem Punkt nachgedacht wird, wird es nach außen immer so dargestellt, als wenn es die Idee des Vorstandes war und ein zweifelsohne trickreicher Schachzug.

    Es geht hier doch gar nicht darum, was Lahm gesagt hat. Vielen wird er aus der Seele gesprochen haben, Fans wie anderen Außenstehenden - oder auch dem ein oder anderen Internen. Es geht hier um das "wie". De Facto ist es keine Art und Weise, egal, ob er recht hat oder nicht, so gegen Vereinsführung oder Mitspieler zu wettern.


    Aber ich bin noch skeptisch mit den Aussagen, dass man davon nichts gewusst haben mag. So, wie ich Lahm einschätze, weiß er genau was er tut und ich kann es mir nicht recht vorstellen, dass er den kompletten Verein ins offene Messer laufen ließ.