Posts by arena628

    Es liegt noch näher, Athletico gegen Real wäre eben dann das Spiel der Spiele.
    Das Geld das heute tw. zu Barca wandert würde dann eben auf Athletico, Valencia und Sevilla verteilt.


    Katalonien hat doch heute schon eine Autonomie über die sich andere Regionen in Europa freuen würden. Was wollen sie denn noch?
    Spanien würde eine EU-Mitgliedschaft verhindern oder rauszögern bis hin zum wirtschaftlichen Totalkollaps. Firmen würden ja gerade dann den Sitz nach Spanien verlagern und ich wette dass man Barca zerstören wollen würde, selbst wenn es der eigenen Liga auch schadet, aber schon aus Rache.


    Nur, egal wie die Abstimmung ausgeht, der spanische Staat wird die Unabhängigkeit eh nicht akzeptieren. Was wollen die Katalanen dann machen?

    Wer es immer noch nicht glaube will, hier mal schwarz auf weiß:


    Barca droht der Ausschluss aus der spanischen Liga!
    http://derstandard.at/20000224…gigkeit-Kein-Clasico-mehr


    Der künftige Serienmeister der katalanischen Liga wird natürlich keine Probleme haben Topspieler in eine Liga zu holen wo es Topspiele gegen Girona und Lleida gibt.
    Darf "Espanyol" Barcelona dann eigentlich da überhaupt mitspielen oder müssen sie sich umbenennen?


    Barca und die Katalanen glauben immer noch dass die PD sie nicht verlieren will, weil sie sie brauchen. Aber Barca braucht die PD doch mehr als umgekehrt.
    Abgesehen davon würde der spanische Staat alles daran setzen dass Barca nicht mitspielen darf. Die würden sowohl die Liga, als auch Verband und UEFA entsprechend impfen.
    Die Liga würde Barca sicher nie abgeben, aber der Druck wird zu groß sein.

    Eigentlich müsste Ingolstadt bei seiner Auswärtsstärke doch auch alle Heimspiele gewinnen, sind ja schließlich zuschauermäßig/stimmungsmäßig auch Auswärtsspiele.

    Hamann sollte ein Haus- und Stadionverbot in München bekommen, das auch gilt wenn er als Medienvertreter anwackelt.


    Eine Schande wie jemand so über einen Verein herziehen kann der ihn groß gemacht hätte, ansonsten wäre er ein kleiner Niemand.

    Der FC Bayern ist der einzige Verein in Deutschland der hier massiv Geld einnehmen könnte mit Ausrüsterverträgen.
    Mit einem Preiskampf zwischen Nike und Adidas, evtl. noch gewürzt mit Under Armour die ja sicher Adidas langfristig als Nummer 2 ablösen, hätte uns viel Geld eingebracht.


    Ein Verein ist nur Erfolgreich wenn er sich nicht mit Sentimentalitäten abgibt und wir sind nicht mit Adidas verheiratet.
    Ich hoffe die Anteile haben wenigstens die Klausel dass ein anderer diese mit freikaufen könnte, so dass ein neuer Ausrüster die Anteile übernehmen könnte und sie so weitergereicht würden.
    Ansonsten sind wir auf ewig an Adidas gebunden und verlieren massiv Gelder, denn die wissen dann dass sie weniger zahlen brauchen als sie am freien Markt müssten.


    Selbst Ewiggestrige die meinen der FCB darf nur mit Adidas spielen, sollten einsehen dass ein Preiskampf gut für den FCB wäre. Adidas würde für den FCB auch jeden Preis zahlen um ihn nicht zu verlieren, so gesehen würde wenig passieren, aber der FCB würde profitieren.

    In Italien hat man den AC Mailand immer noch unter Vertrag, soweit ich weiß. Man bekommt aber neu den mit Abstand beliebtesten Verein Italiens, Juventus Turin.


    Aber bei Frankreich irrst du dich, denn PSG hat einen Vertrag mit Nike und ich glaube kaum dass man da jemals rankommen wird, genausowenig wie an Barca oder andere Vereine.
    In Frankreich hat man Lyon und Marseille, die beide sympathischer und beliebter als dieses komische PSG sind. Aber PSG wird sicher in Zukunft die Liga dominieren.
    An ManU ist man auch nur gekommen weil Nike die nicht mehr haben wollte, da sie ja bereits Manchester City haben und die wohl mehr Zukunftspotential haben.


    blofeld
    Mc Giver hat damit den 1. FC Nürnberg gemeint und da ist Herzogenaurach vor der Haustür und das wundert mich auch dass man seinen Heimverein aufgibt. Von Tradition hält man wohl gar nichts mehr.
    Da kann man nur hoffen dass dann dort Puma einspringt, wäre ja die gleiche Entfernung.

    Passt vielleicht hier rein, ich weiß nicht wo ich es sonst schreiben soll.


    Befindet sich Adidas auf dem Irrweg? Die kündigen einem Verein nach dem anderen den Ausrüstervertrag, z. B. Leverkusen oder sogar dem FCN (immerhin direkt vor der eigenen Haustür) und Nike rüstet immer mehr Vereine in Deutschland aus.


    Warum man aber ausgerechnet mit dem HSV (!) den Ausrüstervertrag verlängert muss man sich schon fragen, während man sich von allen anderen Vereinen trennt.


    Die NBA hat man ja auch sausen lassen.


    Die Strategie die man fährt halte ich für grundfalsch, denn so verschwindet die Marke doch aus dem Sinn, wenn man sich nur auf wenige Vereine konzentriert. Glauben die ernsthaft so werden sie jemals Marktführer, was eh nicht zu schaffen ist?
    Pepsi käme doch auch nicht auf die Idee sich auf Rewe zu konzentrieren und alle anderen nicht mehr zu beliefern und damit zu meinen bald nicht mehr die ewige Nummer 2 zu sein.


    Der Schuss wird klar nach hinten losgehen, dann sind die Manager weg, aber das kann auch dem FCB schaden.


    Übrigens bin ich eh Gegner dieser "Partnerschaften" (die Kritik von Barcelona ist da so verkehrt nicht), da man sich in diesen Bereichen jeden anderen Sponsor verbaut, z. B. eben auch im Ausrüstermarkt und dann verkauft man sich noch unter Wert und bekommt deutlich weniger als ManU. Ich wette dass man alleine mit einem Flirt mit Nike oder Under Armour den Preis nach oben treiben hätte können.
    ManU bekommt ja nur so viel weil sie Alternativen hatten, die wir nicht haben und nie haben werden.


    Will man sich jetzt wirklich auf Real, ManU, Juventus, den FCB und wenige andere Vereine konzentrieren und evtl. Geld für die Schlacht mit Nike um den DFB zusammenkratzen?
    Hier fände ich es genial wenn da gewechselt würde, denn dann würde diese Strategie klar nach hinten los gehen mit der Konzentration.

    Bei Adidas scheinen sie durchzudrehen, die kündigen ja einen Verein nach dem anderen, den 1. FC Nürnberg haben sie auch gekündigt und wer weiß wer noch folgen wird.


    Da wäre man gerne der größte Sportartikelhersteller, was sie eh nie schaffen (vergleichbar mit Pepsi am Getränkemarkt), aber zieht sich auf der Breite zurück. Komischerweise das genaue Gegenteil von Nike, das mittlerweile mehr Profivereine in Deutschland unter Vertrag hat als Adidas.


    Ich behaupte dass sie die Strategie bereuen werden und dann ist es zu spät.

    Draxler hat gar nicht die Qualität für den FCB, der wird nie dieses Niveau erreichen. Das ist ein guter Spieler, aber es fehlt die Weltklasse und damit hat er beim FCB nichts verloren.
    Nur weil er zufällig den dt. Pass hat müssen wir ihn nicht verpflichten, mir ist egal wer spielt, hauptsache der FCB hat Erfolg.


    Abgesehen davon kann ich Draxler nicht leiden, den brauchen wir nicht.

    Diese Leute die es nötig haben auf andere loszugehen sind immer die dümmsten der Dummen, aber auch du müsstest wissen dass jeder Verein solche Idioten hat. Es gibt auch genug Pfosten (Fans nenne ich die nicht) beim FCB die gegnerische Busse angreifen usw.


    Je größer der Verein, desto mehr Idioten, davor ist leider auch der FCB nicht geschützt. Nur deswegen Wolfsburg den Sieg zu wünschen, wo die Möglichkeit bei ihren 5 Fans nicht so groß ist, ist schon eigenartig.


    Mich interessiert gar nicht wer da gewinnt, es ist mir schlicht egal ob Wolfsburg oder Dortmund gewinnt. Am liebsten ein mieses 0:0 der langweiligsten Sorte und eine Entscheidung im Elfmeterscheißen.


    Interessant ist ja dass Wolfsburg zweiter wurde, das Station die meiste Zeit aber nicht ausverkauft war. Das ist schon dürftig. Die würden es fertig bringen bei einem potentiellen Champions-League-Endspiel (das sie nie erreichen werden) noch Karten zurückzuschicken mangels Bedarf. ;-)

    Aha, ein Traditionsverein darf also nur ein Verein sein der mindestens 10 Jahre 1. Bundesliga gespielt hat oder wie?
    Jetzt wird es lächerlich...

    Das sehe ich anders, wir müssen nicht zwanghaft irgend so einen volkstümlichen Mist einführen, das ist bieder und steht für konservative Rückständigkeit.


    Weißt du wie hoch der Alpenanteil Bayerns in Bezug auf die Gesamtfläche ist? Diese Alpenfixierung geht mir eh auf den Wecker, da 99% aller Fans aus Bayern die FCB-Fans sind eben nicht in den Alpen wohnen, da das ein relativ dünner Streifen ist.
    Mit einer Großstadt wie München hat dieses Dorf-Brauchtum nichts zu tun. Daher finde ich es auch interessant dass der FCB z. B. die dörfliche Bauerntracht aufträgt statt einer echten Münchner städtischen Tracht.


    Skandal im Sperrbezirk nur als Melodie ist doch nicht schlecht. Kann ja auch was von Haindling sein (beim Gegentor kann man "Du Depp" spielen ;-)) oder der Willy Astor macht was.
    Ich will eben gerade etwas was nicht dem Klischee entspricht, denn Bayern ist mehr als dieses Alpengedusel. Das kann man machen wenn der FC Miesbach oder der FC Garmisch-Partenkirchen in die Bundesliga aufsteigt, da passt das hin.

    Wer sagt dass sie keine Chance haben? Die letzten Jahre hatten sie angeblich auch keine Chance, erst wurden sie als Absteiger in die 4. Liga gehandelt, dann sind sie als fest eingerechneter Drittligaabsteiger auf einmal aufgestiegen.


    Paderborn hat doch gut mitgehalten, die hatten bis zum letzten Spieltag die Möglichkeit die Klasse zu halten. Es ist nicht so dass sie untergegangen wären. Mit etwas mehr Glück, z. B. beim Spiel auf Schalke wo sie haushoch überlegen waren, wären sie nicht abgestiegen.


    Wenn Darmstadt wieder absteigt, ich denke damit rechnet jeder, hatten sie wenigstens ein Jahr Bundesliga, das ist doch ein tolles Erlebnis, so wie bei Paderborn.
    Ich glaube nicht dass sie den Fehler wie Ulm machen und sich hoch verschulden, die werden wie Paderborn mit ihren wenigen Möglichkeiten haushalten.


    Es gab außerdem schon immer Vereine in der Bundesliga die als Absteiger Nummer 1 gehandelt wurden, z. B. der FC Homburg und das ist wirklich mal eine Kleinstadt, im Gegensatz zu den anderen Vereinen.

    Der FCB im Europacup an den exklusivsten Orten und die Löwen reisen nach Seligenporten. ;-)


    Da kann man ein Lied daraus machen, wie die Frankfurter wo sie im Europacup waren:
    Frankfurt international und der OFC (Offenbach) reist nach Baunatal...

    Zum Glück entscheiden das nicht Leute wie du, sondern die Leistung. Wer es mit bescheidenen Mitteln schafft in die Bundesliga aufzusteigen hat es verdient.
    Abgesehen davon ist Darmstadt 98 ein Traditionsverein, im Gegensatz zu immer als solchen bezeichneten Retortenclubs wie Hansa Rostock.


    Was hier einige scheinbar wollen ist eine Bundesliga ohne Abstieg, wo dann fest genau die Vereine rein kommen die einige selbstgefällige Leute als die einzig wahren Traditionsvereine bezeichnen.


    In der 1. Liga braucht keiner Fans wie michi1610 und genau solche Leute sind sogenannte FCB-Fans für die ich mich schäme, denn diese Arroganz ist einfach nur widerlich.
    Eine gesunde FCB-Arroganz ist ok, aber was Leute wie michi1610 abziehen ist respektlos.


    Im Jahr 1965 hätten genau solche Leute wie michi1610 beim Erstaufstieg des FCB gesagt: "Braucht keiner in der 1. Liga..."

    Nein, Nein und nochmal Nein!
    Was hat Musik aus dem Zillertal mit München zu tun?


    Es gibt auch Münchner Musik. Dann muss man was typisch münchnerisches laufen lassen.


    In Köln oder Mainz spielen sie z. B. etwas typisches, was genau zur Stadt passt.
    Die Zillertalmusik kannst vielleicht noch beim FC Miesbach spielen, weil das zum rückständigen Oberland passt (vergleiche mal die Entwicklung mit gleichgroßen Orten in Tirol), aber in München sollte es etwas aus München und Umgebung sein.


    Spider Murphy Gang (die Melodie eines der Lieder) oder was auch immer, da gibts doch genug Möglichkeiten.
    Warum also nicht ein Lied das typisch München ist?

    Dieses Geschwätz von Traditionsvereinen kann ich nicht mehr hören. Wie definiert sich das denn heute und scheinbar gilt das nur für "Traditionsvereine" die die letzten 10 Jahre in der Bundesliga waren.


    Darmstadt 98, viele Jahre in der Bundesliga und große 2. Bundesliga-Tradition ist also kein Traditionsverein?
    Oder die SpVgg Fürth, in den 20er Jahren deutscher Meister?



    Ebenso regt mich dieses Geschwätz von den Ost- und Westclubs auf. Hallo, wir haben das Jahr 2015! Da darf es Ost und West nur geographisch geben.
    Der FCB war nie ein Westclub und wird nie einer sein, da er wie Stuttgart, Karlsruhe oder Nürnberg ein Südclub ist, während eben der Osten mit Hertha einen Club in der Bundesliga hat.
    Sollte Holstein Kiel in die 2. Liga aufsteigen hat Schleswig-Holstein nach einer gefühlten Ewiggkeit wieder einen Verein in der Bundesliga und da wird auch nicht ständig rumgejammert im Handballland.


    Wer immer noch in den alten Dimensionen denkt ist ein Ewiggestriger.
    Der Westen ist da wo er hingehört, in NRW, Saarland, Rheinland-Pfalz.