Posts by nomehracheck

    Perisic? Das kann doch nur eine Medien-Ente sein.


    Das geht doch auf keine Kuhhaut mehr, wenn da auch nur ein Fünkchen Wahrheit dran wäre.


    Ich würde mir jetzt wirklich wünschen, dass wir Bale von Real holen/leihen. Der kann was und kann uns auch sofort weiterhelfen. Als "Eigenbrötler" in der aktuellen Situation vielleicht auch genau der richtige Typ, um neue Reizpunkte in der Mannschaft zu setzen. Kann natürlich auch nach Hinten losgehen, vor allem unter einem Trainer wie Kovac, denke aber gerade die Option Leihe mit Kaufoption wäre nicht der schlechteste bzw. riskanteste Deal.


    Jetzt brauchen wir nur noch einen SpoDi, der soetwas umsetzen kann... ;-)


    Edit sagt: Sane trotz Verletzung holen, wenn für weniger/gleich 100 Mio machbar.

    Tönnies im Wortlaut:


    "Und wenn wir zwischen 20 und 27 Milliarden Euro investieren, um ein Beispiel zu geben, in die Welt hinaus, um 0,0016 Prozent CO2, bezogen auf den Globus, zu verändern: Warum gehen wir eigentlich nicht her und geben das Geld dem Gerd Müller, unserem Entwicklungsminister, und der spendiert jedes Jahr 20 große Kraftwerke nach Afrika?
    Dann hören die auf, die Bäume zu fällen, hören auf, wenn's dunkel ist, wenn wir sie nämlich elektrifizieren, Kinder zu produzieren.

    Ich bin in Sambia gewesen, dort gibt es 14,6 Kinder pro Pärchen. Ja, was machen die, wenn's dunkel ist?" (Quelle: http://www.sport1.de)


    Ein widerlicher rassistischer Erguss. Nix anderes.

    Auf den ersten Blick ist das natürlich zum Schmunzeln, aber dieses Gehabe sagt viel mehr über Hoeneß:


    Nur er kann es! Weder sein Sohn Florian, noch Kalle, Hopfner oder sonst irgendein dahergelaufener Vertiebs- oder Marketingfuzzi kann ihm das Wasser reichen. Ich befürchte tatsächlich, dass er sich für unentbehrlich hält und zwar in ALLEN Bereichen. E-Sports, kenne ich nicht, drauf geschIXXen!


    Er erinnert mich an meinen ehemaligen Chef, der aus einer Zwei-Mann-Klitsche ein Unternehmen mit 1.500 Mitarbeiter/innen gemacht hat und es dann versäumt hat, sich um Themen wie Nachfolgeregelungen, Innovation und Digitalisierung zu kümmern. Alles nicht so wichtig, so lange er sich gefühlt darum kümmern konnte, ob mit Kuli oder Füllfederhalter unterschrieben werden konnte. Diverse Abteilungen wurden nach und nach dicht gemacht. Heute krebsen dort noch 650 Leute rum, die von einer Heerschar von Unternehmensberatern zu "Höchstleistungen" getrieben werden. Nicht.


    :thumbdown:

    @fan11885:


    Ich bin hier ja eher Kategorie "Stiller Mitleser" und verfolge viele Dinge, die seit einiger Zeit hier im Verein passieren, (vorsichtig ausgedrückt) kopfschüttelnd. Dass du hier dermaßen die Hosen runter lässt: Ebenso *kopfschüttel*, aber auch RESPEKT!


    Wenn ich mir deine "Arbeit" im Forum so ansehe und in welcher Regelmäßigkeit du hier im Forum viel Zeit verbringst, um dich dann selbst so bloß zu stellen. Du gibst dich bei so vielen Themen als der gefühlt achso wichtige Gegenpol zu den aus deiner Sicht völlig übertriebenen Parolen der Hoeneß-, Brazzo-, Kovac-Kritiker und bestätigst hier und heute, dass du dich mit unserem Fußballverein FC Bayern München gar nicht wirklich auseinandersetzt?!


    Es geht sicherlich nicht darum, zu wissen, wie Brazzos Vorzimmerdame heißt, keine Frage, aber dem Thema Nachwuchsarbeit und NLZ, einem der wichtigsten Projekte der letzten 20 Jahre, so ahnungslos gegenüberzustehen. Nein, ich verstehe es nicht.


    Dennoch Respekt, dass du so ehrlich bist. Oder ist es die Hitze?

    Aus seinen Fehlern zu lernen, traue ich Guardiola jederzeit zu. Der ist ja besessen, arbeitet Tag und nach mit seinem Stab an Gegner und Spiel.
    Ich denke eher, das das System an seine Grenzen kommt. Und zwar genau dann, wenn sich ein Gegner nicht in das vorgegebene System pressen lässt. Deswegen schrieb ich ja vor Jahren mal, dass Pep der perfekte Trainer für das personell stärkste Team ist. Unter Laborbedingungen, also wenn wirklich jeder einzelnen Spieler seinem Gegenspieler überlegen ist, würde das System Pep vermutlich zum Titel ohne Gegentor führen.

    Das würde "mein System" unter Laborbedingungen übrigens auch... ;-)

    Das Pep-System hat nur einen Fehler: es funktioniert einfach nicht.

    DAS Pep-System ist mir zu pauschal.


    DAS Ancelotti-, Mourinho-, Magath-, *setze beliebigen Trainer ein*-System ist nie erfolgreich, wenn du als Trainer nicht bereit bist, aus Fehlern zu lernen. Bei Pep weiß ich nicht, ob er das kann.


    Ja, und das ist tatsächlich meine Hoffnung bei Kovac. Sie ist nicht übermäßig groß, aber dennoch da: Dass er aus dieser Saison die richtigen Schlüsse zieht und sich taktisch weiterentwickelt.

    Aber kommt, so ehrlich muss man einfach sein:


    Pep hat in Europa seit Barca doch fertig. Der lernt nicht mehr dazu.


    Gefangen im eigenen Genius.

    Und ich habe mich gestern genau beim gleichen Gedanken erwischt...


    Ein versessener genialer Taktiker, der diese international aber nur erfolgreich mit Messi umsetzen konnte. Die Auswärts-Ko-Spiel-Schwäche war bei Barca auch schon zu erkennen. Was damals Messi noch überdecken konnte, ist seitdem Peps jährliches Dejavu:
    Die Angst vor dem Gegentor und eine vermeintlich ausgewogenere Defensive führt in den Auswärtsspielen regelmäßig dazu, dass er die sonst so durchschlagende Offensive dermaßen beschneidet, dass außer hohe Ballbesitzanteile kaum noch zwingende Offensivaktionen zu verzeichnen sind. Er beraubt seiner Mannschaft dadurch meiner Meinung nach unnötig der (eingespielten) Stärke.


    Inzwischen meine ich auch eine gewisse Beratungsresistenz zu erkennen.


    @Kovac: Als Pep-Fan und -Kritiker wäre ich dennoch froh, wenn ich sein "Erbe" - dominanten offensiven Ballbesitzfußball - noch mal bei uns sehen dürfte... ;-)

    Ten Hag im SZ-Interview:


    SZ: Wir haben viel über Cruyff, van Gaal, Guardiola gesprochen - alle waren irgendwann Trainer in Barcelona, van Gaal und Guardiola auch bei Bayern. Wird sie ihr weiterer Weg also erst nach Barcelona führen - oder zurück nach München?


    TH: (...) Ich bin wirklich glücklich hier bei Ajax. Weil ich hier etwas habe, das mir viel bedeutet: Der Verein hat eine Strategie, die ich absolut teile. Ich weiß nicht, was die nächsten Jahre für mich bringen werden, hoffentlich viel Erfolg mit Ajax. Was ich aber weiß: Ich werde nur dort arbeiten, wo ich eine Strategie erkennen und teilen kann.

    Ich halte es in der Konstellation Hoeneß - Kahn - Rummenigge für möglich, dass KHR schon nächstes Jahr hinschmeißt. Drei Alphatiere und eins davon (KHR) als Lame Duck. Diese Kombi beinhaltet definitiv Sprengstoff...

    Ich halte es in der Konstellation Hoeneß - Kahn - Rummenigge sogar für möglich, dass KHR schon nächstes Jahr hinschmeißt. Drei Alphatiere und eins davon (KHR) als Lame Duck. Diese Kombi beinhaltet definitiv Sprengstoff...

    Auch als bekennender Pep-Fan kann ich über seine taktischen Meisterleistungen in CL-Auswärtsspielen nur den Kopf schütteln. War bei uns schon fragwürdig und zieht sich seither weiter wie ein roter Faden durch seine internationalen (Ko-)Spiele.


    Wenn ich so aufstelle, sind das keine Ausrutscher mehr...

    Das UH-KHR-Verhältnis aus meiner Sicht



    Ich bin mir sicher, dass Kovac auch nächste Saison hier Trainer ist. KHR verabschiedet sich bis 2021 und wird sicherlich in den nächsten Monaten zunehmend in den Hintergrund treten. UH geht es doch in der jetzigen Situation gar nicht um taktische Mängel von Kovac` Trainerarbeit oder um eine spielerische Perspektive bzw. eine Identität der Mannschaft.



    Es geht um Macht: UH zielt darauf ab, dass SEINE Entscheidungen in SEINEM Verein umgesetzt werden. KHR erzeugt durch seine Distanz zu Kovac Druck auf UH, was sich dieser nicht gefallen lassen wird. Genau diese Haltung von KHR wird dazu führen, dass UH im Zweifelsfall noch länger an Kovac festhalten wird. Weil UH das Eingestehen eines Fehlers als Schwäche empfindet. Seit seinem Knastaufenthalt und dem "Das war`s noch nicht!" sieht sich UH als alleinig Ermächtigter, den Verein in eine Zukunft nach hoeneßscher Vorstellung zu führen. Er braucht da auch niemanden, der ihm dabei hineinredet.



    Ich möchte hier gerne Markus Hörwick (Interview in der ZEIT aus 2018) auf die explizite Frage nach Konflikten zwischen KHR und UH zitieren: „Hoeneß hat den Verein wie eine Familie behandelt, und dann, als er nicht da war, hat ihn Rummenigge zu einem sehr erfolgreichen Konzern umgebaut, ihn zu einem Verein mit 680 Millionen Euro Umsatz gemacht.“ Es geht hier nicht um unterschiedliche Ansichten, die bei einem Käffchen im Büro ausgeräumt werden, sondern das ist des Pudels Kern. UH möchte zurück, KHR nach vorne.



    Der klare Rückzug ohne Übernahme eines anderen Amtes von KHR und die Ankündigung von UH, wieder für das Präsidentenamt zu kandidieren, ist ein klares Zeichen dafür, dass KHR letztendlich die Schnauze voll hat. UH wird daraus gestärkt hervorgehen. Er hat dann mit Brazzo, dem Aufsichtsrat und den Verantwortlichen im Nachwuchsleistungszentrum nur noch von ihm eingesetzte Ja-Sager und „Freunde“ um sich. Ob Oliver Kahn es dann schafft, sich in dieser Umgebung schnell mit eigenen Ideen zu profilieren, sehe ich durchaus mit Zweifel. Aber: Er weiß wohl, worauf er sich einlässt. Siehe Stallgeruch.



    Vorzeichen für die weitere Entwicklung: Neue, teuer zusammengekaufte Mannschaft + Kovac bleibt Trainer.


    Welche sportlichen Szenarien gehen mir für die nächsten Jahre durch den Kopf:


    • Kovac zieht aus seinem ersten Bayern-Jahr die richtigen Schlüsse und schafft es, sich als Trainer weiterzuentwickeln. Die neuen Leute bringen frischen Wind in die Mannschaft und wir bleiben auf Augenhöhe mit den europäischen Top-Mannschaften. Selbst bei einem Ausscheiden gegen eine solche in der CL-Ko-Phase ist der positive Ansatz bzw. die positive Entwicklung (offensiv ausgerichteter Ballbesitzfußball) im Vergleich zum Vorjahr erkennbar.
    • Kovac bleibt Kovac (Möglichkeit 1): Die taktischen Defizite der Vorsaison wiederholen sich. Es ist keinerlei Entwicklung erkennbar. Kovac wird entlassen und es gilt, schnell wieder in die Spur zu finden. Ob ein geeigneter Trainer zur Verfügung steht, steht in den Sternen. Auf die Notlösung Kovac folgt die nächste Notlösung.
    • Kovac bleibt Kovac (Möglichkeit 2): Die neuen Spieler schlagen ein wie Bombe. Die Konkurrenzsituation und die hohe individuelle Klasse schlagen voll durch und die Mannschaft siegt sich souverän durch die nationalen Wettbewerbe. Auch die CL-Gruppenphase läuft gut. Aber beim ersten Top-Gegner in der Ko-Phase ist mit Pauken und Trompeten Schluss. Auf internationalem Top-Niveau macht Kovac Fehler. (A)Dennoch bleibt Kovac auf Grund der souveränen nationalen Leistungen Trainer und erhält nochmals die Möglichkeit, mit einer verstärkten Mannschaft in eine weitere Saison zu gehen. Im Nachhinein wird die Saison als „echte Übergangssaison“ bezeichnet. (B)Kovac geht zum Saisonende. UH geht auf Trainersuche (Klopp sucht inzwischen eine neue Herausforderung). Der offensive Ballbesitzfußball ist Geschichte. Schnelles Umschaltspiel aus einer kompakten Defensive ist angesagt.

    Gerade die "News" aus Stuttgart gelesen. Bin fassungslos, was aus Uli geworden ist. Jetzt kommt er noch mit Verschwörungstheorien um die Ecke. Ganz ehrlich: Der alte Mann braucht Hilfe. Wenn man sich vor Augen hält, dass ER den Verein an die Weltspitze gebracht hat und nun sich selbst zerstört. Bin echt fassungslos?


    Was ist nur aus dem Uli von früher geworden? ;(