Posts by clyde_the_glide

    Also ich muss gestehen, dass ich von Anfang an die Euphorie des Sommers nicht verstanden habe. Unser Transferfenster ist gut gelaufen, zugegeben. Allerdings sehe ich 5 substantielle Probleme, die unsere Wettbewerbsfähigkeit meines Erachtens deutlich limitieren dieses Jahr:


    1. Uns fehlen 40 Tore durch den besten Stürmer der Welt. Ich habe keine Glaskugel, aber ich fürchte, dass wir diesen Verlust im Laufe des Jahres noch sehr schmerzlich spüren werden.


    2. Fehlt uns meiner Meinung nach ein spielstarker und pressingresistenter Mittelfeldspieler.


    3. Fehlt uns mMn eine gute Spieleröffnung aus der Kette.


    4. Fehlt uns eine klare taktische Struktur.


    5. Bin ich nach wie vor der Meinung, dass JN für diesen Job (noch) nicht geeignet ist. Auch, weil er nicht für die Art von Fußball steht, die wir seit 10 Jahren spielen.


    Diese Punkte summieren sich mMn zu einer unguten Gesamtsituation. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir gegen die Top-Teams in Europa bestehen können. Real Madrid fand ich im Supercup gegen (schwache) Eintracht extrem gut strukturiert und abgezockt. Da scheinen wir mMn weit von entfernt.


    Das Spiel morgen wird erste Rückschlüsse über unser wahres Leistungsvermögen geben und könnte richtungsweisend sein. Meine Prognose: spätestens im Winter kommt Tuchel...

    So gut ich es finden würde .Es gibt keine Ansätze das Brazzo fliegt

    Kompromissvorschlag: Brazzos Vertrag wird nicht verlängert, dass verbuchen wir als gemeinnützigen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung des Kulturgutes Bundesliga. Dann können wir sein Gehalt sogar noch von der Steuer absetzen. Im nächsten Jahr übernimmt dann nach Ablauf seines einjährigen Vertrages Radio Müller! :thumbsup::saint:


    Oder hatte Müller um 2 Jahre verlängert...

    Schon teilweise recht absurd. Ersetze den Namen Lewandowski durch Thiago, und wir haben exakt die gleiche Diskussion wie vor zwei Jahren...


    Lewandowski ist vielleicht der BESTE BULI-STÜRMER ALLER ZEITEN und neben Benzema der beste Stürmer der Welt. Wie man da zu der Erkenntnis kommen kann, dass er doch relativ leicht zu ersetzen sei, ist mir völlig schleierhaft (das wirtschaftliche Argument mal außen vor).


    Und da sind wir dann schon beim Thema Wertschätzung, was man seit Jahren von vielen Spielern immer wieder hört. Zufall, bzw. reines Feigenblatt für mehr Kohle wollen? Ich glaube nicht. Wir haben meiner Meinung nach im Verein und bei manchen Fans ein Wertschätzungsproblem. Koan Neuer (bester Goali der Welt), Koan Klopp (Bester Trainer), Guardiola war auch scheiße, Kroos sowieso, Alba kann auch nichts, etc...


    Versetzt euch mal in die Lage eines solchen Spielers wie Lewa. Da wartet man als Verein (zumindest scheint es nach außen so), bis man einen Korb vom gewollten Nachfolger Haaland bekommt, bevor man mit dem besten Bayern-Stürmer aller Zeiten ins Gespräch geht. Das ist doch, wenn es so stimmt, respektlos vor dem Herrn. Da höätte ich auch keinen Bock mehr.


    Einziger Ausweg jetzt: 1. alle Forderungen von Lewa erfüllen, was Vertragslaufzeit und Gehalt angeht. Oder 2. , wie das andere Vereine ja seit Jahren mit uns machen (siehe Läptsch): Festes Preisschild 80 Mio (oder sowas).


    edith: man darf bei den Ablösen ja auch die Steuer nicht vergessen. Möchte gar nicht wissen, was bei Thiago netto am Ende übrig geblieben ist, wenn man das überhaupt so genau ausrechnen kann...

    Es ist schon irgendwie seltsam. Da gewinnen wir zehn Meisterschaften in Folge, stellen einen CL-Rekord auf über Viertefinaleinzüge, und trotzdem ist die Stimmung, als würden wir seit Jahren nur versagen. Wie kommt das? Ich bin da bei oberhesse .


    Ich stelle mal die steile (und etwas übertriebene) These auf, dass die großen internationalen Erfolge der letzten zehn Jahre in erster Linie trotz, und nicht wegen der sportlichen Führung entstanden sind. Die auch spielerischen Höhepunkte unter Pep, Jupp und Flick wurden immer wieder unterbrochen, von völlig unverständlichen Trainerfindungen, die für einen spielerischen Bruch und in Folge inneren Zerwürfnissen/Krisen geführt haben. Man holt Trainer wie Kovac oder Ancelotti, die für eine andere Art Fußball stehen, als die zuvor sehr erfolgreichen Vorgänger. Gleichzeitig lässt man sie aber auch weder taktisch noch personell (und auch mannschaftsintern...) ihre Vorstellungen umsetzen.


    Genau das passiert aktuell mit Julian Nagelsmann. Es war doch, Trainertalent hin oder her, von Anfang an klar, dass er nicht für die Art Fußball steht, die uns ausgemacht hat in den letzten zehn Jahren: Vierkette mit offensiven Außenverteidigern, präsente Flügelstürmer, Ballbesitzorientierung, etc. Nagelsmann scheint eine andere spielerische Identität zu besitzen, die er aber im Verein nicht ausleben darf (in meinen Augen zu recht), weil sie einen Bruch mit der Vergangenheit darstellt.


    Verantwortlich dafür ist wer? DER VORSTAND! Entweder holt man einen Trainer, der so spielt wie gewohnt (Ten Haag wäre so einer gwesen), oder man lässt den Neuen machen. Beides passiert nicht. WIEDER NICHT.


    Es fehlt eine klare Strategie. Meines Erachtens, weil schlichtweg Kompetenz fehlte, und jetzt fehlt. Kalle und Uli waren zu alt. Brazzo und Kahn sind zu unerfahren und nicht gut genug für eine solche Strategie. Die sich übrigens (auch durch Corona) massiv in einer fehlenden Transferstrategie bemerkbar macht. Lassen Hummels, Boateng, Alaba und Süle gehen, ersetzen sie durch Hernandes, Nianzou und Upa und legen noch 120 Mio drauf. Das ist Amok.


    Wie gehts weiter? Also erstmal kein Grund zur Panik. Wir haben viele Ressourcen nach wie vor. Aber ich fürchte, ohne eine klarere und ebssere Ausrichtung und Besetzung im Management werden wir massive Probleme bekommen, auch national. Vielleicht auch mal gut für die Bundesliga. International kommen wir vermutlich leider an der 50+1-Frage nicht vorbei...


    p.s.: Auch die bayerische Selbstüberschätzung von allen (auch Fans) schadet. Pep= viel zu kompliziert. Alaba: überschätzt.Hummels: zu langsam. Klopp: haben wir nicht nötig. Und wenn ich jetzt höre, dass wir einen Lewandowski abgeben sollen, frage ich mich, wovon manche nachts träumen.


    Es ist diese Einstellung, die uns den Blick auf die Realitäten versperrt. Selbstvertrauen, Mia san Mia, ist gut. Verblendung schadet,,,

    es ging ja auch nicht darum zu behaupten, dass alles rund läuft. Von mir aus könnte hs besser heute als morgen gehen, da sind wir uns ja einig. Aber es ist halt alles nicht schwarz oder weiss, sondern mit viel Grautönen. Mehr wollte ich ja nicht sagen. Und um Ernst wüsste ich nicht, wer denn in Sachen Transfers außer den Scheichs wirkliche Verstärkung zu günstigen Konditionen generiert hat in diesem Sommer...

    Zwischen das, was PSG oder die Clubs aus Manchester machen und dem was wir derzeit ausgeben gibt es allerdings noch einige Abstufungen.


    Hier fordert doch keiner einen 80 Mio. Transfer. Den Verweis auf die Monopoly-Spielchen der o. g. Vereine kann man daher auch sein lassen.


    Die meisten messen den FCB schon an FCB-Maßstäben. Auch in oder grade an Corona-Zeiten.

    Na ja, wir drehen halt im Moment jeden Euro fünfmal um, und versuchen uns den Gepflogenheiten des heutigen transfermarktes anzupassen. Die zeit, wo ein uli sagt, lieber fünf mille mehr, aber dafür kein Theater mit den Scheichs, sind halt vorbei...

    man kann und konnte ja wirklich viel kritisieren in den letzten Jahren, aber mir scheint, als würden viele hier den Ernst der Lage noch nicht richtig verstehen. Letztes Jahr um diese Zeit sind wir von einer Rückkehr der Fans im Frühjahr ausgegangen. Unrealistisches worst case Szenario war eine ganze Saison ohne Fans.jetzt gehen wir in die nächste Saison ohne Normalität, Ende offen. Das ist Wahnsinn. Und während wir jeden Monat Millionen selbst erwirtschafteten Geldes verlieren bzw nicht einnehmen, steigern die Oligarchen dieser Welt über die explodierenden Börsen ihr Vermögen und verpulvern Geld für Gehälter und Ablösesummen, als gäbe es kein morgen. Wir kämpfen einen zweifrontenkrieg. Einerseits gegen die wirtschaftlichen Folgen von Corona, und um den sportlichen Anschluss einer finanziell abgekoppelten Konkurrenz. Das ist kaum zu meistern. Wenn dann noch Inkompetenz bzw führugsdifferenzen dazu kommen, macht es das nicht besser. Der Kern des Problems ist aber eines, für das wir nichts können.. Bitte bedenkt das bei der ganzen Polemik...

    Also unabhängig von der Frage, wie viel man Coman konkret bezahlen kann und will: es ist mir wirklich schleierhaft, wie man davon ausgehen kann, dass wir so mir nichts dir nichts auf Coman verzichten können. Er ist in meinen Augen ejner den wenigen verbliebenen Spieler, der offensiv ejnen Unterschied machen kann. Ich sehe ihn in jeder Hinsicht deutlich vor Gnabry und Sane. Nennt mir einen Spieler mit gleicher Qualität, der zu uns wechseln würde und deuzlich weniger als 100 Mille kosten würde (bitte konkrete Namen...).

    Es geht doch überhaupt nicht um die jeweils einzelnen Sachfragen. Einen Boateng kann man gehen lassen, wenn man einen Upamecano holt. Einen Sarr und einen Roca kann man holen für das Geld. Man kann es aber auch Nicht!


    Und da da kommt der entscheidende Punkt. SOWAS muss der Trainer entscheiden, und nicht der noch relativ unerfahrene Sportvorstand oder der Aufsichtsrat über den Kopf des Trainers hinweg. Und das passiert seit Jahren bei uns. Damit haben wir Guardiola vertrieben, und jetzt auch Flick. Der Trainer muss der entscheidende Mann sein, was Transfers angeht. Und wenn IN DEM Fall Flick einen Boateng halten will, dann soll er bleiben. BOATENG so kurz vor dem Spiel und auf dem Weg abzusagen ist ein Affront gegen jeden Trainer.


    So lange dieses Problem nicht gelöst wird bei Bayern und der Trainer mehr macht bekommt, wird es sich nicht ändern. Jnd ich fürchte, dass wir die Spaltung des Vereins weiter verstärken werden. ULI UND KALLE haben Stellvertreter installiert, die ebenso schlecht harmonieren wie beide Originale zum Ende.


    DESWEGEN MEIN Fazit: Flick und Kahn bleiben, Brazzo weg, den ich von allen für den Mann mit der geringsten Kompetenz halte...

    Ich wundere mich über das Gejammer einerseits über den Abschied von Thiago einerseits und die Entspannung einiger beim thema Alaba andererseits. Wirtschaftlich wäre ein ablösefreier Verlust eine Katastrophe. 70 Mio Verlust ab ablöse plus 70 Mio für Hernandez, und wir hätten den teuersten Verteidiger aller Zeiten...

    Ist doch echt geil. Den wichtigsten Spieler lässt man für max 30 Mio gehen, um kein geld zu verlieren. Alaba mit einem normalen Marktwert von circa 70-80 Mio behält man, und verzichtet im Zweifelsfall auf die riesige Ablöse.


    Das ist schon krasses Missmanagement. Wenn, hätte man es genau anders herum machen müssen...

    Zumal man ja inzwischen davon ausgehen kann,,dass wir an corona noch lange Freude haben werden. Vor Frühjahr brauchen wir über eine Fan Rückkehr in vollem Umfang überhaupt nicht nachzudenken. Wer weiss, wie schlimm/ oder auch nicht die zweite Welle im Herbst zuschlagen wird, und was das wirtschaftlich auslösen wird. Es wäre doch völlig gegen unsere wirtschaftlichen Grundprinzipien, in dieser Phase das Geld rauszuhauen. Zumal wir ja schon ordentlich ausgegeben haben.


    Das Bittere ist halt, dass sich die Kluft zwischen den Oligarchenclubs, deren Besitzer am Ende durch Amazon Aktien noch reicher werden, und seriös geführten unternehmen wie dem unsern noch größer werden.


    Und vor diesem Hintergrund sehe ich auch den unglücklichen Verkauf von Thiago. Man hat hier anscheinend wirtschaftliche Vernunft (und menschliches mia san mia) über sportliche Qualität gestellt. Das kann man für falsch halten, aber es ist eine klare Grundhaltung mit Plan dahinter.


    Bei Alaba erkenne ich den Plan allerdings nicht...

    Ich verstehe hier ehrlich gesagt den Optimismus mancher nicht, was die ablöseforderun genau angeht. Wir haben keine guten Karten im Thiago Poker. Die Saisons starten spät. Im Oktober hat Thiago nicht mal mehr ein ganzes Jahr Vertrag. Entweder ziehe ich ihn mir dann als abnehmender Verein günstig. Oder ich warte noch bis zum Sommer und bekomme ihn für lau. Sehe kaum, wie wir da noch eine für Thiago angemessene ablöse bekommen sollen in Höhe von 30 Mio plus.


    Traurig aber war, wir müssen hoffen, dass er bleibt. Ansonsten ist er für wenig Geld oder ablösefrei weg...

    Es ist Murmeltiertag und die Dinge ändern sich nicht. Das Dilemma unseres Teams lässt sich meines Erachtens recht kurz und knapp zusammenzusetzen. Entwicklung der Organisation (Strukturen, Finanzen, Halle etc.) Top. Sportliche Identität (Spielweise, Kaderplanung, Nachwuchs und Kreativität) gleich null. Aber für die liga reicht es, weil die finanzielle übermacht einfach zu groß ist. So macht es mir keinen Spaß und ich versTeheran jeden, der uns nicht mag...

    mir kommt der Sanches hier viel zu schlecht weg und vielleicht ist der Coutinho Transfer sogar eine chance für ihn. Ich finde, neben Thiago und PC ist er der beste Mann. Zwei Techniker der Extraklasse und ein Spieler, der die offenen Räume zwischen den beiden schließt. Allerdings nur im 4231.


    Fände es extrem schade, wenn er wechseln würde...