Posts by johndoe1508

    Selbstverständlich nicht seine komplette Arbeit. Ich bewerte grundsätzlich eine Mannschaft nach Konstanz und Potential, und da müsste Pep schon in der Liga um die CL Quali spielen oder in der CL das eine oder andere gute Spiel gegen Kaliber wie Barca/Real /Juve/PSG abliefern um meine Meinung über seine bisherige Arbeit stark zu ändern. Und wie gesagt, gut definiere ich nach der Art und Weise, nicht nach dem Ergebnis ;-)

    Es geht um die Art und Weise und nicht das Ergebnis. Wenn wir die CL im Stile von Chelsea gewinnen wäre ich zwar glücklich, aber das wäre kein Beweis für eine gute Arbeit sondern nur pures Glück. Falls wir gegen eine so starke Mannschaft wie Juve schon im Achtelfinale ausscheiden würden mit so vielen Chancen wie 2012 im Finale, da wäre ich trotzdem noch vollkommen zufrieden.

    Ich habe die meiste Zeit meines Lebens in England verbracht und habe dort noch sehr, sehr viele Freunde, die auch große Fußballfans sind und es herrscht bei denen quasi universell diese Meinung. Ich bin ehrlich gesagt nicht groß in englischen Foren unterwegs, aber was ich da jetzt gerade auf die schnelle gefunden habe sieht auch nicht so sehr nach großer Überzeugung aus:


    http://www.redcafe.net/threads/pep-guardiola.404295/


    Ich werde auf die andern Beiträge später eingehen, wenn ich Zuhause bin.

    Zufall oder Glück (Pech) ist es, wenn man wie wir gegen Arsenal dieses Jahr oder Porto letzte Saison im Hinspiel verlieren, obwohl man objektiv gesehen nicht die schlechtere Mannschaft war, oder als wir im Vize Jahr gegen Chelsea rausgeflogen sind. Verdient verloren hatte man, als man unter Jupp im Vize Jahr trotz Mega Vorsprung die Meisterschaft gegen die Bienen verloren hatte oder unter Pep gegen Real/Barca über 2 Spiele mit Abstand die schlechtere Mannschaft war. Verdient gewonnen hatte man das Triple, weil man gegen jeden einzelnen Gegner die bessere Mannschaft war. Wenn man das mit Zufall begründet, so kann man jeden (!) Sieg, selbst die Galaspiele unter Pep als Zufall sehen.


    Dass wir flexibler unter Pep sind halte ich persönlich für ein Gerücht. Wir beherrschen viel mehr Systeme, ja, aber wir spielen immer den selben Fußball. Unter Jupp haben wir zwar meist immer nur starr ein 4 2 3 1 gespielt, konnten aber sowohl auf Ballbesitz als auch auf Konter spielen. Was nun tatsächlich besser ist, ist Interpretationssache.


    Wieso muss JH immer runter gemacht werden, um Pep besser dastehen zu lassen? Dass einige unseren Fußball insgesamt auf ein 'neues Level' sehen kann ich zwar persönlich nicht zustimmen, aber die Meinung durchaus nachvollziehen. Jedoch ist dies mitnichten als Tatsache zu akzeptieren, die meisten FußballFans außerhalb Deutschland, die ich kenne, bevorzugen den Fußball vom Triple Jahr und sehen unsere damalige Mannschaft als die klar bessere an. Das ist alles Ansichtssache, von den damaligen Erfolgen sind wir sowieso bis jetzt noch weit entfernt.

    Naja, ich konnte die Pep-Vergötterung einigen hier schon immer nicht nachvollziehen, aber ich kann nicht verstehen, warum man ihm den (möglichen)Transfer nach Manchester City übel nehmen könnte. Er ist ein Profi, hatte sich noch nie großartig mit dem Verein identifiziert (warum sollte er das auch?) und es ist doch klar, dass seine Spielphilosophie nur mit absolute Weltklassespielern durchsetzbar ist, und die kosten normalerweise richtig Kohle. Dass unsere Vereinsführung auch in den nächsten Jahren so eine großartige Arbeit leistet ist einfach unmöglich zu erwarten. Solche Leute wie Thiago, Costa, Robben, Ribéry, Martinez, Boateng, selbst ein Mario Götze, der sich hier immer noch nicht richtig durchsetzen konnte, dürfte normalerweise für das Doppelte oder mehr den Verein wechseln, da spielen wir finanziell nicht in der selben Liga sondern haben nur durch unser exzellentes Scouting einen Vorteil... Klar, wir haben momentan wohl den stärksten Kader der Welt, aber Pep dürfte bei City komplett andere Möglichkeiten haben SEIN Team aufzubauen, auch wenn die Anfangsbedingungen nicht ganz so gut sind wie bei uns. Ich kann den Reiz für den Wechsel objektiv durchaus nachvollziehen. Ich glaube auch nicht, dass da sein Gehalt die wichtigste Rolle spielen würde, sondern tatsächliche die finanziellen Möglichkeiten von City bei Spielertransfers, die nochmal auf ein anderes Level sind als bei uns.


    Ich für meinen Teil freue mich auf Ancelotti. Klar, Pep ist ein absoluter Weltklassetrainer, der uns national, wie ich finde, tatsächlich auch verbessern konnte, obwohl der Punkterekord und Torrekord noch durch Jupps Mannschaft gehalten wird. Noch nie war man so dominant in der BL, noch nie konnte man sich so sicher sein, dass wir den Platz gegen jeder BL-Mannschaft als Sieger verlassen würden. International konnten wir uns leider nur selten gegen gleichwertige Gegner beweisen, weil wir bis jetzt nur zwei mal richtig starke Gegner bekamen, was dann entweder gegen Real ernüchternd endete oder gegen Barca wir - sicherlich auch bedingt durch die Verletzungen - absolut chancenlos waren und Pep taktisch leider nichts großartiges leisten konnte. Jetzt hat man mit Juve "endlich" einen Gegner bekommen, der zwar sicherlich schwächer ist als im Vorjahr durch die Abgänge ihrer drei Leistungsträgern, aber für absolut jede Mannschaft der Welt ein extrem schwerer Gegner darstellt. Ich hätte auch keine Probleme damit, wenn wir gegen sie ausscheiden sollten, solange man nicht die schlechtere Mannschaft über beide Spiele ist. Trotzdem war die Bilanz international BIS JETZT absolut nichts überwältigendes, sodass ich Pep hier mit großer Sicherheit für den perfekten Trainer halten könnte, dessen Abgang ein schwer zu ersetzender Verlust für den Verein wäre. Ancelottis Bilanz in der Liga war bis jetzt eher überschaubar, aber mit unserem Kader dürfte das trotzdem kein Problem sein, die Liga zu gewinnen, und in Pokalspielen konnte er mit seinem normalerweise eher konservativen Ansatz bis jetzt sehr große Erfolge feiern.


    Ich wünsche Pep alles Gute bei seinem nächsten Verein, außer natürlich, wenn wir der Gegner sind, ihn den möglichen Wechsel zu einem Scheich-Klub übel nehmen könnte ich persönlich nicht. Es gibt bis jetzt nur SAF, der sehr lange bei einem Verein verbleiben und viele Erfolge feiern konnte.

    Ist mir wurscht wer wann informiert wurde. Ich finde es einfach eine Bombenleistung der Vereinsführung, mit Carlo schon den nächsten Weltklassetrainer nach Pep zu präsentieren, auch wenn die Entscheidung KHR wohl schon seit ein paar Wochen bekannt sein dürfte. Das ist proaktives Management und an Professionalität kaum zu überbieten. Wir sind der wohl mit Abstand der bestgeführte Club der letzten Jahre, da dürfte so einige Topclubs neidisch sein.

    Gündogan kommt langsam aber sicher zur alten Form zurück, und dann ist der Kerl einfach nur ein pervers guter Achter. Technisch absolut perfekt, extrem wendig und dribbelstark, Passspiel trotz gelegentlich einige schlampige Pässe eine Augenweide. Schade, dass er mit dem Rumgeeiere im Sommer sich viele Sympathien verspielt hatte.
    Ne Doppel-Acht mit Thiago hätte schon was...

    Ich muss jetzt leider wieder gehen und kann darauf nicht groß eingehen (hallelujah denken sich bestimmt der eine oder andere hier :D ), aber um Gottes Willen, ich bin nicht annähernd so verrückt zu denken, dass ich taktisch einem wie Pep auch nur das Wasser reichen könnte. Ist ja auch sein Job und er ist einer der Besten seiner Zunft... Wir könnten aber tatsächlich (hoffentlich erschießt mich keiner hier) uns ein bisschen an JH orientieren. Wir haben unter ihm auch sehr gut vom Spiel zu Spiel zwischen Ballbesitzfußball gegen die Kleinen und Konterfußball gegen die Großen wechseln können. Da Pep ohne Zweifel (!) der bessere Taktiker ist, wird er das ohne Probleme können, falls er es umsetzen möchte. Den Ballbesitzfußball beherrschen wir quasi fast schon nahe an Perfektion, zumindest, was mit diesem Kader möglich ist.

    Nur weil wir mit Rib und Rob eine der besten Flügelzangen der Welt haben, heißt das nicht, dass Müller und Götze keinen gescheiten Umschaltfußball spielen können. Es hatten in der Saison mehrere Teams mit viel "statischeren" Spielern sehr gut gegen Barca ausgesehen. Beide sind zwar keine Raketen wie Rib/Rob, aber immer noch relativ schnelle Spieler. Wie gesagt, ich behaupte nicht im geringsten, dass wir damit ein besseres Ergebnis rausgeholt hätten, aber auf Ballbesitz gegen Barca zu spielen mit dem Kader ist doch wohl die riskanteste aller Möglichkeiten gewesen...

    @sam: Man, da hast du mir aber ne Wand gelassen :D.
    Ich hab meine Kernaussagen unterstrichen. Ich versuche auch nur deine wichtigsten Punkte aufzunehmen, wenn ich was vergessen/übersehen habe, bitte erwähnen:
    - Zu der Aufzählung: Das Ding von Kroos hätte sehr gut reingehen können, genau so wie die Abseitsentscheidung von Ronaldo. Aber irgendwo musste ich einen Schnitt machen, was ich als gute Torchance werte. Aber gut, ohne die Chance von Kroos und die von Ronaldo ändert sich die Chancenverteilung kaum. Das ist aber nebensächlich
    - Zu den Großchancen-Kriterien: Ich bin der festen Meinung, dass eine Mannschaft prinzipiell besser ist, wenn sie mehr (gute) Chancen kreiert. Ob diese Chancen dann auch zu Toren umgewandelt werden, darauf hat ein Trainer überhaupt keinen Einfluss. Da spielt dann Glück sowie die individuelle Qualität des Stürmers/des Keepers die wichtigste Rolle, da braucht man einfach keinen Trainer für. Beim Spiel gegen Chelsea war es schlussendlich genau so. Wir waren die bessere Mannschaft, hatten aber einfach nur ein Mega-Pech (bzw. sie ein Mega-Dusel) bei der Chancenverwertung. Würdest du bspw. sagen, der BVB sei die bessere Mannschaft gewesen im Pokal-HF, obwohl wir sie 80 Minuten lang gegen die Wand gespielt haben und sie trotzdem weitergekommen sind?.
    - Es geht darum, dass das 0:1 gegen Real bzw. dass wir das 0:0 bis zur 70. Minute gegen Barca gehalten haben einfach nur sehr viel Glück dabei war und fast kaum was mit einer guten Leistung (bis auf die von Neuer) zu tun hat. Gut, dass die eine Chance verballern kann man passieren. Aber wir reden hier von mehreren Mega-Chancen, jede davon sie in, sagen wir, 70-80% der Fälle machen. Wenn sie mehrere davon hintereinander verballern, dann ist das (für mich) einfach nur Mega-Dusel. Wenn wir wie gegen den BVB verlieren, kann doch niemand allen Ernstes Pep die Schuld geben, wenn wir da vorne reihenweise Dinger verballern. Dann waren wir trotzdem die bessere Mannschaft und Pep hat einen Super-Job gemacht, Punkt aus..
    - Du siehst es wohl so, dass "den Ton angeben" das wichtigste Kriterium ist. War dann Barca gegen uns im Triple Jahr auch besser? Die hatten damals auch viel mehr Ballbesitz, haben genau so wie wir "das Tempo bestimmt", bis sie halt den Ball verloren haben und es ganz schnell nach vorne ging, genau wie Real und Barca es mit uns gemacht hatte. Um bei deiner Analogie zu bleiben, stell dir zwei gleich gute Boxer vor, einer geht ständig in die Offensive und schlägt 2000 mal zu, trifft dabei vielleicht 10 mal den anderen leicht, während der andere nur 200 Schläge macht, davon aber 50 genau auf den Kinn setzt und den anderen drei mal auf die Bretter schickt. Wer ist hier der bessere Boxer? Wieso spielen wir nicht einfach ohne Torhüter, schießen dabei anstatt drei vier Tore pro Spiel, dafür kassieren wir jede Partie im Schnitt 10 Gegentore. Sind wir nun auch besser, weil wir "den Ton angeben"?
    - Zu Real: mir kann aber auch keiner erzählen, dass sie die Plätze mit uns letztes Jahr getauscht hätten...
    - Bis auf Götze und Schweini war jeder Spieler von uns mindestens in Normalform. Die Verletzten hatten schon einige Spiele hinter sich und haben schon Spiele davor absolut top gespielt (Thiago, Lahm). Selbst mit Götze hätten wir dieses Team hier auf dem Feld:
    -------------Neuer-----------
    Lahm-Boa-Benatia-Bernat
    ------Alonso-Schweini------
    Müller----Thiago----Götze
    -------------Lewa-------------


    Das ist sowohl auf dem Papier, als auch von der Form her (9 von 11 Spieler in Normalform) immer noch extrem konkurrenzfähig und gleichwertig mit jedem Team der Welt außer Real und Barca. Und jetzt kommt mir keiner mit "zu viel Belastung"... Wir haben in Deutschland mit Abstand die wenigsten Spiele aller großen Ligen. Schaut mal nach, wie viele Minuten El Tridente und Rakitic/Iniesta gemacht haben...

    Es war aber schon immer so gewesen, dass eine defensiv und Konter-starke Mannschaft sich in den Pokalwettbewerben sehr oft über ihrem Niveau spielen kann. Meinst du wirklich, dass eine Mannschaft wie Atletico 14, Chelsea 12, Liverpool 06 oder meinetwegen Griechenland 04 auch nur den Hauch (!) einer Chance gehabt hätten, so weit zu kommen, hätten sie ultra-offensiv gespielt? Pep versucht, seit dem er bei uns ist, das Gegenteil zu beweisen und hatte in der Crunch-Time bis jetzt leider immer deutlich den Kürzeren gezogen, sodass es keinen Grund gibt, an diesem "Trend" zu zweifeln. Nochmal, es fordert keiner, dass man wie Chelsea oder Griechenland spielt (um Gottes Willen), brauchen wir bei unserer Kaderstärke auch nicht, sondern vielleicht nur in den drei, vier Spielen ein bisschen weniger auf "Dominanz" zu beharren und uns quasi damit gegen die paar Mannschaften, die uns individuell ebenbürtig sind, nicht unser eigenes Grab zu schaufeln

    Nein, ich meinte, dass wir trotz der Verletzungen wie in den Spielen gegen Barca eine halbwegs realistische Außenseiterchance haben müssten. Wir haben nicht umsonst den breitesten und qualitativ besten Kader der Welt.

    Du verstehst mich falsch, ich sage nochmal, das ist bei Weitem keine Garantie dafür, dass wir besser abschneiden, wenn man defensiver agiert. Es könnten selbstverständlich auch sein, dass man anstatt ein 0:3 eine 0:10 Packung gegen Barca holt. Das ist aber nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass man, letztes Jahr, gegen Real mit einer individuell gleichwertigen Truppe Chancen-mäßig deutlich unterlegen war (ich rede hier sogar NUR vom Hinspiel, "Beweise" habe ich gepostet) und gegen Barca dieses Jahr mit einer schwächeren Truppe (aber individuell und selbst auch Form-mäßig (!) damals locker noch auf derselben Stufe wie ein Top 10 Team) nach den ersten 60 Minuten schon längst hoffnungslos hinten sein müssten, wenn wir nicht einen solchen Dusel hätten (und was anderes als Glück war es einfach nicht). Es gibt hier doch - aus meiner Sicht - zumindest berechtigte Zweifel, ob das wirklich die optimale Vorgehensweise ist. Und so übermächtig war Barca letztes Jahr nicht. Sie waren z.B. viel schlechter im Camp Nou als Real und haben sehr glücklich gewonnen, in der Liga war auch Valencia bspw. auch mit einer guten Defensivtaktik und deutlich schlechtere Einzelspieler immer gleichwertig, wenn nicht gar besser. Keiner erwartet, dass wir letztes Jahr weiterkommen, aber ich hab das Gefühl, dass wir mit der "Dominanz"-Taktik unsere schon so schlechten Chancen nochmals minimiert haben... Zumindest sehe ich für uns, bei der gleichen ultra-offensiven Ausrichtung gegen dasselbe Barca und ohne Robben, so gut wie keine Chancen aufs Weiterkommen, obwohl wir - dem Kader nach - zumindest eine kleine, aber trotzdem halbwegs realistische Außenseiterchance haben sollten.


    Ich bin momentan einfach der Meinung, dass wir in solchen Spielen zumindest ein Plan B haben sollten, weil allen Anschein nach Plan A einfach nicht funktioniert. Und Pep hat das schon mal gegen den BVB bewiesen, dass er auch einen solchen Plan B im Petto hat.

    Selbstverständlich gibt es Trolle, aber ich glaube wir alle wissen, wer dazu gehört und wer nicht (ich glaube fest daran, dass ein gewisser Herr hier, der ständig gegen Pep trollt, ein Fake-Account ist...) Das Problem ist, dass viele Leute, die es konstruktiv versuchen, auch oft zum Kollateralschaden hinzugefügt werden (versuch es selber mal, dann wirst du es selbst sehen :D ). Ich versuche hier auch einige zu ignorieren, die bei jedem Ansatz von Kritik an Pep gleich persönlich werden, aber das artet hier so langsam aus. Da wünschen dir erwachsene Leute sogar Unfälle und sonstige Unglücke an den Hals :D (wortwörtlich)

    Naja, ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber ich behaupte nicht, dass man mit einer etwas defensiveren Taktik die Großen wieder so weghauen würden wie im Triple-Jahr. Nur bin ich der Meinung, dass man eben in diesen Spielen vielleicht mal über einen neuen Ansatz nachdenken könnte, anstatt immer bedingungslos auf "Dominanz" zu spielen. Warum? Weil sich bis jetzt bei individuell gleichwertigen Spielern defensiv stabile "Konter"-Mannschaften generell deutlich besser abschneiden als offensive. Ich rede hier nicht vom Mauern, sondern nur nicht auf Teufel komm raus Spiele dominieren zu wollen (wir hatten im Camp Nou mehr Ballbesitz als Barca, und das ohne Robben und Ribéry, und schaut die Chancenverteilung an, verdammt nochma...). Wir haben doch unter Heynckes auch nicht so unattraktiv gespielt, obwohl wir gegen Barca weniger Ballbesitz hatten. Die "Erfahrung" der letzten Jahre gegen Real und Barca hat meine Meinung auch eher bestätigt. Ich glaube, Stand jetzt, dass wir mit diesem Ansatz uns gegen die Großen schlechtere Chancen haben, als wir könnten. Peps Ansatz funktioniert absolut perfekt für kleinere Teams in der CL und die Liga, Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber wie gesagt, ich glaube, dass gegen die Großen (nicht nur Barca, sondern ich denke auch PSG, Chelsea, Atletico könnten uns große Probleme bereiten) er das ändern könnte.

    Oh, pardon, hab ich übersehen. Hat aber kaum ne Auswirkung gehabt, wie ich sehe, wenn the_sam und wofranz weiter drüber diskutieren :D. Mein Beitrag war auch als Antwort auf die beiden gedacht, da sie bei den beiden Hinspiele gegen Barca und Real komplett anderer Meinung sind als ich.


    Wie auch immer, wenn du keine Lust hast, zu antworten, weil das Thema schon x-mal durchgekaut wurde, dann antworte einfach nicht. Hast du ja auch bei denen gemacht, die nicht meiner Meinung waren, also kannst du es ja.


    Hier sollen sich einige entspannen. Nicht jeder, der Pep kritisiert, ist auch unbedingt gegen ihn als Trainer. Ganz besonders jetzt, wo man der Verein am Neuaufbau ist... Ist halt schade, da dies das einzige große FCB Forum ist und auch ziemlich das einzige mit einer "Meinungspolizei" :D .

    Das hättest du aber erwähnen sollen, nachdem hier die letzten fünf Seiten darüber diskutiert wurde. Nur sagt das niemand, wenn jemand behauptet, dass wir im HS gleichwertig (oder gar besser) als Real waren. Komisch :D


    Und übrigens, auf jeden Fall ein super Gegenargument. Toppt sogar dein cooles und witziges Eisbärenbild :D


    Evtl. wäre es angebracht, auf objektive Beiträge mal ausnahmsweise nicht mit Kleinkinderkram zu antworten. Und wenn du keinen Bock zu antworten hast, dann antworte einfach nicht. Spart doch jedem die Zeit, ich muss nicht zurück schreiben, du musst nicht 3-4 Minuten im Internet vergeuden, um schlaue und lustige Bildchen zu suchen. :D

    Wenn es keine Gegenargumente gibt, machst du halt nun mal deinem Namen aller Ehre.
    Naja, jeder antwortet halt nun mal im Rahmen seiner Intelligenz :D

    Es geht nie um das Ergebnis, sondern um die Chancenverteilung und Chancenqualität. Es ist doch ein Mythos, dass wir in den großen Spielen mehr Chancen haben und sie nur nicht verwerten... Schau doch einfach das Spiel hier gegen Real an:
    https://www.youtube.com/watch?v=3Y8N-9Be44c


    Ich zähle folgende (alle selbst herausgespielte) Großchancen für Real:
    - 0:50: Benzema Tor
    - 2:05: Ronaldo Kopfball, komplett frei und ungedeckt auf Neuer. Sowas macht er normalerweise
    - 2:45: Ronaldo Konter, das ist eine 1000%ige. So etwas lässt er sonst niemals liegen
    - 4:00: Di Maria Volley aus 6 Meter frei vor Neuer, das ist auch eine 100%ige
    - 5:05: Neuer Parade
    - 6:20: Ronaldo sehr knappes Abseits, er wäre komplett frei gewesen
    - 6:55: Neuer Parade


    und unsere nennenswerte, herausgespielte Chancen:
    - 0:45: Kroos abgeblockt
    - 8:45: Götze Chance, aber eher zufällig entstanden nach Müller-Einsatz. Das ist aber eine 100%ige
    - 9:40: Müller Chance


    Das ist für mich stark unterlegen, sorry. Ich fand das Spiel persönlich sogar noch viel schlimmer als das 0:4 Rückspiel, weil nach dem 0:2 (zwei Standards) es gelaufen war und das Spiel nicht mehr ernst genommen werden kann, genau so wie das Rückspiel gegen Barca.


    Und nun das Spiel gegen Barca:
    https://www.youtube.com/watch?v=UY3RLLZbcMo


    Nennenswerte Chancen für Barca:
    - 1:00: Suarez 1 gegen 1, das ist eine 1000%ige
    - 1:30: Neymar verstolpert, das ist eine 100%ige
    - 4:20: Neuer Parade, 100%ige
    - 4:40: Neymar verstolpert, 100%ige
    - 5:00: Neymar verschießt aus 8 Meter
    - 8:30: Suarez verschießt frei vor Neuer
    - Dann die 3 Tore zum Schluß + ettliche Halbchancen


    Nennenswerte Chancen für uns:
    - 2:00: Lewa Chance, 100%ige


    So eine Chancenverteilung hatten wir auch gegen Donezk oder Roma, bloß haben wir die im Gegensatz zu denen alle reingemacht. Gut, uns hatte mit Robben der wichtigste Spieler gefehlt, von daher schmerzt mich diese Unterlegenheit nur bedingt. Aber man bedenke, dass ziemlich jede andere Trainer der Welt auch mit unserem "1B" Kader an dem Tag und auch in diese Form liebend gerne getauscht hätte.


    Übrigens, Barca 2012/13 war natürlich schwächer als das jetzige, aber das hatte trotzdem noch gereicht, um mit 15 Punkte Vorsprung vor Real Meister zu werden...