Posts by trooy

    Solange sich solch ehrwürdige und hochverdiente Recken kurz vor eigenen Jubiläen derart uneigennützig (mit Jubel hat er nicht gerechnet, der Sepp) für den FCB einsetzen, weil der ihnen am Herzen liegt, da mag einem nicht bang um den Verein sein! Sepp Maier:


    http://www.abendzeitung.de/sport/fc_bayern/88781



    Die momentane Phase ist halt schwierig - wie jede Phase des Überganges. Klinsmann hat wertvolle Neuerungen in Verein eingebracht. Hinsichtlich dem Internationalen Wettkampf wird sich die Diversifizierung des Fittnesstrainings sowie vor allem die ganztägige Betreuung des Kaders noch auszahlen! Nur leider wohl kaum unter Klinsmann selbst. Dieser Trainer war und bleibt eine mutige Wahl und wird der erste Schritt auf dem weiteren Erfolgsweg des FCB bleiben. Jetzt gilt es halt in aller Ruhe Protagonisten zu finden, die fähig erscheinen, den Verein auf diesem Weg weiter zu führen. Ganz konkret in Richtung eines, seines Zieles: einem weiteren Triumph im Internationalen Wettbewerb, dem alles andere unterzuordnen ist.


    Auf JK allerdings kommt eine Aufgabe zu, die beizeiten wohlvorbereitet zu sein hat. Eine sauberen und vereinsdienlich gestalteten Abgang hinzulegen. Man wir ihn daran messen!

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Der ... fertig...</span><br>-------------------------------------------------------



    Beeindruckend umfassender Beitrag. Sehe allerdings den Kader deutlich besser als Du. Vor allem aber, die anderen kochen auch nur mit Wasser. (Ausser in der Buli, die haben das Kochen da ja nun ganz aufgegeben.) So wie das Team derzeit zusammengestellt ist, mit dem Russen und einem Top RV ist es in der Lage ganz Grosses zu vollbringen. Es muss nur richtig geführt werden. Ich würde auf den FCB setzen!

    Wer den FCB mag, der muss Hoffenheim das Beste wünschen. Zwangsläufig. Ohne jede Konkurrenz in der Liga ist ein solches Team wie der FCB doch gar nicht für den internationalen Wettbewerb einzustellen. Was soll ein Wettkampf bringen, in dem alles egal ist? Egal, wie der FCB taktisch eingestellt ist. Egal wer der Trainer ist. Egal, wer welche Leistung abliefert. Egal wer wo aufgestellt wird. Ein Wettkampf um die Meisterschaft, in dem eine Niederlage nur erklärlich ist durch konseuente, kooperative Leistungsverweigerung des Kaders, diletantische taktische Einstellung der Mannschaft und Versagen in der disziplinarischen Führung. Das bringt ... gar nichts. Oder sieht das jemand anders?


    Und wer soll denn da aufeinmal auf Augenhöhe kommen und den FCB nötigen, die Dinge so gut als möglich anzupacken, die ihm all die Jahre zuvor im Wurf aus dem Handgelenk glückten? Englische, italienische oder spanische Mannschaften haben halt Konkurrenz.


    Hoffentlich baut Dietmar Hopp Hoffenheim noch lange, lange, lange weiter auf! Konkurrenz belebt nicht nur das Geschäft. Für den FCB hätte sie manchen Verdruss gar nicht erst aufkommen lassen. (Hoffenheim, Hoffenheim, Hoffenheim ...) ;-)

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Außerdem erschließen wir durch die Verpflichtung weitere Fangruppen, denn aus dem ehem. Ostblock hatten wir noch keinen Star im Team.</span><br>-------------------------------------------------------




    !! !!

    BILD: Reden wir über die Defensive der Bayern, die in der Rückrunde bedenklich oft wackelt...


    Lahm: „Das stimmt. Leider! Beim 3:1 gegen Dortmund sind oft 1:1-Situationen entstanden, die so nicht passieren dürfen. Wir müssen strukturierter stehen.“


    BILD: Was passiert sonst?


    Lahm: „In der Bundesliga geht für uns auch so alles glatt. In Sachen Titel wird uns da keiner gefährlich! Aber in der Champions League wird so ein Fehlverhalten gnadenlos bestraft. Da müssen wir uns taktisch verbessern, sonst sind wir ganz schnell wieder draußen. Das habe ich auch dem Trainer so gesagt.“
    ---------------------------------------------------------------------------------






    .


    Wo er recht hat, hat er recht! Die qualitative Verbindung zwischen dem FCB und der Liga wird immer lockerer. Teilweise wirkt das alles schon wie ein nie endender Pokalwettbewerb. Und Nutzen zieht der FCB für die CL aus dem Ligaalltag scheins schon lange keinen mehr. Wie auch, wenn man Lahms Worten folgt?





    http://www.bild.de/BILD/sport/…s-besser-werden-muss.html

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">In den letzten Tagen gab es wieder viel zu lesen von der Arbeit mit Talenten beim FCB... natürlich hat man hier aus der Jugend schon den einige Spieler rausgebraucht aber dennoch bin ich der Meinung, dass man da und besonders im Scouting einiges verbessern muss...


    Den Anfang muss man in der Führung machen... man sollte sich mal für einen Weg entscheiden, denn man gehen will... einmal betont man, dass man sehr auf die Jungen setzt... und das Team damit für die Zukunft rüsten möchte... dann will man wieder nur Qualität sprich fertige Spieler, weil man ja kein Ausbilungsverein sei... jetzt kommt wieder ein Baumjohann...


    Da wird einem schon wirr im Kopf... ich finde die Sache mit Talenten im Sinne von Arsenal (die das konsequent durchziehen) ein sehr gutes Model... nur darf man nicht jeden Tag und bei jedem Rückschlag gleich wieder einen Salto rückwärts machen... man muss den Jungen auch das Vertrauen geben... und Training hin und her... Spieler macht man am Platz... und nicht im Training... nur da fehlt es hier an der letzten Risikobereitschaft...


    Da kommt im Sommer der Junge aus Gladbach nach München... UH sagt, was kann man falsch machen er kostet ja nix... er muss seine Chance nutzen und dann ist gut... da liegt der Fehler... man sollte sich sagen... so den Jungen holen wir... den bauen wir hier ein... weil wir von ihm überzeugt sind ... nur Überzeugung klingt anders...


    Welches Talent was man in den letzten Jahren gekauft hat... konnte sich hier durchsetzen... da muss ich lange zurück denken... Demichelis ist wohl das letzte Beispiel...


    Womit ich wieder bei den Scouts bin... sehen die Talente nicht nur die Antitalente...?


    Oder ist der FCB generell nicht in der Lage ein Talent zum Spieler zumachen...
    .</span><br>-------------------------------------------------------
    da muss ich dir komplett widersprechen!
    Arsenal darf mE niemals ein Vorbild sein: Ein Club, der so selten etwas gewinnt, regelmässig von den Topvereinen sowohl national wie international bestraft wird und idR nur gegen das Kanonenfutter ein (dann allerdings) beeindruckendes Spielsystem durchbringt sollte für einen ambitionierten Verein nicht das Vorbild sein.
    Ich glaube, jedem Fan hier (und gerade eher kritischen Fans wie dir) würden die Haare zu Berge stehen, wenn man teilweise den jungen Spielern bei taktischen Stümpereien zusehen müsste, wie sie Arsenals Kindergarten in Serie produziert. Und wenn dann endlich die Spieler aus der Kinderphase entwachsen und sich etablieren und stabilisieren werden sie weggekauft und das Spiel beginnt wieder von neuem.
    Das Ganze ist aus der Distanz immer recht nett, aber ich kenne einige Arsenal-Fans und die Begeisterung nimmt mit jeder weiteren Schlappe fast exponentiell ab.


    Der FcB andererseits ist natürlich kein Ausbildungsverein. Dennoch schaffen es immer wieder auch junge Spieler bei uns den Durchbruch in ein höheres Level zu schaffen. Dass sie dabei selten von der Jugend bis zum Ausbildungsende bei uns waren, stört doch nicht wirklich. Das gibt es eh nur in absoluten Ausnahmefällen.
    Das Konzept ist doch sinnvoll und ist genau das selbe Konzept, das fast jeder Topclub verfolgt: Junge, (gerne inländische) Talente um eine Säule aus absoluten Topspielern herum aufzubauen.
    Aber wie schwierig das ist, sieht man doch an Schweinsteiger: Er erfüllt genau das Profil, das viele Kritiker hier fordern: Jung, deutsch, im Verein ausgebildet, loyal. Dazu mit einer für so einen jungen Spieler hervorragenden Statistik und Erfahrung. Aber dennoch gibt es in keinem Thread mehr Kritik als bei ihm.</span><br>-------------------------------------------------------


    Ja. Nachwuchs- und Talentförderung des FCB in der Bundesliga waren in den vergangenen Jahren mehr als ausreichend. Denen, die selbst nichts diesbezüglich tun, wird man es aber nie recht machen können. Es wird ihnen immer zu wenig sein. Schön, wenn der FCB diesbezüglich beginnen sollte umzudenken und sein eigenes Wohl zum Masstab zu machen anstelle irgendwelcher diffuser Empfindungen der Verpflichtung. Es gibt doch noch andere Vereine in der Liga. Für irgendetwas müssen die doch auch taugen. Sollen die doch die Talente schleifen. Der FCB übernimmt dann gerne das fertige Produkt. Dankbar sollten sie sein, zumindest Geld für ihre Bemühungen zu erhalten. Das es zu anderem nicht reicht, kann dem FCB nicht zum Vorwurf gemacht werden.


    Die Transferplanung sollte bedarfsgerecht auf weitem internationalem Markt nach Fähigkeiten und Fertigkeiten suchen anstelle irgendwelcher Talente im winzigen Teich eigener Nationalität. Und damit hat man doch in den letzten Jahren sehr, sehr gute Erfahrungen gemacht. Was für Wuchtbrummen von Spielern: Makaay, Luca Toni, Tymo und nicht zu vergessen Ribery, bei dem das Problem ist ein Vielfaches aufgedrängt zu bekomen. Was für ein Preis-Leistungsverhältnis! Konkurrenzfähigkeit. (Haupt in den Staub bezüglich dieser Transfers vor Hoeness!) Mehr davon!


    Und deutsche "Talente" sollen anderswo ausgebildet werden. Soll jeder machen - wozu er taugt. Das kann nicht Sache des FCB sein. Sache des FCB ist es Titel zu erringen. Fertig ausgebildete, deutsche Spieler wie Klose werden immer vom FCB angezogen werden und gehören dort auch hin. Aber ausbilden sollen andere. Wozu sind die sonst da? Der FCB allein ist nicht der deutsche Fussball.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Blaue Pille, Sellerie
    Des braucht so a Anton nie
    Koter du und koane Schmäh
    A kapiers ins koj juchee
    Bin ka Softie i bin a Tiger
    Girl's
    Son Typ wie mi
    Den gab's noch nie


    da müssen ma noch was finden ;-)


    stellt euch mal vor nachem tor singt das die SK :D</span><br>-------------------------------------------------------



    :D:D:D


    Dann würde diese Südkurve unsterblich in den Annalen des Landes und der Liga !!

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ich bin so schön, ich bin so toll.
    Ich bin der Anton vom Ural
    Ich hab strammen rechten Schuss
    en ein jeder fürchten muss
    Mei Frisur a Wunder der Natur.


    I bin so stoak und auch so wild.
    Ich treib es heiss und bleigekühlt.
    Kicke ich mit Aussenrist,
    schrein die Gegner SOS
    und schrein nur :Anton vom Ural


    :D ;-)</span><br>-------------------------------------------------------


    :D Die Zeile gefällt mir am besten. :D

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">@comsatangel
    er ist ein zweikampfstarker Spieler mit viel Übersicht.Er regiert den Raum vor der Abwehr perfekt und das schönste ist:er eröffnet aus dieser Position heraus das Spiel.Hat er gut besetzte Flügel vor sich und einen spielstarken mit-Achter dann zählt er zu einer der stärksten auf dieser Position. Nur das Duo Xabi Alonso und Mascherano würde ich da noch ähnlich sehen. Wir haben einen guten Kauf getätigt.


    @krandler
    Er ist der Mann mit der Übersicht bei Zenit... er stopft Löcher... dirigiert das Orchester... holt sich seine Leute zusammen... hat einen tödlichen Hammer... hat ein Kämpfer und Stratege in einem... kann das auch ganz unspektakulär spielen... kann aber auch mal richtig dazwischen fahren... nur wird er hier auch seine Zeit brauchen um seinen Platz in der Mannschaft einzunehmen... bei Zenit und in der Nationalmannschaft... der Führer... und rechte Arm des Trainers... dürfte ihm hier wohl erstmal nicht gleich so gelingen...


    ============


    Die Einschätzung von Anatolyi Tymotschuk ist richtig. Anatolyi Tymotschuk, der unter den Zenith-Fans auch einfach TT (die erste T für Tolja - Kosename von Anatolyi und die 2 T für Tymotschuk) genannt wird, ist schnell wie wie die russische Pistole der Marke TT und vor allem zuverlässig und hochprofessionell. Am 17. November 2008 lehnte Tymoha das verbesserte Angebot von Zenith und gab dem Club zu verstehen, dass für ihn nicht das Geld das Wichtigste ist. Er will sich in einem starken Club in der Westeuropa behaupten. Uns seine Wahl fiel auf den FC Bayern München.


    Zur Zeit dementiert der FC Zenith die Gerüchte über den Transfer nach München, weil Tymoha erst ab dem 1. März für eine festgeschriebene Ablösesumme wechseln kann. Der Wechsel wird aber erst im Sommer erfolgen, bis dann wird er beim Zenith bleiben.</span><br>-------------------------------------------------------


    Ich freu mich schon darauf, den bald hier zu sehen! :)

    Das Podolski-Geseire geht mir inzwischen sowas von auf die Nerven. Da bin ich wohl nicht der Einzige hier. Muss der thread auch noch damit vollgemüllt werden? -> :(

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Willkommen auf der Ersatzbank !!!!!!!!!!!!</span><br>-------------------------------------------------------


    !!


    Und in den seltenen Fällen, falls Klose oder Toni mal ausfallen sollten, darf er dann gnädigerweise auch mal bei uns auflaufen unser neuer Notnagel, unser neuer Lückenbüßer, unser neues 5. Rad am Wagen. Aber die harte Ersatzbank wird ihm ja mit 4 Mio Euro vergoldet.</span><br>-------------------------------------------------------


    Olic ist alt genug die Konsequenzen seiner Entscheidungen im voraus abzusehen. Er kommt für die Bank. Und da kann ich mir kaum einen besseren vorstellen. Klar, torhungrig, in der Form seines Lebens, reif und da, wenn er gebraucht wird. Was kann man für diese Verwendung mehr verlangen? Glückwunsch zu dem Transfer!