Posts by trooy

    ... und wirklich jeder will dabei sein. Keine Schlammschlacht ohne ...



    "Es gibt eine erste Reaktion nach dem Schuldspruch. Sie kommt von Reante Künast. Die Vorsitzende des Bundestags-Rechtsausschusses hält das Urteil für richtig. „Die Haftstrafe ohne Bewährung war unausweichlich."

    Ja. Laut Meinung der tz kann die Zeit der Revision beim BGH bis zu einem Jahr dauern.



    Laut BGH selbst sind nach Vorlage aller Akten der Grossteil der Verfahren nach einem halben Jahr, etliche schon innerhalb von drei Monaten abgeschlossen.



    Ich hoffe auf eine Revision. Das Urteil aber ist nun da und ich bin gespannt, wie man damit umgehen wird. Ich hatte mir anderes erhofft.

    Schön, dass Du Dich nicht in Deiner Meinung treiben lässt. Der Fels in der Brandung, an dem auch ich mich hin und wieder festhalte. Wenn es mich förmlich wegzuspülen beginnt. Und diese Brandung hier und derzeit ist von schier grotesker Gewalt und Wucht.



    Der Verein, dass sind all die seinen und all das, was jener für ihn und sie jahrzehntelang geleistet und erreicht hat, das zählt.

    Sagt wer?



    Der Journalist, der gleichzeitig den Prozess zu verfolgen und gegen den erklärten Willen dessen leitenden Vorsitzenden irgendwie zu tickern hat? Vermutlich durch Zuträger, die ihm auf den Gerichtsflur berichten?



    Liest Du einmal das vorliegende Papier scheinbar Herrn Feigens selbst, die Zusammenfassung seines Plädoyers, kommst Du zu dem Schluss, dass er sehr wohl auf vollständige Anerkennung der Wirksamkeit der Selbstanzeige plädiert.



    Aber all das hat in der angeheizten Stimmung hier keinen Platz mehr. Es leben die Stammtischparolen! Allerdings ganz und gar nicht in davedavis Sinn. Genau andersherum. Das Urteil kommt bald. Passt schon. Und falls es mehr der Stimmung als geltender Jurisprudenz genügen sollte, wird der BGH es schon kassieren. Da mach ich mir keine Sorgen.

    Das ist eine solche mediale Schlammschlacht, die hier seit Monaten stattfindet ... ohne gleichen.



    Ich habe so etwas noch nicht erlebt. Wenn es hier wirklich um Gerechtigkeit gehen würde, nicht in juristischem sondern in ihrem ureigentlichen Sinn, dann müsste diese geldwert taxiert werden, mit seiner Schuld gegengerechnet und am Ende bekäme Hoeness vor Gericht noch eine Menge raus.



    Dieses Geifern rundherum, man kann nur froh sein, dass die Körperstrafen abgeschafft wurden. Die Meute hat Blut geleckt. Gut angefüttert will sie immer mehr. Das einzig Positive ist derzeit, dass diese ganze mediale Hexenjagd, ungleich schlimmer als seinerzeit bei dem Gladbecker Geiseldrama, hier hat niemand, wirklich niemand abseits gestanden, mit dem heutigen Urteil ein Ende gesetzt bekommt. Ein Abgrund.

    Ich verstehe das vorliegende Plädoyer anders. Feigen begrenzt darin, selbst für den Fall, dass das Gericht die Selbstanzeige nicht vollständig als wirksam anerkennen sollte mit seiner Argumentation die mögliche Strafe. Er allerdings plädiert auf vollständige Wirksamkeit der Selbstanzeige. Und das recht zwingend.



    Ich bin zuversichtlich.

    Vor meinem inneren Auge beginnt sich ein ganz neues Bild des seinerzeit recht abrupt wirkenden Abgang Gomez ins Ausland zu entwickeln. Der wollte nicht enden wie das Schaf "Dolly".



    Obwohl die Idee schon faszinierend ist. Die menschliche Physis scheint so begrenzt, so ausgereizt wogegen das Material immer besser wird. Vieleicht solltest Du als Initiator derartigen Vorpreschens einen Antrag stellen!



    Auf Eingliederung eines Genlabors in das geplante Nachwuchszentrum. Man könnte den Nachwuchs beginnen genetisch zu modifizieren. Beispielsweise als wesentlich erkannte genetische Bausteine von Gerd Müller oder Katsche Schwarzenbeck einkreuzen. Je nach Bedarf. Am Ende die Zukunft.

    So können die Meinungen auseinandergehen. In meinen Augen war das eine Spielführung vom Feinsten. Mit so etwas hätte hier vor ein paar Jahren noch keiner gerechnet. Fusball wie von einem anderen Planeten. Für Feinschmecker.



    Auch, wenn uns Podolskis irregulär erzieltes Tor ein wenig aus dem Konzept brachte. Das Spiel zuvor und mit leichten Abstrichen auch das danach ... war hundertprozentig nach meinem Geschmack. Feinster Ballbesitzfussball, intelligente Kombinationen, choreographisch herausgespielte Chancen, schlagartiges Umschalten und eine Raumaufteilung, ein gesamtes Spiel gegen den Ball wie feinster russischer Kaviar.



    Da ändert auch das Ergebnis nichts dran. Unser Spiel gegen den Ball ist erheblich besser geworden. Die erste Halbzeit war eine Delikatesse. Danke, Pep Guardiola! Danke, Uli Hoeness! Zwei Köpfe, zweierlei Sichtweisen desselben Spieles.

    bayero :



    Ich hingegen kann mich dieser Argumetation nicht entziehen. Wem verdanken wir es? Und wer hat nun wirklich jeglichen Boden unter den Füssen verloren und braucht seinerseits Unterstützung? Naja ... jeder nach seiner Fasson, nicht wahr?



    Aber es bleibt ein aber richtig ungutes Gefühl. Man tut seinerseits verdammt wenig für ihn, oder nicht?

    Sein Spiel gegen den Ball ist einfach ein Traum. Man hat den Eindruck, er hat es weiterentwickelt. Wenn das auch schwerlich möglich schien. Aber so aggressiv, so positiv aggressiv, so zwingend ... habe ich das Defensivspiel einer zentralen Spitze noch nie gesehen. Von keinem anderen Stürmer. Allein der Ballverlust des Torhüters bei seinem Abschlag aufgrund ranfliegenden Mandzukic, schneller als ein Volley, ... reiner Genuss!

    Gültigkeit der Selbstanzeige! Das ist die Hoffnung (!) und an der halte ich fest.



    Ansonsten wäre einiges hier ziemlich gleichgültig. Bei dem Ausmass ginge es recht wahrscheinlich eher in Richtung Höchststrafe. Und nach meinen Informationen arbeitet der BGH derartige Revisionen nach Vorlage aller Akten geradezu rasant ab. Zwei, drei Monate, maximal ein halbes Jahr also. Da bliebe nicht viel Zeit, eine ausserordentlich Mitgliedsversammlung einzuberufen und ...über was sollte denn dann da noch abgestimmt werden? Wenn es ein paar Wochen später für etliche Jahre in Verwahrung geht? Da ginge es dann wohl eher um eine angemessene persönliche Verabschiedung.



    Mir ist völlig gleich, welches Vermögen Uli Hoeness denn nun hat. Tut nichts zur Sache. Ich hoffe nur noch auf eine Wirksamkeit der Selbstanzeige. Danach würde ein Abstimmen erst wieder Sinn ergeben. Es sei denn, man wollte alles so ändern, dass der Präsident auch sein Amt aus der Haft heraus - soweit eben möglich - ausüben darf. Darüber könnte man abstimmen.

    "14:46 Uhr: Hier kommt schon die nächste Zahl. Wie Ken Heidenreich gegenüber Focus.de erklärt, fallen für die Jahre 2007 bis 2009 noch einmal 2,5 Millionen Euro an. Dann läge die wir die Steuerschuld bei 26,2 Millionen Euro."



    Ob nun de facto spielsüchtig oder nicht dürfte für die Urteilsfindung unerheblich sein. Oder will hier jemand den Präsidenten des Vereins ernsthaft für unzurechnungsfähig erklären lassen? Er selber wohl nicht. Und um rührige Bemühungen den Ehrverlust einzugrenzen, geht es hier schon lange nicht mehr.



    Nein, die Summen sind erheblich. Scheinen sie doch direkte Auswirkung auf die Urteilsfindung zu haben. Es scheint, als hätte venkman recht. Meine Hoffnung auf eine Bewährungsstrafe erscheint mir immer utopischer. Die Tendenz des Verfahrens ist jedenfalls nicht gut und schlimmer geht immer.

    "13:22 Uhr: Um mal deutlich zu machen, wie umfangreich das Datenmaterial ist: Die Steuerfahnderin betrat am Dienstagmorgen den Saal 134 im Münchner Justizpalast mit einem roten Wäschekorb voller Akten."

    "11:46 Uhr: Gerichtssprecherin Titz zu N24: "Es kann sein, dass sich das Urteil um Wochen hinauszögert".




    Es wird immer schlimmer. Das Gesamtbild, das sich abzuzeichnen beginnt. Verheerend.



    Wenn sein juristischer Beistand nicht endlich beginnt, sein Honorar auch zu verdienen, kann man nur auf ein baldiges Ende der Verhandlung hoffen. Die bisher einzig erkennbare Strategie ist die Salami-Taktik. Sich Scheibchen für Scheibchen ein immer brillianter werdendes Bild der Gesamtschuld zeichnen zu lassen. Ein Albtraum.



    Das darf einfach nicht die Gesamtleistung derart hochbezahlter Köpfe sein. Eine derartige (stumpfsinnige) Vertretung wünscht man nicht einmal seinem schlimmsten Feind. Nein, da kommt bestimmt noch mehr. Das ist nur eine Momentaufnahme.



    Sollte ich mich irren, geht es wirklich nur noch um zweierlei. Um die Länge des Strafmasses und den Zeitpunkt des Antrittes. Wobei ich noch darauf hoffe, dass der mögliche Weg des Urteils durch die Instanzen Jahre dauern wird. Zeit, die Hoeness für eine geordnete Übergabe benötigen wird.