Posts by benji78

    Ich fand den Auftritt/die Aussagen von OK jetzt nicht so wild.


    Er möchte als VV jetzt Ruhe reinbringen und stellt sich daher voll hinter den Trainer. Wie langlebig solche Aussagen sind, spielt im Heute doch keine Rolle. Er stärkt den Trainer und gießt nicht noch mehr Öl ins Feuer.

    ME genau richtig, damit sich Trainer und Team voll auf die nächsten Spiele konzentrieren können…

    Auch wenn ich glaube, dass Vieles intern aktuell nicht passt - man sollte jetzt nicht Alles komplett für bare Münze nehmen, was Online-Gazetten schreiben, um click-baits zu erzielen.


    Ich persönlich glaube, dass JN einfach die Erfahrung und demnach eine gewisse Souveränität fehlt, um so einen gestandenen Kader maximal erfolgreich zu managen.

    Vllt kam der Schritt zum FCB einfach zu früh.


    Auch wenn man ihm ein großes, taktisches Talent unterstellt - mir sagt dieser Fußball einfach nicht (mehr) zu. Mir fehlt, wie schon oft gesagt, eine Handschrift, eine tief verankerte Philosophie bei uns.


    Nach bald 1,5 Jahren darf durchaus der Anspruch bestehen, dass sich etwas entwickelt. Mit Blick auf die letzten 25 MML-Spiele spielen wir weder attraktiven noch erfolgreichen Fußball.


    Man darf nicht vergessen, dass wir mit ganz, ganz, großem Abstand den besten Kader der Liga haben.


    Sorry, aber dafür ist die Ausbeute/Entwicklung einfach zu gering, gerade wenn nicht einmal die zweite Reihe zum Zug kam, um sich weiterzuentwickeln…

    Kein Mensch ? Nun, wenn ich das überall so lese...kommt einem da schon extrem der Eindruck...aber egal...ich weiß ja, wie es läuft

    bei Nagelsmann. Woher ? Ich weiß es eben. Auf dem Topniveau gibt es Top-Werkzeuge, Top-Schulungen, Top-Lektüren. Das zieht

    sich doch kein Mensch rein. Ich hab hier Bücher über Taktiken, Trainingsformen, Infos für Trainer als Buch-Variante. Voll trocken,

    aber für mich interessant. Ihr kommt da alle immer mit euren "Meinungen". Herrje, der Nagelsmann würde ich euch in einem 1:1

    Gespräch niedermachen.

    Allein dieser Begriff "Ingame-Coaching"...voll der Trend...aber keiner weiß, wie es funzt, was genau vermittelt werden muss, wann,
    wem, wie genau, in welcher Situation, welche Art und Weise. Aber Fans reden von "Ingame-Coaching"... :rolleyes:

    Ich möchte hier dann aber einige Dinge trennen.


    - Fach-Know-How - hier geht es um theoretischen Wissen zu Taktik, Strategie, Abläufen, Positionsspiel, Analyse, Trainingsschwerpunkte uvm. Quasi Reißbrett.


    - Führung/Peoplemanagement - wie arbeite ich täglich mit diesen vielen jungen Menschen, den Medien, wie erreiche ich die Jungs/den Staff, wie steuer‘ ich, wie motiviere ich, wann bin ich der Rolle des Coaches (Training, Entwicklung, Konditionierung), wann in der Rolle des Chefs (Feedback, Bewertung, Entscheidungen zur Aufstellung inkl. Mitteilung an den Spieler, individuelle Gespräche, Teamansprachen, Kaderplätze uvm)


    - Intensität/Akribie/Mentalität/Ergeiz - diese Komponente ist nochmal losgelöst von 1 und 2 - hier geht es um den Typen/Menschen an sich und seinen Willen, Siegeswille, Resilienz und Belastbarkeit. Wie bei Spielern trennt sich auch hier die Spreu vom Weizen.


    STL Du magst vllt im ersten Punkt Wissen mitbringen ( jetzt mal positiv unterstellt), nehme ich aber Deine Beiträge hier als Grundlage, wirst Du spätestens bei Punkt 2 kläglich scheitern, da man dich womöglich nicht für voll nehmen wird - da sind dann die eigentlichen Inhalte Deiner Aussagen leider absolut nebensächlich.


    Ich habe schon sehr viele Nerds oder Fachkräfte in meinen Bereichen gehabt, die ich aber niemals zu Führungskräften gemacht habe, denn dazu gehört halt neben dem eigentlichen Know-How nun einmal sehr viel mehr. Stichwort Charisma.


    Hier kannste gerne auf di K.acke hauen, ich echten Leben kommst du womöglich schnell an Grenzen (Grundanname) - daher bleib einfach ein Forums-Nerd, der hier sich hier gerne mit Inselwissen selbst beweihräuchern will…

    Ich sehe die Personalie Trainer aktuell als kritischer an als die Mittelstürmer-Thematik.
    Ja, das Eine schließt das Andere bekanntlich nicht aus.


    Trotzdem - mit Blick auf die letzten 25 MML-Spiele (mit oder ohne Mittelstürmer) spielen wir weder erfolgreichen noch attraktiven Fußball, welcher eine konkrete Spiel-Philosophie erkennen lässt.

    Einzig die individuelle Klasse einzelner Spieler hat uns in dieser Zeit Punkte beschwert.
    Und das ist mE unser Hauptproblem. Kein erkennbares System, keine wirklichen Automatismen, zudem werden bestimmte Spieler nicht nach dem Leistungsprinzip eingesetzt.

    Pass-Härte und Genauigkeit schließen darauf, dass solche Basics im Training nicht mehr den Stellenwert haben, wie sie es eigentlich haben sollten.


    Ich bin der Meinung, dass dieser Kader/der Verein einen neuen Weg benötigt, daher ist ein Trainerwechsel mit Blick auf Fakten und Entwicklung eigentlich unumgänglich.

    Leider wird man JN mE erst vor die Tür setzen, wenn wir im Pokal rausfliegen oder ne Klatsche in der CL/Liga kassieren…

    Jaja, nur Bayernfans würden nie was werfen...klar...:saint:

    Mag sein, dass in einem aufgeheizten Spiel nach einer intensiven Szene auch mal Becher fliegen.


    Aber weit nach Ende des Spiels - indem man übrigens glücklich den Last-Minute-Ausgleich gemacht hat - einen gegnerischen Spieler mit Bechern zu bewerfen und das derart abzufeiern ist absolut unterste Schublade und typisch BVB. Was für eine bemitleidenswerte Person dieser Vogel (also der Becherwerfer)…

    Was man mE bei Tuchel sehen würde wäre eine klare Handschrift und akribisches Arbeiten, um seine Philosophie umzusetzen.

    Da wird im Training intensiv gearbeitet und wert auf Grundlagen gelegt. Er ist eher der Typ Malocher mit klaren taktischen Vorstellungen. Grundlagen im Training waren bei ihm immer absolute Prio. Er hat es bisher in allen Stationen geschafft eine klare Spielphilosophie auf auf den Platz zu bringen.


    Ja, ich weiß nicht, ob die 3er Kette mit unserem Kader der richtige Weg wäre bzw ob er auf diese bestehen würde.


    Wie die Zusammenarbeit zwischen ihm um HS aussehen würde - sicherlich anders als mit JN. TT ist sicherlich kein einfacher Typ. Aber am Ende geht es ja nun einmal um die Leistung auf dem Platz, und das schafft es JN seit nunmehr 10 Monaten nicht, ansehnlichen und erfolgreichen Fußball zu spielen. Und das mit einem Kader, der weiter zu den Top5 der Welt zählt. Punkt.


    Für mich gäbe eh nur einen perfekten Trainer für den FCB, aber den haben wir lieber Richtung Old Trafford ziehen lassen...

    Kadermanagement, In-GameCoaching, Spielerentwicklung, Medienarbeit, Trainingsarbeit, eine konsequente Spielphilosophie, sportlicher Erfolg.


    Leider kann ich dem Trainer in keiner dieser Kategorien ein positives Zeugnis ausstellen. Auch die Pressekonferenzen sind mir mittlerweile zu viel bla bla. Ja, zu Beginn waren seine medialen Auftritt für mich noch sehr erfrischend.


    Auch wenn ich wie oben schon gesagt nicht daran glaube, dass wir so früh in der Saison die Reissleine ziehen - der Schritt ist mE absolut notwendig.

    Man kann auch mal 3-4 Spiele schwächeln, wir sprechen jetzt aber von mehr als 20 Spielen. Die RR war schon schwach (ohne die RL Tore sähe es vllt noch düsterer aus).


    Mit diesem Kader darfst du in dieser MML nicht derart lange schlechten Fußball spielen.


    Daher ist ein Wechsel auf der Trainerbank eigentlich alternativlos.


    Ich kann jedoch nicht einschätzen, wie OK und HS mit so einer Situation umgehen. Ich glaube man wird leider noch warten, auf was auch immer. Warten, bis wieder niemand auf dem Markt ist…

    Nichts desto trotz darf man erwarten, dass ein Spieler, der von der Bank kommt und sich beweisen kann/darf Vollgas gibt.


    Seine gestrige Leistung aufgrund der Taktik oder fehlender Eingespieltheit zu relativieren wäre ein Fehler.


    Niemand hat ihm gestern verboten zu ackern oder vernünftige Pässe zu spielen. Dafür ist ein Profi in dieser Preisklasse schon auch selbst verantwortlich.


    Ich habe mich gestern extrem über seine Leistung geärgert, mE hätte der Trainer SG statt Tel rausnehmen sollen…

    Ihn gestern zu bringen war mE total ok. Daheim gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner zu rotieren und Spieler heranzuführen ist sinnvoll.


    Ich hoffe nur, dass JN jetzt aber auch die richtigen Schlüsse aus dem Spiel zieht.

    Die Kombo und JK hat gestern nicht funktioniert. Goretzka fordert im Spielaufbau nicht Ball, zudem stopft er nicht die Löcher wie es Sabitzer bis dato getan hat. Uns fehlte eine komplette Anspielstation.

    Kimmich spielt aktuell deutlich stärker mit einem MS an seiner Seite, der defensiver denkt, bissiger agiert, aber auch der in der Spieleröffnung aktiv mitwirkt, siehe Ballkontakte.


    Die einzig logische Konsequenz für das Spiel gegen Barca kann eigentlich nur Sabitzer sein.


    Ich habe bei JN da aber ein ungutes Gefühl.

    Man soll den Jungs heute auch die Zeit geben und etwas Geduld haben.

    Genau solche Spiele sind doch dafür prädestiniert.

    Tel und Gravenberch gefallen!


    Einzig die Rolle von Stanisic (auch wenn er viel Balkontakte hat und sehr emsig/souverän wirkt) habe ich noch nicht ganz so begriffen - er macht das eh schon eng besetzte Zentrum noch voller…

    Aha, wegen dieses Begriffs weißt Du also „was das für Menschen sind“…ehm ja genau. Ohje. Die Formulierung an sich sagt ne Menge aus.


    Ich weiß schon, warum ich in einem Forum nicht über Politik sprechen möchte.

    Eh offttopic, daher bin ich jetzt auch dazu ganz schnell wieder raus.

    Die Zeiten, in denen arbeitslose Punker auf der Tribüne neben top-verdienenden Rechtsanwälten standen, sind lange vorbei. Dieses Image wird aber nach wie vor nach außen getragen.

    Sorry, aber dieses "Wissen" nimmst Du woher? Also ich wohne hier und würde behaupten, das relativ gut einschätzen zu können. Die Vielfalt im Klientel und dazu bunt gemischt in Reihen nehme ich hier weiter wahr - auch praktisch.

    Arbeitslose Punker nicht, aber viele arbeitslose, sehr sehr weit linksgesinnte, alternative Kietz-Vögel schon. Muss man mögen, mein Schlag Mensch ist das nicht. Natürlich sind da aber mittlerweile auch recht viele "Normalos" im Stadion. Trotzdem brauche ich keinen Verein, bei dem "Antifa-Hooligans" in der Halbzeit läuft. Ist mir dann doch ein Tick zu sehr politisch und extrem.

    So unterschiedlich können Geschmäcker und Gesinnungen sein. Ich finde es weiterhin gut, dass man sich so klar gegen Nazis stellt und das auch kund tut. In den heutigen Zeiten wichtiger denn je, dass man sich gegen menschenverachtende Werte stellt und hier eine Positionierung einnimmt. Dieser pseudo-politisch-korrekte Einheitsbrei vieler anderer (Vereine) braucht mE auch niemand. Klar Stellung beziehen - gut so.

    Solche Statements, wie von Dir (ich habe das mal fett markiert) sagen ja auch eine Menge (über Dich) aus. Brav das Bild des arbeitslosen linksversifften Kiez-Bewohners propagieren, meine Güte...



    Btw:

    Den Punkt Kommerzialisierung sehen übrigens viele Pauli-Fans auch kritisch und belächeln das gerne nach außen gepredigte Bild des Vereins...