Posts by waschdel

    @geneviere: Zunächst einmal hast Du natürlich vollkommen Recht, dass hierzulande viele Menschen urteilen, ohne die konkreten Umstände zu kennen. Ebenso ist richtig, dass wir auch bei uns eine Menge Fachidioten haben.
    Ich würde mir da auch kein Urteil erlauben, wenn ich nicht lang genug dort gewesen wäre.
    Der mangelnde Impetus bzw. Interesse, sich mit Themen zu beschäftigen, die über den eigenen Horizont hinausreichen, kann meines Erachtens nach aber nicht nur an dem riesigen Land und den damit einhergehenden Entfernungen festgemacht werden. Vergleiche nur einmal die stärker von europäischen Traditionen geprägte Ostküste mit der Westküste. Allein das ist schon ein großer Unterschied in allen möglichen Aspekten.
    Da Du das Schusswaffen-Problem ansprichst: Es ist für unsereins schwer vorstellbar, dass eine Knarre für viele Amerikaner selbstverständlich ist. Ein unverzichtbares Utensil der Freiheit und in manchen Gegenden sicher auch nützlich zum Selbstschutz, wobei auch rednecks nur selten in Davy-Crockett-Situationen geraten :)
    Wie Du schon richtig schreibst, liegt des Pudels Kern in einer kontrollierten Abgabe. Wie schwer das umzusetzen ist, sieht man ja auch bei uns, wo im Grunde jeder Schulbub, der sich Zugang zu Anbietern im Darknet verschafft, eine Knarre kaufen kann.

    Die Bevölkerung ist nicht mehr oder weniger gebildet oder dümmer als die Leute hierzulande. Nur - die Sichtwinkel, das Bewusstsein zu vielen Dingen und die Erfahrungen sind andere.

    Es beginnt schon mit dem Selbstbild, das die US-Amerikaner haben. George Orwells Dystopie "Animal farm" wird zur Zeit nicht zu Unrecht häufig ins Feld geführt, um die aktuellen politischen Vorgänge in Washington zu karikieren."Some animals are more equal than others", heisst es bei Orwell und das fasst durchaus einen guten Teil des Selbstbildes eines durchschnittlichen Amerikaners zusammen.
    @geneviere: Ich glaube auch, dass die Amerikaner nicht dümmer oder schlauer sind als die Leute hierzulande. So wie ich das Land kennen gelernt habe, würde ich das jedoch für die Bildung nicht unterschreiben. Es mag ein typischer Aspekt der "alten Welt" sein, sich mit Geschichte, Geographie, Literatur oder der Kunst zu beschäftigen. Ich habe zahlreiche Amerikaner mit Hochschulabschluss getroffen, die mehr oder weniger Fachidioten waren, kompetent auf ihrem Gebiet, aber mit einer Allgemeinbildung, die Lischen Puvogel nur ein müdes Lächeln abringt. Da sehe ich schon Unterschiede.
    Zu Trump ist im Grunde sogar hier schon alles gesagt. Ein Präsident, der am liebsten in Twitter-Sprechblasen kommuniziert, in der Klimaerwärmung einen kostspieligen Irrtum verwirrter Wissenschaftler sieht und das Weiße Haus zum Spielplatz seiner Profilneurose macht.

    Das ist bewußte Hetze und Stimmungsmache gegen den FCB, und das jetzt schon seit Jahren!

    Natürlich ist die Berichterstattung in den Medien darauf ausgerichtet, Haare in der Bayern-Suppe zu finden. Die Mannschaft ist drauf und dran die fünfte Meisterschaft in Folge einzutüten, dominiert den deutschen Fußball seit anno dazumal und ist das einzige Team, das international wirklich mitmischt.
    Es gibt ziemlich viele Bayern-Fans in Deutschland - aber natürlich noch mehr Fußball-Fans, die sich nichts sehnlicher wünschen, als den FCB mal wieder verlieren zu sehen. Und für genau diese Mehrzahl an Fußball-Fans berichten die Medien.
    Das Credo "Mia san Mia" kommt ja nicht von ungefähr.... :)

    Schon ein wenig seltsam, dass manche davon sprechen, PL berichte aus seinem Paralleluniversum, wenn er sagt, dass Bayern-Spiel aus seiner Sicht ganz gut war. Was dem Spiel heute gefehlt hat, war in erster Linie Tempo und mehr Sprints ohne Ball, um sich frei zu laufen. Raumaufteilung und Ballzirkulation waren besser als z.B. in Freiburg oder Bremen. Dass ein paar Prozente Tempo am Ball und im Raum fehlen, reicht aus, damit ein Team wie Hertha seine Ordnung beibehalten kann, bis sie nicht mehr rennen können. Deswegen die ganzen späten Tore. Unter PG war ein Spiel auch schon einmal in der 30. Minute entschieden, wenn man mit 2 oder 3 Toren in Führung lag. Solange weiter nur in "wichtigen" Spielen richtig Gas gegeben wird, bleibt es bei der Ermüdungstaktik mit "Rapidviertelstunde" am Schluß :)
    Solange man sich damit durchwurschdeln kann, mag das Punkte bringen, kommt aber ohne Schaumkrönchen daher, das dem Spiel am Mittwoch aus meiner Sicht recht gut stand.
    Im Gegensatz zu anderen Spielen seit der Winterpause gab es zumindest einen Grund, weswegen wieder 5% Tempo und Dynamik gefehlt haben. Im Vergleich zu den körperlos agierenden Platzanweisern von Arsenal ist Hertha auch eine hart arbeitende Mannschaft. Ibisevic ist wahrscheinlich die hässlichste Bazille von einem Stürmer, der zur Zeit in der BL kickt. Wäre schön, wenn Coman mehr Spielzeit bekäme demnächst.

    Und genau das seh ich komplett anders. Wenn man CA in den letzten Spielen nach der Winterpause etwas völlig zu Recht vorwerfen durfte, dann mangelndes Engagement. Dass unsere Spieler wissen, dass sie von der Qualität und dem Tempo ihres Passspiels abhängig sind, dürfte jedem klar sein, der versucht den Ansatz unserer Mannschaft nachzuvollziehen. Krispe schnelle Kombinationen sind die Lebensgrundlage des FCB, da sich im Zuge dessen Räume ergeben und das wurde heute perfekt umgesetzt und in Zählbares verwertet. Erstaunlich, da Anlass und Gelegenheit korrelieren.

    absolut :-)

    hehe Rechthaberei, die mir uneingeschränkt gefällt.
    Was mich nach dem heutigen Abend wirklich mit offenem (Fan-)-Maul dastehen lässt, ist die Qualität des heutigen Abends. Dass man Arsenal, wenn es gut läuft, auch mal weghauen kann, hätte ich auch vor dem Spiel unterschrieben. Aber es lief eigentlich mies für den FCB. Nach gutem Anfang und dem wichtigen 1;0 den Elfer und den Ausgleich praktisch aus dem Nichts bekommen. Dann zweite Halbzeit nochmal angegriffen und Arsenal aus den Angeln gehoben - genial und verdient! Toll - Respekt!

    Da war so vieles schön und gut anzusehen im Spiel der Bayern, dass man diesem Italiener zumindest ein wenig mehr Respekt entgegenbringen sollte. Irgendetwas muss er richtig machen, sonst wäre solch ein genialer Fußballabend nicht möglich gewesen.
    Arsenal ist vierter in der PL, die sind besser geworden; 5:1 weggefegt und damit noch gut bedient; servus Monsieur Wenger. Le prochain s`il vous plait.

    Also insbesondere für Fans, die den Tenor dieses Forums mitsingen können, ein ebenso erfreuliches wie unerwartetes Ergebnis, aber vor allem Spiel! Wie viele User haben hier den Schalter gepostet und geliked den CA im Baumarkt sucht. Dass er diesen findet und nutzt, ist eine Mordspointe. Passspiel, Bewegung, Tempo, alles plötzlich wieder so wie es sein muss. Ein Vergnügen, den Jungs beim Kicken zuzusehen - wtf:).
    Einen Schalter der solches bewirkt, kauf ich auch im Dreierpack sofort, :D

    Barca so gut wie raus. Glaube auch nicht, dass PSG im Rückspiel noch etwas anbrennen lässt. PSG musste man seit ein paar Jahren immer auf den Zettel haben; viel mehr aber auch nicht. Dass sie Barca jetzt mit 4:0 vom Platz fegen und wohl auch eliminieren, hat für mich eher mit Barcas Schwäche als mit neu gewonnener Stärke von PSG zu tun. Sehe das wie Brenninger: Spiele lieber gegen eine Mannschaft deren Hoffnungsträger Draxler heisst, als gegen eine die da Messi hinschreibt; auch wenn er nicht mehr die Konstanz vergangener Jahre hat.
    BVB hat viel liegen gelassen, besonders Obamayoung. Aber Benfica sah schwach genug aus, das im Rückspiel noch zu drehen.

    Kann mich nicht erinnern an den Schiedsrichter. Glaube, der Name begegnet mir zum ersten Mal.
    Arsenal versucht aus einer hohen Abwehr zügig zum gegnerischen Tor zu kombinieren. Im Grunde ähnelt das Spielkonzept jenem, mit dem Leipzig so erfolgreich war in der Hinserie.
    Für diese Spielauffassung hatte Macaroni-Carlo schon einmal wirksame Gegenmittel zusammen gerührt. Würde mich nicht wundern, wenn das ähnlich abliefe.

    Meiner Meinung nach perspektivische Transfers. Und keine, die den SOFORTIGEN Erfolg garantieren, was Aki aber gern so haben möchte (und medial auch rüber bringt)...

    Die Schwäche arrivierter Klubs wie Schalke, Leverkusen, Gladbach verschafft ja nicht nur CA eine recht gemütliche Saison gemessen an der eher ernüchternden Art des Bayernspiels. Das hilft den schwächelnden Dortmundern ebenso. Die werden schon unter den ersten drei landen; wahrscheinlicher auch nor vor Leipzig, die zwar nicht ganz einknicken - aber Mühe haben werden, die CL zu erreichen. Würde mich wundern, wenn Leipzig vor Dortmund bliebe. Denn so schlecht ist der Kader bestimmt nicht, dass man dem Aki vorwerfen müsse, er halluziniere, wenn er von den BVB-Ansprüchen spricht. in der CL der zweite deutsche Dauergast zu werden und zu bleiben, muss sogar deren Anspruch sein.

    Stimme dir da weitgehend zu @suedstern80. Guardiola und Tuchel sind allerdings beide für weite Teile des aktuellen Sportjournalismus schwere Kost. Pep mit seiner höflichen Beliebigkeit und Tuchel mit seinen griesgrämigen Geständnissen. Beiden muss man länger und genauer zuhören, wenn man denn überhaupt etwas erfahren will. Vom Possenreisser Kloppo ist man in Dortmund Slapstick-Pressekonferenzen gewöhnt und von denen ist der nachdenkliche Tuchel natürlich meilenweit entfernt. Als Klopp´s Nachfolger tritt man auch und gerade in den Medien ein schweres Erbe an.

    Die Erwähnung der Steuerhinterziehung und Haftstrafe von UH wird genutzt wie ein Briefbeschwerer, den man all jenen an die Rübe schmettert, die nicht in das selbe Horn tuten wollen. Ebenso unbeholfen wie ermüdend derart flachen Kauselketten folgen zu müssen. Für mich ist das in seiner Beurteilung vollkommen irrelevant.
    UHs Bedeutung für den Verein in Frage zu stellen kommt nicht einmal jenen in den Sinn, die ihm am Zeug flicken wollen in der Beurteilung seines Verhältnisses zu PL. Und wenn man den sehr gewagten Versuch unternimmt, dieses Verhältnis von der Ferne zu beurteilen, stellt sich das für mich dergestalt dar, dass UH und PL völlig unterschiedliche Charaktere sind und der Chef eher was mit Spielern wie Ribery oder Scholl anfangen kann. Zumindest von seinem öffentlichen Auftritten her, scheint PLs Nähe zum Vorstand eher bei Herrn Rummenigge stattfinden.
    Was immer man mit derlei Gedankenspielen anstellen mag - wer nicht bei den konkreten Gesprächen dabei war, muss halt Spekulatius futtern :)

    Ich hab mir schon an manchen Abenden meinen betagten Pöter in der Allianz abgefroren. Ob mit oder ohne Dach - zum Drinsitzen zugig und gefühlte 5 Grad kälter als anderswo.


    Und zum Rasen bei den Ingolstädtern. Der Platzwart hatte ganz sicher nicht Anweisung ans Äußerste seiner Fähigkeiten zu gehen, wenn ein Spiel gegen die ehemaligen Globetrotters der BL ansteht :)