Posts by dannobundy

    Also der Nachbarsjunge würde jetzt sowas sagen wie Atomrofl.....Alaba ist (wenn du mal ein Interview von ihm gesehen hättest) einer der bescheidensten Spieler. Jedes mal wenn er in nem Interview gelobt wird, sagt er, dass das Lob an die Manschaft gegeben werden muss.


    Würde mich echt interessieren worauf du dir diese Meinung über ihn gebildet hast.

    Äh es heißt "Dannobundy" nicht bunny^^


    Aber du hast schon recht, andere waren auch auf ihn fixiert. Bei Jupp führe ich das halt etwas darauf zurück, dass er ihn in Leverkusen unter seinen Fittichen hatte und der Toni dort aufblühte...und Jupp es hier jetzt irgendwie erzwingen will, Kroos als Allzweckwaffe einzusetzen...zumindest interpretiere ich das so.

    Ich finde auch, dass hier, besonders nach seinen jüngsten Leistungen, etwas übertrieben wird von manchen.


    Man sollte froh sein, dass man einen wie ihn hat. Er ist halt weniger ein Spielmacher ala Özil oder Xavi, die durch ihre schiere pass-qualität und spielübersicht aus der Mannschaft ragen....so einer ist in Zukunft eher der Shaq.
    Ich vergleiche Kroos eher mit einem Kaka....ein extrem torgefährlicher offensiver Zehner, der allerdings auch den ein oder anderen Überraschungspass spielen kann und eine exzellente Schusstechnik hat.
    Ich kann mich noch erinnern...bei nem Qualispiel für die EM als Deutschland gegen Österreich spielte...da mahnte unser österr. Kommentator immer wieder davor, Kroos bloß nicht zum Schuss kommen zu lassen.


    Ich finde es nur schade, und da haben auch viele Recht, das Jupp so sehr auf Toni fixiert ist.
    Denn irgendwann sind die Gegner auf Tonis spielweise eingestellt und nehmen ihn komplett raus.
    Wenn man schon einen breiten Kader anschafft, um möglichst unberechenbar zu sein (siehe Robbery Problem von damals), dann sollte ich das als Trainer auch nutzen.


    Bei Mannschaften die nur am zerstören sind und sich mit zwei Viererketten hinten reinstellen, brauchst du einen Kroos, der aus der ferne immer für nen Treffer gut ist...da erreicht man mit noch so überragenden Pässen nichts (siehe Barca gegen Chelsea oder Inter damals).
    Bei Mannschaften die aber versuchen früh zu stören, Pressing betreiben...da ist ein schnelles, intelligentes Passspiel besser, weshalb ich da lieber Shaq auf der 10 sehen würde.


    Beide haben ihre Daseinsberechtigung auf der Zehn wie ich abschließend finde.


    Das nur so meine Meinung zu diesem Thema.

    Sauber!


    Jetzt gilt es nur mehr, das fast schon blinde Zusammenspiel mit Rib von letzter Saison wieder in Gang zu bekommen und dann hällt die linke Seite so gut wie nichts mehr auf.

    Herzlichen Glückwunsch für einen der perfektesten Stürmer aller Zeiten.


    Auch wenn es Spieler gab, die einen noch höheren Schnitt an Toren pro Spiel haben, so bleibt seine beeindruckende Konstanz über, eigentlich, Jahrzehnte einmalig.


    Für mich war ein Gerd Müller damals genauso ein Phänomen wie es ein Messi heute ist.

    Ich hätte ihn grade heute eher auf der 10 gesehen. Aber anscheinend ist Kroos für Jupp genauso unverzichtbar wie ein Lahm, Schweinsteiger oder Neuer...

    Ihr habt es schon teilweise angesprochen, aber mich wundert, dass Jupp nicht auffällt,dass er sich statt einer Baustelle, drei neue aufbaut.


    Zuerst stellt er mit Alaba einen gelernten MF spieler auf die LV Position. Der explodiert dort förmlich und entwickelt sich weiter. Dann verletzt er sich und aus der Not heruas muss Badstuber raus...liefert dort auch eine ordentliche Leistung ab, ist aber ebensowenig ein glernter LV.
    Und anstatt das Jupp einfach den natürlichen Konkurrenzkampf ausnutzt (Alaba matcht sich mit Contento um die LV, Badstuber mit Dante und Boateng um die IV) verwurschtelt er sich in komische Notaufstellungen (zB. Alaba gegen Lille auf rechts, oder die lustige Rochade gegen DüDo).


    Ich finde einfach, er ist ein Trainer der damit überfordert ist, einen breiten Kader auch ordentlich zu nutzen, aber da bin ich ja nicht der einzige der das denkt, siehe Shaqiri Thread.

    Hallo zusammen,


    ich habe ganz bewusst, den Alaba-Thread als meinen ersten Beitragsthread seit langem ausgewählt, da ich finde das durch die Diskussion um Shakiri, Kroos, Martinez,etc. der junge Kerl hier etwas untergeht. (Weniger hier im Forum als eher in den Überlegungen von Jupp)


    Hat gegen Lille grade mal 8 Minuten bekommen, obwohl gerade er auf der offensiv schwächelnden linken Seite in Halbzeit 2 im Vergleich zum eher defensiven Badstuber mehr hätte ausrichten können.
    Schon klar, er war lange verletzt, aber Jupp sagt selbst, dass Alaba aus seiner Sicht wieder komplett einsatzbereit ist.
    Die kompletten 90 Minuten Spielzeit die David im unbedeutenden Testspiel absolvierte, deuten auch darauf hin, dass Jupp ihn als B-Elf-Spieler sieht und er am Wochenende wieder nur sehr sehr kurz, wenn überhaupt, zum Einsatz kommt.
    Hatte er sich in der vergangenen Saison noch einen Stammplatz erspielt, sieht es jetzt für mich so aus, als würde er diese Saison maximal wieder auf Einwechsler zurückfallen bzw. klassischer B-Elf-Spieler der nur dann in der Startelf steht, wenn sich Badstuber verletzen sollte oder aus irgendwelchen Gründen in die IV wechseln muss.


    Was meint ihr dazu? Denkt ihr, dass Alaba mittelfristig wieder Stammspieler wird?

    Finde auch dass adshare leicht übertreibt. Denn das er im mf stärker ist, weiß der trainer, die fans und natürlich weist er selber auch immer darauf hin.
    Nur ist es für ihn erstmal wichtiger, regelmässig zu spielen. Dadurch bekommt er die nötige routine und erfahrung... Beides sachen, die man mit talent alleine nicht ersetzen kann.
    Viele weltstars haben auf anderen positionen angefangen als sie eigentlich wollten.

    Das bildest du dir ein.


    Gerade aktuell würde ich meinen, dass die linke Seite die aktivere ist.
    Und da geht viel im Zusammenspiel mit Alaba und Ribery aber auch Kroos und BS spielen ihn regelmäßig an, wenn Alaba zB mal wieder einen seiner Antritte startet.
    Beim Spielaufbau aus der Abwehr heraus wird er meines Empfindens nach auch regelmäßig eingebunden.


    Ganz anders war es, als er anfänglich noch auf der BS-Position aufgelaufen ist...da kam es mir auch so vor, als würde er etwas "umgangen" werden. Lag aber auch daran, dass er noch nicht so die Ruhe am Ball mitbrachte, die man für diese wichtige verteilerposition braucht.

    Es gibt wohl einfach Leute, oder sie selbst nennen sich auch manchmal "Fans", denen ein gutes, talentiertes Eigengewächs nie gut genug ist.
    Da kann sich ein junger talentierter Spieler noch so sehr anstrengen und Leistung bringen...wenn der nicht weltbekannt ist und mindestens 30 Mille gekostet hat, gilt er als Durchschnitt.
    Man kann solche Leute und deren Realitätsverlust nur bemitleiden.


    Fakt ist, Alaba hat gegen Real Madrid bestanden, eine der drei besten Manschaften der Welt...der muss NICHTS mehr beweisen, was Talent, Teamplay und Einsatzwillen angeht.


    Und das schönste Kompliment das man einem Aussenverteidiger machen kann ist dieses Zitat von lukati. Denn wenn über seine Seite dauernd Angriffe laufen würden, würde er was falsch machen.


    Und zum Glück sieht das hier anscheinend auch der großteil der richtigen Fans so.

    Da kennst du aber anscheinend nur heutige österreichische Fussballspieler. ;)
    Es ist zwar schon lange her, aber ich sag mal ein Matthias Sindelar gehörte in der Zwischenkriegszeit zur absoluten Weltspitze. Die IFFHS setzte ihn in der Liste der 100 Besten Spieler des Jahrhunderts auf Platz 22, noch vor einem Bobby Moore oder George Weah.
    Ein Hans Krankl der '78 zweiter bei der Wahl zu Europas Spieler des Jahres wurde und '79 in seiner ersten Saison bei Barca gleich spanischer Torschützenkönig wurde gehörte damals zu den besten Stürmern der Welt.
    Josef Bican war gebürtiger Österreicher und spielte mit österreichischem Pass bis zum WK2 und wurde von der IFFHS zum Torjäger des Jahrhunders gewählt: Er schoss in 406 Erstliga-Spielen 607 Tore, kein anderer Spieler der Welt kam und kommt auf diese Quote.
    Und zum Schluss noch ein sehr gutes Beispiel: Ernst Ocwirk, spielte in der Nachkriegszeit bis in die 60er Jahre und galt in seiner aktiven Zeit als bester zentraler Mittelfeldspieler der Welt und war auch Kapitän der Weltauswahl 1953-55


    Du siehst also dass, auch wenn man sie an einer Hand abzählen kann und es in deinen Augen wohl ewig her ist, Österreich sehr wohl Weltklasse-Spieler hatte.
    Denn da die Österreicher ja genetisch nicht viel anders sind als holländer, deutsche oder Franzosen sollte es am Erbmaterial nicht liegen, wohl eher an der eher mäßigen technischen Ausbildung. Aber zum Glück genoss Alaba seine Ausbildung zu einem großen Teil hier beim FCB ;)


    @Topic: Freue mich, dass er trotz der Euphorie um ihn am Boden bleibt, weiter hart arbeitet und auch nicht vergisst, dass ihm die Mannschaft, allen voran Ribery enorm hilft, sich zu verbessern.
    Überhaupt finde ich, dass nicht nur Ribery froh sein kann, mit Alaba einen super Partner auf der linken seite gefunden zu haben, sondern auch David kann froh sein, dass er mit Ribery einen Mentor hat, der ihn "führt", ihm Tipps gibt und ihn auch konstruktiv kritisiert wenn was nicht passt.