Posts by denkerundlenker

    Ich habe volles Verständnis dafür, dass Boateng zu seinem kranken Sohn fährt. Darüber müsste ich auch nicht nachdenken.


    Aber: Wenn Boateng sich abmelden muss, dann muss er sich abmelden. Da führt dann kein Weg dran vorbei. Eine andere Frage wäre, warum der Verein das Ganze eigentlich öffentlich macht und ob es da nicht eventuell auch eine Ermahnung getan hätte. Ich habe seit zwei, drei Jahren das Gefühl, dass Boateng intern nicht so angesehen ist, wie er es aufgrund seiner Verdienste für den Verein vollständig verdient hätte.

    Eine verkorkste Saison bekommt ein nicht ganz unverdientes Ende, wenn man bedenkt, wie etwa WIR uns hier gestritten haben.


    Vielleicht hilft uns die Pause, uns wieder vollständig über Fußball zu freuen, und uns selbst nicht so schrecklich wichtig zu nehmen.

    Absolut. Immer ist es ja das Gleiche: Solche Dinge rücken die Verhältnisse wieder zurecht.

    Bei allem Verständnis für Enttäuschung, auch bei allem Respekt vor wirtschaftlichen Erwägungen, aber hier geht es um mehr als um ein Spiel. Es kann nicht sein, dass das Spiel Samstag mit Zuschauern gespielt wird. Von mir aus sagt es ab, von mir aus brecht die Saison ab, wenn es nicht mehr anders geht, aber die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher und aller Menschen, die mit denjenigen zu tun haben, muss aktuell vorgehen.

    das mag rechtlich bzw. Ordnungstechnisch auch so (alles) korrekt sein.. nur „fair“ geht anders.. ich bleibe dabei: alle komplett ohne Zuschauer oder alle mit“.. alles andere ist doch echt verrückt.. SGE wartet ja auch noch ab und will vor Zuschauern spielen.. zum würgen..

    DEL hat Play Offs abgesagt..

    einfach jetzt auch machen.. kein Meister, akt Tabelle als Quali für die int. wettbewerbe und keinen Absteiger.. nur 2 Aufsteiger aus Liga 2 und nächste Saison mit 20 Teams starten.. und fertig ist

    Darum geht es mir nicht. Es geht mir darum, dass diese Entscheidung mit Jens Spahn nichts zu tun hat.

    Mir gefällt, dass er sich die Bälle holt, aktiv am Spiel teilnehmen will und sich nicht zu schade ist, sofort ins Gegenpressing zu gehen. Auch, wenn er natürlich noch lange kein Top-Stürmer ist, sind das echt brauchbare Ansätze. Ich hoffe, man baut ihn weiter auf, dann kann er in Zukunft ein Faktor werden.

    Jeder Einwurf würde praktisch zu einem Freistoß, was ich für übertrieben halte. Selbstpass beim Freistoß wäre interessant, müsste man mal ansehen, ob das funktioniert. Ich bin schon lange ein Fan der Nettospielzeit.

    Unser Spiel gestern war sicherlich keineswegs hervorragend, aber es ist in dieser Phase der Saison einfach wichtig, auch mal 1:0 zu gewinnen und das Spiel abzuhaken. Wir waren die bessere Mannschaft und hätten in voller Besetzung (mit Lewandowski im Angriff) sicher auch mehr Chancen herausgespielt. Nach all den Spielen, in denen wir mindestens ein Gegentor kassiert haben, kommt das dritte Zu-Nulll-Auswärtsspiel in Folge aber genau richtig.


    Bester Mann für mich gestern Thiago.

    Der Kommentar ist letztendlich sehr einseitig. Die Ultras geben dem Verein etwas, da stimme ich zu. Ich habe durchaus Spaß an den Choreos, an der Stimmung, welche von den Ultras gemacht wird, und ich respektiere auch, dass sie Interessen haben, die sie vertreten wollen. Aber: Wenn ich der Argumentation der Diskussion in diesem Artikel folge, dann komme ich also zu dem Ertrag: Deshalb dürfen sie Dietmar Hopp bepöbeln und Pyros abbrennen. Das ist doch ein schlechter Spaß, oder was? Wo hat Rummenigge denn die Verdienste der Ultras in Abrede gestellt? Er redet von einer Einbahnstraße, weil man in der Frage, um die es geht, keinen Meter weiter voranschreitet.


    Die Argumentation ist derartig quer, dass es beim Lesen fast schon weh tut. Das ist so, als würde ich für ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet, dann eine Straftat begehen und sagen: Hey, schaut mal, was ich doch alles Gutes tue. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ja, ich kann und muss sagen: Mich nur als Straftäter zu sehen, das greift zu kurz. Ja, das stimmt. Es greift auch zu kurz, Uli Hoeneß nur als Steuerhinterzieher zu sehen. Aber rechtfertigt das seine Steuerhinterziehung? Wohl kaum. Wo kommen wir denn da hin, wenn wir beginnen, Dinge gegeneinander aufzurechnen, die miteinander gar nichts zu tun haben?


    Andersrum wird doch ein Schuh draus: Wir müssen Ereignisse wie diese Schmäh-Plakate oder Pyros losgelöst vom sonstigen Engagement der Ultras betrachten. Das ist der einzig mögliche Weg - und wenn die Ultras da nicht zum Dialog bereit sind oder dieser Dialog keinen Erfolg bringt, dann muss man entscheiden wie es weitergeht - Julius Hirsch-Preis, Kurt Landauer-Erinnerung oder Choreos hin oder her.


    Ich möchte jetzt ausdrücklich nicht falsch verstanden werden: Diese Dinge sind ehrbar und wichtig. Ich weiß, dass erst die Ultras die Erinnerung an Kurt Landauer für unseren Verein wieder in den Mittelpunkt und in die Öffentlichkeit gerückt haben. Dafür bin ich dankbar - weil es ein wichtiger Teil unserer Geschichte ist. Ich finde es deshalb geradezu absurd, dass man auf der einen Seite etwas Wichtiges tut, Erinnerung und Toleranz einfordert, aber auf der anderen Seite Banner unterhalb jeder Gürtellinie aufhängt oder sich mit Szenen solidarisiert, die Hopp im Fadenkreuz zeigen - also praktisch zur Gewalt aufrufen und diese verharmlosen. Das ist ein Widerspruch, den die Ultras nicht aufgelöst haben.


    Ich kann die Dinge, von denen wir seit Samstag sprechen, nicht relativieren, sondern muss sie benennen. Ich kann nicht sagen: Wenn ihr das nicht in den Stadien haben wollt, dann wollt ihr wohl auch in der Zukunft die Stimmung, die wir machen, nicht. Dann sage ich ganz offen: Wenn es nur beides gibt, verzichte ich gerne auf die Stimmung. Auf alle Fälle habe ich keine Lust mehr darauf, dass Ultras dem Verein hier schweren Schaden zufügen, unser tolles Fußballspiel vom Samstag deshalb kaum noch erwähnt wird und das Ganze dann zu Lasten der Mannschaft geht. Das kann es nicht sein.

    Ich werde nie verstehen, wie man sich von Seiten der Initiatoren dieser Aktionen wirklich darüber aufregen kann, dass das eigentliche Ziel, nämlich der Protest gegen Kollektivstrafen, bei dieser ganzen Diskussion in den Hintergrund rückt und dafür die Wortwahl und der Angriff auf Hopp in den Fokus rückt.


    Ja kruzefix, dann tragt die Scheiße halt nicht fadenscheinig auf dem Rücken von Hopp aus, wenn es euch nicht um ihn geht! Als wären sie jetzt tatsächlich überrascht, was das für einen Rattenschwanz nach sich zieht, nachdem der DFB nach Gladbach Reaktionen angekündigt hatte.

    Genau das ist der Punkt.


    lese doch mal die Erklärungen der SM und RFM da steht glasklar das es eigentlich nur um die Kollektivsperre der BVB Fans durch den DFB ging

    Dann macht es keinen Sinn, Hopp zu beleidigen.


    Es macht ohnehin keinen Sinn, aber eine Gegenmeinung zu Kollektivstrafen mit einer Beleidigung gegen Hopp zu formulieren, ist bodenlos. Das ist für mich eine reine Floskel. Es geht gegen Hopp - unter dem Deckmantel der Kollektivstrafen. Da geht es auch drum, aber sicher nicht in diesem Protest.

    Die Lösung ist, Spruchbänder zu schreiben, die man akzeptieren kann. In denen vielleicht kritisiert, aber nicht diffamiert wird. Erwachsene Leute müssen das hinkriegen.

    Tja, wenn es den lieben Herrn Hopp betrifft macht man ein Fass auf...

    Andere Spruchbänder blieben in der Vergangenheit unbestraft! :thumbup:

    Ich schreibe es jetzt zum dritten Mal: Der DFB hält sich hier an seine neuen Vorgaben. Dass man zu spät reagiert hat, ist klar, darüber müssen wir nicht reden. Aber das als Relativierung zu nutzen, ist peinlich.

    Darum geht es nicht.

    Der/die DFB/DFL hat andere Sachen ignoriert die durchaus schlimmer waren als diese Beleidigungen!

    Und das gibt der Szene, die daran beteiligt war, jetzt das Recht, solche Banner auszurollen?


    Der DFB hat unbestritten Fehler gemacht, aber das kann doch nicht ernsthaft der Punkt sein, um den wir jetzt hier kreisen.