Posts by denkerundlenker

    Der Sieg gegen Werder Bremen ist unglaublich wichtig für die weitere Saison. Das sind Siege, die am Ende den Unterschied ausmachen können. Wir haben in einigen Teilen des Spiels nicht so genau und zielstrebig gespielt wie in den vergangenen Wochen, aber das ist auch schwierig nach der Länderspielpause und mit den Verletzten. Wir können froh sein, dass uns die Fehlentscheidung des Schiedsrichters nicht zum negativen Aspekt in diesem Spiel wurde.


    Leider haben wir aber unnötigerweise einen eher schwachen Gegner stark gemacht. Werder Bremen war meiner Anischt nach an einem Fußballspiel nicht interessiert und konnte in der Offensive über lange Phasen des ganzen Spiels keine Akzente setzen. Wir müssen da eigentlich konsequenter auf das zweite Tor spielen, das haben wir gestern nicht geschafft. Vor allem fand ich es überaus schwach, wie wir unsere zwei Konterchancen zum Ende des Spiels ausgespielt haben. Da müssen wir das 2:0 machen.


    Letztendlich sind es drei Punkte. Haken dran und weiter! ;-)

    Schlechter als es bislang läuft, wird es Effenberg auch nicht machen. Mehr als absteigen kann er auch nicht, und dann ist die Diskussion um diese Konstellation eh wieder überflüssig. Im Notfall müsste man nach Effenbergs Amtszeit in der Dritten Liga wieder mit dem Neuaufbau beginnen, aber das hätte möglicherweise auch bei jedem anderen Trainer bevor gestanden.

    Es ist für uns kaum zu beurteilen, ob Stefan Effenberg in Paderborn erfolgreich sein wird. Der Schritt, jetzt einen Zweitligisten zu übernehmen, ist mutig, aber nachvollziehbar. Er geht halt einen anderen Weg als viele Trainer, die auf Angebote von Spitzen-Teams warten und dann entweder dort scheitern oder nie ein Angebot kriegen, das sie überzeugt.


    Wenn er Erfolg hat, sind größere Teams in zwei, drei Jahren automatisch an Effenberg interessiert, dafür ist dann auch der Name noch zu klangvoll. Hat er keinen Erfolg, konzentriert er sich vielleicht neben seiner Tätigkeit als Experte auf die Arbeit mit Jugendteams.


    Verlieren kann dabei eigentlich fast keiner. ;-)

    Gute Besserung, Mario!


    Das ist sehr bitter für ihn und den Verein. Gerade jetzt, wo Götze sich wirkich aklimatisierte und konstant gute Leistungen brachte. Wir können den Ausfall sicher kompensieren, wenn sich niemand mehr verletzt, aber trotzdem ist das ein Verlust für unser Spiel.


    Habe nur ich das Gefühl, dass sich unsere Spieler gleich immer schwerer verletzen, wenn sie ausgewechselt werden, oder denken andere das genauso? Bei uns geht doch langsam nichts mehr unter vier Wochen Pause, oder?

    Für mich ist das kein berechtigter Elfmeter. Er hat ihn gepfiffen, wir nehmen die Punkte mit - aber am Ende hatten wir heute Glück.


    Diese Situation hätten wir uns ersparen können, indem wir aus unserer Überlegenheit mehr machen bzw. dann auch in Halbzeit eins nicht so pomadig spielen. Der Sieg ist verdient, aber die Art und Weise, wie er zustande kam, muss man an einigen Stellen besprechen. Was ich super fand, war die Bereitschaft des Teams, zu arbeiten und das Spiel in der zweiten Halbzeit umzudrehen. Das war stark.

    Eine Diskussion um Favre fände ich zum momentanen Standpunkt absurd. Der Saisonstart ist sicher unerwartet gelaufen, aber man muss da meiner Meinung nach auch ein bisschen realistisch sein: Gladbach hat in den letzten zwei, drei Jahren am Optimum gespielt. Mit den Abgängen von Kramer und Kruse sind Leistungsträger gegangen, die ersetzt werden müssen. Das kann sich noch nicht wieder so sicher präsentieren wie letzte Saison.


    0 Punkte nach vier Spielen sind - zumal wir von drei eher "schwachen" Gegnern sprechen - natürlich trotzdem zu wenig. Das weiß auch Favre. Aber deshalb setzt man noch lange nicht einen Trainer vor die Tür, der den Verein vom sicheren Abstieg in die Champions-League geführt hat. Das wäre völlig irrational. Aber natürlich muss Borussia Mönchengladbach ab jetzt punkten, sonst könnte es in der Winterpause anders sein.

    Bei all den Summen, die momentan für Spieler genannt werden, muss man sich hier für unsere Transfers regelrecht bedanken. Es ist ja verrückt, wenn man liest, wer mittlerweile 30, 40 oder 50 Millionen kosten soll. Es ist schon überragend, dass Bayern München Douglas Costa, Coman, Vidal, Kimmich und Ulreich für ca. 90 Millionen Euro verpflichtet hat,während beispielsweise Manchester City für de Bruyne und Otamendi schon eine dreistellige Millionensumme auf andere Banken gebracht hat.


    Ich bin überzeugt, dass wir auch in dieser Saison herausragend aufgestellt sind, auch, wenn ich gerne noch einen Innenverteidiger gehabt hätte. Samstag haben wir gesehen, dass wir es auch ohne gelernten Verteidiger können - in der Bundesliga wird das gegen die meisten Teams wohl möglich sein. In der heißen Phase der Champions-League dürfte das nicht reichen, aber bis dahin werden uns Martínez, Benatia und Badstuber als Alternativen wieder zur Verfügung stehen. Man kann sich halt auch wirklich nicht gegen alle Verletzungen absichern - so ist das nunmal, das haben wir letzte Saison schon gemerkt.


    Ich bin darauf gepannt, ob und wie es der Verein schafft, auch in den nächsten Jahren clevere Transfers zu realisieren. Das Geld, das englische Vereine zur Verfügung haben, wird sicher nicht weniger. Transfers wie der von Costa und vielleicht auch der von Kingsley Coman sind aber die richtige Reaktion daruaf.

    In der Triple-Saison war Dante ein absoluter Leistungsträger und auch in den beiden anderen Jahren waren seine Leistungen häufig gut.


    Danke, Dante! ;-)

    Das war eine starke Leistung heute. Die Mannschaft hat das hervorragend gespielt und Leverkusen praktisch kaum eine Chance aus dem Spiel heraus gelassen. Alonso, Müller, Costa und Vidal für mich heute mit einer herausragenden Leistung, aber die gesamte Mannschaft war sehr stark.


    Es muss so weiterhin laufen, dann steht uns eine erfolgreiche Saison bevor - zumindest in der Bundesliga, obwohl immer etwas passieren kann. Auf diese Leistung kann man sicher aufbauen, sehr stark. ;-)

    Die Idee des Dokudramas und die Art, es zu gestalten, fand ich grundsätzlich sehr seriös und angebracht.


    Was mich ärgert ist, dass in den Beiträgen der einzelnen Interviews letztendlich zu undifferenziert benannt wurde, um welche Fragen es geht. Es kann nicht sein, dass Manni Breuckmann da einfach sagt: "Uli Hoeneß ist eine Person des öffentlichen Lebens, also muss er damit rechnen, dass seine Straftat auch diskutiert wird." Damit hat er ja grundsätzlich Recht - und dennoch kann es nicht sein, dass Details aus dem Verfahren gegen Hoeneß medial bekannt werden. Ich will Hoeneß nicht verteidigen oder schönreden, was da steuerlich gelaufen ist, aber ich hätte mir etwas mehr Ausgewogenheit gewünscht.

    Das wäre wirklich eine vernünftig ausgehandelte Lösung für beide Seiten. Man darf nicht vergessen, dass auch Coman sich hier wohlfühlen muss. Wenn man ihn jetzt holt und er überzeugt, fühlt sich aber nicht wohl, könnte man immer noch von einem Kauf absehen. Eigentlich gibt es bei dieser Darstellung nur Gewinner.


    Die Frage wird sein, ob man Dante noch abgibt. Ich wiederhole mich, aber ich bin absolut sicher, dass wir dann auf jeden Fall noch einen neuen Abwehrspieler benötigen. Mit Benatia, der bei aller sportlichen Klasse häufig verletzt ist, einem eigentlich seit drei Jahren fast durchgängig verletzten Badstuber, einem seit einem Jahr verletzten Martínez und Boateng in eine Saison zu gehen - das halte ich für völlig riskant. Auch diese Saison werden wieder Spieler verletzt und gesperrt sein und da brauchen wir einfach noch eine andere Alternative.


    Laporte wäre natürlich ideal, aber das halte ich nicht für machbar. Mir geht es da auch gar nicht um den großen Namen - es müsste einfach sinnvoll sein. Ein solider, erfahrener Spieler wäre auch in Ordnung. Höwedes wäre für mich persönlich ein Top-Kandidat dafür. Schade, dass er nicht im Gespräch ist.

    Dortmund wird als ernsthafter Konkurrent wieder mit in der Konkurrenz sein. Wir müssen aufpassen. Es geht doch gar nicht lediglich darum, welches Niveau der Gegner hat, es geht darum, mit welchem Selbstverständnis sie das bisher spielen. Das ist schon - auch im Hinblick auf die letzte Saison - bemerkenswert.

    Dante abzugeben ohne eine Alternative zu verhandeln wäre nicht klug. Wir haben mit Badstuber, Benatia, Boateng und Martínez zwar grundsätzlich Alternativen, aber jeder weiß, und das wurde auch schon hier gesagt, dass wir immer wieder Probleme mit Verletzungen hatten. Ein Spieler wie Laporte wäre da natürlich ein Klasse-Ersatz bzw. ein junger Spieler mit viel Potenzial, der hier sicher auch Stamm spielen kann. Mir fehlt die Phantasie dafür, dass wir jetzt noch 50 Millionen Euro für einen Spieler ausgeben. Deshalb glaube ich auch, dass wir weder Dante abgeben, noch, dass wir einen weiteren Innenverteidger holen. Wenn es gut läuft, verpflichten wir Kingsley Coman und dann sind, vermute ich, unsere Planungen abgeschlossen für diese Saison. Alles Andere wäre für mich persönlich nicht vorstellbar.

    Korrigiert mich, wenn ich das nicht richtig sehe bzw. etwas vergessen habe, aber quantitativ haben wir uns doch eigentlich nicht wirklich verstärkt, oder? Wir haben die Abgänge von Bastian Schweinsteiger und Claudio Pizarro und Vidal, Costa und das Talent Joshua Kimmich verpflichtet. Nach den Verletzungen der letzten Saison und in Anbetracht der derzeitigen Situation (Badstuber und Martínez noch verletzt, Benatia jetzt auch verletzt, Ribéry noch länger und dann auch sehr im Grundsatz fraglich) ist mir das zu wenig. Wir können weiterhin nicht auf viele Verletzungen reagieren. Es ist schade, dass der Verein aktuell offenbar nicht bereit ist, noch zwei neue Spieler zu verpflichten. Dann wäre mir wesentlich ruhiger zumute. Derzeit sehe ich insgesamt zu wenige Optionen, wenn mal wieder drei, vier Leute ausfallen.

    Thomas Müller hat letztes Jahr seinen Vertrag bis 2019 verlängert. Das hätte er sicher nicht gemacht, wenn er mit Guardiola nicht zurechtkäme oder der FC Bayern ihm nicht die Perspektiven aufgezeigt hätte. Es ist völlig absurd, dass Manchester United weiterhin versucht, ihn zu verpflichten. Langsam nervt es, jeden Tag zu lesen: Manchester United will Müller, Manchester United will den oder den oder jemand anderen. Meine Güte, Müller bleibt in München und fertig. In vier Jahren kann das anders ausshen, aber doch nicht, wenn er noch vier Jahre Vertrag hat und hier einer der absoluten Führungsspieler wird.

    Es gibt aktuell gar keine Gerüchte in Richtung FC Bayern München. De Bruyne wird meiner Ansicht nach zu Manchester City wechseln oder eben noch ein Jahr bleiben, dann allerdings glaube ich, dass wir in der besseren Situation sind, um ihn zu verpflichten. Ansonsten werden wir uns anders verstärken und ohne de Bruyne erfolgreich sein.


    Mich stört aktuell vielmehr, dass wir - wenn man den Gerüchten glauben kann - so gar nicht auf der Suche nach einem weiteren Neuzugang sind, unabhängig von de Bruyne. Wir brauchen unbedingt noch einen offensiven Spieler, um ein bisschen besser auf Verletzungen reagieren zu können.

    Man sollte solche Entscheidungen nicht von einzelnen Spielen abhängig machen. Ich würde es für fahrlässig halten, wenn man sich wirklich nicht mehr verstärken würde. Quantitativ sähe es dann nicht so viel besser aus als letzte Saison. Einen Spieler für die Offensive benötigen wir eigentlich mindestens noch, meine ich aktuell.