Posts by denkerundlenker

    Naja, man sollte aber eines nicht vergessen: Wir sind dem Gegner ja nicht unterlegen. Die zweite Halbzeit heute hat gezeigt, dass wir auch in Frankfurt die bessere Mannschaft sein können. Spielen wir beide Hälften so wie in der zweiten Halbzeit, gewinnen wir das Spiel wahrscheinlich. Ich frage mich im Moment neben aller Kritik am meisten, warum wir eigentlich immer wieder ganze Halbzeiten komplett verschenken.

    Da ist Flick gefragt und diese Fragen muss er lösen.

    Schnell.

    Ich habe langsam Zweifel, ob er das kann. Darüber reden wir seit Monaten, das begann mit dem Spiel in Hoffenheim und wurde dann immer wieder thematisiert, weil wir auch in Spielen, in denen wir gewonnen haben, teilweise absolut indiskutabel verteidigt haben. Ich sehe keine Entwicklung, kein Stück Besserung. Es läuft alles immer nach dem gleichen Muster und das wird möglicherweise jetzt ein echt schwer zu lösendes Problem.

    Ich begreife nicht, was für Schwierigkeiten Flick da hat. Choupo-Moting hat keinerlei Bindung zum Spiel und der, der technisch helfen kann, wird mal wieder 10 Minuten vor Schluss gebracht. Ich begreife das einfach nicht.

    Sané raus und Martínez rein in der 89. Minute bei 1:2-Rückstand - das ist wohl der übelste Wechsel, an den ich mich überhaupt erinnern kann (wenn nicht eine Verletzung bei Sané dafür verantwortlich ist).


    Ich kann damit im Moment nicht mehr viel anfangen, tut mir leid. Gegentore auf Gegentore, Rückstände auf Rückstände, verschenkte Halbzeiten auf verschenkte Halbzeiten. Es ist zu wenig, trotz aller Begleitumstände. Ich weiß: Jammern auf sehr hohem Niveau, aber die Fehler, die wir machen, sind seit Monaten immer wieder die gleichen. Das ist langsam mal unfassbar, dass wir das einfach nicht abstellen können.

    Aktuell kann ich mich nichtmal mehr richtig wundern, so absolut vorhersehbar ist das.


    Wir haben viele Ausfälle, aber was wir defensiv anbieten, ist Arbeitsverweigerung. Die Schwierigkeiten liegen seit Monaten da und ich erkenne keine konstante Besserung. Zwei Gegentore gehören mittlerweile schon fast per se dazu. So einfach war es noch nie, gegen uns Tore zu schießen.


    Offensiv für mich Choupo-Moting leider wieder ohne Bindung.

    Zum anderen sind bestimmte Reaktionen aber absehbar, geradezu zwangläufig. Wer in der Öffentlichkeit steht, sollte damit verantwortungsvoll umgehen.

    Dem würde ich zustimmen, und es parallel gewaltig einschränken. Wenn das, was Flick gesagt hat, nun dargestellt wird, als habe er andere Leute geradezu aufgefordert, seine Aussage zu instrumentalisieren, bin ich nicht mehr dabei. Flick hat sich in Bezug auf Lauterbach sicher unglücklich ausgedrückt. Das haben sowohl er als auch Lauterbach selber mittlerweile aus der Welt geräumt. Könnte man mal zur Kenntnis nehmen, anstatt Flick so darzustellen, als sei er nun dafür verantwortlich, dass es eine Partei nun wieder nutzt, um mit ihm Werbung zu machen. Es kann nicht sein, dass nun alles öffentlich Geäußerte vorher genau darauf geprüft wird, ob es auch wirklich zu 0,00 % angreifbar ist. Damit begibt man sich ja quasi in die Hände derjenigen, die nur darauf warten, Profit aus Aussagen ziehen zu können.

    Martha


    Nein, dass es ihm um Geld geht, finde ich grundsätzlich nicht verwerflich. Ist sein gutes Recht. Ich finde es verwerflich, dass er so tut, als hätte der Verein ihm ein völlig inadäquates Angebot vorgelegt, obwohl so viele Quellen mittlerweile (auch ausländische in Bezug auf seine Gehaltsforderungen beim FC Chelsea) darlegen, dass er es ist, der völlig überzogene, beinahe freche Forderungen stellt.


    Wer verdienen will wie Ramos, muss auch spielen wie Ramos. Das tut Alaba nunmal nicht. Es wird für uns schwer, aber längst nicht unmöglich, ihn zu ersetzen. Mit Upamecano und Hernández sind die Weichen gestellt für die Zukunft ohne Alaba. Er überschätzt sich halt.

    Schade ist aus meiner Sicht, wenn ein Spieler wie Alaba so einen Weggang wählt. Wen möchte er vereimern? Glaubt er, irgendjemand nimmt ihm ab, dass es ihm nicht um Geld geht? Dieses ganze Gesabbel kann ich nicht mehr anhören. Soll er doch einfach sagen: Pass auf, es geht mir um Geld. Mehr, mehr, mehr, mehr. Was Bayern mir bietet, reicht mir nicht. Ich gehe dahin, wo man mir genug zahlt. Dass damit seine maßlose Selbstüberschätzung einhergeht, ist mir letztlich egal, weil es sein Problem ist. Aber dieses heuchlerische Labern über neue Herausforderungen, das nun nichtmal mehr ein Hohlkopf glaubt, ist doch unnötig und dreist.


    Warum gibt es dafür überhaupt eine eigene Pressekonferenz? Hält der sich für Messi oder Ronaldo?


    Alaba wird mir als überdurchschnittlicher Fußballer mit großen Erfolgen in Erinnerung bleiben - und als sich selbst überschätzender, ferngesteuerter Spieler, der nicht in der Lage oder nicht Willens ist, seinen Berater einzufangen - ja, mehr noch: der einen Berater eingestellt hat, alleine nur, um möglichst viel Geld aus dem Verein zu quetschen, der ihn zu einem erfolgreichen Fußballer gemacht hat.


    Damit hat er seinen Status als Legende des Vereins nachhaltig vergeben. Jetzt kann er im Frühherbst seiner Karriere dann irgendwo hingehen, wo er diesen Status nie erreichen wird.


    Viele Kinder träumen davon, Superstar und Legende bei Bayern München zu sein. Und der, der das erreicht hat, schmeißt es weg. Nicht, wegen des Wechsels, sondern wegen der Art und Weise, wie er sich hier lächerlich gemacht hat. Das hätte ich nicht für möglich gehalten.

    Wer auf Roca und Musiala freiwillig verzichtet, sollte sich nicht über Verletzte beschweren.


    Puh, ich war schonmal mehr einverstanden mit dem, was Flick so aufstellt und wechselt. Ich erkenne kein System mehr dahinter. Tolisso und Alaba im defensiven / zentralen Mittelfeld - dann kann ich auch direkt ohne Absicherung spielen. Das funktioniert einfach nicht.

    Bei DAZN werden dem Trainer auch keine kritischen Fragen gestellt. Dass nur 1x gewechselt wurde, wurde überhaupt nicht thematisiert.

    Geht es eigentlich noch jemandem auf die Nerven, dass die Kommentatoren bei DAZN (Marco Hagemann und Sandro Wagner) in einer Tour labern?


    Boar, die halten ja nichtmal 10 Sekunden den Mund. Wagner mag inhaltlich gut sein, hört sich aber gerne reden. Sagt mit vielen Worten das, was auch mit wenigen Worten erledigt sein kann.

    Eine Aufstellung mit Alaba und Tolisso im zentralen Mittelfeld sah schon danach aus, dass wir keinerlei Kontrolle kriegen - und so kam es dann auch. Ich begreife einfach nicht, warum er sich da so schwer tut mit Roca oder was er sich von diesem wilden Umschaltfußball verspricht. Das ist einfach nicht ideal mit unserer Mannschaft. Die Anzahl der Spiele, die für den neutralen Beobachter zwar höchst unterhaltsam, gemessen an den Möglichkeiten der Mannschaft aber einfach nur vogelwilde Schlagabtausche sind, ist zu hoch. Wir gewinnen dann mal wie gegen Mainz, wir verlieren mal wie gegen Gladbach, aber alles hat immer so eine komplett unstrukturierte Note. Wahnsinn, wie anfällig wir defensiv sind. Und wie viel wir dann investieren müssen, um nicht zu verlieren.


    Wir sind nicht souverän, wir schaffen es zu selten, ein Spiel mal mit 3:0 nach Hause zu spielen - oder mit 2:0. Es ist nach wie vor einfach reichlich Sand im Getriebe.

    Ich frage mich da doch schon, was Brazzo und Flick in Sarr gesehen haben. Flick wollte ihn ja offensichtlich haben. Der hat einfach noch keine gute Leistung gebracht. Tut mir leid, Bayern München ist nicht seine Kragenweite, das muss man dann so feststellen, das geht einfach nicht.

    Defensiv ist das dermaßen unfassbar schwach, da fehlen mir alle Worte für. Das ist nicht mehr hinnehmbar. Mit welcher Einfachheit Bielefeld hier drei Tore schießt, ist absolut unwürdig.


    Sarr hat kein Niveau für Bayern, Süle in meinen Augen auch dauernd immer wieder an Gegentoren beteiligt. Lächerlich ist das. Choupo-Moting wird bleiben, als Gute-Laune-Typ. Da fasse ich mir an die Birne.

    Nein, warum? Die Aussagen zu Lauterbach persönlich finde ich in der Tat auch missverständlich, kann er nochmal nachjustieren. Alles andere muss er nicht korrigieren, insgesamt entschuldigen muss und wird er sich auch nicht.

    Flick täte gut daran, klarzustellen, dass Lauterbach durchaus als Experte bezeichnet werden kann und dass er ihm seine Fähigkeiten nicht absprechen wollte. Dann wird er sagen, dass das am Kern seiner Meinung nichts ändert und dass er den Aufschrei insgesamt nicht nachvollziehen kann.


    Und dann ist es auch erledigt.