Posts by denkerundlenker

    Ich muss aufpassen, dass ich nicht zum Fanboy werde. Ein unglaublicher Fußballer, eine massive Bereicherung für den ganzen Verein und vorne EXAKT das Puzzlestück, das uns gefehlt hat. Er zieht eine Wahnsinns-Aura um sich, ist sich für keinen Weg zu schade, ist vor dem Tor eine Institution und einfach ein überragender Führungsspieler. Nicht nur, weil er mir menschlich sehr viel sympathischer ist, sondern weil er der Mannschaft nochmal einen anderen Einfluss gibt, schaue ich ihn mir lieber an als Lewandowski, obwohl ich den, trotz all der unschönen Nebengeräusche bei seinem Wechsel, für seine sportlichen Leistungen auch immer feiern werde.


    Jeden Euro wert.

    Bei allem Applaus, eines ist natürlich auch klar. Die Presse wird sich jetzt auf ihn stürzen, nicht nur sky. Das Spiel kann man ja seit Jahren in allen Ressorts beobachten. Sobald es irgendwo jemand wagt sich kritisch gegen die Medien zu stellen solidarisiert sich die komplette Meute.

    Das wird so sein und ist ein berechtigter Einwand. Ich hoffe, dass Tuchel jetzt auch nicht heute oder morgen nochmal nachlegt und das Thema auf sich beruhen lässt. Am Ende des Tages geht es aber auch hier nur um unsere Leistung. Liefern wir konstant ab, was wir können, gibt es keinen konkreten Anlass, gegen Tuchel zu mosern (speziell Hamann kann das natürlich auch ohne Anlass). Wir müssen unsere Reihen schließen, wir müssen unsere Leute schützen (das würde ich auch von den Verantwortlichen erwarten, wenn die Medien die Interviews von gestern Abend weiter ausdiskutieren) und dann geht das auch.


    Hamann wird seine Haltung zu Tuchel ohnehin nicht mehr ändern und es mag ihm vielleicht eine Freude sein, heute, morgen oder nächste Woche Samstag allen Leuten zu erzählen, wie unsachlich das doch war.

    Na vorne heute verbessert, aber defensiv ist das schon sehr schwach. Der BVB kam nur zu Chancen, weil er falsch stand oder die Übersicht verliert und nur auf den Ball schaute. Und es ist immer seine Seite, die den Gegner einlädt.

    Beispiel heute die Szene vor der Halbzeit, als Malen zu seiner relativ großen Chance kommt. Das passiert nur, weil er sich falsch verhält. Mit dem Kopf zurück zu Neuer, dann passiert nichts.


    Aber definitiv verbessert heute.

    Bevor ich mich zu sehr über Hamann und Matthäus aufrege:


    Tolle, überzeugende, geschlossene Mannschaftsleistung. Wir haben dem BVB sauber alle Zähne gezogen und die Tendenz, dass sie zwar gewinnen (was man anerkenne muss), aber eben nicht gut spielen, hat heute ihr wohlverdientes (vorläufiges) Ende gefunden. Das war ein reifer Auftritt der ganzen Mannschaft, wie ich ihn mir gewünscht und natürlich auch erhofft habe.


    Sauber!


    Das war ein großes Pflaster auf die Niederlage von Mittwoch!

    Ist natürlich die reinste Kampagne von sky. Offensichtlicher geht es doch gar nicht. Auch der Hellmann, gucken wir uns seit über 20 Jahren an, der hat sogar schon unser Champions League-Finale 2001 (!) bei sky (damals "premiere") moderiert, der kann Bayern einfach nicht ab. Ist schon übel, wie selbstgerecht er meint, Tuchel dann für seinen Abgang im Interview kritisieren zu müssen. "Ich verstehe nicht, ich verstehe nicht" Weißt du, was ich nicht verstehe? Dass Bayern München euch nciht viel früher schonmal die Meinung gegeigt hat.


    Diese Leute meinen, sie dürfen alles und das sei ihr Job. Aber wenn sie dann ihre eigene Medizin mal zu saufen kriegen, verhalten sie sich wie die Kleinkinder und sind angepisst.


    Ehrlich du. Ich bin richtig geladen.

    100 % Unterstützung für Tuchel!


    Hamann labert seit Wochen von nichts anderem als von der vermeintlichen Schwäche des FC Bayern, hat gar gesagt, zwischen Tuchel und Bayern entstünde "keine Liebesbeziehung mehr". Es war im April und Mai schon nicht anders. Seit Tuchel Bayern-Trainer ist, schießt Hamann gegen ihn, ob es dafür Anlässe gibt oder nicht. Das ist abstoßend, lächerlich und hochgradig unfair. Ich kann verstehen, dass Tuchel die Schnauze voll hat davon. Klar, jetzt können wieder alle kommen und von Professionaliät reden, aber auch Tuchel muss nicht alles mit sich machen lassen, schon gar nicht, wenn sich Leute äußern, die keinen Plan haben, ihre Nasen alle paar Tage ins Fernsehen halten und mit ihren Anti-Bayern-Aussagen Applaus, Klicks und Reichweite generieren. Während natürlich der tolle Julian Nagelsmann von jeder Kritik ausgenommen war.


    Das ist lächerlich und zutieft mies. Mir wäre der Kragen vielleicht schon viel früher irgendwann mal geplatzt.

    So Freunde, ich verabschiede mich jetzt mal die nächsten 3Std. Ich schaff es nicht irgendwas vom Spiel mitzubekommen. Meine Nerven, gerade gegen diesen Schmutzladen, halten das wirklich nicht aus. Ich muss mich da raus nehmen. Gehe um halb 7 in die Badewanne und versuche so wenig wie möglich Neugierig zu sein. Ich weiss nicht ob ich es schaffe nicht zwischendurch hier reinzuschauen weil ich natürlich tierisch nervös bin, jetzt schon. Mir ist schlecht, Magengrummeln geht los. Aber ich hoffe es geht gut aus.


    Wünsche uns allen ein sauberes Spiel vom Team und natürlich einen Sieg.

    Meine Nerven....🤢😵‍💫

    Hey, ganz cool. Heute wird nicht die Meisterschaft entschieden und es ist auch kein Champions League-Finale. Wir gewinnen das Ding! ;)

    Neuers Geschichte mit der Kurve ist doch bekannt. Einem Spieler dem "verboten" wurde vor der Kurve zu feiern, nehme ich es dann auch weniger übel, wenn er in so einem Moment nicht hin geht. Kapitän hin oder her.

    Ach, komm. Diese alte Kamelle ist doch nun 12 Jahre und mehrere Höhen und Tiefen her. Neuer ist hier doch längst eine Vereinslegende. Er muss sich da aus meiner Sicht einfach stellen, weil er Kapitän der Mannschaft ist. Wer ihn bis heute nicht im Bayern-Tor wenigstens akzeptieren kann, den würde ich für verrückt halten und wenn er selber noch Vorbehalte hätte, wäre das genauso.


    Kann ich mir nicht vorstellen.

    Das Spiel heute entscheidet nicht die Meisterschaft. Aber sollten wir verlieren, brennt der Baum. Das ist der allerletzte Tropfen, auf den einige Experten nur warten. Wir können uns auf eine sehr ungemütliche Woche einstellen, wenn das heute schlecht läuft.


    Gut ist: Wir werden gewinnen und damit eine Menge Dampf vom Kessel nehmen.

    Die Probleme hier sind viel grundsätzlicher, als dass man es am Trainer festmachen könnte. Tuchel steht natürlich mit in der Verantwortung und muss sich auch die Niederlage gestern mit anrechnen lassen, aber es zeigt sich doch ein Muster im Pokal: Niederlage in Kiel, Niederlage in Gladbach, Niederlage zu Hause gegen Freiburg, Niederlage in Saarbrücken. Es zeigt sich auch ein Muster in der Liga: 2:4 in Bochum 2022, drei Niederlagen am Stück in Mainz, bevor wir da jetzt mal wieder gewinnen konnten, letztes Jahr nur 71 Punkte. Der Trend zeigt nach unten und das ganze Durcheinander begann doch nach dem Triple 2020 mit der völlig verkorksten Transferphase im Herbst. Seitdem agiert man immer wieder viel zu kopflos, zu kurzfristig und redet sich auf dem Transfermarkt alles mit: "Wir haben Geduld, wir haben einen starken Kader" schön. Dann hatten wir mit Nagelsmann einen Trainer, bei dem es für einen Topclub noch nicht ganz reichte, aber wenn jetzt auch Tuchel scheitern würde, dann müsste man sich fragen: Wer soll diese Mannschaft dann überhaupt noch trainieren? Wer soll diesem Team überhaupt wieder Leben einhauchen, wenn es Tuchel letztlich auch nicht schaffen würde?


    WIr haben ein Mentalitätsproblem, das ist für mich offensichtlich. Es ist nicht nur das Spiel gestern, es sind auch die völlig laxen Auftritte in der letzten Saison, es ist das Ligaspiel gegen Leipzig im Mai, es ist das gerade mal so gewonnene Spiel in Köln, in dem wir Meister geworden sind. Immer wieder haben wir diese seltsam blutleeren Auftritte drin, diese Spiele, die man nicht nur verliert, sondern die an den Grundsätzen des Vereins rütteln, die so prinzipielle Fragen aufwerfen, gar nicht mal nur wegen des Ergebnisses, sondern wegen der Art und Weise. Das bereitet mir durchaus schon Sorgen, weil es zu häufig vorkommt, dass Spiele dazu Anlass geben, nicht zur Tagesordnung übergehen zu können.


    Der Verein tut dann mit erratischer Haltung in Transferfragen, mit immer wieder aufflackernden Diskussionen neben dem Platz und einer verfehlten Personalpolitik in der Vereinsführung sein Übriges. Das ist nicht ungefährlich und wir müssen schauen, dass wir den Bock ganz grundsätzlich wieder in die richtige Richtung umwerfen.


    Ich persönlich habe zu 100 % Vertrauen in den Trainer Thomas Tuchel, auch wenn er da natürlich nicht aus der Verantwortung zu nehmen ist. Ihn jetzt in Frage zu stellen, hielte ich für völlig unangebracht und kurzsichtig. Spätestens im Sommer muss hier endlich ein klarer Schnitt im Kader her, aber mir ist so, als hätte ich das auch im März schon geschrieben. Ende bekannt.