Posts by denkerundlenker

    So Freunde, ich verabschiede mich jetzt mal die nächsten 3Std. Ich schaff es nicht irgendwas vom Spiel mitzubekommen. Meine Nerven, gerade gegen diesen Schmutzladen, halten das wirklich nicht aus. Ich muss mich da raus nehmen. Gehe um halb 7 in die Badewanne und versuche so wenig wie möglich Neugierig zu sein. Ich weiss nicht ob ich es schaffe nicht zwischendurch hier reinzuschauen weil ich natürlich tierisch nervös bin, jetzt schon. Mir ist schlecht, Magengrummeln geht los. Aber ich hoffe es geht gut aus.


    Wünsche uns allen ein sauberes Spiel vom Team und natürlich einen Sieg.

    Meine Nerven....🤢😵‍💫

    Hey, ganz cool. Heute wird nicht die Meisterschaft entschieden und es ist auch kein Champions League-Finale. Wir gewinnen das Ding! ;)

    Neuers Geschichte mit der Kurve ist doch bekannt. Einem Spieler dem "verboten" wurde vor der Kurve zu feiern, nehme ich es dann auch weniger übel, wenn er in so einem Moment nicht hin geht. Kapitän hin oder her.

    Ach, komm. Diese alte Kamelle ist doch nun 12 Jahre und mehrere Höhen und Tiefen her. Neuer ist hier doch längst eine Vereinslegende. Er muss sich da aus meiner Sicht einfach stellen, weil er Kapitän der Mannschaft ist. Wer ihn bis heute nicht im Bayern-Tor wenigstens akzeptieren kann, den würde ich für verrückt halten und wenn er selber noch Vorbehalte hätte, wäre das genauso.


    Kann ich mir nicht vorstellen.

    Das Spiel heute entscheidet nicht die Meisterschaft. Aber sollten wir verlieren, brennt der Baum. Das ist der allerletzte Tropfen, auf den einige Experten nur warten. Wir können uns auf eine sehr ungemütliche Woche einstellen, wenn das heute schlecht läuft.


    Gut ist: Wir werden gewinnen und damit eine Menge Dampf vom Kessel nehmen.

    Die Probleme hier sind viel grundsätzlicher, als dass man es am Trainer festmachen könnte. Tuchel steht natürlich mit in der Verantwortung und muss sich auch die Niederlage gestern mit anrechnen lassen, aber es zeigt sich doch ein Muster im Pokal: Niederlage in Kiel, Niederlage in Gladbach, Niederlage zu Hause gegen Freiburg, Niederlage in Saarbrücken. Es zeigt sich auch ein Muster in der Liga: 2:4 in Bochum 2022, drei Niederlagen am Stück in Mainz, bevor wir da jetzt mal wieder gewinnen konnten, letztes Jahr nur 71 Punkte. Der Trend zeigt nach unten und das ganze Durcheinander begann doch nach dem Triple 2020 mit der völlig verkorksten Transferphase im Herbst. Seitdem agiert man immer wieder viel zu kopflos, zu kurzfristig und redet sich auf dem Transfermarkt alles mit: "Wir haben Geduld, wir haben einen starken Kader" schön. Dann hatten wir mit Nagelsmann einen Trainer, bei dem es für einen Topclub noch nicht ganz reichte, aber wenn jetzt auch Tuchel scheitern würde, dann müsste man sich fragen: Wer soll diese Mannschaft dann überhaupt noch trainieren? Wer soll diesem Team überhaupt wieder Leben einhauchen, wenn es Tuchel letztlich auch nicht schaffen würde?


    WIr haben ein Mentalitätsproblem, das ist für mich offensichtlich. Es ist nicht nur das Spiel gestern, es sind auch die völlig laxen Auftritte in der letzten Saison, es ist das Ligaspiel gegen Leipzig im Mai, es ist das gerade mal so gewonnene Spiel in Köln, in dem wir Meister geworden sind. Immer wieder haben wir diese seltsam blutleeren Auftritte drin, diese Spiele, die man nicht nur verliert, sondern die an den Grundsätzen des Vereins rütteln, die so prinzipielle Fragen aufwerfen, gar nicht mal nur wegen des Ergebnisses, sondern wegen der Art und Weise. Das bereitet mir durchaus schon Sorgen, weil es zu häufig vorkommt, dass Spiele dazu Anlass geben, nicht zur Tagesordnung übergehen zu können.


    Der Verein tut dann mit erratischer Haltung in Transferfragen, mit immer wieder aufflackernden Diskussionen neben dem Platz und einer verfehlten Personalpolitik in der Vereinsführung sein Übriges. Das ist nicht ungefährlich und wir müssen schauen, dass wir den Bock ganz grundsätzlich wieder in die richtige Richtung umwerfen.


    Ich persönlich habe zu 100 % Vertrauen in den Trainer Thomas Tuchel, auch wenn er da natürlich nicht aus der Verantwortung zu nehmen ist. Ihn jetzt in Frage zu stellen, hielte ich für völlig unangebracht und kurzsichtig. Spätestens im Sommer muss hier endlich ein klarer Schnitt im Kader her, aber mir ist so, als hätte ich das auch im März schon geschrieben. Ende bekannt.

    Also Hinrunde gelaufen. Schön!


    Bald ist Upamecano ja wieder fit und Minjae spielt dann einfach bis zum Sanktnimmerleinstag immer. Der braucht ja eh keine Pause. Und ansonsten rückt Laimer nach innen oder Mazraoui oder Kimmich oder Goretzka oder Sarr oder Krätzig oder Davies oder Pavlovic.


    Kein großes Ding!

    Es ist einfach nur bitter, wenn man sieht, wie viel Qualität wir dort verloren haben. Vor einigen Jahren saßen für die Position immer noch Topleute auf der Bank, heute spielt dort notgedrungen Krätzig (kein Vorwurf an ihn!), weil Laimer (!) geschont werden soll bzw. muss und Kimmich fast immer ohnehin spielt.


    Das ist Wahnsinn und das kannst du so auch nicht ernsthaft in Erwägung ziehen. Der Aderlass ist viel zu groß.

    Gegen Münster sind wir auch am Spieltag angereist und haben gewonnen. Das wird mir viel zu hoch gehängt.


    Samstag sehen wir natürlich einen anderen FC Bayern. Ich gehe fest davon aus, dass die Einstellung und die Bereitschaft, das Spiel anzunehmen, dann passen werden und dass wir eine mannschaftlich geschlossene Leistung sehen. Es ist höchste Zeit, an die Liga genau dieses Machtwort zu schicken. Ich glaube unabhängig vom Spiel gestern auf jeden Fall daran, dass wir dort gewinnen können und werden. Wir müssen uns aber aus meiner Sicht nicht darüber unterhalten, dass wir verlieren werden, wenn wir ähnlich kopflos wie in den ersten Halbzeiten gegen Galatasaray Istanbul, Darmstadt und in Saarbrücken spielen. Dann kann das kein sinnvolles Ende für uns nehmen.

    Fällt mir auch auf. Aber auch, dass bei uns reihenweise Verantwortliche und Trainer ein- und ausgestellt werden, was nicht für Kontinuität und gute Entscheidungen spricht und dann dem aktuellen Trainer nicht mal so viele Ersatzleute für die Positionen zur Verfügung stehen wie einem Bezirksligisten. Wie soll das gut gehen?


    Haben ja auch Einige angesprochen. Aber mit "Kreativität" oder dem Kampfgeist der 60er 70er soll das ja angeblich auch zu machen sein - sagen manche.

    Wir müssen mit der Mannschaft heute auch in Saarbrücken gewinnen. Individuell waren wir dem Gegner natürlich immer noch hoch überlegen. Aber es mangelt natürlich auch an der Einstellung. Wir haben von der ersten Minute keinen Biss zeigt, keine Körperspannung, keinen Willen, das Ganze souverän runterzuspielen. Es war nichts da, was an den FC Bayern erinnerte, außer der Fähigkeit, aus dem Nichts ein Tor zu machen. Ich führe das nicht nur, aber auch auf den Kader zurück, der sich auf zu vielen Positionen von selber aufstellt, zu wenig Reibung erzeugt und vor allem in der Defensive so sehr auf Kante genäht ist, dass das natürlich eher früher als später problematisch werden kann.


    Trotzdem ist für mich Ansatzpunkt Nummer 1 heute die Einstellung. Die passte überhaupt nicht.

    Nope, aber diese Spiele gibts immer wieder. Vor allem im Pokal. Und zumal mit Kimmich auf der IV, Sarr und Davies indisponiert, Kim mit Fehlpässen, Krätzig total von der Rolle, Sane schlecht gelaunt, Tel unglücklich, Choupo ineffizient etc.


    90% Spielanteile, 2:1 verloren. Hättest Du den Saarbrückern das 15 Minuten vor dem Ende gesagt, die hätten gesagt, Du spinnst. Gibts aber.

    Ja, gibts alles. Gab es aber über viele, viele Jahre beim FC Bayern nicht mehr und die Häufung ist für mich auffällig.

    Wenn du da beinahe zeitgleich die Prime-Doku über die Generation Wembley siehst, welche Demut, welchen Hunger, welchen Ehrgeiz diese Spieler über 3, 4 Jahre hier mit jeder Faser lebten, und dann den aktuellen Kader daneben legst, musst du echt heulen...das hat nichts mehr gemeinsam.

    Werdet endlich Bayernspieler!

    Bei dem Gedanken habe ich mich heute auch irgendwann mal erwischt.