Posts by rollsplitt

    Nachzahlungen? Also wenn er bis 2021 Weltfussballer des Jahres werden sollte? Ja, diesen Fall sollten wir abdecken, das gehört sich heutzutage so. :)

    Danke, Jungs für diese Leistung.


    Dafür, um so etwas zu sehen, ist man Fan!


    Scheiß auf die Medien, scheiß auf alle anderen!


    Aufstehen, Mund abputzen, am Samstag historisches schaffen und am 21.05. gleich nochmal!!


    Und immer dran denken:


    WIR KOMMEN WIEDER, DENN WIR SIND DER FC BAYERN!!!


    ICH BIN STOLZ AUF UNSER TEAM!!!

    [Ironie]
    Ich fordere die sofortige Freilassung von Uli Hoeness!


    Es ist doch wohl bekannt, dass die ihm zur Last gelegten Verbrechen gar nicht von ihm begangen wurden, sondern von einem Bekannten, der zufällig ähnlich aussieht, genauso heißt, in der selben Adresse wohnte und demselben Fussballverein als Präsident vorstand. ;-)
    [\Ironie]


    Unglaublich! Bananenrepublik Deutschland >:-|

    So, jetzt können wir Bilanz über die Saison ziehen:


    Danke an die Spieler, die sich voll reingehängt haben, und die trotz WM und Verletzungsseuche einen souveränen Meistertitel und zwei Halbfinals erreicht haben. Und alleine die Leistung heute, ohne Worte!


    Danke an Pep für diese Art Fussball. Genau so will ich den FC Bayern sehen! Man kann immer über Details diskutieren, aber das große Ganze geht in die richtige Richtung.


    Danke an die Fans im Stadion, die gerade in dieser Phase voll hinter der Mannschaft stehen.


    Und wer ernsthaft in die Medienhetze einsteigen will und diese Saison als Katastrophe bewerten will, der... ach was solls, mit solchen gebe ich mich gar nicht ab!


    Jetzt ist es an der Zeit, die Saison zu analysieren und die richtigen Weichenstellungen für die Zukunft zu treffen. Gerade im Hinblick auf die Verletzungen der letzten Jahre sollten sich einige Gedanken gemacht werden. Ich habe vollstes Vertrauen in unsere Verantwortlichen, von der Vereinsführung bis zum Trainer.


    Nächste Saison greifen wir dann wieder an.


    ICH BIN SO STOLZ AUF MEINEN FC BAYERN!!!

    http://www.focus.de/sport/fuss…lger-nach_id_4467858.html


    Auch im Falle des Klassenerhalts sei Klopps Zukunft beim BVB über den Sommer hinaus unsicher, vermutet die "Sport-Bild". Im Verein soll die Zahl der Klopp-Kritiker gestiegen sein. Und auch innerhalb der Mannschaft gebe es inzwischen Zweifel am Trainer. Mehr noch: Die Spieler sollen von Klopps "immer wiederkehrenden Sprüchen genervt sein".


    :D:D:D


    [Ironie] Wie denn das? Es ist doch wohl allgemein bekannt, dass jeder gute Spieler weltweit sich danach sehnt, unter dem Mentalitätsmonster, welches aus jedem Kicker einen Weltstar machen kann, zu trainieren [\Ironie]


    Langsam, ganz, ganz langsam, beginnt es zu bröckeln...

    Ich habe schon den Eindruck, dass es so 'intensiv' wie diesesmal zuvor noch nicht war. Ich denke, dass dabei aber auch die Medien eine wichtige Rolle spielen. Natürlich waren wir da noch nie der Liebling, und es gab schon immer einseitige und völlig unsachliche Berichterstattung in großem Stil (besonders bei der Hoeneß/Daum-Affäre), aber dieses sektenartige Verehren eines unserer Konkurrenten, wie dass im Moment mit dem BVB geschieht, das erscheint mir bisher einmalig.


    Natürlich kamen unsere Konkurrenten schon immer gut weg, aber wenn bei diesen dann der Niedergang einsetzte, wurden irgendwann auch die kritischen Stimmen lauter. Das geschieht im Moment beim BVB ja noch so gut wie überhaupt nicht. Mehr noch, sämtliche Lügen und Ausreden der Verantwortlichen, die es in Masse gibt und die selbst ein unterdurchschnittlicher Journalismus-Anfänger finden und den Typen um die Ohren hauen könnte (wir haben gazu ja einen eigenen Thread hier), werden komplett ignoriert. Das ermutigt diese natürlich, damit immer weiter zu machen...


    Und so hat sich das ganze über Jahre hochgeschaukelt: Begonnen mit den guten sportlichen Leistungen des BVBs, die es ja auch mal gab ;-), das Hofieren durch die Presse, das Einschießen auf uns als das personifizierte Böse durch die Verantwortlichen. Dazu kommt eben, dass wir im Moment eine der sportlich stärksten Phasen unserer Vereinsgeschichte haben, und da stürzen sich die Medien eben noch intensiver auf den sogenannten zweiten Leuchtturm.


    Und daher wirkt das ganze zumindest auf mich deuitlich intensiver, als ich das bei früheren Auseinandersetzungen wahrgenommen habe.

    Auch ein Klassiker:


    http://www.sportal.de/hans-joa…rum-1-2014073040671000000


    "Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Vizemeister Borussia Dortmund hat genug von der Debatte um mögliche negative WM-Nachwirkungen. "Es wusste doch jeder vorher, was auf uns zukommt. Warum lamentieren wir nun lange herum?", fragte Watzke in der Sport Bild."


    Konsequenterweise hat man später dieses Argument ja niemals zur Erklärung des schlechten Abschneidens genutzt! :)

    Es ist mir ein tiefes Bedürfnis, Uli zu danken für alles, was er für den FCB getan hat. Eine genaue Auflistung würde den Rahmen sprengen, aber das dürfte hier auch so allen bewußt sein.


    Er hat einen großen Fehler gemacht, für den er jetzt geradestehen muss. Juristisch ist das in Ordnung; moralisch kann man diese Diskussion über Jahre führen, ohne zu Resultaten zu kommen. In unserem Land müsste einiges verändert werden; die Bestrafung von Steuerhinterziehern in Relation zu anderen Straftaten IMHO auf jeden Fall.


    Besonders danken möchte ich Uli aber auch für die Tatsache, dass er durch seinen Wechsel ins Präsidentenamt den Stab weitergereicht hatte. Er hat an die Zeit nach ihm gedacht, wenngleich auch nicht so bald und auf diese Weise. Viele andere große Persönlichkeiten, aus unterschiedlichsten Bereichen, haben diesen Schritt nicht hinbekommen. Dadurch bin ich nicht wirklich pessimistisch, was die Zukunft des FCB angeht, da er personell sehr gut aufgestellt ist. Noch vor fünf Jahren hätte ich im Moment seines Rückzuges große Sorgen gehabt, nun sehe ich dem gelassener entgegen. Was natürlich nicht heißen soll, dass mir die Sache emotional nicht sehr nahe geht.


    Der Rücktritt heute nach dem gestrigen Urteil war die richtige Entscheidung. Es erfüllt mich aber auch mit Stolz, dass Uli seine Ämter so lange weiterführen konnte, bis wirklich eine gerichtliche Entscheidung feststand. So sollte es eigentlich sein. Die Tendenz, jeden Prominenten beim ersten Verdachtsmoment kaltzustellen, ist eine unschöne Eigenschaft unserer neidzerfressenen Gesellschaft. Der FCB hat sich als Ganzes (Gremien wie Aufsichtsrat, aber auch die Fans) den ständig von außen herangetragenen Rücktrittsforderungen widersetzt. Das war gelebtes Mia san Mia, und es macht mich stolz, ein Teil davon zu sein.


    Mit bloßer Verachtung blicke ich auf diejenigen, welche jetzt Spott und Häme ausgießen, oder auf Politiker, welche die Gelegenheit zur persönlichen Profilierung nutzen.


    Ich hoffe, dass die Situation den Verein, das Team, die Fans noch fester zusammenschweißt; trotz aller Unterschiede in der detaillierten Bewertung, welche in den Beiträgen auch hier im Forum sichtbar wurde. Ein geschlossenes Auftreten und größtmöglicher sportlicher Erfolg ist die beste Antwort, welche wir all den Spöttern jetzt geben können. Zeigen wir ihnen, dass NIEMAND den FC Bayern klein kriegt!

    So wie ich das Plädoyer verstehe (gemäß des Textes), steht da, dass die Verteidigung die SA schon für wirksam hält ("erfüllt inhaltlich alle Vorraussetzungen..."). Der Verteidiger sagt zusätzlich: Wenn das Gericht die SA nicht vollständig anerkennt, dann sollte sie zumindest soweit strafmindernd wirken, dass "eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung ausscheidet".


    Der RA fährt als (IMHO vernünftigerweise) eine zweigleisige Taktik. Eigentlich hält er die Anzeige für wirksam, wenn das Gericht das aber anders sieht, so argumnentiert er, warum sie zumindest strafmindernd wirken müßte.

    Und genau das verstehe ich nicht.


    Die, die nie Stimmung machen, machen jetzt auch keine, das wird aber als OK angesehen, weil sie es ja immer so machen.


    Die, die immer Stimmung gemacht haben, machen jetzt keine (aus welchen Gründen auch immer); genau das wird ihnen aber jetzt von den "anderen" vorgeworfen.


    Warum? Welche Verpflichtung haben die einen, die die anderen scheinbar nicht haben?


    Und dann lese ich den Artikel von Nick Hornby weiter oben, und finde, das passt sehr gut: Hier herrscht eine gewisse Erwartungshaltung. "Ich habe Eintritt bezahlt, also haben a) die Spieler gut zu spielen, sonst bin ichb beleidigt, und b) die Stimmung hat da zu sein, sonst bin ich auch beleidigt." Ich will niemandem zu nahe treten, aber jemand, der anderen die Stimmungslosigkeit vorwirft, ohne selbst je welche gemacht zu haben oder zu machen, der denk doch genau so, oder?


    Und nebenbei, ich bin kein Ultra, sondern eine Kutte (die im allgemeinen kein hohes Ansehen bei Ultras haben, weil man Ihnen vorwirft, sie würden nur saufen und nicht singen... höhö, zumindest beim ersten Teil stimme ich zu :D )

    patella : Volle Zustimmung!


    Im Grunde kann man sagen, dass die Einstellung des einzelnen Fans zu CN viel mit der Einstellung zu UH zu tun hat.


    CN beginnt hier als Lehrling, dass ist richtig, und er wird gerade am Anfang sicher viel von UH "geführt". Marionette - sagen diejenigen, die den Kurs von UH gerade im Bereich Spielerverpflichtungen kritisch sehen. Weitergabe von Erfahrung - sagen diejenigen, die im Großen und Ganzen mit UHs Kurs als Manager zufrieden sind. Vielleicht kann man es auf diese Gleichung zusammenfassen.


    Wer sich nach dem Ausscheiden von UH eine radikale Änderung in der Vereinsführung herbeigesehnt hat, ist enttäuscht. Ich selber bin damit zufrieden, dass eine gewisse Kontinuität erhalten bleibt. Da kann man im Bereich Spielertransfers unterschiedlicher Meinung sein, da kann man auch mal anderer Meinung sein als der Manager, aber wie patella schrieb, man muss den Manager als ganzes sehen, und nicht nur im Bereich Transfers. Und letztlich wissen wir alle nicht, an welchen Transfers mit welcher Intensität gearbeitet wurde.


    In vielen Beiträgen wurde der Ruf nach 'frischem Wind' im Management laut. Aber mal konkret, welche Person sollte diesen bringen? Wie ich bereits auf der letzten Seite schrieb, wenn ich an Namen wie Bierhoff denke, rollen sich mir immer noch die Fußnägel auf! Und auch hier stimme ich mit patella überein: Letzte Saison hat man mit Klinsmann mal versucht, frischen Wind in den Verein zu bringen - und ist ziemlich kläglich gescheitert. Meiner Meinung nach zumindest.


    Deswegen wünsche ich mir auch von UH Nachfolger eine gewisse vorsichtige Geschäftsführung. Dass man mit dem Ausgeben großer Summen kurzfristig einen gewissen Erfolg haben kann, ist bekannt; was danach kommen kann, haben wir oft gesehen.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Nochmals: UH sitzt beim FCB fest im Sattel. Er kann in seiner jetzigen Position bleiben, so lange er will. Er hat es doch gar nicht nötig, eine Marionette einzusetzen, um sich dann zurückzuziehen. </span><br>-------------------------------------------------------


    ich glaube du verstehst es wirklich nicht, warum viele hier so denken</span><br>-------------------------------------------------------


    Ja, wahrscheinlich. Versuch doch mal, es mir zu erklären. :)

    Ich verstehe immer noch nicht, wie manche hier im Forum auf den Marionetten-Gedanken kommen.


    Nochmals: UH sitzt beim FCB fest im Sattel. Er kann in seiner jetzigen Position bleiben, so lange er will. Er hat es doch gar nicht nötig, eine Marionette einzusetzen, um sich dann zurückzuziehen.


    Was UH will, ist dass langsam eine Führungsgeneration nach ihm aufgebaut wird. Er will nicht so lange im Amt bleiben, bis er gesundheitlich nicht mehr kann, und dann das totale Chaos ausbricht, weil er von heute auf morgen weg ist. Und diese Vorgehensweise ist doch absolut vernünftig.


    Und jetzt stellt sich die Frage, wer in diese nächste Führungsgeneration eingebaut werden sollte. Was waren da für Namen in den Medien: Allofs, D. Hoeness, Bierhoff (Gott bewahre...). Ist ein Mann wie CN da wirklich so schlecht?


    Ja, Nerlinger ist seinerzeit nach Dortmund gewechselt. Ja und? UH verließ den FCB in RIchtung Nürnberg, Rummenigge ging nach Inter, Beckenbauer nach New York und später zum HSV. Haben die damit für alle Zeiten das Recht verspielt, im Management vom FC Bayern zu arbeiten?


    Hier fiel der Name Oliver Kahn. Ja, den würde ich auch gerne beim FCB sehen. Aber will er das denn? Im Moment scheint er gerade anderweitig beschäftigt. Was es hier hinter den Kulissen für Gespräche gab, weiß keiner von uns.


    Teilweise wird UH hier im Forum recht kritisch gesehen, besonders aufgrund der Transferentscheidungen in den letzten Jahren. Dennoch, wie hangover richtig schrieb, sind wir auch in den letzten Jahren national der mit Abstand erfolgreichste Club, und international halten wir, den TV-Mindereinnahmen zum Trotz, einigermaßen mit. Und trotzdem stehen wir wirtschaftlich unabhängig und gesund dar. Das ist mir wichtiger als ein- zweimal die CL zu gewinnen, und dann im Niemandsland zu verschwinden.


    Nun soll doch UH einen Teil seiner Erfahrung an CN weitergeben. CN wird im Laufe der Zeit eigene Erfahrungen machen und auch einen eigenen Stil entwickeln. Und wenn CN dann in 30 Jahren auf dieselbe Bilanz zurückblicken kann wie UH heute, dann sind wir doch alle zufrieden. ;-)

    Warum sollte sich UH mit CN eine Marionette holen? Ich meine, wenn UH unbedingt "an der Macht" bleiben wollte, dann könnte er doch auch noch 20 Jahre Manager bleiben. Es gibt doch keine nenneswerte Opposition im Verein gegen ihn.


    Eine Marionette einzusetzen, macht dann Sinn, wenn man weiß, dass man in absehbarer Zeit abgesägt wird, und man auf diese Weise seine Einflussmöglichkeiten sichern will. UH aber zieht sich freiwillig aus seiner Position zurück. Niemand würde gegen ihn vorgehen, wenn er noch länger bleiben würde.


    Es macht doch einfach Sinn, dass versucht wird, einen Nachfolger aufzubauen, so lange UH noch verfügbar ist und Unerstützung geben kann. Der FCB ist immer gut damit gefahren, ehemalige Vereinsspieler ins Management einzubinden. CN war Bayernspieler, und er hat nach seiner aktiven Zeit sich entsprechend weitergebildet. Ob es funktioniert, kann niemand voraussagen, aber ich denke, man muss einfach abwarten, und wenn ich an einige Namen denke, die im Gespräch waren, dann ist diese Lösung doch gar nicht so schlecht...