Posts by jaycob

    Robben wollte einen Elfmeter schießen - sollte nicht - hat die Entscheidung des Trainers nur sehr widerwillig akzeptiert und hat frustriert den Ball weggeworfen. - Das ist Fussball, da gehören eben auch Charaktere und Emotionen dazu - was man hier nun wieder über zig Seiten diskutieren kann...


    Viel eher sollte man meiner Meinung nach festhalten was für ein klasse Spiel Robben gemacht hat - insbesondere in der zweiten Halbzeit. Und er hat nicht nur in der Offensive überzeugt, sondern auch in der Deffensive ordentlich mitgearbeitet - dafür auch zu Recht Szenenapplaus bekommen. Wir haben 4:1 gewonnen mit einem klasse Robben. Top Leistung!

    Als Momentaufnahme würde ich dir zustimmen, aber du bist mir viel zu absolut. Ich bin davon überzeugt das auch ein Kroos 8ter spielen kann und auch ein BS alleine 6er spielen kann - das sie es im Moment beide nicht gut tun ist unbestritten, liegt aber meiner Meinung nach in erster Linie am Formtief von BS.


    Menschen sind deutlich lernfähiger als man vllt so manches mal glauben mag. Und auch Systeme kann man so flexibel gestalten, dass zwar ein BS als alleiniger 6er die Rolle nie genau so interpretieren wird die Martinez es tun würde, aber ich glaube auch BS könnte hier eine erfolgreiche Interpretation der Rolle finden - (Bedingung dafür ist aber, dass er sein Formtief überwindet.)

    Im Moment ist Schweinsteigers Form tatsächlich eher arg bescheiden. Was mir aber am ehesten Sorgen bereitet ist nicht, dass ihm spritzigkeit fehlt - das ist nach einer Verletzung recht normal, sondern das er ziemlich unkonzentriert wirkt. Fahrlässige Fehlpässe spielt, Gegenspieler gar nicht wahrnimmt,..


    Der muss dringend wach gerüttelt werden, sobald die schweren Brocken in der CL kommen brauchts einen Schweinsteiger in Form.

    Ich glaube das Problem bei Kroos ist relativ simpel. Der Junge hat eine unglaubliche Veranlagung mit einer Weltklasse Technik. Er ist nicht auf den Kopf gefallen und kann ein Spiel lesen und gestalten und entwickelt sich in diesen Bereichen auch immer weiter.


    Ich glaube der Grund weshalb er trotz wirklich guten Leistungen immer noch in der Kritik steht ist recht einfach: Er ist einfach zu begabt und weiß das. Deshalb fehlt ihm ein ganzer haufen Müller. Er ist nicht der Typ der sich den ***** aufreißt - auch dem fast aussichtslosen Ball noch hinterhergeht. Mal einen 30-40 Meter sprint einlegt. Er muss ja nicht zu einem Usain Bolt werden, aber Kroos zeigt ziemlich häufig schön-Wetter-Fussball. Wenn es im Team läuft, dann kann er seine ganze Klasse ausspielen, aber in Phasen in denen es nicht läuft, läufts bei ihm eben auch nicht so wirklich.


    Im Moment - und eben auch zum Beginn der letzten Saison lief es im Team weltklasse und so zeigte auch ein Kroos klasse bis weltklasse Leistungen. Wir spielen Konstant auf einem super Niveau- so auch Kroos. Was ihm fehlt ist - meiner Meinung nach - nach wie vor den inneren Schweinehund zu überwinden, zu kämpfen zu ackern und zu beißen.


    Sollte ihm gelingen das oben - auf seine ohnehin gute Leistung - drauf zu legen, dann wird auch hier die Kritik verstummen.

    Man kann natürlich in alles Geldgier und Verschwörung hineininterpretieren, Man könnte aber auch einfach sagen, der Junge ist 21 Jahre alt, macht sich um Dinge ob da nun Nike oder Addidas auf seinen Socken/Pulli steht keine Gedanken und ist damit nun halt in ein paar Fettnäpfchen gestolpert, was einem Jung in dem Alter durchaus mal passieren kann,


    Auch was Löw angeht verstehe ich die gesamte Kritikwelle nich. Da haben wir endlich mal einen Trainer der N11 der seitdem er die N11 trainiert einen ganz klaren Kurs hat, stehts nach dem gleichen Muster einläd und sich nicht von jeder äußeren Beschwerde in eine neue Richtung drängen lässt und zudem taktisch einiges auf dem kasten hat. Aber jeder setzt bei der Beurteilung von Löw nur seine Vereinsbrille auf und muss alles so interpretieren, dass Löw stets das Schlechte vom eigenen Verein und das Gute vom gegnerischen Verein will.


    Er ist Trainer der N11 und seine Aufgabe ist es, gerade nachdem die Quali ziemlich sicher ist, bereits jetzt perspektivisch für die WM zu planen. Genau das tut er, und da würde ich nun weder eine mutwillige Bevorzugung des einen noch eine Benachteiligung des anderen Vereins interpretieren, sondern einfach davon ausgehen, dass er das tut was für seine Pläne mit der N11 am besten ist. Sprich er macht seinen Job.

    Also für eine Beurteilung von Müller als 8ter ist es in meinen Augen noch viel zu früh. Ich traue Müller durchaus zu auch einen super 8ter abzugeben, auch wenn das bisher noch nicht gelungen ist. Aber hier nach keinem Dutzend Spielen bereits ein Fazit zu ziehen ist für mich zu früh. Festhalten kann man, dass Müller bisher als F9 und Winger deutlich stärker spielt, was für mich aber nicht heißt, dass er nicht bald auch 8ter kann.

    Das sehe ich komplett anders.


    Punkt 1: Eine ganze Mannschaft öffentlich zu kritisieren, ist etwas ganz anderes als eine einzelne Person.


    Punkt 2: Das was Sammer mit seiner Aussage erzielen wollt kannst du mit keiner internen Ansprache. So wie ich seine Kritik verstanden habe ging es darum, dass man in den Medien alle Verantwortung bei Pep sucht. Und für mich hat er mit dieser öffentlichen Aussage tatsächlich öffentlich Verantwortung übernommen und sich nicht hinter Pep versteckt. Und hat die Mannschaft in die Verantwortung genommen sich selbst nicht länger zu verstecken. Ich gehe davon aus, dass Sammer hier keinem Spieler eine tatsächlich böse Absicht unterstellt hat. Sondern eben eine unterbewusste Begleiterscheinung davon, dass man evtl doch alles auf den Trainerwechsel, das neue System, Länderspieler oder was auch immer schieben kann. Und wenn Sammer diese Einschätzung von mir teilen sllte, dann wäre der Schritt hier einen recht unpräzisen aber wachrüttelnden öffentlichen Umschlag zu machen der genau richtige Schritt. Er ist so unpräzise, dass kein einzelner Spieler wirklich bloßgestellt wurde und doch so präzise, dass jedem Spieler klar sein sollte nun doch noch einmal eine SChippe drauf zu legen.


    Punkt 3: Man hat Sammer mit in den Vorstand geholt und ihn nicht wie Nerlinger eine tatsächliche Stufe drunter sitzen lassen. Wenn man diesen Schritt geht, dann sollte man ihn auch konsequent gehen. Natürlich bleibt dadurch KHR der Vorgesetzte, aber in einem Leitungsgremium ist für mich schon ein ganz anderes Verhältnis als zwischen Sportdirektor und Mannschaft angebracht.


    Punkt 4: Die Aussagen von KHR und UH haben ganz andere Konsequenzen als die von Sammer. Bei Sammer hatte man Sorge, dass sich das ganze abnutzt und es keinen hilfreichen Effekt hat und man eine Scheindiskussion führt. Die Aussagen von KHR und UH werden so zur Folge haben, dass Sammers autorität und Position in der öffentlichen Wahrnehmung und intern komplett in Frage gestellt wird. Hier hat man sich selbst tatsächlich einen Bärendienst erwiesen. Und deshalb fordere ich die öffentliche Entschuldigung, da nur diese die möglicherweise fatalen Konsequenzen wieder einfangen kann. Es muss ja gar keine inhaltliche Entschuldigung sein, sonder kann durchaus eine sein in der auch UH und KHR ihr Gesicht wahren: "Der Weg Sammer öffentlich zu kritisieren ist sehr unglücklich gewesen, hier hätte gleich das interne Gespräch gesucht werden müssen."



    Denn mein erster Gedanke ist ebenfalls gewesen, auf diese Weise wird man Sammer kurz davor haben seine Sachen zu packen.

    Die Interviews von Rumenigge und Hoeneß betrachte ich mit extremen Sorgenfalten. Man hat Sammer damit ganz klar in eine Handlangerrolle abgeschoben. Man hat ihm meiner Meinung nach deutlich an Autorität genommen und seinen Job für die Zukunft nun enorm erschwert.


    Man kann geteilter Meinung darüber sein, ob Sammers Kritik berechtigt gewesen ist, oder nicht. Und falls Karl und Uli der Meinung sind, dass sie nicht berechtigt war sollen sie das dem Sammer sagen, aber nicht damit vor der Presse hausieren gehen.


    Eigentlich wäre nun eine öffentliche Entschuldigung von beiden an Sammer angebracht. Bin hier über die Außendarstellung wirklich enttäuscht und sie erinnert mich an vergangene Tage und peinliche geklaute Gedichte...

    Das Interview von Kalle ist dafür mal sowas von daneben.
    http://<br>http://www.spox.com…kritik-pep-guardiola.html


    Also wenn ich öffentlich meinen Sportvorstand kritsiere und in die Kritik auch noch packe, "Ich bin kein Freund von öffentlicher Kritik" - da hat jemand nicht nachgedacht bevor er geredet hat.


    Die Interviews heute von Kalle und Hoeneß bringen mit Sicherheit deutlich mehr Unruhe rein, als die meiner Meinung nach berechtigte Kritik von Sammer...

    Wie manche Leute nach 6 Pflichtspielen gleich wieder 100% wissen wer welche Position wie gut spielen kann - was alles Griffe ins Klo sind und was super Ideen sind. Uns wenn Müller dann am Ende der Saison der beste 8te werden sollte den wir haben, dann schreien sie alle "Hab ich es doch gewusst, man musst dem neuen System einfach etwas Zeit geben!"


    Ich schreie es einfach jetzt: Vollkommen egal ob Schweinsteiger als einzigen 6er, Martinez in der IV oder auch Müller auf der 8 - das kann alles funktionieren und ich gehe auch davon aus das es funktionieren wird. Nur eben nich innerhalb von 2 oder 3 Monaten, sondern es wird bei dem aktuellen Verletzungspech noch nen halbes Jährchen dauern.


    Solange wir bis dahin eine ähnliche Punkteausbeute wie bisher in der Liga einfahren, in der CL die Gruppenphase überstehen und im DFB-Pokal nicht rausfliegen ist alles gut. Die wirklich guten Spiele von unserem Team sieht man dann in der Rückrunde - meiner Meinung nach auch wieder mit einem Fabelhaften Müller, bei dem genialität und wahnsinn eben öfters recht nah beisammen liegen.

    Reicht es nicht wenn man im Kroos-Fred pausenlos negative Stimmung gegen Kroos macht und hier bei Thiago bleibt?


    Für ihn persönlich ist es extrem schade, die ersten Monate sind wohl die wichtigsten für eine saubere Integration. Sich mitten in der Saison in ein Team zu kämpfen wird, sollte es gut laufen, verdammt schwer für ihn.


    Für das gesamte Team ist natürlich kein Ausfall gut, aber in diesem Fall wohl ganz gut zu verkraften und kompensieren. Kroos und Shaq werden dadurch wohl größere Spielanteile erhalten, mich würde Shaq auch mal auf der 8ter Position interessieren.

    Wunder können sie nicht vollbringen, aber du kannst 2 mal die woche Krankengymnastik, oder was auch immer du in deiner Reha bekommst nicht mit dem Heilungsprozess vergleichen, den du hast wenn du quasi rund um die Uhr versorgt wirst.


    Denke schon, dass er noch ein paar SPiele in der Hinrunde machen wird. Bitter ist es aber so oder so.

    Hm,,, Es fehlt noch Abstimmung, aber meiner Meinung nach fast stärker von Mani und Götze auf Thiago als umgekehrt. Thiago steht im Dreiecksystem meist genau richtig und spielt die Risikobälle in den Strafraum - hier gehen die Mitspieler leider noch zu wenig mit. Die Technik von ihm überzeugt ebenfalls auf ganzer Linie.


    Wo er allerdings noch Probleme zeigt ist im Timing der Pässe. Er hat öfters eine richtig gute Idee, setzt sie nur etwas zu behäbig um, dass der Ball auf halben Weg abgefangen werden kann.


    Es ist noch nicht alles rosig bei ihm, aber wohl auch noch etwas früh um eine wirkliche Beurteilung abzugeben.

    Hm, also diese Bewertung halte ich nun doch für äußerst fragwürdig. Nicht, dass Ribery nicht ehrgeizig wäre, aber dass er einer der wenigen sei dem man den Titel nicht anmerkt finde ich doch eher... fragwürdig.


    Es fällt auf, dass Ribery und Robben die am ehesten die gleiche Rolle spielen wie in der vergangenen Saison und sich wenig anpassen müssen, in den bisherigen Spielen auch die wenigsten Probleme hatten. Aber wem genau willst du die Titel vorwerfen?


    Mani? - Der rennt und ackert meiner Meinung nach bereits wieder wie ein Tier ist nur etwas unglücklich im Abschluss.
    Müller? - Er hatte zwei etwas schwächere Spiele, aber eine extrem starke Vorbereitung und als er heute rein kam, brannte es gleich - da kann ich nichts von Titeln bemerken.
    Kroos? - Er war nie der explosive Typ - Sehe bei ihm aber nun auch nicht weniger Leistungsbereitschaft als zu Begin der vergangenen Saison.
    Schweinsteiger? - Er war lange verletzt, hat eine komplett neue Rolle ohne 2tem 6er neben sich - hier als Interpretation von Titelsatt zu sprechen... wohl eher nicht.
    Shaqiri? - Man mag ihm vieles vorwerfen können, aber bestimmt nicht fehlenden Einsatzwillen.
    Alaba? - Rennt meiner Meinung nach die Linie rauf und runter wie eh und je und ist sich auch in der Defensive für keinen Sprint zu schade.
    Lahm? - Hat eine neue Rolle - da er wohl häufig nach innen Rücken soll und im Mittelfeld mitspielen soll. Einsatz stimmt aber, auch wenn es noch ein paar Umstellungsprobleme gibt.
    Boateng? - Der Einsatz stimmt, eher etwas zu ungestüm in manchen Situationen als zu träge.
    Dante? - Hier könnte man am ehesten davon sprechen, dass man ihm die Titel anmerkt...
    Neuer? - Ein paar Wildläufe wie eh und je, ansonsten auf dem Posten - nichts anzukreiden.


    Robben habe ich nun nicht aufgeführt, er wurde in dieser Saison bereits mehrfach zum Man of the match gewählt, ist mit Ribery wohl meist der beste Mann auf dem Feld, ich gehe einfach mal davon aus, dass du ihn ebenfalls nicht im Sinn hattest.


    Fazit: Davon das hier irgendwer Titelsatt ist, kann ich nichts bemerken. Es ist nur festzustellen, dass sich die neuen noch etwas schwerer tun als die Alten hasen, dass die verletzten noch nicht die gleiche Leistung abrufen wie die Spieler die die gesamte Vorbereitung mit gemacht haben. Und je größer die Veränderung der Rolle eines Spielers ist (Insbesondere Schweinsteiger), desto größer sind noch die Schwierigkeiten der Umsetzung. - Also alles genau die Schierigkeiten die man erwarten konnte und das postive ist, dass trotz dieser Schwierigkeiten der Start Punkte und Pokaltechnisch geglückt ist. (Mit der Außnahme Supercup)

    Punkte wurden bisher alle eingefahren die man einfahren konnte, oder?
    Und eine Passquote von 95% erreicht man nicht schnell, sie ist so ziemlich bei keinem anderen Verein der Bundesliga zu finden.


    Im Passspiel gibt es zudem ein Unterschied zwischen rumgeschiebe und Spielkontrolle. Unter VanGaal war es noch sehr stark zu beobachten das unsere Innenverteidiger sich 5 mal den Ball hin und herschieben. Während bereits jetzt die Pässe sich zum größten Teil in der gegnerischen Hälfte abspielen. Das es bei dem gefährlichen/tödlichen Pass vor einem Tor noch Mängel gibt braucht man wohl nicht diskutieren. Aber hier erwähnte ich ja bereits, dass Thiago einige dieser Pässe gespielt hat, auf welche Mani bzw. Götze nicht reagiert haben - dort liegt noch mangelnde Abstimmung vor.


    Aber wie man unserer Mannschaft Passunsicherheit vorwerfen kann, das kann ich nicht nachvollziehen.

    keine Passsicherheit? Eine Passquote von 95% im ersten Durchgang ist also keine Passsicherheit.


    Und dieses "Ballrumgeschiebe" wie du es nennst, ist eben das Pepsystem. Dort gehört Ballrumgeschiebe dazu und daraus dann Situationen kreieren. Es ist eine eigene Philosophie. Es geht in dem Spiel darum immer wieder neu Dreiecke zu bilden und den Gegner dem Ball hinterherlaufen zu lassen.

    Ohne die Wackler von Dante wäre unsere Defensive schon stabiler, soweit gehe ich mit. Die Defensivprobleme jedoch vorallem auf Dantes Wackler zu schieben halte ich persönlich für zu einfach.(Deshalb habe ich das "viel" vor dem stabiler lieber weggelassen. Solche Wackler von Dante habe ich nun gerade 3 in Erinnerung in dem Spiel (das sind recht viele) - aber wenn ich mich nicht täusche führte nur eine zu einem Torabschluss von Nürnberg. Alle weiteren Torabschlüsse sind entstanden, weil insgesamt die Staffelung in der Defensive noch nicht so ganz optimal ist. (Gerade wenn der Gegner mit Tempo kommt stimmt die Abstimmung zwischen Dante und Boateng noch nicht optimal) Zudem sehe ich bei Boateng noch die Problematik, dass er in Strafraumnähe des öfteren dazu neigt etwas zu eifrig die Zweikämpfe zu führen, den Gegner foult, sodass der Gegner (Nürnberg) Freistöße in Strafraumnähe erhält.

    Auch wenn gegen Nürnberg nicht alles rund lief, taktisch fand ich die Partie extrem interessant.


    Schweinsteiger spielte dabei eine interessante Rolle. Er ließ sich immer wieder sehr weit zurückfallen, im Aufbauspiel häufig sogar hinter Dante und Boateng, welche dann auf die Außen gerückt sind. Boateng war dann häufig ganz auf der rechten Außenbahn zu finden, wo Lahm pletz machte indem er nach innen gerückt ist und eher die 8ter Position aus der Vorbereitung eingenommen hat.


    Die tatsächliche Aufstellung war im Aufbau in der ersten Halbzeit (meiner Wahrnehmung nach) öfters mal so:


    ------------------Neuer-------------------
    -------------Schweinsteiger------------
    -Boateng-----------------------Dante--
    ---------Lahm-----XX---------------------
    ----------------------X---Thiago--------
    ----------Götze--------------------Alaba
    -Robben------------------Ribery------
    -----------------Mani---------------------


    Schweinsteiger hat sich dann nach einem Aufbaupass häufig in den Raum, den ich mit X-en gekennzeichnet habe bewegt. Insgesamt eine wirklich interessante Variante. Es entstehen 3ecke ohne Ende, wie Pep sie liebt. Problematisch finde ich an dieser Variante, dass durch den nach innengerückten Lahm, ein Hinterlaufen von Robben deutlich seltener stattfindet. (Lahm hat durchaus auch ab und an den Weg auf die Außen gewählt, aber ingesamt häufiger den Weg in die Mitte genommen.)


    In dem Spiel heute - gerade in den ersten 20 Minuten, war für mich ganz klar das Pep-Spiel zu erkennen. Es war durch Götze und Thiago eigentlich nur noch ein Spieler auf dem Feld, der nicht zum Pep-System passt. Mandzukic. Das Pep-System hat seine Vor und Nachteile und das er sein System hier so konsequent einbauen wird, hätte ich persönlich nicht erwartet. 81% Ballbesitz sprechen eine eindeutige Sprache. Pep redet zwar viel über "1 6er oder 2 6er, das ist nicht wichtig" und "Das System ist nicht so wichtig" und ist sehr diplomatisch in seiner Öffentlichkeitsarbeit. In der Umsetzung ist er meiner Beobachtung nach aber deutlich weniger kompromissberet, als diese Kommentare von ihm andeuten.


    Das ganze sind nun zunächst einmal nur Beobachtungen von mir die ich gar nicht bewerten will, denn dafür ist es meiner Meinung nach zu früh.


    Klar ist soweit, dass dieses System die Balance welche unter Jupp entwickelt wurde zwischen Defensive und Offensive komplett über den Haufen geworfen wird. Das System von Pep ist eigentlich auf totale Kontrolle des Spiels ausgelegt und echte Defensivarbeit sollte gar nicht notwendig werden, jeder Gegenangriff im Keim erstickt werden. Gegen alle Mannschaften, denen man technisch überlegen ist, wird dieses System meiner Meinung nach nach einiger Eingewöhnung sehr gut funktionieren. Die Herausforderungen und Schwierigkeiten sehe ich in Spielen gegen wirkliche Spitzenteams kommen, wo eine "totale Kontrolle des SPiels" wohl schlicht nicht möglich ist. Wird ein Ribery dann aufeinmal auch wieder am eigenen Strafraum kämpfen sehen, nachdem seine Defensivarbeit im eigentlichen "Pep-System" wohl eher aus direktem Gegenpressing bei Ballverlust besteht. Ich persönlich bin gespannt.


    Diese Veränderungen werden noch seine Zeit brauchen, bis sie alle wirklich sauber greifen. In einer Stelle möchte ich Pep wehement widersprechen, in der Äußerung er habe nicht viel geändert. Für mich ist eigentlich kein Spieler auf dem Platz, dem durch das neue System nicht doch eine neue Rolle zugekommen ist. Alle Spieler müssen neue Aufgaben, neue Laufwege und ein neues Grundverständnis bekommen.


    Interssant fand ich zudem, dass Thiago hier tatsächlich schon ein Schritt weiter ist. Er hat immer wieder den typischen "Barca-lupfer" in den Strafraum gespielt, nur dass weder Götze noch Mandzukic mit diesen Bällen gerechnet haben, ihren Lauf meistens kurz vorher abgebrochen hatten.


    Genau diese Bälle sind in einem System, in welchem viele Angriffe über das Zentrum kommen aber wohl extrem wichtig. Sobald hier alle Spieler drauf geeicht sind, wird es vermutlich auch wieder deutlich mehr Tore geben.