Posts by luzerner19

    War doch eh schon vorher klar. Allein die Tatsache, dass man aufgrund des manchmal etwas rauhen (aber immer ehrlichen!) Van Gaals ein väterliches Familienmitglied als Trainer installierte, zeigt doch (neben der unerträglichen Vetternwirtschaft) nur einmal mehr wie konzeptlos wir bei Kader- und Trainerpolitik vorgehen...

    Wusste ich tatsächlich nicht, aber ich hab mich auch nicht direkt auf CN bezogen (auch wenn das vielleicht falsch rüber kam, weil wir uns hier im CN-Thread bewegen). CN würde ich - wenn man es so sieht - eher durch Sammer ersetzen, weil der einfach enorm kompetent und erfahren im koordinieren, planen und umsetzen ist. Kahn dazu wäre dann sozusagen lediglich das Zückerchen oben drauf. Den sehe ich - wie gesagt - eher als Rummenigge-Nachfolger.

    Kahn hat doch Wirtschaft studiert. Also ist er von der Theorie her schon mal recht weit. Desweiteren hat er (im Gegensatz zu Dampfplauderern wie Effenberg) verschiedene Projekte verfolgt in den letzten Jahren und sich sicherlich auch persönlich weiter gebildet. Ihn könnte ich mir in einer Art wirtschaftlich-finanziellen Rolle bei uns gut vorstellen, sozusagen als potenzieller Nachfolger von Rummenigge. Sammer hingegen wäre für die Koordination, Ausrichtung und Planung der Bundesligamannschaft/Jugend und Scoutingabteilung zuständig. Dass er sowas in der Art kann sieht man beim DFB und dass er mehr Ahnung hat als 99% der Bundesliga-Dummschwätzer-Funktionäre erkennt man, wenn man nur mal ein 2-3 Minuten Interview von ihm hört.


    So ein Zweiertandem könnte ich mir schon gut vorstellen. Dazu ein Trainer mit Konzept und ein Hoeness ohne sportliche Befugnisse, und dann gehts spätestens in 2-3 Jahren wieder steil bergauf.

    Hat eigentlich einer von euch gestern die Heynckes Interviews geschaut? Einige User im TM.de Forum meinten, Jupp habe die ganze Zeit komisch mit den Augen gezuckt und wirkte sehr angespannt und nervös...

    Grundsätzlich stimme ich euch beiden zu. Es ist im Moment falsch irgendwelche Einzelspieler allzu stark anzuprangern.



    Was mir aber bei Robben (ab und zu auch bei Kroos) wieder mal negativ aufgefallen ist, ist dieses ewige Jammern und Meckern nach einem Ballverlust. Da wird dann einfach mal stehen geblieben, statt sofort umzuschalten, zurück zu rennen und sich am Pressing zu beteiligen. Das nervt mich schon ein bisschen.

    Hab mich übrigens verrechnet. Meinem Wissensstand nach waren es ca. 1,7 Mia. Umsatz und ca. 850 Mio. an Gehältern.



    In 6 Jahren!

    Das muss man mal sacken lassen:


    In den letzten 6 Jahren ca. 1,4 Mia. Umsatz gemacht und ca. 700 Mio. in Gehälter investiert. Ausbeute: 2x Meister und Pokalsieger


    In 6 Jahren!



    Das CL-Finale rechne ich mehr Glück, Robben und Van Gaal zu.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Lest euch nur nochmal das Lahm-Interview von 2009 durch, man darf Spieler nicht einfach nur verpflichten weil sie gut sind - sie müssen in eine Mannschaft passen. </span><br>-------------------------------------------------------


    Ich mag den kleinen Fipsi nicht. Aber wenn er irgendwo Recht hatte, dann bei diesem Interview. Leider wurde er danach von Uli kastriert. Vielleicht ein Grund, warum er heute auf dem Platz keine Eier mehr zeigt? :D



    Nein, ernsthaft: Da hatte Lahm absolut Recht. Er hat schon damals die fehlende Spielanlage und Philosophie bemängelt und schon damals haben ich und einige andere das genauso gesehen. Geändert hat sich: NICHTS...

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Das schlimmste ist aber, dass man es ja noch umbiegen könnte mit klugen entscheidungen im Sommer, aber man wird sie nicht treffen. Nicht die jetzigen Verantwortlichen.</span><br>-------------------------------------------------------


    Das Schlimmste wäre für mich, wenn man auf Gedeih und Verderb an Heynckes festhalten würde bis 2013.


    Aber fast genauso schlimm fände ich es, wenn man ihn erst in diesem Sommer gehen lassen würde.


    Wenn man schon nicht die Eier hat, Heynckes während der Saison zu entlassen weil man sich "friedlich" im Sommer trennen will, dann hoffe und bete ich, dass sie frühzeitig den neuen Trainer bereits klar machen. Alles andere wäre hinsichtlich der Kaderplanung / Teamausrichtung wieder mal absoluter Blödsinn und an Planlosigkeit nicht zu überbieten. Der neue Trainer muss frühzeitig in die Transferpolitik eingebunden werden.

    -Reporter: "Sie wissen, dass die Trainerdiskussion jetzt wieder losgeht?"
    -Heynckes: "Na und, ist doch gut so."
    -Reporter: "Und was sagen Sie dazu?"
    -Heynckes: "Ich bin ruhig und souverän"
    -Reporter: "Was macht Sie souverän?"
    Heynckes: "Das Alter. Und die Erfahrung. Und dass die Mannschaft gut gespielt hat. Und dass es schade ist, dass sie verloren hat."

    -Reporter: "Sie wissen, dass die Trainerdiskussion jetzt wieder losgeht?"
    -Heynckes: "Na und, ist doch gut so."
    -Reporter: "Und was sagen Sie dazu?"
    -Heynckes: "Ich bin ruhig und souverän"
    -Reporter: "Was macht Sie souverän?"
    Heynckes: "Das Alter. Und die Erfahrung. Und dass die Mannschaft gut gespielt hat. Und dass es schade ist, dass sie verloren hat."



    UNFASSBAR! :x :x :x :x :x

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">das ist meines Erachtens ein großer Teil unseres Problems!


    im Bemühen für möglichst viele Fussballfans attraktiv zu sein, möchte man möglichst viele Nationalspieler im Kader haben.
    Dabei nimmt man lieber einen Nationalspieler in Kauf, der im Vergleich zu einem "Ausländer" spielerisch und taktisch nicht immer die beste Lösung für das Team ist.
    Man hofft halt auf diese Weise möglischst viel "Reputation" in den Verein zu holen, weil der "gemeine Fussballfan" den Namen FC Bayern mit der Nationalelf assoziiert - im Grunde nur ein Marketinggag zum Generieren von zusätzlichen Fans.


    Schlimm ist meines Erachtens, dass man sich mit dieser "Masche" der wirklich guten (und oftmals preisgünstigeren) Spielern beraubt. Der Blickwinkel wird enger - in diesem Tunnelblick mit Scheuklappen kommt es dann häufig zu typischen "Bayernkäufen" :
    der nächste dieser Art ist mit Höwedes bereits vorgezeichnet..... </span><br>-------------------------------------------------------


    Besser hätte ich es nicht schreiben können...

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Am Ende ist er weniger am sportlichen Misserfolg, als vielmehr an Uli gescheitert, der keinen neben sich duldet. </span><br>-------------------------------------------------------


    Allein die öffentliche Blossstellung von Van Gaal bei Sky90, womit er auch der Mannschaft ein billiges Alibi gewährt hat, werde ich Hoeness noch lange übel nehmen. Das war ganz schlechter Stil und diente lediglich zur eigenen Wiederherstellung der Zufriedenheit. Van Gaal war auch nicht immer perfekt, aber er hatte seine Prinzipien, war ehrlich und geradeaus zu allen, und hat unserer Mannschaft immerhin mal eine Taktik und ein sauberes Passspiel beigebracht. Statt den von Van Gaal eingeschlagenen Weg weiter zu gehen und zu perfektionieren holt Uli für die eigene Harmonie Buddy Jupp. Typisch, wie so oft...

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Trotzdem gilt es auch aus dieser Saison wieder Lehren zu ziehen. Und die können einfach nur sein, den Kader wirklich mit Klasse und nicht mit Notkäufen zu verstärken. Dafür muss man mindestens 50 Millionen in die Hand nehmen und Spieler von Gladbach wie Dante oder Shaquiri werden dafür einfach nicht reichen. Es müssen ein oder zwei Spieler auf Schweinsteiger- oder Ribery-Niveau her, alles andere bringt Bayern einfach nicht weiter. </span><br>-------------------------------------------------------


    Und genau DAS ist falsch herrgott nochmal, wann begreift das endlich der letzte? Möglichst viel Geld raus zu hauen um 1, 2 Topstars zu holen, das hat vielleicht vor 10 Jahren funktioniert, heute aber nicht mehr! Und nachhaltig ist es auch nicht, wenn danach 1 Jahr später wieder die nächste Saison den Bach runter geht.


    Wir brauchen eine totale Umstrukturierung. Einen kompetenten Koordinator und Planer als Sportchef wie z. B. Sammer, einen fähigen Mann mit Ausstrahlung wie Kahn als weiterer Funktionär des Vereins. Dazu einen Trainer der ein langfristiges Konzept und eine Spielidee verfolgt und dessen Vorstellungen von Fussball den eigenen Vorstellungen entspricht. Erst danach kommt die ganze Kaderumstrukturierung, wo man halt auch mal Spieler von hoher Grundklasse opfern muss zugunsten von Systemstabilität und -variabilität.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Unglaublich wie man hier mit UH ins Gericht geht! Ja es waren einige kritikfähige Entscheidungen dabei - aber ohne UH wären wir nicht dort wo wir sind! Ich weiß man kann nicht ewig von vergangenem leben, aber Respekt gegenüber UH wäre angebracht! Wir wollen alle das der FCB erfolgreich ist, aber wenn es nicht läuft "den Kopf" von demjenigen der uns groß gemacht hat zu fordern ist eine Frechheit! </span><br>-------------------------------------------------------


    Im Moment sind halt alle etwas übergeschnappt (wobei "im Moment" wohl der falsche Ausdruck ist, angesichts der Tatsache, dass wir uns seit 5-6 Jahren konzeptionell nicht weiter entwickeln und das mittlerweile alle begreifen).


    Wir sind alle dankbar für das was Uli Hoeness geleistet hat. Aber irgendwann hört es mit der Dankbarkeit auf. Wir fordern nicht "seinen Kopf". Wir fordern lediglich, dass er sich ENDLICH aus sportlichen Entscheiden heraus hält, weil er die Entwicklung des Fussballs in den letzten Jahren einfach total verschlafen hat, was sich in der katastrophalen Einkaufs-, Kader- und Trainer-Politik der letzten Jahre gezeigt hat.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Vorschlag als Trainer: Effenberg!!! </span><br>-------------------------------------------------------


    Auch wenn mein Beitrag eh grad untergeht, aber:



    Sorry, solche Beiträge kann ich einfach nicht ernst nehmen. Da erkennen es mittlerweile die meisten (was ich schon seit 4, 5 Jahren sage), nämlich, dass uns sportliche Fachkenntnis und zeitgemässes Personalmanagement in der Führung fehlen, und dass wir endlich mal einen Trainer mit Konzept verpflichten und dem Zeit gewähren sollten, und dann kommst du mit Effenberg? Really? Was befähigt einen Effenberg dazu, Trainer zu sein? Noch dazu bei einem Topverein wie wir? Noch dazu, obwohl er bisher in den letzten Jahren NIX gemacht hat ausser Dampfplaudern? Seine Analysen im TV bringe ich min. genauso gut hin und ausser medial Sprüche zu reissen und im TV relativ belangloses Zeugs zu plappern, hat er doch nichts gemacht in den letzten Jahren, während andere wie Babbel oder Fink den Mumm gehabt haben das Trainerrüstzeug von Grund auf und über Umwege zu erlernen.


    Effenberg als Trainer? Lachhaft!



    Was wir brauchen ist ein Konzepttrainer.



    Und einen fähigen Sportdirektor mit Weitblick und enormer Fachkenntnis wie z. B. Matthias Sammer, beispielsweise im Zweiergespann mit Olli Kahn (der sich in letzter Zeit immerhin persönlich weiter gebildet hat und verschiedene Projekte auch im Ausland geführt hat).