Posts by theresa24

    Die Vorberichterstattung der BBC trieft vor Pathos. Wäre lustig, wenn sie dann gegen den krassen Außenseiter verkacken. :thumbsup:

    WIe viele Klischees wurden denn bei uns vor dem England-Spiel bemüht, die angesichts der gezeigten Leistungen unserer NM wohl als Beschwörungsformeln herhalten mussten, die dann - welch eine Überraschung - auch nichts gebracht haben.


    Mir geht’s so wie Bastian Schweinsteiger: getippt 1:0 für England; aber eigentlich hoffe ich auf eine Überraschung der Ukraine. Berauschend ist das Spiel nun nicht. Beide Mannschaften hatten bislang ja auch noch nicht berauschend gespielt.

    Erstaunlich, der Klartext gerade in den Tagesthemen. Hört man selten. Und völlig richtig, der Rücktritt kam eigentlich nicht 3, sondern 7 Jahre zu spät!

    stimmt total.
    Allerdings hätte es genügend Gründe für Kritik auch schon vor der WM2018 gegeben, da wurde doch von vielen gemeinsam vieles schön geredet.

    Unverzeihlich jedoch ist natürlich, dass der DFB Löws Vertrag noch vor der WM- trotz schlechter Leistungen - verlängert hat und ihn nach der WM weiter machen ließen.
    Mindestens 3 Jahre vergeudet, dem Ansehen des deutschen Fußball geschadet - und zwar nicht nur nach außen auch nach innen, was fast noch schlimmer ist.

    Sind zumindest alles Teams, die einen offensiven Ansatz haben. Damit kann ich leben. Es wird mal wieder Zeit, dass eine Mannschaft den EM-Titel holt, die attraktiven Fußball spielt.


    Portugal 2016 und Frankreich 2018 waren keine Werbung für den attraktiven Fußball.

    Aber die 20 Minuten der Franzosen nach dem vergebenen Elfmeter der Schweizer haben schon gezeigt, welch attraktiven Fußball die Franzosen spielen können. Insofern schon auch schade, wiewohl es den Schweizern zu gönnen ist, da sie nicht aufgegeben haben!

    Kritik an männlichen Kommentatoren gibt es am laufenden Band. Oder hast du das nicht mitbekommen und packst lieber die Sexismuskeule aus? Buschi kriegt es auch völlig zu Recht ab, weil seine Art und Weise gepaart mit der Stimme unfassbar nervig ist.

    Nur weil ich wage, anhand der bestehenden „Mehrheitsverhältnisse“ (bei - sagen wir - 5 : 500) etwas in Frage zu stellen, wird von dir (! nicht von mir) die „Sexismuskeule“ geschwungen.


    Und ich habe sehr wohl „mitbekommen“, dass hier auch Sporkommentatoren kritisiert werden.


    Doch in dem Kommentar, auf den ich mich beziehe, wird ausdrücklich die Stimme als Kritikpunkt Nr.1 genannt, noch vor aller inhaltlichen Kritik. Und nein, diese Art habe ich in den vielen Jahren männlicher Berichterstattung eben nicht „mitbekommen“.

    Unter einem Vorstand Kahn wäre Nübel so nicht passiert. Verpflichtung schon, aber anschließend sofort verliehen.

    So ganz sicher bin ich nicht, ob das wirklich so ist. Tatsächlich hatte auch ich mir ein seriöseres Gebahren mit mehr Weitblick von Kahn versprochen. Aber bislang hat man noch keine richtungsweisende Äußerung von ihm vernommen. Man kann ihn noch nicht wirklich einschätzen.

    ah ja, wie viele männliche Sportreporter/moderatoren gibt es? Und alle haben eine sympathische Stimme?! Aber es gibt inzwischen wie viele (wenige) Sportmoderatorinnen? Und da ist gleich mal (mindestens) eine mit einer unerträglichen Stimme dabei.
    Hm, scheint mir doch verdächtig.

    Bei diesem Kader gibt es leider nur eine ernsthafte Option für die rechte Seite und die heißt Kimmich.


    Wobei man immer noch Süle hätte. Aber diese Option will Löw ja auch nicht nutzen und experimentiert weiter fleißig herum.

    Löw experimentiert seit Jahren, ohne dass wirklich Brauchbares herauskommt. Er hat für die WM 2018 keine Mannschaft geformt und hat es auch jetzt nicht geschafft, das vorhandene Potential mit System zu nutzen, Doch man hatte das angesichts der Leistungen vor der WM sehen können wie auch jetzt vor der EM. Und das ist doch das Traurige: man hat sehendes Auges wertvolle Zeit vergeudet, weil Löw offensichtlich ein Egomane ist und der DFB unfähig war, die erforderlichen Entscheidungen zu treffen.
    Wenn die Mannschaft weiter kommt als ins Achtelfinale, dann wirklich trotz Löw.

    Ewald ist ein echter Typ. Als Spieler, als Trainer. Ich denke imer an seinen Riss.

    Er hat recht, wie auch andere, die unseren Schal schon seit 10,12 Jahren für den falschen Trainer halten.

    Leider bleibt er uns noch für ein weiteres Spiel erhalten. Wollen die Spieler was erreichen, sollen sie sich zusammensetzen und selbst entscheiden, wer wo spielt, welches System, den Ausbilder außen vor lassen. Die Spieler können mehr, als es von der Bank zugelassen wird.

    Ja, dachte ich auch: die Spieler müssen es richten. Doch ob das so möglich ist? Glaub‘s nicht.

    Fürchte, Im Achtelfinale ist Schluss. Das ist v.a. schade für die Mannschaft und den Fußball in Deutschland, wenn wir erlebt haben, wie sich die Zuschauer über ein Spiel mit Spielfreude gefreut hatten.

    Immerhin gibt es inzwischen genügend Fachleute, die auch in den Öffentlich Rechtlichen Löw deutlich und v.a. inhaltlich kritisieren. Das Schönreden hat viel zu oft satt gefunden.
    Ich finde Ewald Linen sagt heute bei Lanz viel Richtiges.

    Das stimmt schon, aber trotzdem hatte der ein oder andere die Möglichkeiten, sich gerade durch individuelle Qualität zu zeigen. Das hat letztendlich nur Musiala gemacht. Für mich Man of the match! 💪


    Löw scheint Probleme damit zu haben musiala zu loben

    Ach, Löw hat noch so manche Probleme - leider sind das dann auch die Probleme ders deutschen Spiels. Aber wie lange reden wir darüber schon.

    Ja, natürlich versteht Schweinsteiger mehr vom Fußball, deshalb ist er ja auch als „Experte“, beigestellt. Aber er wirkt halt schon etwas steif - vielleicht im Kontrast zur Wellmer zu steif, wobei der Kontrast möglicherweise gewollt war. Aber es passt nicht wirklich und Schweinsteiger

    scheint sich auch nicht so 100% wohl zu fühlen in dieser Rolle. Schade.


    Vielleicht würde er sich wohler fühlen als Co-Kommentator, der nicht ständig von der Kamera eingefangen wird.

    Vielleicht werden wir ja nun warm, und wenn Löw sich mit dem Titel verabschiedet, oder man zumindest weit kommt und erhobenen Hauptes ausscheidet, ist doch alles gut.

    Ganz ehrlich, es geht nicht darum, dass Löw noch sein Gesicht wahren kann.
    Und „ist doch alles gut“ - ja,ja…echt?


    Aber es geht darum, dass die deutsche Nationalmannschaft mit ihrem Auftreten wieder mit Spielfreude die Zuschauer gewinnen kann. Das hat gestern stattgefunden und wir haben alle die Erleichterung darüber gespürt.

    Und es scheint so, dass das die Mannschaft - vielleicht sogar trotz Löw - dies schaffen will. Viel Glück dabei.

    Alles Gute, Hansi Flick und vielen Dank.


    Es hätten noch viele weitere erfolgreiche Jahre, verknüpft mit etlichen Titeln, folgen können, wenn wir einen anderen Sportvorstand hätten.

    Das Ganze wurde hier doch schon rauf und runter diskutiert: ganz so einfach war‘s vermutlich nicht. Vermutlich kam vieles zusammen:

    Wie war die Sach- und Gemütslage sowohl auf Seiten des Vereins und auf Seiten Hansi Flick, als der NM-Trainer-Posten frei wurde?!
    Wann gab es bereits Kontakte zu Nagelsmann?

    Wie kritisch wurden die vielen Gegentore gesehen?

    Auch das Festhalten an manchen Spielern bzw. das Nicht-Einbauen von anderen Spielern wurde ja auch hier im Forum kritisch gesehen.


    Die Chemie zwischen Mannschaft und Trainer scheint bis zuletzt sehr gut zu sein. Und wir wissen, wie wichtig das ist.


    Für mich stellen sich auch noch diese Fragen:

    Gab es in der Vereinsführung das Bedauern, sich nicht rechtzeitig um Nagelsmann bemüht zu haben? So dass man deshalb schon nach dem (selbst verschuldeten!!) Debakel mit Kovac überlegt hatte, wie / wann man dann doch Naglesmann bekommen könne. Und dass diese Überlegungen von Anfang an Flicks Amtszeit begleitet hatten.


    Und angesichts der Erfolge mit Hansi Flick, gleichzeitig der holprigen Phasen in dieser Saison inkl. der Niederlage im Pokal, Ausscheiden in der CL gab es ein Dilemma: mit Hansi Flick oder jetzt endlich doch mit Nagelsmann in die Zukunft gehen?


    Zunächst: es war ja ein Glück, dass Flick die Wende nach Kovac geschafft hat! Gott sei Dank!


    Aber gleichzeitig ist das jetzige Dilemma auch noch eine Spätfolge von Uli Hoeneß‘ unseligem Manövrieren während und nach Jupps Freundschaftsdienst.


    Das ist Vergangenheit. Man hat sich jetzt entschieden und möchte längerfristig planen.


    Und so wünschen wir uns und Nagelsmann Erfolg, der letztlich dann auch auf einer guten Kommunikation mit der Mannschaft gegründet sein muss.


    Und natürlich Dank an Hansi Flick!

    ja, stimme dem doch zu! Glaube auch nicht, dass ein Titel per se entscheidend ist, du führst die Beispiele ja auf!

    Meinte nur, dass ein Sieg gegen Dortmund so kurz vor dem Wechsel psychologisch nicht schlecht gewesen wäre, weniger für seine künftigen Spieler sondern mehr für die Medien und die hier schon kräftig auflaufenden Kritiker.