Posts by belgi

    Mal weg von den aktuell großen Spieler, zu einem, der es bald sein könnte.


    Anscheinend haben wir Sinan Kurt, Toptalent der Gladbacher Borussia, verpflichtet.


    http://www.transfermarkt.de/sinan-kurt/profil/spieler/170530


    Wäre ein toller Transfer wenn es klappt.


    Wer mehr über ihn wissen möchte, der sollte sich die Doku auf Sky ansehen(Projekt Profi). Dort wird auch über unseren Nachwuchstorhüter Raif Husic berichtet.

    Was Manchester City betrifft, ja. Von Paris ist bisher nichts zu lesen. Grundsätzlich sieht es aber so aus, dass diverse Medien was anderes berichten und es zu einigen Übersetzungsfehlern kommt.
    Wenn das offizielle Schreiben der UEFA vorliegen würde, wüssten wir alle bescheid. Goal und spox beziehen sich auf die L'ÉQUIPE. Ich habe mir die Meldung der Zeitung durchgelesen und habe bezüglich dieser Meldung: " So ist es dem Klub zwar erlaubt, einen Spieler für 60 Millionen Euro zu kaufen, aber nicht zwei Spieler für 30 Millionen oder drei Spieler für 20 Millionen Euro.", nichts gefunden.
    Desweiteren spricht die L´Équipe auch von 8 Spielern aus der eigenen Jugend und nicht von 12.
    Paris SG ist meiner Erkenntnis nach wie folgt bestraft worden:
    - 60 Millionen Euro Strafe über 3 Jahre(werden einbehalten von Seiten der Uefa und laut Medien erhalten sie aber 40 Millionen Euro zurück, sofern sie sich an die auferlegten Regeln halten).
    - Verkleinerung des Kaders von 25 auf 21 Spieler für die UEFA Champions League.
    - 8 dieser 21 Spieler müssen selbst ausgebildet worden sein.
    - Das Gehaltsbudget(aktuell angeblich 240 Millionen Euro) darf nicht vergrößert werden, sondern soll nach und nach verringert werden(zb. durch Verkäufe). Das Problem ist laut UEFA, dass die Investorengruppe QSI, einen Großteil dieses Budgets stemmt(laut Medien ca. 203 Millionen Euro/Jahr). Dieses ist aber laut FFP nicht erlaubt(max. die Hälfte). Zudem dürfen sie bis Ende der Saison maximal ein Defizit von 30 Millionen Euro haben, welches sie mit Hilfe ihres Sponsors(in dem Falle QSI) ausgleichen. FFP erlaubt normalerweise 45 Millionen Euro.PSG überlegt nun laut L´Équipe, die fehlenden Summen durch Erhöhung der Preise für andere Sponsoren, Erhöhung der Eintrittspreise, Umwandlung von 1000 zusätzlichen Plätzen des 47.000 Zuschauer fassenden Prinzenparks von "normalen" in VIP-Plätze, einzunehmen und damit das Gehaltsbudget weiterhin "legal" oben zu behalten.
    Wie ich schon schrieb, sind das meine Erkenntnisse. Vielleicht taucht ja irgendwo ein offizielles Schreiben der UEFA auf, welches uns hilft klarer zu sehen.
    Aber egal ob in Deutschland oder Frankreich, nirgendwo wird über eine Beschränkung des Transferbudgets für Paris SG berichtet. Dieses betrifft ausschließlich Manchester City(max. Verlustausgabe von 60 Millionen Euro).

    Natürlich wäre das krank, da dieser Spieler, trotz aller Fähigkeiten, niemals diese Summe wert ist. Dennoch dürfen sie meines Wissens nach die Summen zahlen, so lange am Ende nicht mehr als 60 Millionen Euro ausgegeben werden. Verkaufen sie zb. ein Cavani oder einen Marquinhos für x Millionen Euro, dann werden sie meines Wissens nach keine Probleme bekommen.

    @steveaustin,


    aber um noch kurz auf deine Frage einzugehen was ein Lars Bender kann, was JM oder ein Gustavo nicht können: Er kann theoretisch auf der RV-Position eingesetzt werden. Falls man also einen polyvalenten Spieler suchen sollte der auf der 6 + eine AV position spielen kann(in dem Falle die RV-Position), wäre der Bender, trotz seiner Vergangenheit, eine Alternative.

    Es geht mir nicht um Vergleiche zwischen Spieler x und dem Spieler y. Diese Grundsatzdiskussion möchte ich gar nicht führen. Ein Rode kommt im Sommer ebenfalls zu uns. Ich kann nicht in die Köpfe unserer Verantwortlichen gucken.
    Es wird meiner Meinung nach ein Spieler für das Mittelfeld kommen. Dabei soll es sich um einen Spieler handeln, der Leistungsträger bei seinem Verein ist(würde ja, wie du schon richtig schreibst, auf Bender passen). Desweiteren waren wir auch an diesem Spieler vor 2 Jahren(?) interessiert, welches sogar bestätigt wurde von einem unserer Verantwortlichen. Der Spieler Bender war ja damals nicht abgeneigt. Daher war der Gedanke an Lars Bender nicht falsch. Da es sich aber um einen "offensiven" Spieler handeln soll, hat sich das ja erledigt.
    Wer bliebe dann noch übrig? Çalhanoğlu, Firmino, Volland, Max Meyer.Oder doch ein anderer?
    Çalhanoğlu und Meyer sind wohl die Interessantesten und wahscheinlichsten. Warten wir mal ab.


    Aber wenn einer kommt von diesen Jungs, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch einer gehen.

    Meine Güte, was ist denn passiert?Wir haben gestern ein Spiel verloren. Nicht gegen Aue, Freiburg, Sandhausen oder sonst wo, sondern gegen eines der besten Teams der Welt: Real Madrid!


    Die Fußballer aus der spanischen Hauptstadt haben gestern eine taktisch sehr kluge Defensivleistung gezeigt. Ancelotti, mehrfacher CL-Sieger, ist taktisch beschlagen genug, auf Peps Ideen eine Lösung parat zu haben. Ich finde es immer wieder traurig zu lesen, wie einfach es sich viele User, Medien, Reporter, usw. machen. Denkt ihr, die Trainer der großen Klubs seien irgendwelche Versager, die zu dumm sind Fußball zu lehren? Es ist immer das Gleiche. Letztes Jahr die ständige, teils überzogene, voreilige Kritik an Jupp Heynckes und aktuell an Pep Guardiola.


    Ich denke, ich kann mir aufgrund gewisser Erfahrungen im sportlichen Bereich eine Meinung bilden(die muss nicht zwingend richtig sein, denn im Fußball gibt es NIE nur die eine richtige Meinung!!!, weil unglaublich viele Faktoren dort einfließen, die täglich, stündlich und sogar sekündlich jede vorher scheinbar richtige Meinung oder Entscheidung ad absurdum führen können), ohne diese ständig zu wiederholen und mich als Allwissender hier zu präsentieren, wie der ein oder andere das hier schon seit Jahren macht. Sorry, aber das musste ich mal loswerden!!!


    Ich liebe meinen Verein und werde immer die Spieler und Trainer verteidigen(klar, es gibt Ausnahmen à la JK zb., was aber eher persönlicher Natur ist), die versuchen, ihr bestmögliches für unseren Verein zu geben. Das war bei Jupp so, bei van Gaal und ist aktuell bei Pep ebenfalls der Fall. Mit Pep haben wir aus meiner Sicht einen absoluten Fachmann an der Linie, der an dem ein oder anderen Rädchen drehen wird, genau wie es Jupp Heynckes im letzten Jahr gemacht hat.


    Jeder darf hier seine Meinung haben und vertreten sowie Kritik äußern, aber sie sollte zielführend und vor allem nachvollziehbar sein, ohne ständig alles in Frage zu stellen und eine Krise herbeizuschreiben. Ich würde mir mal grundsätzlich mehr Respekt gegenüber unseren Verantwortlichen(Vorstand, Trainer, Spieler)wünschen, was vor allem bei einem negativen Lauf oder bei negativen Erlebnissen unseres Vereins, hier leider zu wünschen übrig lässt. Dann weiß hier jeder alles besser, der Trainer ist ein Versager und auch sonst läuft hier schon seit Jahren alles schief....nicht wahr?!


    Auch wenn nicht alles "perfekt" ist unter Pep, sollten wir verdammt nochmal stolz auf ihn und unser Team sein, auch wenn wir ausscheiden sollten(ACHTUNG, wir sind noch NICHT ausgeschieden, es gibt noch ein Rückspiel, auch wenn der ein oder andere das vergessen zu haben scheint!). Es gibt keine Garantien auf Titel, v.a. nicht im Europapokal. Ich kann mich noch an Spiele erinnern in Madrid, da standen wir gefühlt 90 Minuten am Strafraum und konnten uns nicht einmal vernünftig befreien. Dieses ist übrigends noch keine 10 Jahre her....


    Wir sollten alle mal lernen mehr Demut zu zeigen und uns bewusst machen, dass die letzte Saison unter Jupp was einmaliges war und so etwas kaum zu wiederholen ist. Selbst Barca, von denen wohl jeder begeistert war bis zuletzt, konnte diesen Titel nie verteidigen trotz eines überragenden Messi´s, eines Iniesta´s oder eines Xavi.


    Zum Spiel gestern habe ich folgende Meinung,


    wie schon geschrieben ist C. Ancelotti taktisch beschlagen genug(Lehrmeister war A. Sacchi, was genug aussagt), seine Mannschaft auf unser Spiel einzustellen und notfalls auch eine Antwort auf einen möglichen Plan B von Pep zu haben. Es ist immer leicht gesagt, man müsse aus der 2. Reihe schießen oder man müsse vertikaler spielen. Der Gegner muss es auch zulassen. Real stand sehr kompakt im Zentrum und hat versucht unser Spiel auf die Außen zu drängen, von wo dann allerdings nur harmlose Flanken kamen. Es war sicherlich kein Vorteil für uns, dass Bale auf der Bank gesessen hat zu Beginn des Spiels. Mit Bale und Ronaldo wäre es für uns leichter gewesen, da Real systemtaktisch in einem offensiven 4-3-3 gespielt hätte(folglich hätten sich mehr Räume ergeben, die wir ausnutzen hätten können). Da Beide keine Defensivspezialisten sind(im Gegensatz zu Robbery, die gelernt haben mit nach hinten zu arbeiten), wäre es unserem Spiel entgegengekommen. So spielte ein Isco anstatt Bale, was zu einem 4-4-2 bei Real führte(4-4-1-1, 4-5-1, je nach verschieben halt), was dafür sorgte, dass die Räume noch mehr verdichtet wurden.


    Die ersten 20 Minuten, bis zum 1-0 der Madrilenen, war aus meiner Sicht das Beste, was ich je von einer Bayern-Mannschaft in Madrid gesehen habe. Das Gegentor fiel aufgrund einer Unaufmerksamkeit im Defensivverbund. Der ursächliche Fehler begann aber schon früher und damit möchte ich einen Punkt kritisieren, der aus meiner Sicht dafür sorgte, warum wir a) die gefährlichen Konter bekommen haben und b) dafür sorgte, dass unser Spiel „langweilig“ ausschaute, bzw. nicht zwingend genug war.


    Unsere ZM-Spieler(BS31, TK) haben es leider nicht permanent geschafft, die Kreise von einem Modric und eines Alonso einzuschränken und sie unter Druck zu setzen. Alonso dirigierte die Real Defensive herausragend und Modric, welchen man etwas besser im Griff hatte, konnte trotzdem einige gefährliche Konter einleiten. Aber wie schon oben geschrieben...wie reden von Real Madrid. Dennoch kann man hier einen Ansatz von Kritik finden. Im Rückspiel müssen wir dieses definitiv besser machen. Modric und Alonso müssen „gehetzt“ werden und man muss ihnen das Gefühl geben keine Chance zu haben den Ball anzunehmen und diesen zu verarbeiten.


    Warum wir momentan nicht zwingend genug sind, hat u.a. mit dem Fehlen von Thiago zu tun. Seine intelligenten Pässe, die das Auseinanderziehen tief stehender Reihen ermöglichen und vor allem seine öffnende Spielverlagerung, fehlen in den letzten Wochen extrem. Sein Ausfall hat uns extrem viel Durchschlagskraft in unserem Offensivspiel gekostet.


    Natürlich kann man nicht nur den Ausfall eines Spielers für die aktuelle Situation verantwortlich machen. So einfach ist das nicht. Ein weiterer Punkt und möglicherweise der Entscheidende, ist die Formkrise bei Bastian Schweinsteiger. Ja, er erzielt das ein oder andere Tor, aber das DARF nicht darüber hinwegtäuschen, dass er momentan nicht bei 100% ist. Er ist gefühlt erst bei 70% seines Leistungsvermögens, was man in den Spielen gegen die „großen“ Gegner deutlich sieht. Seine Spielverlagerungen sind ohne Wirkung, da er kaum öffnende, vertikale oder diagonale Bälle spielt, sondern fast ausschließlich quer. Unserem ZM mit Basti und Toni(der das übrigends recht gut macht;hat aber auch taktisch nochmal eine andere Position bzw. Aufgaben innerhalb des Pep-Systems), fehlt momentan jegliche Dynamik.


    Das Fehlen von Thiago und ein noch nicht fitter Schweinsteiger sorgt also dafür, dass es keine öffnenden und schnellen Spielverlagerungen sowie vorbereitende Pässe gibt, die für unser Spiel ein sehr wichtiges Instrument, Mittel ist, um einen Gegner zu demoralisieren und mürbe zu spielen.


    Vielleicht wäre es sinnvoll Basti am Dienstag draußen zu lassen.....aber ich vertraue Pep 100%, denn wie einst unser Trap mal sagte: „Ein Trainer ist nicht ein Idiot! Ein Trainer sehen was passieren in Platz“.


    Ich habe Fertig!

    Wenn wir klug spielen, wird es nicht zu vielen direkten Duellen kommen. Aufgrund dessen macht Lahm auf der 6 sehr viel Sinn. Das zu erklären ist mir momentan aber zu anstrengend, da ich mich zu sehr aufs Spiel freue und auf einen positiven Ausgang hoffe.


    Ribery und Robben gegen Coentrao und Carvajal....da geht doch einiges für uns, think positive mein Guter;-)

    Sollte Diego Contento tatsächlich den FCB verlassen, wären Caner Erkin(Fenerbahce Istanbul, ablösefrei, polyvalent) Michal Kadlec(Fenerbahce Istanbul, ehem. Lev.) und Jérémy Mathieu(Valencia, gleicher Berater wie Ribery) die realistischsten Optionen für die Contento Nachfolge.

    Mag sein, wobei man ehrlich sagen muss, dass dieses keinesfalls an dem SC Freiburg liegt. Der SC macht das mMn. sehr gut gg. den BVB. Sie spielen in die Breite und versuchen öfters über die Dortmunder Außen zu kommen. Letztlich liegt es daran, dass der letzte Pass leider nicht kommt, bzw. sehr ungenau ist. Geht das Spiel in HZ 2 so weiter, dann wäre ein Freiburger Sieg mMn. keine Überraschung und sogar verdient.

    Wow...ich bin echt begeistert. Man kann vom Focus halten was man will, aber dieser Artikel ist der ERSTE der letzen Tage, der sich tatsächlich mal mit den Aussagen von Matthias Sammer seriös auseinandersetzt. Im Vergleich zu fast allen anderen Artikel, strotzt dieser weniger durch Polemik sonder zeugt von sehr viel Sachlichkeit in Bezug auf die Thematik. Auch wenn ich glaube, dass Sammer noch andere Vereine meinen könnte(zb. HSV, Stuttgart, usw.) , ist dem Journalist mMn. ein sehr guter und v.a. reflektierter Artikel gelungen. Danke!


    http://www.focus.de/sport/fuss…kbar-sein_id_3673386.html

    Das Chile-Spiel war sicherlich nicht herausragend, ABER es war nur ein Testspiel, nicht mehr und nicht weniger.Die aktuelle Panikmache kommt aus meiner Sicht definitiv viel zu früh. Ich möchte Jogi Löw hier nicht zwingend in Schutz nehmen, dennoch sehe ich ihn nicht so schlecht, wie die Meisten(oder doch ALLE?) von euch. Tipp von mir: Bewertet das Spiel nicht über und achtet auf eure Gesundheit, die WM kommt noch früh genug.


    Ich möchte auch zu bedenken geben, dass alle Spieler momentan andere Prioritäten haben, als in einem Testspiel an die Grenze zu gehen. Sie werden aus dem laufenden Liga-Betrieb herausgerissen, müssen sich innerhalb von 2 Tagen wieder an einen neuen Trainer mit eigenen Ideen sowie an ein neues Umfeld gewöhnen. Das aufgrund dessen nicht alles super laufen kann sollte daher verständlich sein. Das Sinnvollste wäre vielleicht gewesen, ausschließlich die Jungen oder die sogenannten Wackelkandidaten spielen zu lassen.


    Wichtig ist, dass die richtigen Lehren aus dem Chile-Spiel gezogen werden.Meiner Meinung nach hat das Spiel wiedermal 2 Punkte aufgezeigt, über die der Löw mal zwingend nachdenken sollte:


    Punkt 1: Fehlende Flexibilität


    Das Spiel zeigte wiederum auf, wo das Kernproblem der deutschen Nationalmannschaft liegt. Die Gegner der Nationalmannschaft stellen sich immer besser auf das Spiel ein und Löw´s Mannschaft hat darauf sehr selten eine passende Antwort parat. Dieses konnte man schon in mehreren Länderspielen vorher sehen(zuletzt in Schweden(1.HZ), oder auch gg. Paraguay und teilweise auch gg. die Italiener). Wenn zum Beispiel im Mittelfeld mannorientiert gepresst wird, welches am Mittwoch sehr gut von den Chilenen praktiziert wurde, so hat man in der Regel nur 2 Möglickeiten dieses zu umgehen. Entweder man lässt den Ball schnell zirkulieren und "umspielt" das Ganze, was aber nur ganz wenige Mannschaften können(wenn man ehrlich ist, sind es im Vereinsfußball ausschließlich die von Pep Guardiola trainierten Mannschaften, der spanische und aktuell unser FCB) oder man überbrückt dieses mit langen Bällen. Da Löw dieses aber nicht zulässt, sorgt dafür, dass der Aufbau von hinten sowie das überbrücken des gegnerischen Mittelfeldes sehr schwierig wird und dadurch unnötige Fehler passieren. Auch wenn für viele der "lange" Ball von hinten verpönt ist(es geht dabei NICHT um das planlose nach vorne schlagen des Spielgerätes,sondern um ein gezieltes nach vorne spielen als taktisches Mittel!!), so ist er ein sehr wichtiges Mittel um das starke und mannorientierte Pressing zu umgehen. Dieses kategorisch auszuschließen wie Löw das macht(ein Grund, warum er Hummels zb. vor einigen Jahren nicht nominierte oder aufstellte) ist aus meiner Sicht ein schwerwiegender Fehler und da nützt am Ende des Tages auch das ganze hochwertige Spielermaterial nichts, wenn die Leute auf dem Platz keinen Plan an der Hand haben und daher in solchen Situationen völlig ratlos wirken.


    Punkt 2: Kein Linksverteidiger


    Es dürfte wohl kaum überraschen, dass dieses die größte Kaderbaustelle des DFB ist. Aogo ist verletzt, Jansen ebenso und völlig außer Form, Schmelzer ist, wenn er nicht beim BVB spielt(und auch sehr oft dort)ein Sicherheitsrisiko und zudem völlig überfordert. Was sollte man also tun?Lahm auf links setzen?Eher nicht. Kolasinac "zwingen" für den DFB zu spielen(theoretisch dürfte er noch, da er bisher kein Pflichtländerspiel für Bosnien absolviert hat)?Wohl auch keine so gute Idee. Die Hoffnung, dass in den letzten Monaten noch jemand wie Phönix aus der Asche hervorkommt wäre daher reines Wunschdenken und völlig falsch sich darauf zu verlassen.
    Vielleicht wäre ein Systemwechsel etwas worüber man nachdenken sollte aufgrund dieser vorhandenen Problematik. Wie wärs zb. mit einer Dreierkette in einem 3-4-3, 3-5-2 oder in einem 3-3-3-1?
    Das wäre sicherlich nicht für jedes gegnerische System die Premiumlösung aber es würde mMn. am Besten auf das vorhandene Spielermaterial des DFB passen und man würde damit das nicht-vorhanden sein eines sehr guten LV "umschiffen". Mit Boateng, Hummels und Mertesacker stehen aktuell 3 gute bis sehr gute IV im Kader, die trotz ihrer vereinzelten Schwächen ein qualitatives Upgrade zu jedem der erwähnten LV darstellen würden. Die Dreierkette birgt zwar auch gefahren,zb. bei Diagonalbällen aufgrund der geringen Spielfeldbreite, aber diese sind durch kluges taktisches verschieben deutlich zu minimieren. Das System mit Dreierkette hat zumindest mMn. sehr viele Vorteile, so kann man im Mittelfeld oder im Angriff je nach verschieben und besetzen der Räume für Überzahlsituationen sorgen und damit dem Gegner vor massive Probleme stellen. Auch beim Gegenpressing hat man aufgrund der geschaffenen Überzahlsituationen einige Vorteile. Voraussetzung für dieses System ist, dass die Spieler konditionell auf der Höhe sind, ein hohes taktisches Verständnis mitbringen(wie verhalte ich mich bei Angriff oder Gegenangriff?Welche Räume muss ich besetzen usw.) und zu guter Letzt muss bei allen der unbedingte Wille da sein(einschließlich dem Bundestrainer), dieses System zu erlernen und zu perfektionieren. Löw hat nach der Saison noch einige Wochen und auch Spiele Zeit, dieses mit den Jungs zu trainieren und im Spiel anzuwenden. Ob er es machen wird?Ich hoffe ja, aber diese Hoffnung ist sehr gering. Lassen wir uns also überraschen was und vor allem ob etwas passiert.

    Seine Chancen scheinen dabei auch nicht so schlecht zu stehen:



    Lob für Rafinha


    Bayerns Außenverteidiger Rafinha war der einzige Bundesliga-Akteur, der gegen Südafrika von Beginn an mitwirken konnte. ''Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht und das gezeigt, was er bei den Bayern zeigt. Er hat sich sehr gut in das Team intergriert'', so der ehemalige Chelsea-Coach über den Verteidiger.


    http://www.goal.com/de/news/18…-sich-sehr-gut-integriert



    Ob es für die erste 11 reicht, wage ich mal zu bezweifeln, aber selbst wenn er nur den Back-Up für Alves gäbe, so wäre das für unseren kleinen Brasilianer echt was einmaliges und ich würde mich total für ihn freuen. Verdient hätte er es sich nach dieser Saison allemal.

    Richtig, genau das ist die entscheidene Frage. Ich glaube auch, dass Contento der Spieler ist, den wir alle am schwierigsten einschätzen können, zumindest was das Potential betrifft. Ein Pep + sein Trainerteam können das aber mit Sicherheit, da sie ihn jeden Tag im Training sehen.


    Warum Caner Erkin besser als Contento sein soll, kann dir wahrscheinlich keiner der User seriös beantworten, es sei denn, ein Landsmann von Erkin, welcher regelmäßig die SüperLig guckt und Sachkompetenz besitzt, befindet sich unter uns und ergibt sich zu erkennen.


    Nehmen wir aber mal an, dass Caner Erkin tatsächlich ein Upgrade zu Contento darstellen würde(aufgrund der Meinungen von Scouts, Sammer, Pep, usw.), warum sollte man ihn denn nicht verpflichten?Das er noch kein Bundesligaspiel absolviert hat, ist jetzt eher sekundär und wäre prinzipiell ja kein Ausschlusskriterium. Aber auch hier gilt, was will Pep und was würde er in diesem Spieler sehen, was uns voranbringen könnte. Aufgrund der Fakten(Alter, Polyvalenz, Internationale Erfahrung, gute Statistiken(laut tm.de, 11 Torvorlagen als LV), Ablösefrei zum Saisonende) finde ich ihn durchaus interessant. Falls man Contento also nicht weiter benötigt und ihn durch ein Upgrade ersetzen möchte, wäre dieser Spieler rein von der Faktenlage ein Mann, mit dem man sich auseinandersetzen könnte. Nicht mehr und nicht weniger.


    Am Ende des Tages wird wahrscheinlich auch kein neuer LV kommen und wir gehen weiter mit Contento als Back-Up in die kommende Saison. Grundsätzlich hätte ich auch nichts dagegen.Meine Meinung zu den türkischen Medien habe ich ja bereits kund getan(unseriös,..) aber vlt. gibt es auch hier jmd., der uns eines besseren belehren kann.

    Was Positionen in der ersten Elf betrifft hast du natürlich Recht. Auch die Kaderpositionen 12-18 werden in der Regel durch Topstars oder junge Talente besetzt. In dem Fall handelt es sich aber eher um einen Kaderplatz im hinteren Feld, also 21-25. Diese Positionen werden eher selten durch Topstars oder junge externe Talente besetzt. Das beste Beispiel dürfte dort Rafinha sein. Der war jetzt auch kein Topstar oder ein junges Talent, sondern ein gestandener Spieler, welcher auch schon über internationale Erfahrung verfügte. Caner Erkin wäre also ein zweiter Rafinha, nur halt für die linke Seite.


    Wie hoch der Wahrheitsgehalt der Meldung ist, kann ich nicht beurteilen. Erfahrungsgemäß sind türkische Medien aber nicht die seriösesten. Dennoch denke ich, dass der Spieler in unser Anforderungsprofil passen könnte. Er ist im besten Fußballeralter, verfügt über internationale Erfahrung, ist polyvalent einsetzbar(LV, LA und ZDM) und zudem im Sommer ablösefrei. Ob er jetzt viel besser als ein Contento ist, kann ich nicht seriös beurteilen, da ich nur sehr wenige Spiele der türkischen Süper Lig sehe. Vielleicht gibt es einen User hier, der ihn einschätzen kann?
    Von seiner Polyvalenz und seinen Statistiken her, erinnert er mich ein wenig an Pranjic.


    Wenn tatsächlich ein neuer LV-Backup kommt, so sollte er besser sein als Diego Contento. Was auf den ersten Blick einfach erscheint, einen besseren als Contento zu finden, schaut auf den 2. Blick schon anders aus. Die Aufgaben des Back-Ups sind doch folgende: Er muss mit Druck umgehen können, in seinen wenigen Einsätzen seinen "Mann" stehen und vor allem seine Ersatzrolle ohne großes Murren akzeptieren. Vor allem der letzt genannte Punkt, dürfte für viele potentielle Spieler ein Problem sein(Topspieler oder junge Talente wollen sicherlich regelmäßig spielen und nicht den Back-Up des aktuell weltbesten LV geben). Desweiteren hat Contento den Vorteil, dass er den Verein und dessen Philosophie schon sehr, sehr lange kennt, die Sprache spricht, sich bisher immer loyal ggü. dem FCB verhalten hat und seine Leistungen im Groß und Ganzen für einen Back-Up okay waren.


    Die Liste derer also, die für die LV -Position als Back-Up in Frage kämen, dürfte daher nicht all zu lange sein. Der Fakt, dass die AV -Positionen, genau wie die der IV, zudem meistens von einer regelmäßigen Rotation ausgenommen sind, macht die Suche nach einem geeigneten Alaba Back-Up auch nicht leichter. Daher fallen mMn. die hier schon genannten Spieler wie Kolasinac oder Rodriguez für solch eine Rolle schonmal aus(es sein denn, es geschieht ein mittelschweres Wunder und Alaba wird ab nächste Saison regelmäßig auf der 8 eingesetzt).

    Ich glaube mir wird schlecht.........


    gerade in der großen weiten Welt des Netzes gefunden:



    Das Hamburger Online-Marktforschungsinstitut Mafo.de hat erneut die 18 Bundesligisten auf das Markengefühl und ihr Image hin getestet und attestiert Borussia Dortmund wie im Vorjahr „meisterliche Form“. Demnach steht der BVB in Sachen Markenstärke souverän an der Spitze.


    „Die Schwarzgelben dominieren in nahezu jeder Kategorie“, heißt es in der Bewertung: „Kein anderer Verein erhält von den Befragten solch hohe Werte bei Sympathie, Ehrlichkeit und Attraktivität.“ Auch die Kategorie „Glaubwürdigkeit“ führt der BVB an.


    Vielleicht sollten wir mal bei Götze nachfragen, wie sympathisch der BvB ist oder in puncto Glaubwürdigkeit und Ehrlickeit weiß Lewandowski sicherlich auch was zu berichten.


    Bei BVB.de stehts als Aufmacher auf der HP und selbst die "Bild" berichtet nun davon.


    Schade, dass den wenigen guten, sachlichen und kritischen Nachrichten über den BvB so wenig Beachtung in der Fußballwelt geschenkt wird.