Posts by muffler

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic"> International waren wir der FC Freiburg Europas. Sympathisch, manchmal überraschend, aber meist doch im Mittelfeld oder schlechter. Byteloser</span><br>-------------------------------------------------------


    Muss man auch mal klarstellen. Wir waren nicht mehr bei den Top 5 der CL in den letzten Jahren, aber der FCB gehört immer noch zu den Top 10 der Welt. In der aktuellen Club-Weltrangliste liegt der FCB auf Platz 5! Als Bayernfan sollte man nicht so leichtfertig die Negativ-Berichterstattung unserer Gegner übernehmen, die Fakten wie den soeben genannten seit vielen vielen Jahre übergehen.


    Klinsmann ist da ganz ähnlich, denn er leugnete unsere Position, als er vor der Saison als Ziel ausgab, den FCB in die Top Ten hineinzuführen. Wohlgemerkt, einen Klub, der bereits zu den besten zehn gehört! Wie sich herausstellt, meinte dieser Azubi das Gegenteil: nämlich Bayern aus den Top Ten zu entfernen ist sein Ziel.


    Sind wir also bei Kalle, der Klinsi durchgedrückt hat.


    Otto Biel, du selber führst schon eine zweite Fehlentscheidung von Rummelfliege an, nämlich die mit OH in der letzten Saison. Kalle hat auch immer wieder den FCB kleiner geredet, indem er mehrfach behauptete, wir könnten wegen des geringeren Finanzvolumens als die englischen Topklubs die CL nicht gewinnen. Nur nebenbei: weniger Geld als andere hatten wir immer, auch als wir die höchsten europäischen Titel gewannen oder in den Endspielen standen.


    Außerdem hat Kalle auch den Mißerfolg der vorletzten Saison mitzuverantworten. Und das ist jetzt der Gipfel von ihm, wenn er unsere Fan-Solidarität auch in schlechten Zeiten einfordert und dabei verschweigt, dass wir im letzten Jahr genau die bewiesen haben.


    Aber Solidarität kann nicht heißen, einem Einzelnen Bayern-Mitglied in führender Position zu folgen, wenn es Riesen Bockmist baut und den Verein an den Rand des Abgrunds führt - selbstverständlich ein Abgrund auf hohem Bayern-Level (und nicht auf dem vom - von mir geschätzten - SC Freiburg). Und Kalles Mist heißt Klinsmann, d.h. einen blendnerischen Azubi zum sportlichen Chef eines Weltklubs zu machen. Außer leeren Versprechungen hat Klinsmann keinerlei Referenzen als Vereinstrainer vorzuweisen.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Jetzt schickt der Vorstand schon die unwichtigsten Leute in die Öffentlichkeit, um sich selber davor zu drücken. Das war schlecht an dem Auftritt von Nerlinger.


    Und die Auswahl Nerlingers zeigt auch, wie weit entfernt der Vorstand von den Fans ist. Als alter Bayernfan habe ich nicht vergessen, dass uns dieser Söldner in dem Moment verraten hat und zu den Dortmundern ging, als die die Position des FCB gefährdet haben. Damals fand das auch noch KHR schmerzhaft. Und dieser Verräter verteidigt jetzt also den Schwachsinn eines anderen Bayernfeindes, Klinsmann. Das alles auf der Gehaltsliste des Vereins.


    Die ganze Crew raus!</span><br>-------------------------------------------------------



    Also so langsam glaube ich echt es hackt irgendwo!
    Warum lösen wir dann den Club nicht einfach auf? Sind doch eh alles nur dumme Hunde und Verräter und Schweinebacken!
    Solch gelaber - da kann man sich nur noch wundern!
    Ich frag mich was die Fans von Leverkusen empfinden müssen, wenn sie einen Lucio, Ze oder (damals) Ballack sehen mussten. Sind doch alles Legionäre und Dummpfeifen. Also ein bisschen mehr qualifizierte Aussagen wären schon angebracht!


    Hoch lebe das Stammtischprolariat! Alles Insider, die den Fussball erfunden haben! Man fragt sich als neutraler Mitleser, warum ihr euch eigentlich noch Fans des FCB nennt - wenn doch nur dumme Sch****e am Werk sind? Sind das die "super" Fans, die in der Arena jeglichen versuch der Kurve Stimmung zu machen mit einem intelligenten Grinsen unterstützen und sich ihre Bratwurst reinziehen anstatt zu klatschen und mitzusingen?
    Na dann vielen Dank - man kann nur hoffen...


    Einen Tipp noch: geht zum Radsport, weil dort könnt ihr wirklich alles schlecht machen!</span><br>-------------------------------------------------------


    Bist Du nun ein "neutraler Mitleser" oder ein Bayernfan? Als Bayernfan wüßtest Du über Nerlingers miese Wechselei damals Bescheid, es sei denn Du bist zu jung um das miterlebt zu haben. Und dieser Wechsel hatte einen anderen Gehalt als die Wechsel der von Dir genannten Leverkusener.


    Dass Klinsmann im Unfrieden von Bayern wegging, ist auch ein offenes Geheimnis. Und was er als Bundes"trainer" (Trainer war ja Löw, wie alle wissen) mit Kahn angestellt hat, hat jeden echten Bayernfan empört.


    Wenn man Nerlinger und Klinsmann "schlecht macht", heißt das noch lange nicht, dass man "alles schlecht macht". Also ralonso, mehr Sachlichkeit täte Dir gut. Und weniger Verbalinjurien auch.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">[Jetzt zeigt sich auch mal wer sich FAN nennen darf. Seit Ihr nur Fan solange wir auf Platz eins oder zwei stehen ? .</span><br>-------------------------------------------------------


    Der WAHRE Fan ist auch REALIST und verschießt nicht seine Augen.


    Fakt ist das nichts zusammenläuft beim großen FC und den Unmut sollte man auch äußern.
    Hoenes und co haben Ihre Millionen sicher egal was passiert.
    Ich wiederhol mich ungern aber international werden die Bayern nächstes Jahr nicht spielen, dafür reichts net!
    Ist auch nicht schlimm, denn außer den vielen dummen Sprüchen von Kalle hat es der FC eh zu nichts gebracht in den letzten Jahren international.</span><br>-------------------------------------------------------


    Wir Fans haben erst vorletzte Saison bewiesen, dass wir auch bei Mißerfolg (ebenfalls vom Vorstand verursacht) dem Verein treu bleiben. Also Schluss mit diesen Frechheiten des Trash-Talkers und seines Vorbildes Rummenigge.


    Wir sind allerdings keine Getreuen von Herrn Rummenigge und seinen Riesenfehlern. Dass dieser durchtriebene Postenjäger die Treue zu seinem Kurs gleichsetzt mit der zum FCB, also sich selber gleichsetzt mit dem Verein, ist eine echte Unverschämtheit.


    Ja zu Bayern, nein zu Kalle und Klinsi, so spricht der wahre Fan!

    Tylerdurden, auch mich kotzt Rummenigge nur noch an. Was wagt es dieser machtgeile Unglücksbringer, wieder mal die Fans ins Visier zu nehmen. Ihm haben wir die Misere hauptsächlich zu verdanken.


    Sein Gefasel von "neuen Wegen". Wenn es ein neuer Weg sein soll, einen absoluten Berufsneuling bei als Cheftrainer eines Topklubs fungieren zu lassen, dann kann man in diesen Weg kein Vertrauen haben. Neue Wege geht man erfolgreich nicht mit Anfängern, sondern mit Könnern. Und wären wir Bayernfans sicher bereit mitzugehen.


    Auch Rummenigge im besten Klinsmann-Stil: leere Versprechungen, Vertröstungen, Bla-bla.


    Weg mit beiden, mit Klinsi und Kalle!

    Jetzt schickt der Vorstand schon die unwichtigsten Leute in die Öffentlichkeit, um sich selber davor zu drücken. Das war schlecht an dem Auftritt von Nerlinger.


    Und die Auswahl Nerlingers zeigt auch, wie weit entfernt der Vorstand von den Fans ist. Als alter Bayernfan habe ich nicht vergessen, dass uns dieser Söldner in dem Moment verraten hat und zu den Dortmundern ging, als die die Position des FCB gefährdet haben. Damals fand das auch noch KHR schmerzhaft. Und dieser Verräter verteidigt jetzt also den Schwachsinn eines anderen Bayernfeindes, Klinsmann. Das alles auf der Gehaltsliste des Vereins.


    Die ganze Crew raus!

    Ein Versager - Rummenigge - hat Vertrauen in einen anderen - Klinsmann. Das ist der FCB heute. Eine Schande. Der Fingerzeig auf die Hauptversammlung ist richtig! Da muss der Vorstand zur Verantwortung gezogen werden. Dafür ist die Versammlung da. Auch ein Hoeneß kann das Recht nicht aushebeln, um seinen Spezl zu retten.


    RUMMENIGGE MUSS GEHEN, Klinsmann sowieso

    An alle, die an den Stuß mit "Zeit geben" glauben:
    - niemand kann die Zukunft vorhersehen. Gilt auch für Klinsmann.
    - nie gibt es eine Garantie für künftigen Erfolg. Nur Scharlatane behaupten das Gegenteil. Und dazu gehört Klinsmann.
    - woher kommt denn die Gewißheit, dass nach ein, zwei Jahren (laut Klinsmann) der Erfolg da ist? Der, der das verspricht, hat doch keinerlei Erfahrung in seinem Job (die Nationalelf wurde schon zu Grinsis Zeiten von Löw trainiert, wie alle Spieler sagen). Auch wenn sich die Pläne noch so gut lesen, was sie in ihrer Unausgegorenheit gar nicht tun, niemand kann sicher sein, dass sie das gewünschte Ergebnis bringen.


    Ich glaube, viele Bayernfans sind Neuanfängen gegenüber aufgeschlossen. Aber Neuanfänge gelingen nicht mit Anfängern!


    Also: Winzmann raus. Und Kalle kann er gleich mitnehmen an den Bazi-fik.

    Vom Fußball bekomm ich wahrscheinlich genauso viel mit wie Du, ich denke, keinesfalls weniger. Mehr Geld hatten im internationalen Rahmen andere Verine schon immer als der FCB. Das war in den 70er-Jahren so und das war auch bis 2001 so. Z.B. war ManU schon damals sehr viel reicher als Bayern, ohne Milliardär. Real, Milan etc. hatten schon vor 40 Jahren mehr Geld.


    Zum nächsten brauch ich eigentlich nichts zu sagen, denn Du bezweifelst ja selbst, "ob JK der Richtige ist".


    Es ist übrigens gerade KH, der dem Geld immer so eine große Bedeutung zumisst und schon deshalb schon des öfteren demotivierend wirkte. Zuletzt nach der Kartellamtsentscheidung, nach der Rummenigge wieder mal davon sprach, dass wir die CL gar nicht gewinnen können.

    Woher kommen denn diese Gewissheiten? Da weiß wohl einer ganz genau, wie die Zukunft aussieht, denn dass der Schritt von OH zu JK "absolut richtig" ist, leitet sich wohl kaum von den bisherigen Ergebnissen des Klinsmann'schen Wirkens ab. Aber in die Zukunft sehen, das kann wohl keiner.


    Aber man kann natürlich auch falsche Gewissheiten über die Vergangenheit haben. Warum die CL "mit Sicherheit" nicht von Beckenbauer, sondern von UH, KHR und OH geholt wurde, das ist durch nichts erhärtet. Eines ist auf jeden Fall klar: in der Führungsebene gab es seitdem nur eine wichtige Veränderung, nämlich die große Aufwertung von KHR.


    Und wie schon gesagt: von da an geht's bergab. Abgesehen von jenem letztjährigen Zwischenhoch in der Transferpolitik, das allerdings nur deshalb eintrat, weil die Vorsaison so erbärmlich wie lange nicht verlief - erbärmlich natürlich auf hohem, d.h. Bayern-Niveau.

    Natürlich war das nicht nur neuer Wein in alten Schläuchen. Das kannst Du allein schon an jenem Beitrag sehen, mit dem dieser Thread eröffnet wurde.


    Von Spielertranfers sprach ich gar nicht, ich sprach vom "Trainer". Und davon, dass an der Entwicklung von Hitzfeld zu Grinsmann Rummenigge schuld ist. Da mache ich es mir nicht zu einfach, das ist so.


    Unter Beckenbauer haben wir die CL gewonnen und den UEFA-Cup. Bei Kalle international gar nichts.

    O.k., da habe ich mich wohl etwas zu leger ausgedrückt und wurde wohl gerne mißverstanden. KLar, auch als Vizepräsident hatte Rummenigge schon eine wichtige Position inne. Präzisiere ich also das Gemeinte: seit Kalle am Schalthebel sitzt als Vorstandsvorsitzender geht's bergab. Also seit 2002, einem Jahr nach der "Schreckenssaison". Jetzt seid Ihr wieder dran, die Ihr mich mißverstanden habt.

    Seit Kalle an wichtiger Position im Verein ist, geht's mit uns bergab. In seinem Geltungsdrang trifft er im sportlichen Bereich stets die falsche Entscheidung. Die momentane Misere geht wieder mal auf ihn zurück. Er ist schuld an Hitzfelds Weggang und er ist schuld daran, dass wir keinen Trainer als Trainer haben, sondern einen Schaumschläger. Ich hoffe, Rummelfliege kriegt auf der Jahreshauptversammlung viel Gegenwind. Ich komme allmählich zur Überzeugung, dass es für Bayern ein Gewinn wäre, wenn er den Vorstand verließe.

    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic"> Hab ich was verpasst? Seit wann ist KHR unser Manager?</span><br>-------------------------------------------------------


    Auch als Vorstandsvorsitzender ist Kalle ein Manager, so ist das zu verstehen.


    Ich mache ihn doch gar nicht schlecht. Dass KHR ein eiskalter Typ ist, der in seinem Umfeld für miese Stimmung sorgt, dringt doch immer wieder nach draußen.


    Und dass er derjenige ist, der das Geld über die Leidenschaft stellt, hat er in unzähligen Äusserungen selbst bewiesen. Zum Beispiel, als er vor Jahren sagte, wenn man wie Chelsea investiert, wird man über kurz oder lang auch die Champions League gewinnen. Bisher nicht eingetreten. Und Gegenbeispiel ist Real. Seit sie die Riesensummen in die Ronaldos und Beckhams rauswarfen, haben sie nix mehr gewonnen.


    Oder Rummenigges Äusserungen vor einem Jahr, wir könnten die CL nur ausnahmsweise mal wieder gewinnen, weil wir eben weniger Geld hätten als die Großklubs aus England, Spanien und Italien. KHR verkannte dabei, dass wir immer schon weniger Geld hatten als die, auch schon in den 70er-Jahren, da haben die auch schon immer die höheren Gagen bezahlt. Diese Äusserung von ihm empfinde ich geradezu vereinsschädigend, denn welcher große Spieler möchte denn zu einem Klub kommen, der sich nicht mal selbst zutraut, um die höchste Trophäe zu spielen? Abgesehen von dem Imageschaden, den Rummenigge uns damit zufügte.


    Und dann natürlich der Sparkurs, der die jetzige Misere heraufbeschworen hat. Wieder war es Rummenigge, der die ersten Zeichen setzte. Damals, als die zweite Gruppenphase der CL abgeschafft wurde, meinte er, dann könne man auch den Kader erheblich verkleinern - was schließlich auch geschah. Und das wegen vier Spielen weniger pro Saison, wenn man das Endspiel erreicht, d.h. - ohne Pokal und Ligapokal, nur mit Bundesliga - bei 47 statt 51 Spielen. Und für diese kaum spürbare Verringerung der Zahl der Saisonspiele wollte also Kalle den Kader reduzieren.


    Die Profilierungssucht liegt glaub ich bei ihm und nicht bei Beckenbauer. Auch mir stoßen dessen BILD-Kolumnen manchmal übel auf, weil man so scharfe Kritik halt nicht gerne liest, schon gar nicht von ihm. Aber in der Regel hat er in der Sache Recht. Zum Beispiel hat er schon lange vor dem Sparkurs gewarnt.


    Nein nein, ich mache KHR nicht schlecht. Dafür sorgt er schon selber. Vor allem von ihm wäre in der jetzigen Situation mal ein selbstkritisches Wort nötig, denn er hat glaub ich viel verbockt und entscheidend zu unserer Krise beigetragen. In der Wirtschaft muss ein Vorstandsvorsitzender auch mal gehen bei so einem schlechten Ertrag. Gemeint ist nicht der finanzielle Ertrag, denn anders als in der Wirtschaft - und das muss auch der Manager KHR einfach mal verstehen - geht es im Fußball um den sportlichen Ertrag.


    So long, Walter

    Karl-Heinz Rummenigge ist unfähig, einen Verein von der Größenordnung des FCB zu führen. Ein Typ, der wie er Eiseskälte um sich verbreitet, hat in einem Fußballclub nichts zu suchen,


    Dass der verdienstlose Killer-Kalle es nun zum wiederholten Male gewagt hat, den verdienstvollen Franz Beckenbauer anzugreifen - nur weil der richtige Meinungen äusserte - ist zuviel.


    Rummenigge weg. Beckenbauer dran. Uli bleibt.


    Sollte sich Rummelfliege weiter durchsetzen, gehöre ich zu den vielen FCB-Mitgliedern, die wegen ihm austreten würden. Er sollte erstmal ein paar Erfolge als Manager vorweisen, bevor er sich dermaßen gegen verdiente Kräfte des FCB rauszuhängen wagt.


    Kalle hat noch nichts geschafft als Manager, außer Fehler.


    Grüße in Sorge um den FCB, der in eine kalte Apparatschik-Hand zu fallen droht
    Walter