Posts by stewie79

    Aber dafür die Gesundheit von Neuer so aufs Spiel zu setzen, grenzt schon an Verantwortungslosigkeit.


    Wenn er nicht 100% fit ist, darf er nicht spielen.

    Generell würde ich der Aussage zustimmen, aber ich glaube wir Außenstehenden machen uns da nur Illusionen. Wahrscheinlich gibt es kaum ein Spiel, wo nicht einer in der Startelf "fitgespritzt" wurde, und sei es nur ein Schmerzmittel.
    Da muss man den Profis auf und neben dem Platz vertrauen, dass sie immer den Mittelweg finden.


    Von Sport1:
    Allerdings ließen die Verantwortlichen Raum für Spekulationen und blieben bei der genauen Verletzung vage. "Ich weiß es, aber ich sag es nicht", verwunderte Sportdirektor Hasan Salihamidzic.


    Ich sehe das eher als Zeichen von absoluter dünnhäutigkeit, diese Masche vor einem Pokalachtelfinale in Berlin bei einem Torwart zu veranstalten. Es ist ja schon albern, wenn vor einem CL Halbfinale bis kurz vor Anpfiff unklar ist, ob Messi / Ronaldo etc. trotz Verletzung spielen können, aber vor so einem vergleichsweise "unwichtigem" Pokalspiel lässt das doch tief blicken.


    Wäre ja zumindest ein Indiz dafür, dass man sich dem Ernst der Lage bewusst ist.
    Oder Brazzo hatte nur einen Hirnfurz, was weiß ich.

    es gibt doch in fast jedem Spiel einen immensen Leistungsabfall in der 2.HZ. es wurden auch schon 2 Tore Vorsprung verpielt. das 2:0 wäre kein Garant für einen Sieg gewesen.

    Eben, genau das ist der Grund, warum wir nicht Tabellenführer sind.
    Trotz Kovac, trotz der vielen Luft nach oben bei unserem Spiel.
    Wir haben jetzt schon 12 Punkte nach jeweiliger Führung weggegeben, wobei wir teilweise mehrfach oder mit 2 Toren führten (Dortmund, Düsseldorf).
    Hätte man nicht so viele Geschenke verteilt, wären wir jetzt nicht 7 Punkte hinter sondern 8 vor den Bienchen.
    Das sagt mir doch, dass es trotz allen Problemen spielerisch absolut ausreicht was wir auf den Platz bringen, allerdings werden wir nachdem wir in Führung gehen zu passiv und werden immer wieder dafür bestraft. Das waren ja bis auf Dortmund alles keine Übermannschaften, wir haben lediglich auf Autopilot geschaltet anstatt den Druck hoch zu halten und uns auch in Führung liegend regelmäßig auskontern lassen.


    Vielleicht dachte Kovac gestern, dass das alle so machen, und hat deshalb beim 1:2 die ganzen Sprinter gebracht.

    Wobei Kovac noch Glück hatte, dass er vom Reporter überhaupt auf das Thema Schiri-Entscheidungen gebracht wurde.


    Eigentlich hätte er direkt auf seine Auswechselung von James angesprochen werden müssen, wieso er den einzigen kreativen Spieler, der noch etwas Struktur in das chaotische Offensivspiel brachte, auswechselte und das bei einem Rückstand gegen eine massierte Abwehr?


    Die Antwort daruaf hätte mich wesentlich mehr interessiert als sein Gerede von falschen Loten und anderen Ungerechtigkeiten bei der kalibrierten Linie.

    Wie bitte? Fragen im deutschen Sport-Fernsehen, die über das Niveau von "Das ist der erste Sieg ihrer Mannschaft bei Minustemperaturen in diesem Stadion seit 2012 - wie fühlt es sich an?" hinausgehen?
    Das werden wir beide nicht mehr erleben.

    Schiri oder diese Kalibrierte Abseitslinie, ansonsten vielleicht Bernat?

    Naja, von Bernat hat man heute ja auch wieder nichts gesehen.


    Aber ernsthaft, an der Niederlage sind wir selbst schuld. In Führung gegangen, Chancen verhühnert, den Gegner eingeladen und taktisch nach dem 1:1 nichts mehr auf die Kette bekommen.
    Es fehlt einfach an Qualität auf der Bank. In erster Linie beim Trainer und SD, aber auch bei den Spielern. Wenn Gnabry / Davies / Sanches die Bankjoker sein sollen, um eine Niederlage abzuwenden, dann gute Nacht Marie. Der Kader ist zu alt, viel zu klein und in der Breite längst nicht so stark wie man sich das gebetsmühlenartig einredet.

    ZU Kovac fehlen mir mittlerweile echt die Worte. Aber am Ende steht doch viel mehr die Frage, wie kann man mit so viel Erfahrung so ahnungslos sein, wie unsere Führung, und komplett unfähigen Leuten wie Brazzo und Kovac beim FC BAYERN MÜNCHEN Verantwortung geben, die über das putzen der Toiletten hinausgeht?


    Das muss doch Vorsatz sein!

    Das sag ich schon lange, eine 7. Meisterschaft in Folge wäre eine Katastrophe und ist um jeden Preis zu vermeiden.

    Höchste Zeit das die Winterpause abgeschafft wird. Dann müssen sich nicht Deutschlands Fußball - """Experten""" tagelang damit beschäftigen, was bei Ribéry auf den Teller kommt oder wie den Kritikern seiner Social-Media-Posts in für sie verständlicher leichter Sprache die Meinung geigt.


    Das alles ist ein völlig banaler Sturm im Wasserglas, von gelangweilten Moralisten losgetreten. Wer ob der Wortwahl schockiert ist war wohl schon länger nicht mehr auf einem Bundesdeutschen Pausenhof oder im Bahnhofsviertel einer beliebigen Stadt. Gesegnet sind die Landeier, die von sowas bisher verschont blieben und erst dank Twitter, BILD und Bayernforum darauf aufmerksam gemacht wurden.


    Forderungen wonach er jetzt zu suspendieren sei kann ich nur als grob vereinsschädigend werten, denn es wäre maximal bescheuert, den besten Offensivspieler der letzten Wochen aus der Mannschaft zu nehmen.

    Liegt vielleicht auch daran dass es die Auswärtstorregelung gibt. Wenn man sie abschafft werden zwar nicht alle Teams automatisch auswärts defensiver agieren, aber einige sicherlich schon. Durchaus möglich, dass es dann einseitigere Spiele gibt, da die Heimmanschaft ohne Auswärtstor-Risiko befreiter/offensiver agieren kann. Und m.W.n. waren dies damals genau die Argumente für die Einführung der Regel.


    Unabhängig davon fände ich es schade wenn die Regel abgeschafft werden würde. Dieses eine Tor zwischen ausscheiden und weiterkommen erhöht doch die Spannung und Dramatik enorm. Ich hab schon als kleiner Bub nicht davon geträumt, in einem Finale das 1:0 zu machen, sondern statt dessen in der 89. im Bernabeu durch das Auswärtstor das Ergebnis in einer Szene auf den Kopf zu stellen.


    Also Trost hätte eine Abschaffung zumindest den Vorteil, dass es häufiger zu Verlängerungen kommt.

    Also ich war ja skeptisch ob wir mit NK die frühere Spielweise beibehalten können, aber ich war mir zumindest sicher, dass wir zumindest mit Rumpelfussball unsere Spiele 1:0 nach Hause bringen.
    Aber noch nicht einmal das gelingt nun - zum wiederholten Mal!
    Dieser Qualitätsverlust ist nun wirklich nicht zu übersehen, deshalb denke ich das die Vereinsführung jetzt die Zeichen der Zeit erkannt hat, und spätestens am Montag morgen Lukebakio einen Fünfjahresvertrag anbietet.


    Du wirfst hier einiges durcheinander.
    Die Mannschaft war 2012 schon Top und hätte im Normalfall die CL damals schon gewinnen müssen. Dann hat man aber nachgelegt, Sammer geholt, Javi geholt, eine Super Hinrunde gespielt, in der Winterpause den begehrtesten Trainer überhaupt klar gemacht und für die nächste Saison schon den Star des nationalen Hauptkonkurrenzen an die Isar gelotst. In den folgenden Jahren zudem immer weitere Stars geholt und den Kader verbessert. Dennoch ist man immer wieder gescheitert, nach 3 Jahren mit Pep probierte man es dann eben mit CA und als letzten Verzweiflungsakt nochmal mit Jupp, den Henkelpott einzufahren.


    Sicherlich war es oft knapp, manchmal allerdings deutlich, unter dem Strich muss man aber konstatieren, dass die Mannschaft in der Robbery/Lahmsteiger/Müller - Ära under-performed hat und man rückblickend mit nur einem Titel in diesen Jahren fast enttäuscht sein muss. Man hat schon vieles versucht, und auch wenn rückblickend manche Entscheidung falsch war, hatte man dennoch einen guten Plan. Dass ein Götze oder ein Sanches die (zu) hohen Erwartungen nicht erfüllt oder ein CA die CL nicht gewinnt, weil ein Vidal im Hinspiel grinsend einen Elfmeter auf den 3. Rang prügelt und sich im Rückspiel eine Rote Karte erbettelt kann man nicht unbedingt vorausahnen.


    Aber so ist das natürlich, den Titel kann man sich nicht kaufen. Fragt nach in Turin, Paris oder Manchester, wobei zumindest letztere zumindest national genügend Konkurrenz haben, um permanent gefordert zu sein. Im Gegensatz zu diesen Clubs haben wir aber keine Gelddruckmaschine an der Säbener stehen, die wir einfach nur ein paar Tage vor Öffnung des Transferfensters anwerfen müssen.


    Man wird intern sicherlich analysiert haben warum es nicht klappte und sicher seine Gründe haben, warum man jetzt beim Trainer nicht auf einen klangvollen Namen setzte und auch bei den Transfers sehr zurückhaltend war bzw. den Kader sogar reduzierte. Natürlich könnte das auf Inkompetenz oder Altersstarrsinn hindeuten, aber die Gedankengang "Komm, wir sparen uns 100 Mio dieses Jahr und gewinnen mit nem billigeren Kader die CL nicht und machen die Meisterschaft wieder spannender" scheint mir nicht völlig abwegig.
    Natürlich heißt das nicht, dass man es in Ordnung findet, nur 2 Punkte aus 4 Spielen (3 davon zu Hause!) zu holen, das ist dann doch ein bisschen schwer zu ertragen, auch für einen UH. Aber jetzt haben wir nun mal den Trainer und die Mannschaft die da ist, da müssen wir jetzt durch.

    3) Ebenfalls @steveaustin10 hat vor nicht allzulanger Zeit geschrieben, dass er es für möglich hält, dass UH die Mannschaft bewusst "downgegradet" hat, um die Bundesliga wieder spannender zu machen und unseren Verein nicht an Langeweile zugrunde gehen zu lassen. Mich würde interessieren: Was hält der Rest dieses Forums von einer solch gewagten Theorie?


    Ich halte diese Theorie durchaus für vorstellbar.


    Ich hab mal vor vielen (10-15) Jahren ein Interview von UH in der 11 Freunde gelesen, wo er auch den Satz "Das schlimmste, was dem FC Bayern passieren könnte, ist 5 Jahre lang hintereinander Meister zu werden."
    Das machte mich damals schon stutzig, aber wenn man drüber nachdenkt ist es absolut logisch.


    Natürlich geht es uns in allererster Linie um den maximalen sportlichen Erfolg, in jedem Spiel, in jeder Saison aufs Neue. UH dürfte da vom Herzen her sicher nicht anders denken, aber als Funktionär muss man eben auch (und vor allem) langfristig denken.


    Die Realität ist doch: Wir sind jetzt 6x hintereinander Meister geworden und Konkurrenz sowie Fans und Medienleute schwenkten heuer schon nach dem 4. Spieltag die weiße Flagge. Die Bayern wurden für unbesiegbar erklärt, und die Meisterschaftsfrage bestand nicht aus "Bayern oder Dortmund" sondern "Im März oder erst im April". Diese Art der Berichterstattung sorgt natürlich nicht für Begeisterungsstürme und potentiellen neuen Fans im In- und Ausland. Diese bzw. deren sauer verdientes Geld braucht man aber, wenn man als Liga nicht noch mehr Boden gegenüber den potenteren Ligen verlieren will.


    Aber auch abseits vom finanziellen sorgte die große (Punkte-) Differenz zwischen Bayern und dem Rest für Probleme. Die gewonnenen Titel verloren an Bedeutung, die Meisterschaftsfeier mutierte zum alljährlichen Pflichttermin ähnlich wie bei dem Mannschaftsfoto oder einer Sponsorenveranstaltung. Die fehlende Spannung hat uns auch regelmäßig in den wirklich engen Spielen geschadet, als die Mannschaft dann nicht mehr mit 95% die Spiele gewinnen konnte sondern 100% nötig gewesen wären.


    Auch in puncto Spielertransfers ist eine langweile Liga sicherlich kein Pluspunkt. Klar gibts immer noch genügend Jungs, die schon im Kindergarten mit der FC Bayern Brotdose unterwegs waren, aber nicht alle davon sind talentiert genug für die 1. Mannschaft. "Erfolgsspieler", die einen möglichst konstanten Titelfluss einheimsen möchten, bekommen das in Paris oder Turin ebenso, neben einem höheren Gehalt und besserem Essen.


    Natürlich kann ich das alles nicht belegen und die momentane Situation beruht vielleicht doch einzig und allein auf inkompetenten Entscheidungen. Aber wenn man die letzten Jahre Revue passieren lässt deuten schon die Indizien darauf hin, dass Uli seine damalige Aussage durchaus ernst gemeint hat:


    - Aufstieg und Fall der Zecken
    - Rückkehr der Bestia Negra
    - Verpflichtung Sammer/Pep/Reschke, dazu den Kader mit Stars gespickt
    - National alle Rekorde gebrochen, International trotz aller Bemühungen die großen Ziele verpasst.
    - Langeweile in der Liga, Saison wird eigentlich nur für ein paar Wochen im Frühling interessant.
    - Das Niveau in allen Bereichen wird gesenkt: Trainer, SD, Kader.


    So wie es für mich aussieht wurden da irgendwann in den letzten paar Jahren der Bremsfallschirm geöffnet, und nun sind wir wieder am Anfang dieses Zyklus. Deshalb rechne ich jetzt mit 1-2 Jahren ohne größere (Meisterschafts-) Feiern, bevor wieder nachgelegt wird. Vielleicht tut das uns allen auch mal wieder gut.

    Ich finde ja die allgemeine Katastrophenstimmung hier übertrieben.
    Da unser ärgster Verfolger auch Punkte lies sind immer noch mit 2 Punkten Tabellenführer und hatten in einem Spiel, das eigentlich längst im Sack war, Pech. So ein krummes Tor in der 87. bekommen wir ja schließlich nicht oft.


    Die Aufstellung war schon okay so, zur Erinnerung: Der Gegner hieß Augsburg, nicht Atletico.
    Wenn wir nur die Hälfte unserer Großchancen nutzen geht das Spiel 3:0 aus, weil sich Augsburg dann gar nicht mehr nach vorne getraut hätte.


    Vielleicht eine "Niederlage" zur richtigen Zeit, für meinen Geschmack hat man sich da gegenseitig schon wieder zu viel Puderzucker in den Hintern geblasen. Für die nächsten Spiele sollten nun wieder die Sinne geschärft sein.

    Also klar, man muss die Spiele erstmal spielen und jeden Gegner ernst nehmen, aber in Anbetracht was da für Konstellationen möglich gewesen wären bleibt mir zu der Auslosung nur zu sagen:



    E wie einfach.