Posts by camadu

    Sind sicherlich die bösen Bayern, die im Hintergrund die Fäden ziehen und sämtliche Vereine mit BvB-Internas füttern. Es ist doch hinlänglich bekannt, dass für den FCB keine Titel mehr zählen... es geht uns längst nur noch darum, die acho so lieben und geilen Lüdenscheider zu schaden. :D


    In den 90ern hat es ja auch schon ganz gut funktioniert... Kohler, Sammer, Reuter, Freund, Möller, Ricken, Riedle... aber da ist man bei den Spielern noch persönlich vorstellig geworden und hat nicht andere Vereine vorgeschickt, um die Gehaltskosten der Borussia in die Höhe zu treiben.>:|

    Da wird aber was durcheinander gebracht.


    Robben wurde nicht aussortiert. Immerhin war er in seiner letzten Saison bei Real Madrid noch der beste Offensivspieler.


    Fiorentino Perez hatte aber bei seiner Präsidentschaftskandidatur CR7 und Kaka versprochen. Hinzu kamen auch noch Spieler wie Benzema, Alonso, Arbeloa und Albiol. Man gab auf´m Transfermarkt rund 250 Mio. € aus. Auf der anderen Seite stand eine lange Liste mit Spielern, die sie verkaufen wollten (Fiorentino rechnete mit rund 150 Mio. € Einnnahmen) - Robben gehörte nicht dazu. Eigentlich wollten die den Robben (als einer ihrer wenigen wertvollen und interessanten "Pfandstücke") als Anzahlung für Ribery benutzen, was am Veto des FCB gescheitert ist. Nach den ganzen Neuverpflichtungen saß Real auf´m Spielerkader von knapp 40 Spielern. Die Spieler die sie eigentlich verkaufen wollten, sind die aber nicht los geworden (Diarra, Drenthe, Gago, Metzelder, van der Vaart).... und Bayern hat die Situation genutzt und den Spieß umgedreht. Die knapp 25 Mio. € die Bayern bezahlt hat, war damals deutlich unter seinem Marktwert. Kurz vor Transferschluss haben die dann sogar noch den Sneijder für 15 Mio. "verschenken" müssen.


    Di Maria kam erst in der Folgesaison.

    Egal wie man es macht, man macht es immer falsch. Nicht mal wenn man den Triple holt, nicht mal wenn man den besten und attraktivsten Fussball spielt... man findet immer was zu nörgeln, selbst wo es nichts zu nörgeln gibt.


    Hätte JH den Gomez spielen lassen, dann wäre Mandzukic wohl ein Flop. Dann würdest du eventuell sagen, dass man 13 Mio. € in den Sand gesetzt hätte. Hätte dann wohl auch eine Klage verdient, nicht? Spieler wie Mario Gomez gab es immer wieder. Knipsen wie ein Gott aber spielerisch limitiert. Ein Luca Toni spielte bis 30 in der "Provinz". Milan, Juve, Inter vor der Haustür und keiner wollte ihn haben. Da musste erst der FCB anklopfen. Dann gab es ein Mario Jardel, der jedes Jahr über 30 Meisterschaftstore knippste... bei ´nem richtig grossen Verein ist der aber nie gelandet. Warum? Weil eben kein Spitzenverein bereit war, über 20 Mio. € Ablösesumme für einen Stürmer zu zahlen, der ausser Knipsen nicht viel mit ´nem Ball anfangen konnte. Nachdem man Torres verkaufen musste, war auch der FC L´pool gezwungen schnell zu handeln. Was macht man also? In der Eile dringend was tun zu müssen, holten die den Knipser der PL... bis sie feststellen mussten, dass der Carroll... 40 Mio. € im A*sch!


    Bayern hat es aber immer wieder versucht. Immerhin hat man in den 70ern mit den Bomber der Nation die besten Erfahrungen gemacht. Wenn das früher den Erfolg garantiert hat, warum nicht heute? Vielleicht beugte man sich den vereinshistorischen Zwang, der wohl mehr Gewicht hatte, als die neuesten Erkenntinisse aller anderen europ. Spitzenvereine. Aber was wollen die überhaupt? Nicht umsonst heisst es: "Mia san Mia!" Was macht man also? Man holt einen Makaay, danach holt man Luca Toni und dann eben ein Mario Gomez. International hat es zwar nicht mehr gereicht, aber da diese Jungs reihenweise Tore schossen... warum die Schuld bei ihen suchen? Für die Mickey-Mouse-Liga reichte es trotzdem noch aus... aber auch nur bis 2010. Nachdem man zwei Jahre, trotz der wesentlich grösseren individuellen Klasse in der BuLi "vorgeführt" wurde... kam man letztendlich doch zur Erkenntnis, dass es für ´nen offensiven Aussenspieler nicht mehr reicht, für die Galerie Knoten in die Beine des gegnerischen Aussenverteidigers zu spielen... UND... es nicht mehr reicht, wenn ein 9er mal zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort steht um den Ball im Netz zappeln zu lassen. Kaum wurden die "Fussballweisheiten" der Steinzeit durch neue Erkenntnisse/Fakten ersetzt... und schon wurde man mit einer Rekordsaison Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger und schau an... sogar für die CL hat es gereicht. Dabei bedurfte es sogar gegen die "beste Mannschaft aller Zeiten" kein Glück... nein, die wurden mit 7:0 an die Wand gespielt und vorgeführt.


    Die ganze Welt bewundert zwar immer noch auf den FCB... aber nicht mehr den aus Katalonien, sondern den aus München. So viel verkehrt können JH und der FC Bayern gar nicht gemacht haben - aus sportlicher Sicht. Aus wirtschaftlicher Sicht wird der FCB schon seit 15 Jahre bewundert - der Vorzeigeklub schlechthin. Die müssen ja einen an der Waffel haben. Da können doch nur betriebswirtschaftliche Vollidioten sitzen - anders wäre es ja nicht zu erklären!


    Aber auch im Fussball herrscht eine wirtschaftliche Regel: Die Nachfrage regelt das Angebot... und nicht vereinzelte Meinungen von Aussen.

    Wenn man nur nach den Leistungen in der Nationalmannschaft gehen würde... da wären selbst Messi und CR7 keine Alternativen/Verstärkungen. Selbst die wären keine 10 Mio. € wert... aber trotzdem bekommt man die nicht unter 100 Mio. und ´nem Jahresgehalt von weit über 20 Mio. €.


    Und ja, ich behaupte auch, dass sich Lewa, selbst als Konterspieler (wie Gomez auch einer ist), beim BvB schon bewiesen hat. Was Gomez gut kann, das kann auch Lewandowksi.

    Die Ansprüche des FCB haben sich eben gewandelt. Bisher hiess es immer, man wolle versuchen mit den ganz Grossen mitzuhalten... und jetzt heisst es eben: "Wir wollen die Besten sein!" Das ist ein gewaltiger Unterschied. Noch vor wenigen Jahren konnte man in drei Minuten gefühlte 100 Spielernamen aufzählen, die man als eventuelle Verstärkung ansehen könnte... heute kann man stundenlang grübeln und man bekommt nur eine handvoll Spielernamen zusammen.


    Mario Gomez ist ein sehr guter Stürmer... gehört sicherlich zu den 10 oder 15 besten Mittelstürmer. Verglichen mit Mandzukic hat er den bessern Torriecher und ist auch der schnellere von beiden - ist einer der besten Konterstürmer überhaupt. Mandzukic ist der bessere Kopfballspieler, der Spieler mit der besseren Technik mit den man auch besser kombinieren kann, der Spieler der besser den Ball behaupten und auch halten kann und er ist auch wesentlich besser im Spiel gegen den Ball. Bisher hiess es in der Entscheidung: Spielertyp A oder Spielertyp B?


    Jetzt ist es aber so, wenn man schon den Anspruch hat, weiterhin eine dominante Rolle beizubehalten... dann kommt es eben auch auf Kleinigkeiten an, die es zu verbessern gilt. Es ist schwieriger sich an der Spitze zu halten, als mal kurz dran zu schnuppern. Die 9er-Position ist eben eine der wenigen Positionen, die Spielraum für eine Verbesserung bietet. Wieso sich zwischen Spielertyp A oder Spielertyp B entscheiden zu müssen, wenn es einen Spieler gibt, der die Stärken beider Spielertypen verkörpert? Diesen "entweder/oder-Luxus" kann man sich eben nicht mehr leisten, wenn ganz wenige %-Punkte den Unterschied ausmachen. Lewandowski verkörpert eben die Stärken von MM und MG in einer Person. Er hat den gleichen Torriecher wie MG, er ist mindestens genauso schnell (wenn nicht sogar deutlich schneller im Antritt), er hat die Kopfballstärke von MM, er ist technisch noch besser als Mandzukic, mit ihm lässt es sich noch besser kombinieren, kann die Bälle noch besser behaupten und halten und hat unter Klopp auch das gute Spiel gegen den Ball verinnerlicht.


    Gomez weiss, dass er ein "spezifischer" Stürmer ist. Er wird wohl auch wissen, dass er des Trainers Idealvorstellungen eines "9ers" nicht entspricht. So ein Spieler muss aber spielen... und wenn er es bei den Bayern nicht kann.... nun, Alternativen werden ihm sicherlich nicht fehlen.


    Absurd finde ich den Vorwurf, dass der Verein MG vergrault. Alle wollten Pep als Trainer - völlig legitim. Aber wenn man schon jemanden will, dann sollte man auch die Nebenwirkungen kennen. Das Gomez eines der ersten "Opfer" von Peps Spielphilosophie werden würde... bedurfte keinen akademischen Abschluss. Man kann nicht Wasser predigen und sich, im Nachhinein, darüber wundern/beklagen, dass man zum 5-Gänge-Menü kein Wein eingeschenkt bekommt.

    Freut mich für Boa, Dante und auch für van Buyten. Auch wenn Letzterer, schon Spielzeiten mit wesentlich mehr Einsatzzeiten hinter sich hat, so war er in dieser Saison ein immer zuverlässiger IV. Sehr viel Sicherheit ausgestrahlt (mehr denn je), selbst im Spielaufbau stark verbessert... die anstehende Vertragsverlängerung hat er sich verdient.


    Boa oder Dante, Dante oder Boa... soll mir Recht sein, egal in welcher Reihenfolge. Hauptsache die beiden BESTEN stehen ganz weit oben.

    Der Gündogan ist auch ein aussergewöhnlich guter Spieler. Mou wird, falls es stimmt, nicht der einzige bleiben, der seine Finger nach Gündogan ausstrecken wird. Hätten wir keinen Schweinsteiger im Team und könnte ich mir dafür einen x-beliebigen Spieler aussuchen, dann würde meine Wahl auch auf IG fallen.

    Wenn eine Zeitung ein Artikel veröffentlicht, der einen "Spielertausch" mit den FCB in Verbindung bringt um die Ablösesumme... das ist der sicherste und grösste Indiz dafür, dass diese Zeitung keine Ahnung hat, von dem was sie da überhaupt schreibt und komplett im dunkeln tappt.

    "Alles! Diese Spieler wurden von ihren eigenen Fans ausgepfiffen, was Typen wie du, unter vorgeschobenen anderen Vorzeichen, zu legitimieren versuchen!2


    Was willst du mir eigentlich unterstellen? Ich habe nie einen unserer Spieler ausgepfiffen und bis jetzt, jeden Pfiff gegen einen unserer Spieler immer auf´s schärfste kritisiert - das mache ich hier, im Stadion oder egal wo... schon seit Jahren! Unterstell mir also nicht, dass ich irgendwelche Vorzeichen vorschieben möchte um diese Pfiffe (die ich immer auf´s übelste kristisiere) zu legitimieren. Das ist absoluter Dünnsch*ss, deinerseits. Oder du versuchts zwanghaft in meinen Aussagen etwas hineininterpretieren, um deine völlig aus der Luft gehobenen Vorwürfe zu rechtfertigen!



    "Hatten wir in unserer langen Vereinshistorie jemals den Fall das einer mit Absicht den Ball neben das Tor setzte oder im Strafraum "toter Hund" gespielt hat um bewusst das Abseits aufzuheben?"


    Du wiederholst was ich im Beitrag zuvor geschrieben habe. Ich kann mich an keinen Fall erinnern... du? Sollte es aber passieren und ein Spieler verweigert komplett die Arbeit... dann nehme ich mir das Recht zu pfeifen! Und ja, ich sehe es als Pflicht eines Fussballprofis an, auch wenn er einen beschissenen Tag erwischt, wenigstens für die Mannschaft zu laufen und zu kämpfen.


    Und natürlich, auch wenn nicht beim FCB, ist das im Profifussball schon mal vorgekommen. Im Zweifelsfall aber, gilt für den Spieler das gleiche Recht wie für alle anderen: In dubio pro reo - keine Pfiffe gegen den Spieler!



    Apropos "in dubio pro reo"... wer in meinen Aussagen, vorgeschobene Vorzeichen zur Legitimation für unberechtigte Pfiffe sieht... der sieht auch den Wald vor lauter Bäume nicht. Leg dich also schlafen, bevor du noch `ne Tanne anfährst. Morgen ist ja auch noch ein Tag!


    Und natürlich werde auch ich meine Zeit besser nutzen, als deine anderen Beiträge nochmal durchzulesen!

    Zum allerletzen Mal:


    Es ist ein Unterschied, ob ein Spieler an einen Tag komplett neben der Spur steht und spielerisch alles vesemmelt was es zu versemmeln gibt (absolut menschlich und völlig normal - kommt jeden mal vor)...


    ...oder..


    ...ein Spieler vorsätzllich und lustlos das Trikot nur spazieren trägt. Bei Bayern kann ich mich spontan an keinen Fall erinnern, wo dies schon mal vorgekommen wäre... wäre aber im Profifussball sicherlich nicht das erste Mal - sei es auch nur darum gewesen, einen Vereinswechsel zu provozieren. Und ja, in solchen Fällen... nehme ich mir als Fan das Recht, diesen Spieler auszufeifen!

    Was hat van Buyten damit zu tun? Was haben van Buytens Fehler, Robbens unglückliche Abschlüsse oder die eine oder andere unglückliche Aktion von Spieler X oder Y mit "VORSATZ" zu tun?


    Da bringen Spieler sogar ihre Leistung und werden (leider) ausgepfiffen und auf´s übelste beschimpft. Ich denke da nur an Neuer... wer versucht diese Aktionen unter den Mantel der "freien Meinungsäusserung" im "Stimmungsthread" noch zu verteidigen? DU oder ICH?


    Mit Verlaub... klingen bei dir die Glöckchen?

    Bei den letzten Beiträgen ging es nicht um Robben. Da waren die Pfiffe absolut unangebracht und überflüssig wie ein Tropf. Da sind wir uns doch einig, nicht?



    Bei mir ging es generell um die Aussage:


    "Ich kenne keinen ECHTEN Fan, der einen eigenen Spieler auspfeift:"


    Darauf fühlte ich mich natürlich auch angesprochen. Denn auch ich halte mich für einen "ECHTEN" Fan. Und falls ein Spieler (spreche hier nicht von Robben!) vorsätzlich das Trikot nur spazieren trägt und meinen Verein damit auch vorsätzlich schadet... dann sehe ich mich dazu "verpflichtet", die Interessen meines Vereins zu verteidigen und diese auch Kund zu tun.

    Trägt ein Spieler das Bayern-Trikot nur spazieren, so schadet er vorsätzlich mein Verein. Als Fan/Mitglied meines Vereins, sehe ich mich dazu "verpflichtet", diesen auch zu schützen. Verweigert ein hochbezahlter Profi seine Arbeit, dann soll er auch spüren, dass dies nicht erwünscht ist. Da er keine Zeit hat, mit jeden einzelnen Fan einen Kaffee trinken zu gehen um darüber ein Pläuschchen zu halten, und wir uns ja davon distanzieren wollen, körperliche Gewalt anzuwenden.. dann bleibt dem Fan auch nicht viel anderes übrig, als eben zu pfeifen - zumindestens ist das die naheliegendste Option. Immerhin zahlt der Fan auch direkt/indirekt des Spielers Gehalt. Ja, ich sehe es als "Pflicht" die Interessen meines Vereins zu schützen. In welcher Form du deinen Unmut rüberbringst... ob du pfeifts, oder ob du auf den Eifelturm Lambada tanzt... steht dir selbstverständlich frei.



    Auf den Rest deines Beitrages möchte ich hier erst gar nicht eingehen... aber falls gewünscht, stehe ich gerne per PM oder anderweitig zur Verfügung.

    Natürlich steht es ´nem Fan zu, auch mal den eigenen Spieler auszupfeifen. Sobald ein Spieler das Bayern-Trikot überzieht, erwarte ich von ihm, dass er sich für dieses Trikot den Allerwertesten aufreisst. Selbst wenn man einen schlechten Tag erwischt... sollte der Spieler aber immer noch laufen und kämpfen können/müssen - das ist ja wohl das Mindeste. Trägt ein Spieler aber das Trikot nur spazieren... dann können die Pfiffe gar nicht laut genug sein. Das ist sogar die "Pflicht" eines "ECHTEN" Fan!


    Das war bei Robben aber sicherlich nicht der Fall. Er hat immer alles gegeben, alles versucht... und hatte einfach nur Pech im Abschluss. Insofern waren die Pfiffe unter aller S*u und beschämend für Verein, Mannschaft, Spieler und all die andereren Bayern-Fans.

    Auch wenn es sich nicht so anhören mag, aber ich bin immer ein Gomez-Befürworter gewesen. Schon als es um seine Verpflichtung ging, war ich einer der grössten Befürworter. Danach habe ich ihn auch immer in Schutz genommen.


    Als letztes Jahr bekannt wurde, dass Mandzukic verpflichtet wurde, war meine erste Reaktion: Sauber! Eine super Nr. 2 für den Sturm! Dann bekam er seine Möglichkeit zu spielen und wusste auf seiner speziellen Art, auf ganzer Linie zu überzeugen. Es waren ja nicht nur die Ergebnisse die gestimmt haben... sondern auch die Spielweise und die taktische Grundausrichtung des FCB - speziell im Pressing gegen den Ball und die allgemeine Defensivgrundordnung. Der Jupp hat sich dafür entschieden, dies auch so fortzuführen. Wir haben den besten und modernsten Fussball der Welt gespielt. Auch wenn ich ein Gomez-Befürworter bin... bin ich in erster Linie Fan des FCB. Auch wenn ich der Meinung bin, dass Gomez etwas torgefährlicher ist... kann ich doch nicht drüber hinwegsehen, was für tolle Mannschaftsleistungen der Mandzukic abliefert. Der ist eben ein aderer Stürmer mit anderen Qualitäten. Schmälert aber in keinster Weise den Gomez seine Qualitäten, die ja zweifelsohne vorhanden sind. Der Trainer hat sich aber eben so entscheiden. Die Ergebnisse geben ihm Recht... und vor allem, diese taktische, läuferische und attraktive Spielweise auf aller höchstem Niveau, die weltweit bewundert wird. Dazu hat der Mandzukic einen grossen Anteil beigesteuert. Das sollte man als Bayern-Fan doch neidlos akzeptieren können. Mit diesen ganzen Diskussionen, wo man für seinen "Lieblingspieler" die Leistungen seines Positionskonkurrenten versucht abzuwerten.... Frei nach dem Motto: "Aber meiner hat die schöneren Haare und deiner hat einen nicht so guten Torinstinkt"... damit kann ich überhaupt nichts anfangen. Wir haben den Triple gewonnen, wir haben die perfekte BuLi-Saison gespielt... es kann keine besseren und stichhaltige Argumente dafür geben, dass der Trainer die richtigen Enscheidungen getroffen hat. Alles andere ist "Spekulatius"!



    Bei Lewandowski sehe ich es so wie bei Götze:


    Besteht die Möglichkeit so einen Spieler zu bekommen... HER DAMIT! Bei aller Wertschätzung für MG und MM... Lewa ist die perfekte Kopie von Marco van Basten. Und auch, mit Abstand, der beste und kompletteste "9er" der Aktualität.

    "Der König ist tot, lang lebe der König".... und die Welt dreht sich immer noch um die eigene Achse.



    Gomez ist nicht der erste und wird auch nicht der letzte Bayern-Spieler sein, wenn er gespielt hat, der auch seine Leistungen gebracht hat.



    Elber hat seine Leistungen gebracht und musste für Makaay weichen. An der Säberner wurde trotzdem weiter Fussball gespielt.


    Makaay hat seine Leistungen gebracht und musste für Luca Toni weichen. Man spielte weiter Fussball...


    Luca Toni hat seine Leistungen gebracht und musst ´nem Mario Gomez weichen. Der Ball rollte trotzdem weiter...


    Mario Gomez hat seine Leistungen gebracht und trotzdem kann er, nach Trainers gusto, von ´nem anderen Stürmer verdrängt werden. Das Leben geht weiter...



    Über Marios Charakter möchte ich gar nicht reden... steht mir auch gar nicht zu. Aber er ist in erster Linie ein Fussballprofi und Nationalspieler... einer der besten der Welt auf seiner Position. Ich glaube, man muss hier gar nicht von einem "MUSS" sprechen, das ginge in der Tat zu weit... er ist schlau genug, um zu wissen, dass er sich nicht mit der Tribüne begnügen braucht (es gibt auch noch andere schöne Stadien... Frei nach dem Motto: Andere Mütter haben auch schöne Töchter). Es geht auch um seine Karrierre als Nationalspieler, um die Erhaltung seines Marktwertes.... und vor allem darum, dass er "geil" darauf ist, zu kicken und Tore zu erzielen. Wenn er diese Möglichkleit in München nicht mehr sieht, dann wird er schon von sich aus...


    ... und ja, falls er als Stürmer Nr. 1 nicht eingeplant ist, dann hätte ich auch nichts dagegen, wenn das so passeiren sollte. Meiner Meinung nach... wäre es die beste Lösung - für Gomez und für den FCB..

    Die Frage ist doch:


    Entspricht der Mario Gomez des Trainers Mittelstürmerprofil?


    Jupp hat Mandzukiz vorgezogen - die Erfolge gegen ihm Recht. Torquote hin, Torquote her. Guardiola will einen mitspielenden Stürmer. Das ist MG nicht. Insofern, selbst wenn er bleiben würde, wäre er nicht die Nr.1 im Sturm. Es geht hier nicht darum, ob Gomez nett oder nicht nett ist, ob er mir besser gefällt als Stümer X... das einzig relevante, ist die Meinung des Trainers. Der Trainer muss bei Niederlagen den Kopf hinhalten, nicht wir.


    Ist Gomez nicht die Nr. 1, sitzt er nur auf der Ersatzbank oder gar auf der Tribüne. Wie man hört, hat/wird auch Pizarro seinen Vertrag verlängert/verlängern. Wenn man Guardiolas Philosophie ein bisschen kennt, dann ist sogar der Status des Stürmers Nr. 2 nicht gesichert.


    Würde der Trainer mit Gomez als Stürmer Nr.1 planen, dann wäre es doch völlig in Ordnung wenn er bleiben würde. Aber so... nett hin, nett her... da sind mir die Interessen des Vereins wichtiger. Denn selbst für den FCB, ist es finanziell nicht tragbar, wenn ein Spieler mit ´nem Jahressalär von rund 10 Mio. € nur auf der Bank oder gar auf der Tribüne sitzt. Bei so ´nem Gehalt.. da würde ich auch bei bester Laune, vom besten Logenplatz, die Spiele anschauen.