Posts by camadu

    Gehörte (leider) nicht zur Streichliste vom vorläufigen 25-Mann-starkes-Aufgebot für´s Konfed Cup. Gestrichen wurden Benat, Javi Garcia und verletzungsbedingt Xabi Alonso. Javi fliegt mit nach Brasilien.

    lol... bei 00:35... "aiiiii caralho!" :D>:|:D>:|:D>:|



    So wird im Volksmund, in portugiesisch sprechenden Ländern, ein männlicher Körperteil bezeichnet. Diesen Ausdruck benutz man aber auch, in den diversen Situation viele andere Sachen auszudücken. Im positiven wie auch im negativen Sinne - ein Interpretationspielraum ohne Ende. Unabhängig vom Alter, unabhängig vom gesellschaftlichen Status, unabhäglich vom Geschlecht... sehr, sehr gängiger Ausdruck. Viele behaupten sogar, dass wenn man "caralho" und "foda-se" sagen kannn, dann beherrscht man auch schon 50% der portugiesischen Sprache. Die Sätze werden oft mit einen dieser Audrücke begonnen und mit den anderen beendet.


    Im Fall Dante könnte man es folgendermassen interpretieren:


    "Heilige Kuhsch*isse, leckt´s mi nieder! Wie geil ist das denn!?"

    Ich habe gehört, dass U. Hoeneß mal gesagt haben soll:


    "Wäre Gomez Weltklasse, dann hätte man das CL-Finale gegen Chelsea nicht verloren."


    Woche später haben sie sich angeblich zu ´nem Bier verabredet, um die Differenzen aus der Welt zu räumen. Da man aber keine Basis finden konnte, die beide Parteien zufrieden gestellt hätte... hat man die Münze entscheiden lassen: Bei Zahl bekäme Gomez das doppelte Gehalt... und bei Kopf müsse er den Verein verlassen. Angeblich hat MG dabei die A-Karte gezogen.



    Wer hat eigentlich beim Eurovision Song Contest gewonnen?

    Dieses Gerücht macht seit über ´nem halben Jahr die Runde. Finde es aber nicht so gut, dass es als "Fakt" dargestellt wird... oder hast du da konkrete Informationen, davedavis ? Wenn nicht... würde ich mich an deiner Stelle etwas zurückhalten.


    Ich glaube eher, dass sich Gomez nicht an einigen Absprachen gehalten hat, die es bei seiner Vertragsverlängerung angeblich gegeben haben soll. Zuvor war er beim Ausrüsterkonkurrenten Puma unter Vertrag... und danach hat er beim Konkurrenten Nike unterschrieben. Damit soll er gegen einige Absprachen vertoßen haben. Angeblich gab es dann richtig Krach mit der Vereinsführung, die den Spieler und seinen Beratern aufgefordert haben soll, für die kommende Saison einen neuen Arbeitgeber zu finden. Aber auch dies ist nur ein lange anhaltendes Gerücht.



    So lange es aber keine konkreten Informationen/Fakten dazu gibt, sollte man es bei den rein sportlichen Argumenten belassen.

    Wichtigster/wertvollster Spieler (MVP): Schweinsteiger


    Konstantester Spieler: Lahm


    Bester Spieler: Ribery


    Lustigster Spieler: Müller


    Beste Verstärkung: Matinez


    Grösste positive Überraschung: Dante


    Spieler der wichtigsten/grossen Spiele/Finals: Robben & Neuer

    Das stimmt. Ich gehörte aber sicherlich nicht dazu.


    Auch ohne Titel, konnte man, von der ersten Spielminute dieser Saison an, schon erkennen, auf welch hohem Niveau (taktisch, läuferisch und spielerisch) diese Mannschaft agiert. Spätestens im November hätte es eigentlich jeder erkennen müssen. Schon da mussten vereinzelte schwächere "10-Minuten-Phasen" herhalten, damit einigen Kritikern die "anti-Jupp-Munition" nicht ausging.

    Hast aber sicherlich Recht: Erst mit den einen oder anderen Titel, wurde einigen Kritikern bewusst, welch "geilen" Fussball der FCB, vom ersten Spieltag an, die komplette Saison hindurch gespielt hat.

    In den letzten Tagen ist es um Carlo Ancelotti, in der spanischen Medienlandschaft, ziemlich ruhig geworden. Demgegenüber spekuliert man intensiv mit JH Zukunftentscheidung.


    Fakt ist, Carlo Ancelotti ist der Wunschkandidat von Florentino Pérez. Bei den Fans kommt er aber nicht sonderlich gut an. Die Fans wollen J. Heynckes. Gefühlte 95% der Madridistas würden Don Jupp den Roten Teppich ausrollen. Nach Mourinho sehnt man sich in Madrid, dass es auf den Trainerposten auch wieder menschelt - abgesehen von den fachlichen Qualitäten. Gerade in diesem Bereich, müssen da viele Scherben aufgesammelt werden. Vom Image her... weg von der Arroganz und zurück zur Demut.


    Würden keine Präsidentschaftswahlen anstehen, so würde ich sagen, die Messe ist schon gelesen - zugunsten des Italieners. Aber da welche anstehen... durchaus möglich, dass durch die "geballte" pro-Heynckes-Stimmung, der Pérez seine Entscheidung noch mal überdenkt/überdacht hat.

    Und wieder ein hochtalentierter Spieler, der sich für die BuLi entschieden hat und gegen das Ausland. Diese Entwicklung gefällt mir sehr gut.


    Da kann man S04 nur gratulieren.

    Natürlich bekommt die uns bekannte Geschichte, aufgrund Neymars "Sonderurlaub", einen noch bitteren Beigeschmack - überhaupt keine Frage. Allerdings hatte, beispielsweise, ein Beckenbauer beim DFB auch andere Privilegien als ein Schwarzenbeck. Neymar ist das Gesicht dieser WM ´14 und Brasiliens liebstes Kind. Das Gesicht der eigenen Weltmeisterschaft.... wird Montag wieder in sämtlichen Print-, und Digitalmedien weltweit zu sehen sein - Frei nach dem Motto: "Eine weitere weltweite Werbeveranstaltung für unsere WM". Er gilt in Brasilien nicht nur als der Spieler... sondern auch als DER Repräsentant der eigenen WM. Hinzu kommt noch, dass er innerhalb der eigenen Mannschaft auch als Solches akzeptiert wird. Jeder Spieler der Seleçao sagt von sich aus: "Neymar ist der einzige, der seinen Stammplatz sicher hat!"


    Die Spieler wissen wie Brasilien und die Bevölkerung tickt. Neymar ist für die Leute dort wie ein "Gott". Was wir Europäer nicht ganz verstehen... so ist es für den Rest des Kaders, eine selbstverständliche Normaliät, dass diesem Spieler auch andere Aufgaben zukommen und auch gesonderte Privilegien eingeräumt werden. Ein Neidfaktor kommt da nicht auf. Frei nach dem Motto: "Keiner tut mehr für unser geliebtes Brasilien... und er ist auch unsere grösste Hoffnung". Die Mitspieler identifizieren sich damit und sind sogar stolz, jemanden wie Neymar an deren Seite zu haben - so als wären sie Neymars erster und wichtigster Fanclub und/oder des "Königs Leibgarde". So wie sie als Kinder mal Pelé, Zico oder Ronaldo bewundert und vergöttert haben... akzeptieren und vertehen die auch, dass die heutige Kindergeneration eben einen Neymar bewundert. So wie sie es früher als Kinder erwartet haben, dass alle anderen Spieler für die Pelés, Zicos und Ronaldos alles tun mussten... so sind sie sich auch der Aufgabe bewusst, den "Held" der jetztigen Generation zu schützen und zu unterstützen. Wächst man in den Favelas auf, da bekommt man eben eine andere Sicht/Wertschätzung der "Dinge"... als eben in einem Zimmer mit ´ner PS3, PC und TV-Gerät. Ist zwar alles so ein bisschen überspitzt formuliert, aber vielleicht hilft es ein bisschen zu vertehen, dass mache Länderkulturen eben anders ticken als unsere. Was für uns nicht vorstellbar ist, kann für andere die Normalität sein. Was sich bei uns als "Psychoterror" anfühlt... ist für die vielleicht eine "Verantwortung" gegenüber den eigenen Landsleuten. Man fühlt sich verantwortlich, für Brasilien und den Brasilianern die WM im eigenen Land zu gewinnen - diesem Ziel haben sich alle unterzordnen. Die Last die ein Scolari oder Neymar auf den Schultern tragen... wünsche ich mir nicht.


    Denn klar ist auch: Für ´nen ditten Platz, werden die Spieler, in den dortigen Fanmeilen, nicht wie Helden gefeiert.



    Zum Dante-Interwiew hatte ich zuvor auch schon was geschrieben. Unsere letzten Beiträge haben sich wohl überschnitten.

    Warum setzt du zwingend voraus, dass da jemand lügt? Versuch dich doch von diesen festgesetzten Gedanken erst mal zu entfernen.


    Natürlich wäre es schöner, wenn ein Nationaltrainer sie WM-Teilnahme eines Spielers nicht von solchen Kleinigkeiten abhängig machen würde. Scolari agiert und reagiert kleinkariert - überhaupt keine Frage. Was sich für den FCB als "Psychoterror" anfühlt... ist es für Scolari, die konsequente Einhaltung einer gewissen Doktrin, die er seinen Spielern versucht einzuprägen. Aber wie bereits erwähnt, hat er auch (teilweise) nachvollziehbare Beweggründe seine Linie durchzuziehen.


    Hätte er Dante und Gustavo freigestellt und könnten die Spieler frei entscheiden (ohne nachhaltige Konsequenzen), so bin ich mir sicher, dass die Spieler sich jetzt in Berlin befinden würden - freiwillig. Dem war aber nicht so. Beide Spieler liefen Gefahr, die WM im eigenen Lande zu verpielen. Elber hat es gaz gut rübergebracht in seinem Interwiew. Das aber, im Zweifelsfall, eine WM im eigenen Lande für ein Profi wichtiger ist als ein Pokal-Endspiel... das dürfte wohl niemanden überraschen.


    Der FCB hat seine Interessen... Scolari hat seine eigenen Interessen. Überschneiden sich beide Linien, so sind sie nicht kompatibel. Scolari war nicht bereit von seiner Linie zu weichen. Eine Linie die sämtliche brasilianischen Fussballspielern bekannt war und ist. Ramires und Ronaldinho können davon ein Lied singen. Insofern, können es die Spieler gar nicht als Psychoterror empfinden... sondern als bereist vorhandene Gegebenheiten und somit als ein Interessenkonflikt. Ist man sich Scolaris (der tickt eben anders als andere Trainer) Linie bewusst und hätte man diese auch "respektiert" (nach FIFA-Statuten ist er ja im Recht)... dann hätte der DFB das Pokal-Endspiel anders terminieren müssen und nicht darauf vertrauen dürfen, dass sämtliche Nationaltrainer gleich ticken.


    Weder Dante noch Gustavo haben gelogen.

    Die Verbindung zur Seleçao ist in Brasilien schon etwas Besonderes. Während ein europ. Kind davon träumt, mal für Real, Barça, ManUnited oder Bayern zu spielen, so träumen alle brasilianischen Kinder davon, mal das Trikot der Seleçao zu tragen.


    Aber im konkreten Fall, wäre die Anwort auf die Frage "Lieber ein Pokal-Finale oder eine WM im eigenen Land verpassen?" bei sämtlichen Fussballprofis immer die gleiche. Für so ein Ereignis würde man sogar auf ein CL-Endpiel verzichten. Wenn dann ein Nationaltrainer eine WM-Teilnahme davon abhängig macht, wer pünktlich zu ´nem Trainigslager erscheint oder nicht... dann hat der Spieler keine Wahl und keine andere Antwortsmöglichkeiken.


    Wobei, die Haltung des Trainers Scolari, ist, mit den Erfahrungen und den bekannten Hintergründen aus der Vergangenheit, teilweise sogar nachvollziehbar. Die Brasilianer konnten schon immer verdammt gut kicken... wenn es an etwas gemangelt hat, dann sicherlich an Disziplin neben und auf´m Platz. Das versucht Scolari seinen Spielern auch zu vermitteln und zieht seine Linie konsequent durch - ohne Gnade und ohne Rücksicht auf Verluste. Alle müssen sich dieser einen Zielsetzung (erfolgreiche WM im eigenen Land) unterordnen - ohne wenn und aber. Hier geht es weniger darum, welches Spiel wichtiger oder weniger wichtiger ist... sondern nur darum, eine gewisse "Doktrin" bei den Spielern zu verwurzeln. Dante, Gustavo und der FCB sind dabei nur zufällige Opfer - zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort.

    Hätte er was anderes gesagt, so wäre seine Karrierre als Nationalspieler auch beendet.


    Und natürlich ist ihm die Seleçao enorm wichtig. WM im eigenen Land zu spielen... das ist ja auch das Grösste was ein Fussballprofi erleben kann. Und wenn man erst mit 28 den Sprung in die Nationalmannschaft schafft, dann ist jedes Spiel, ein Jahr vor der WM, enorm wichtig um sich dort etablieren zu können. Mit Thiago Silva und David Luiz ist die Konkurrenz ja auch nicht von schlechten Eltern... und die sind sicherlich nicht da, um auf den Fazendas Bananen zu pflücken.

    Ich finde, der Christian Seifert hat sich bei der DFL ganz gut entwickelt und ist in seine Position reingewachsen. Macht einen sehr guten Job. Für mich, die positivste Erscheinung unter all den Funktionären.

    Das denke ich auch. Ein weiteres Indiz dafür, ist, dass sein Co-Trainer bei Schalke unterschrieben hat. Hätte JH vorgehabt weiterzumachen, würde er sicherlich seinen Co. mitnehmen. Zumindest hätte Hermann nicht so schnell bei Schalke unterschrieben um sich diese Option frei zu halten.

    Scolari ist ein sturrer Hund. Der zieht seine Linie durch und ist absolut beratungsresistent. In allen seinen Stationen hat er seine Spuren hinterlassen.


    Typischer Scolari: Als Nationaltrainer Portugals hat er mal den "Welttorhüter" Vitor Baia nicht nominiert. In Porto fingen die an zu heulen... und was macht er? Er nominiert dessen Ersatztorwart beim FC Porto, der keine 5 Minuten gespielt hatte. Frei nach dem Motto: "Das ist meine Wertschätzung gegenüber euren Welttorhüter!"



    Ronaldinho und Ramires wurden für´s Konfed-Cup jetzt auch nicht nominiert. Begründung: Sind beim letzten Mal zu spät bei der Selecçao erschienen. Klar, was der Eine nicht darf... darf jetzt der Andere (Dante/Gustavo) auch nicht.


    Nur Neymar darf nebenbei noch seine Brötchen backen. Der bekommt natürlich eine Sondergenehmigung und darf, nach dem England-Spiel, kurz nach Barcelona reisen um sich bei seinem neuen Arbeitgeber vorzustellen. Begründung: "Brasilien hat seit langem keinen Spieler mehr gehabt, der nach Aussen so eine Auswirkung.. deshalb ist es für uns wichtig ihn zu befreien damit er sich dann voll auf die Selecçao konzentrieren kann."



    Nichts desto trotz... die grössten Idioten sitzen im aktuellen Fall beim DFB! Der FCB darf und muss aber die Zeche zahlen.

    Spielort: USA
    Schiedsrichter: Ami


    Grosse Tribünen, grüner Rasen... da werden nun mal solche Tacklings nicht abgepfiffen. Der Schiri wundert sich eher, über die nicht fetiggestellten Tore und um das gewöhnungsbedürftige Spielobjekt. ;-)