Posts by sozgott

    Als Stadion und vernunftsmäßig betrachtet ist die AA natürlich geil. Aber wenn man jahrelang eine Dauerkarte in der Südkurve Oly hatte, trauert man doch etwas hinerher. Andererseits, diese Dreckskälte und der Wind im Oly waren manchmal scho gruslig. Und das schönste war einfach die Musik zur Aufstellung, da kommt keine andere ode hin: After he fire - 1980 (hier eine rockigere Version) aus der giganten Show "Na sowas"


    http://www.youtube.com/watch?v=5m4BbLik-Ss


    damals hies es auch noch: Carsten Jancker - Fussballgott :D:D

    http://www.tz.de/sport/1860-mu…einer-merkts-3380538.html


    "Von der Dynamik im Eishockey ließen sich die Löwen am Samstag nicht anstecken. Sie präsentierten sich derart lätschert, dass es nach fünf Minuten 0:1 und eine Viertelstunde später bereits 0:2 hieß. Diese Horror-Anfangsphase vermasselte den Hardcore-Fans in der Nordkurve ihren Aufruf zum Stimmungsboykott. 18 Minuten und 60 Sekunden sollte auf den Rängen geschwiegen werden, was sich aber von selbst erledigte. Denn angesichts des frühen Rückstands verboten sich Beifall und Schlachtgesänge von ganz allein. Kein Wunder, dass Sportchef Florian Hinterberger hinterher verwundert fragte: „Was war? Ein Stimmungsboykott? Ich weiß nur, dass ich nach dem 0:1 auch nicht in guter Stimmung war…“


    :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D

    Ja, des mit dem HSV-Getue war mir auch etwas zuviel, zumal ich einen Kumpel -HSVler!- im Schlepptau hatte...mei o mei der hat ganz schön gelitten. Ansonsten fand ich die Stimmung ganz ok, war im Block 219, da hat man natürlich den SK-Gesang sehr deutlich.


    Aber auch mal ein Lob an die Freiburger, die bei mir in der Ubahn waren, die ham richtig Rabatz gemacht (Auswärtssieg Auswärtssieg, humba humba) und waren sehr lustig drauf.

    Aus dem schwach-gelben Borussen-Fanblog:


    "Eins liegt mir allerdings noch auf dem Herzen, auch heute war die Stimmung leider mal wieder nicht überzeugend. Dass die Eintracht einen sehr starken Support hat, war vorher schon klar, aber dass man sie fast 90min. ununterbrochen im Westfalenstadion hört, ist schon seltsam und traurig. Erst nach dem 4:0, erreichte unser Tempel die gewohnte Lautstärke. Ich schreibe sicherlich niemanden vor, wie er das Team im Stadion supportet, allerdings sollte sich jeder einzelne mal hinterfragen, ob er heute im Tempel auch wirklich alles gegeben hat. Man liest ja immer mal wieder wie schlecht doch die Stimmung im Süden sei, hierzu kann ich ehrlicherweise nur sagen, dass sie aktuell bei uns nicht viel besser ist."
    http://dsgbb.de/32-tor-flut-im-westfalenstadion


    >:|>:|>:|>:|:D:D:D

    http://www.tz.de/sport/fc-baye…ayern-rivale-3344323.html


    Meine Güte, gebt dem Mann doch irgendwas niedliches, eine Baby-Miezekatze, einen Hamster oder sowas, wo er sich täglich dran ausweinen kann. Diese Geheule ist doch nimmer normal.


    Meinetwegen brauchen wir in der Liga einen starken Konkurrenten (wenngleich ich das persönlich ned so seh), aber das kann dann gerne Gladbach, HSV (gut, in ein paar Jahrzehnten wieder) oder sogar Schalke sein, nur ned diese Echte-Liebe-Kotzbrocken.

    Frag mich bei solchen Diskussionen immer, was eigentlich "starke Liga" heißen soll? Das interpretiert doch jeder anders, für die einen ist das eine ausgeglichene Liga, für die anderen eine international konkurrenzfähige, für die anderen ist es für die Nationalmannschaft wichtig etc...England hat ja mal so grundsätzlich eine starke Liga, zumindest sagen das alle, international oder bei der Nationalmannschaft, nun ja, da sind die Erfolge überschaubar trotz Stärke und Ausgeglichenheit.


    Ich würde sagen: ja, wir haben eine starke Liga, weil wir a) mit unsere FCB ein gigantisches Zugpferd haben, das es der Konkurrenz ned erlaubt sich auszuruhen b) wir momentan international ganz gut dastehen, für das VF in der CL ist vieles möglich und c) auch wenn das viele Dauerheuler anders sehen, eine unglaublich spannende Liga. Klar, die Meisterschaft eher weniger für Nicht-FCBler, aber der Rest? Gerade letztes WE war wahnsinn, Cl-Plätze, EL, Abstieg, da geht massiv die Post ab, ist doch herrlich zu sehen.

    Genau das regt mich auch am meisten auf. Ich lese mit Freuden täglich dieses Forum, bei allen anderen Medien, egal ob zo, spon, sport1 oä. verzweifelt man ob der immergleichen Anti-FCB-Heulerei, unabhängig ob Artikel oder Kommentare. Und natürlich ist es gut, wenn sich unser Vorstand da zurückhält, andererseits frag ich mich, warum nicht auch andere Vereine langsam die Hutschnur platzt bei dem Gejammer der Zecken. Rein sachlich oder faktisch braucht man auf diese ganzen Hetz-und Schimpftiraden, ob von Medien oder jetzt Fatzke, ja gar ned mehr reagieren, der dumpfe Mob braucht wohl sien Hasssymbol FCB und das Suhlen in Selbstmitleid.


    Wie auch immer, ich hoffe auf eine wunderbare Gegenreaktion im Rückspiel gegen die Zecken von Seiten der SK und dass sie zweistellig aus der AA gedroschen werden. Möge Braunschweig heut abend den Zecken das Wochenende verderben. Bunkt.

    Ich halt mich mit Kommentaren ja meist zurück und bin hier eher passiver Leser, aber so langsam kochen bei mir Wut, Gift und Galle über angesichts dieser ekelhaften medialen Berichterstattung über den FCB, egal ob gestern im ZDF, im Doppelpass oder in den Zeitungen wie heute wieder im Spiegel.


    Mich kotzt es nur noch an, wie man einerseits diesen Zeckenverein überall huldigt und jeder Vertreter dieses Drecksvereins hofiert wird, ungleich dessen, welcher arrogante Mist verzapft wird (allein der Pöhler mit seiner Aussage zu den Verletzten, um den Wettkampf spannend zu machen). Andererseits wird an jeder Ecke versucht, die Leistungen des FCB zu relativieren und was Negatives zu finden.


    Klar, man kennt da alles, aber diese Ausmasse und mittlerweile völlig verzerrte Darstellung der Fakten machen nur noch wütend. Das Spiel gestern war keine "robuste" Spielweise des FCA, sondern ein Massaker, wenn man da von eine Sieg ohne Glanz spricht, ist das eine Frechheit. Und wenn sich ein Psycho-Pöhler dann noch erdreistet, von normaler Härte zu reden krieg ich Zustände. Mag mir ned vorstellen, wie der ausgerastet wäre, wenn sein Mimosenhaufen so zusammen getreten worden wäre.


    Zu guter Letzt: es ist nicht trotzig (spiegel online), wenn sich Sammer darüber beklagt, dass die harte Arbeit und Verletzten des FCB nirgendwo erwähnt werden, sondern mehr als notwendig. Wird Zeit, dass einer der Oberen mal wieder den Mund aufmacht. Wie viele andere hier schon schrieben, langsam wirds eine Frechheit, was man sich als FCBler alles bieten lassen muss.


    Schönen Tag zusammen!

    Hat heut schon jemand den neuesten Zeit-Online Artikel zur Bundesliga-Vorschau gelesen, in dem der Autor (oder besser: Anti-Bayern-Polemiker) Pep Guardiola als "Feigling" und ethisch auf einer Liga mit der Fifa beschreibt (wegen der Belounis-Geschichte), ebenso dass Pep nur wegen der Kohle WM-Botschafter geworden ist? Man ist ja von Zeit und insbesondere den beiden Stammautoren viel Unverschämtheit gewohnt, aber so langsam geht das über jeden journalistischen Anstand hinaus.

    So ekelhaft das ja ist, aber heute bin ich in der Tat für den Untermieter, allein, um sie in der nächsten Runde evtl. zu bekommen und dann zweistellig aus der AA zu schießen.


    Für die Zecken geht ja auf gar keinen Fall, wenn schon "vegetarisches Schnitzel gegen Soja-Leberkäs", dann wenigstens aus München.

    Man muss das Trikot psychologisch sehen: spätestens beim Einlaufen mit Jacke und Hut kugeln sich die Gegner am Boden, die Fans schreien sich heiser und bis sich die Lachkrämpfe und Schreiorgien gelegt haben, stehts bereits 1:0 für uns durch ein Blitztor in der 1. Minute von Watschnkönig- Franck!


    Dass sich die sz drüber auslässt, welch wunder, allerdings: für eine Glosse war das weder witzig, noch hintersinnig, für einen normalen Artikel zu primitiv, ergo sz: lernt erstmal schreiben und stürzt euch dann in eurer gewohnt arroganten Manier auf den pösen pösen FCB.


    Mia san Mia und Mia san Tracht - oans zwoa drei vier gwonna!

    Grundgütiger, entspannt euch mal, ist nur ein Trikot.


    Ich wette, das Ding wird international der Renner und das best verkaufte Trikot bisher. Das Ausland sieht uns doch eh nur als Lederhosen-Bierland, ergo warum nicht dieses Image ausnutzen? Zumal es ja auch eine gehörige Portion Selbstironie zeigt und gerade auswärts noch mehr die Gegner anstachelt. Die Hüte und Jacken werden der Wiesn-Renner, jede Wette.


    Zu Gebirgsjägern etc.: mei o mei, wenns nach solchen Vergleichen geht, kannst jede Tracht begraben, weil irgendein ein Drecks-Nazi oder sonstiges geistiges Primerl mal irgendeinen Hut, eine Farbe oder sonstwas getragen hat. Man weiß doch von unserem Verein, dass wir mit sowas nix am Hut haben und ich glaub auch ned, dass irgendwer im Ausland das so assoziiert.


    Ergo, locker bleiben, gibt doch genug Trikotauswahl für alle!

    Ich finds top, vor allem die Trainings-Jacken (über die Mützen schweigen wir besser). Die Kritik an dem Preis bei den infrared-Trikots ist allerdings auch abolut berechtigt, das ist beinahe Abzocke. Da ist das CL-Trikot bei weitem schlimmer, da muss wieder ein schwarzes her, basta.

    Mögen die Zecken ruhig weiter so dümmlich aufsprechen mit ihrem Psycho-Klopp, Mimimimi-Mats und Arrogant-Fatzke, die Liga wie die Öffentlichkeit registrieren dieses Gehabe auch schön langsam und dann wars das bald mit der echten Liebe als weltbester, weltsympathischter und weltsonstwasbester Gigaverein...allein dieses Transfergehampere ist ja schon lachhaft genug. Herrlich, wenn dazu von unseren Verantwortlichen nix kommt, Pep sich in Ruhe einarbeiten kann und Sammer im Hintergrund noch an einem Kracher bastelt. Spätestens wenn das UH-Verfahren wieder in den Medien ist, ists auch bei uns mit der Ruhe vorbei. Hoffen wir, dass sich diese schwarz-gelbe Brut solange weiter zum Hampelmann macht.